Aquila Capital akquiriert Windprojekt in Finnland

Der Onshore-Windpark wird in Küstennähe bei Kokkola gebaut und verfügt nach Fertigstellung über eine installierte Kapazität von 14,4 MW.
08.03.2017 22:36

Aquila Capital erweitert das bestehende Windenergie-Portfolio in den nordischen Ländern um das erste Projekt in Finnland. Der Onshore-Windpark wird in Küstennähe bei Kokkola gebaut und verfügt nach Fertigstellung über eine installierte Kapazität von 14,4 MW. "Mit der Akquisition setzen wir ein weiteres Projekt aus unserer Skandinavien-Pipeline um, erstmalig im gefragten Windmarkt Finnlands. Der Windpark Ykspihlaja gehört zu den wenigen Projekten, die noch von dem auslaufenden finnischen Förderregime profitieren und in den ersten zwölf Betriebsjahren eine staatlich garantierte, fixe Marktprämie auf den Strompreis erhalten", so Susanne Wermter, Head Special Infrastructure Investments bei Aquila Capital.

Der Windpark Ykspihlaja entsteht an einem Standort mit sehr guten Windbedingungen und durchschnittlicher Windgeschwindigkeit von 7,7 Metern/Sekunde. Dies ermöglicht einen für Windprojekte sehr guten Kapazitätsfaktor von 43%. Ykspihlaja ist bereits das dritte Projekt, das Aquila Capital von OX2, einem der grössten Windentwickler Skandinaviens, schlüsselfertig übernimmt. Als Verkäufer und Generalunternehmer ist OX2 für die Fertigstellung des Parks bis Anfang 2018 verantwortlich und wird anschliessend auch die technische Betriebsführung vor Ort übernehmen. "Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Aquila Capital und darüber, dass wir bereits das dritte gemeinsame Projekt in wenigen Monaten umgesetzt haben", so Paul Stormoen, CEO von OX2 Wind.

"Aufgrund der hohen Nachfrage nach Erneuerbarer Energien-Infrastruktur ist eine Deal-Pipeline attraktiver Zielinvestments ein entscheidender Erfolgsfaktor für Investment Manager. Die langjährige Zusammenarbeit mit führenden Marktteilnehmern wie OX2 ist für die nachhaltige Positionierung von Aquila Capital in den nordischen Ländern daher von grosser Bedeutung", betont Roman Rosslenbroich, CEO und Mitgründer von Aquila Capital.

Eckdaten des Projekts:

  • 4 Nordex-Windenergieanlagen N131/3600
  • Durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 7,7 m/s auf Nabenhöhe (200 m)
  • Kapazitätsfaktor 43%
  • Erwartete Produktionsmenge von 55 GWh/Jahr

Die Akquisition erhöht Aquila Capitals Transaktionsvolumen im Bereich Windenergie auf etwa 1'000 MW. Geografisch betrachtet, wurden in Nordeuropa seit 2011 Erneuerbare Energien-Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 800 MW installierter Kapazität umgesetzt.

 

 

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren