10 bis 15% Wachstum für globale Mikro- und KMU-Finanzmärkte

Die globalen Mikro- und KMU-Finanzmärkte dürften gemäss des von responsAbility veröffentlichten "Micro- and SME Finance Market Outlook 2017" im nächsten Jahr um 10 bis 15% wachsen. Die Region Asien-Pazifik bleibt das Zugpferd dieser Entwicklung. Neben der klassischen Mikrofinanz boomt die Finanzierung von KMUs in Entwicklungsländern.
30.11.2016 13:30

Der seit 2010 erscheinende "Micro- and SME Finance Market Outlook" beleuchtet die weltweite Entwicklung der Mikrofinanzbranche und erstellt Prognosen für die nächsten 12-14 Monate. Zu diesem Zweck lässt er Experten aus allen wichtigen Märkten zu Wort kommen und kombiniert deren Einschätzungen mit makroökonomischen Kennzahlen und dem umfangreichen Datenmaterial aus responsAbilitys geschäftlicher Tätigkeit. Für die Ausgabe 2017 wurde das untersuchte Universum erstmals auf KMU-Banken ausgedehnt.

Zur weiteren Entwicklung des Mikrofinanzmarktes erklärt responsAbility CEO Rochus Mommartz: "Zum ersten Mal seit Lancierung der Studie machen wir neben der reinen Mikrofinanzlandschaft auch die KMU-Finanzierung in unseren Anlageländern zum Gegenstand unserer Untersuchung. Dieser Fokus geht einher mit einem Trend in unseren Anlagemärkten: Mikrofinanzanbieter dehnen dank Wachstum und Professionalisierung ihre Dienstleistungen auf neue Kundensegmente aus und bedienen vermehrt kleine und mittelgrosse Unternehmen. Dieser Reifeprozess der Institutionen ist Zeichen einer erfolgreichen Entwicklung der lokalen Finanzmärkte – das zentrale Ziel und klarer Erfolgsausweis von Development Investments."

Wachstum des MKMU Finanzierungssektors 2017  
Gemäss der globalen Wachstumsprognose für den MKMU Finanzsektor werden die weltweiten Mikro- und KMU-Finanzmärkte 2017 um durchschnittlich 10-15% wachsen. Diese Zahlen deuten auf Kontinuität hin, entsprachen die Prognosen für das Wachstum des Mikrofinanzmarktes 2016 demselben Wert.

Die grosse Mehrheit solider Wachstumschancen für 2017 wird zwar in Industrieländern zu finden sein, doch die Entwicklungsländer werden weiterhin eine breite Spanne an unterschiedlichen Vorhersagen zwischen und innerhalb der Regionen aufweisen. So hält die Region Asien/Pazifik ihre starke Performance weiter aufrecht; Bangladesch, Kambodscha, China und Indien werden 2017 um mehr als 6 % wachsen und nur ein Markt (Mongolei) wird unter 5 % liegen. Auch wenn das Wachstum in fast jedem Land 2017 eine Beschleunigung erfahren wird, bleiben die Aussichten für einen Grossteil eher prekär. Während die meisten Frontier-Märkte weiter expandieren, wird eine Handvoll nachgeben und den Wert von Diversifizierung und Erfahrung deutlich werden lassen.

Stärkstes Wachstum in Asien
Gemäss Philipp Cottier, Leiter der Division Equity Investments der responsAbility Investments, lässt sich derzeit eine Zunahme an Mikrofinanzinstitutionen, die eine Transformation zur Bank durchlaufen, einen grösseren Kapitalbedarf bei diesen Finanzdienstleistern, mehr Börsengänge, eine Konsolidierung in reifen Märkten und zunehmend erfolgreiche Exits beobachten. Insgesamt nehme die Dynamik im Markt zu, was eine gute Nachricht für Anleger darstelle.

Cottier erwartet 2017 die grössten Investitionschancen in Asien, da dort das derzeit stärkste Wachstum weltweit stattfinde. Auch die afrikanische Finanzindustrie sei immer noch interessant. In den reifen Märkten Lateinamerikas böten sich dank der Konsolidierung ebenfalls Möglichkeiten. Mittelfristig dürfte es jedoch in allen globalen Mikro- und KMU-Märkten attraktive Gelegenheiten für Equity-Investitionen geben.

Hier finden Sie den vollständigen Microfinance Market Outlook 2017

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren