Erfolgreiche Öffnung der Anlagegruppe CSA

Die zweite Öffnung der CSA Energie-Infrastruktur Schweiz mit Zeichnungsfrist bis zum 11. Mai 2016 ist bei den Investoren auf grosses Interesse gestossen. Durch diese Öffnung stehen der Anlagegruppe zusätzliche Kapitalzusagen in der Höhe von CHF 417 Mio. zur Verfügung.
27.05.2016 11:35

Die CSA Energie-Infrastruktur Schweiz erhielt mit der zweiten Öffnung Kapitalzusagen von 27 Schweizer Vorsorgeeinrichtungen mit einem Gesamtergebnis von CHF 417 Mio. Beim ersten Closing der CSA Energie-Infrastruktur Schweiz im März 2014 wurde ein Zeichnungsvolumen von CHF 219 Mio. von insgesamt 17 Anlegern erhoben.

Die CSA Energie-Infrastruktur Schweiz ist eine Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung („CSA“) und investiert ausschliesslich in Schweizer Energieinfrastruktur. Im Fokus stehen Investitionen in die kapitalintensiven Bereiche der bestehenden Schweizerischen Energieinfrastruktur. Es handelt sich dabei um Investitionen in die Energie-Übertragung (z.B. Stromnetze, Gaspipelines), -Produktion (z.B. Laufwasserkraft, Windkraftwerke), -Speicherung (z.B. Pumpspeicher) und schliesslich in die Energie-Effizienz (z.B. Wärmesysteme, Energieoptimierung). Darüber hinaus engagiert sie sich auch in entsprechenden Neubauvorhaben, welche über die notwendigen Bewilligungen verfügen. Die Investitionen erfolgen primär über nicht öffentlich gehandelte Eigenkapitalbeteiligungen.

Die Anlagegruppe richtet sich ausschliesslich an Schweizerische Vorsorgeeinrichtungen. Diese streben oft eine Diversifikation ihres Portfolios über Realwerte an oder suchen eine Alternative zu Anleihen, Immobilien oder Aktien.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren