"Brit-in" oder "Brexit": Teil 1

Der Verbleib ("Brit-in") oder allfällige Ausstieg ("Brexit") von Grossbritannien aus der EU birgt für Investoren ganz eigene Chancen und Risiken. WisdomTree untersucht in einer fünfteiligen Serie wie sich der britische Entscheid auf verschiedene Anlageklassen auswirken kann und zeigt potenzielle Strategien auf.
18.04.2016 12:05

Teil 1: Risikoanlagen absichern – Fokus auf Qualität bei Aktien

WisdomTree fasst im ersten Teil die zwei möglichen Szenarien "Brit-in" und "Brexit" kurz zusammen und gibt einen Überblick über die Asset-Allocation-Strategien vor sowie nach dem Referendum.

Die Zeit vor dem Juni 2016:
Spekulationen über den Brexit lassen die politische Unsicherheit steigen und die Märkte volatiler werden. Anleger sollten sich defensiv positionieren, Long-Positionen in Aktien absichern und ihr Geld in sichere Häfen bringen.

"Brit-in" – Optimistisches Szenario:
Die Beibehaltung des Statusquo stellt das Vertrauen in den Markt wieder her. Bei europäischen Aktien bleiben Qualität und Wachstum gefragt. Die Investoren gehen wieder stärkere Risiken ein – sichere Häufen geraten unter Druck.

"Brexit" – Pessimistisches Szenario:
Hohes politisches und wirtschaftliches Risiko für Grossbritannien und die EU. Strukturelle Schwäche bringt wachsende Risiken für das britische Pfund und die Attraktivität von breit diversifizierten Dividendenstrategien für britische Aktien und währungsgesicherte Engagements in Aktien der Eurozone dürften steigen.

Die folgende Tabelle fasst die Asset-Allocation-Strategie von WisdomTree zur Positionierung rund um das EU-Referendum und die beiden möglichen Szenarien zusammen: 

Sofern nichts anderes angegeben ist, stammen alle Daten von WisdomTree Europe und Bloomberg.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren