Bank SYZ erneuert Initiative für nachhaltige Investments

Die Bank SYZ bringt erneut eine Aktienanleihe auf den Markt, die von der Weltbank herausgegeben wird. Sie ist mit einem Korb von Industrieländeraktien verknüpft, welche die Sustainable Development Goals (SDG)-Kriterien für eine nachhaltige Entwicklung erfüllen.
12.09.2018 22:33

Im Hinblick auf das grosse Interesse unter den Anlegern hat die Bank SYZ beschlossen, ihre Partnerschaft mit der Weltbank mit einer neuen Aktienanleihe zu erneuern. Mit ihr können Privatanleger direkt auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) setzen. Die Renditen sind an die Performance von Unternehmen gebunden, welche die in den Zielen festgelegten globalen Entwicklungsprioritäten fördern. Dazu zählen die Bekämpfung des Klimawandels, die Beseitigung der Armut, die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter, die Verbesserung der Gesundheitsversorgung und der Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur.

"Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels sind massiv: Er beeinträchtigt Direkt-anlagen, schadet den zukünftigen Erträgen und bedroht anfällige Volkswirtschaften. Obwohl der Umstieg auf CO2-arme Technologien weithin als unumgänglich gilt, müssen wir Lösungen entwickeln, die das Kapital unserer Anleger schützen und die bestehenden wie auch die neuen Chancen nutzen", erklärt Eric Syz, CEO der SYZ-Gruppe.

Erlöse gehen an Entwicklungsprojekte der Weltbank
Die Partnerschaft mit der Weltbank soll über bestehende Lösungen mit Fokus auf ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende Kriterien (ESG) hinausgehen. So setzt sie den Schwerpunkt auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung, die von den Vereinten Nationen (UN) unterstützt werden und die globale Strategie der UN bis 2030 bestimmen werden. Darüber hinaus werden die Erlöse aus der Anleihe ausschliesslich zur Finanzierung von Entwicklungsprojekten der Weltbank verwendet. Die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung erfordert ein grundlegendes Umdenken in der Entwicklungsfinanzierung, wofür die aktive Einbindung privater Investoren wesentlich sei, erklärt Arunma Oteh, Vizepräsidentin und Schatzmeisterin der Weltbank.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren