Anleihenfonds sind unumgänglich

Durch die Straffung der Geldpolitik durch die US-Notenbank und der EZB stehen Anleihemärkte vor Risiken, welche mit einem unerwartet schnellen Anstieg der Zinsen einhergehen. Eine defensive Positionierung solle Fonds wie den R Euro Crédit vor solchen Risiken immunisieren, meint Emmanuel Petit von Rothschild Asset Management.
29.01.2018 22:36

In den letzten Jahren wurden die Anleihenrenditen gemäss Emmanuel Petit, Managing Director und Verantwortlicher für Anleihenfonds, in hohem Masse von der Geldpolitik bestimmt. Anleihenfonds seien jedoch 
ein unumgänglicher Bestandteil in Portfolios. Die Strategien, welche Rothschild Asset Management verfolgt, seien aufgrund ihrer Risikominimierung und Alphagenerierung für Anleger attraktiv. "Deshalb ist der R Euro Crédit in acht Jahren zu einem der grössten französischen Fonds in seiner Kategorie avanciert und umfasst ein Volumen von über einer Milliarde Euro. Dieser 
Erfolg lässt sich also durch die zweigleisige Positionierung an den Zins- und Kreditmärkten
und durch den von Rothschild Asset Management entwickelten flexiblen und opportunistischen Ansatz erklären", sagt Petit. 

Der Investmentprozess
Der R Euro Crédit sei überwiegend in Unternehmensanleihen investiert, meint der Experte. Die Allokation setzt sich zu mindestens 80% aus Anleihen der Investment Grade-Kategorie, aus maximal 10% High Yield-Papieren sowie 10% aus weiteren nicht gerateten Anleihen zusammen. Der Verwaltungsstil sei durch eine sehr hohe Flexibilität und kohärente Strategie gekennzeichnet. Die Analyse der makroökonomischen Eckdaten, welche durch eine Fundamentalanalyse der Emittenten und insbesondere durch eine möglichst exakte Bewertung des Kreditrisikos der Unternehmen ergänzt wird, liegt dem Investmentprozess zugrunde. "Diese Analyse erlaubt die Entwicklung geeigneter Strategien für die Duration, Positionierung auf der Renditekurve sowie der Branchenallokation", betont der Verantwortliche für Anleihenfonds.

Für Rothschild Asset Management habe die Konvexität der Anlagen absolute Priorität, damit die Positionen eine akzeptable Vergütung für das eingegangene Risiko erzielen. "Dies bedeutet, dass eine Abweichung vom Referenzindex entstehen kann, indem hohe Positionen in bestimmten Anlagethemen oder Sektoren aufgebaut werden", so Petit. Da Strategien nicht immer umgehend greifen und die Umschichtung im Portfolio schrittweise erfolgt, werde ein langfristiger Ansatz verfolgt.

2017 belief sich die Performance des R Euro Crédit auf 4,4%, die jährliche Volatilität lag bei 1%. Seit Auflegung erzielte die Strategie eine annualisierte Performance von 7,4%, d.h. eine Überperformance von 1,3% gegenüber dem Referenzindex.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren