Trotz Corona Rekord-Zuflüsse bei Rohstoff-ETFs

Angesichts des wieder steigenden Risikoappetits verbuchten börsengehandelte Indexfonds (ETFs) und andere börsengehandelte Produkte (ETPs) im April unter dem Strich 68,6 Mrd. Dollar frisches Kapital.
15.05.2020 22:33

Im April verzeichneten vor allem Rohstoff-ETPs rekordhohe Zuflüsse. (Bild: Shutterstock.com/Filip Fuxa)

Im April verzeichneten vor allem Rohstoff-ETPs rekordhohe Zuflüsse. (Bild: Shutterstock.com/Filip Fuxa)

Börsengehandelte Indexfonds (ETFs) und andere börsengehandelte Produkte (ETPs) konnten laut Blackrock im April unter dem Strich 68,6 Mrd. Dollar frisches Kapital verzeichnen. Die Mittelzuflüsse in Bondprodukte zogen wieder an, während die Nachfrage nach Aktienprodukten nachliess. Rohstoff-ETPs stellten den Zuflussrekord aus dem Vormonat bereits wieder ein, mit 21,4 Mrd. Dollar zusätzlichem Kapital.

Anknüpfend an die positive Dynamik in den letzten beiden Märzwochen setzten die Zuflüsse in ETFs und ETPs im April sowohl im High Yield- (+8,4 Mrd. USD) als auch im Investment-Grade-Bereich (+13,3 Mrd. USD) ihre monatlichen Rekorde fort.

Auf Sektorebene verzeichneten im April die börsengehandelten Produkte im Gesundheitswesen einen Zufluss von 7,3 Mrd. Dollar – den grössten monatlichen Zufluss seit Beginn der Aufzeichnungen. Diese Zuflüsse sind wohl auf die Corona-Pandemie zurückzuführen, die eine zunehmende Fokussierung auf die Produktion medizinischer Geräte und pharmazeutische Innovationen auslöste und den Anlegern gute Gründe für Investitionen in den Sektor gab. Die Käufe im Gesundheitswesen erfolgten überwiegend in US-Aktien-ETPs (+6,1 Mrd. USD), in Europa flossen 0,5 Mrd. Dollar in den Sektor.

Nach starken Zuflüssen in US-Aktien-ETPs in Höhe von 17,7 Mrd. USD zu Beginn des Monats gingen die Zuflüsse bis zum Monatsende zurück, da die Anleger bei den Aktien-ETPs insgesamt kein Risiko mehr eingingen, so dass der Wert schliesslich bei 18,3 Mrd. Dollar lag. Die Abflüsse aus EM-Aktien (-9,8 Mrd. USD) setzten sich fort. Ein Stimmungsumschwung führte vor allem zu Abflüssen aus Aktien-ETPs in China, Brasilien und Südkorea, während sich der Ausverkauf von breiten EM-Aktien verlangsamte.

Rekordkäufe bei Rohstoff-ETPs

Die Rekordkäufe von Rohstoff-ETPs im April erfolgten fast vollständig in Gold- und Rohöl-ETPs – beide verzeichneten die höchsten monatlichen Zuflüsse seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Zuflüsse in US-amerikanische und APAC-notierte Rohöl-ETPs machten den Grossteil aus und stiegen gegenüber jenen im März um das 1,5-fache bzw. 1,9-fache. Die Käufe in der EMEA-Region stiegen im April erheblich auf 2,3 Mrd. Dollar, ein Anstieg um das 3,3-fache des März-Zuflusses. Die Mittelzuflüsse in Gold-ETPs glänzten ähnlich mit einem Zuwachs von 9,2 Mrd. Dollar im April, gegenüber 7,7 Mrd. im März. 80% gingen im April in Produkte, die in den USA gelistet sind (+7,3 Mrd. USD), auf EMEA entfielen 1,5 Mrd. Dollar.

Dieser Artikel wurde cash von Investrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News zu aktuellen Themen aus der Fonds- und Asset-Management-Branche. Investrends.ch liefert Ihnen im Newsletter zweimal wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informiert Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren