Credit Suisse streicht weitere 2000 Stellen

Wegen dem schwachen ersten Quartal dieses Jahres hat die Credit Suisse ihren Sparkurs im Handelsgeschäft verschärft. Insgesamt werden in diesem Bereich 2000 Stellen von der Massnahme betroffen sein.
23.03.2016 10:50

Obschon die Verluste der Division im Handelsgeschäft des ersten Quartals 2016 geringer sind, als die des letzten Quartals von 2015, belaufen sich die weiteren Abschreibungen auf 346 Millionen US-Dollar. Vom erneuten Stellenabbau der Credit Suisse wird vorwiegend das Ausland betroffen sein.

Credit Suisse Chef Tidjane Thiam erhofft sich ein höheres Wachstum im Bereich der Vermögensverwaltung. So kündigte er bereits im Herbst 2015 an, die Investmentbank stärker in den Dienst des Vermögensverwaltungsgeschäfts zu stellen. Auch im ersten Quartal dieses Jahres habe sich dieser Bereich gut geschlagen. In Asien-Pazifik, der Schweiz und in der internationalen Vermögensverwaltung flossen der Bank Neugelder von insgesamt 15,2 Millarden Schweizer Franken zu.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren