“Es gibt wenig Alternativen zu Private Equity”

Das Private-Equitiy-Geschäft ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Ferdinand Dalhuisen, Co-Head of the Private Equity Fund of Funds Business von Oddo BHF Private Equity, über die Anlageklasse, die den Anlegern den Zugang zum grössten Segment der Marktwirtschaft ermöglicht.
18.10.2018 22:34

Wie wichtig ist die Schweiz in Ihrer Strategie?

Ferdinand Dalhuisen: Die Schweiz ist seit langem ein Kernmarkt der Oddo BHF Gruppe, sowohl für das institutionelle Vermögensverwaltungsgeschäft als auch für den Bereich Private Wealth Management. Die Private-Equity-Angebote von Oddo BHF werden in der Schweiz bereits über beide Kanäle aktiv vertrieben.

Folgt Oddo BHF Private Equity bei ihren Investitionen gewissen Ansätzen?

Wie alle Fund-of-Fund-Plattformen sind wir Generalisten und streben danach, diversifizierte Portfolios über mehrere Strategien und Sektoren hinweg aufzubauen. Im Allgemeinen sind wir konservative Investoren in einer Anlageklasse, die bereits über eine ausreichende eingebettete Rendite und ein ausreichendes Risiko verfügt, und suchen nach einem Wert in qualitativ hochwertigen, von Qualitäts-General-Partners verwalteten Vermögenswerten, die unserer Meinung nach am besten geeignet sind, langfristig attraktive, risikoadjustierte Renditen zu erzielen und Widerstandsfähigkeit gegen Marktrückgänge zu gewährleisten.

Im April übernahm Oddo BHF die Private-Equity-Gesellschaft ACG Capital. Welche Pläne stehen nach der Akquisition für Oddo BHF Private Equity an?

Der Plan sieht vor, Oddo BHF Private Equity zu einer führenden europäischen Private-Equity-Plattform auszubauen, die alle traditionellen Strategien abdeckt, einschliesslich Primaries, Secondaries und Co-Investments. Oddo BHF Private Equity wird auch Direktinvestitionsstrategien anbieten und dabei auf die Erfahrung mit Risikokapitalfonds von Artificial Intelligence Capital aufbauen, bei denen bisher bereits über 125 Mio. Euro gesammelt wurden.

Welche Kompetenzen heben Oddo BHF Private Equity von der Konkurrenz ab?

Als kleinerer Player, aber mit einem voll besetzten Team, das in der Lage ist, über alle Strategien hinweg global zu agieren, können wir selektiv investieren und nach den attraktivsten Situationen suchen, in denen noch Marktineffizienzen zu finden sind – im Gegensatz zu einem blossen Streben nach Vermögensbildung und Kapitaleinsatz.

Welches ist das Flaggschiff in der Produktpalette, das auch in der Schweiz zugelassen ist?

Unser aktuelles Flaggschiff ist der Oddo BHF Secondaries Fund, ein 300 Mio. Euro Ziel-Sekundärfonds, der nach reifen LP-Beteiligungen sucht und Liquiditätslösungen für Private-Equity-Investoren schaffen will. Der Fonds baut auf der langjährigen institutionellen Erfolgsbilanz des Teams im kleineren Sekundärbereich auf und versucht, seine erfolgreiche Anlagestrategie der letzten Jahre fortzusetzen.

Was sind die Attraktivitätsmerkmale von Private Equity?

Private Equity wird traditionell als alternative Anlageklasse eingestuft. In Wirklichkeit gibt es wenig Alternativen dazu. Private Equity ist nicht mehr und nicht weniger, als der Name vermuten lässt - nämlich Ownership in privat gehaltenen Unternehmen im Gegensatz zu börsennotierten. Hinter dieser Unterscheidung verbirgt sich ein anderes Corporate-Governance-Modell, bei dem die Aktionäre im Bereich Private Equity ihre Unternehmen wirklich kontrollieren und die Unternehmensleistung steigern können. Es ist dieses der Anlageklasse innewohnende Merkmal, das, wie viele Studien gezeigt haben, hinter der Outperformance von Private Equity steckt. Darüber hinaus bietet Private Equity eine Diversifizierung, die den Anlegern den Zugang zum grössten Segment der Marktwirtschaft ermöglicht: den privat gehaltenen Unternehmen.

Wie schätzen Sie die Zukunft des Private-Equity-Geschäfts ein, angesichts des immensen Wachstums in der letzten Zeit?

Ungeachtet des enormen Wachstums von Private Equity in den letzten Jahren glauben wir, dass die Anlageklasse über ein starkes langfristiges Wachstumspotenzial verfügt. Private Equity macht weniger als 10% des weltweit börsennotierten Kapitals und einen kleinen Teil des gesamten Unternehmensbesitzes aus. Private Equity wird weiterhin Marktanteile von Unternehmenseigentum gewinnen, insbesondere im Bereich des generationenübergreifenden Familienbesitzes.

Und innerhalb der Anlageklasse?

Innerhalb der Anlageklasse gehen wir davon aus, dass der Sekundärmarkt weiterhin schneller wachsen wird als der Gesamtmarkt. Die Kombination aus einem steigenden Bestand an Private Equity Assets in Verbindung mit einem natürlich steigenden Bedarf an Liquiditätslösungen wird dieses Wachstum antreiben.

 

 

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren