Feri will in der Schweiz wachsen

Die deutsche Feri-Gruppe firmiert ihre Schweizer Tochter Michel & Cortesi in Feri (Schweiz) um.
08.06.2018 22:34

Die Michel & Cortesi Asset Management am Standort Zürich wird in Feri (Schweiz) umbenannt. Das dreizehnköpfige Team soll sukzessive ausgebaut werden. Im Rahmen der Wachstumsstrategie sind auch weitere Akquisitionen in der Schweiz denkbar, wie die Feri-Gruppe schreibt.

In der Schweiz bietet das Feri-Team neben Investmentlösungen für private und unternehmerische Vermögen auch die Anlageverwaltung für Pensionskassen sowie Investmentlösungen im Rahmen der individuellen Kader-Vorsorge an.

Vor 30 Jahren wurde FERI in Deutschland als erstes deutsches Multi-Family-Office mit eigenem Wirtschaftsforschungsinstitut im Umfeld der Industriellenfamilie Quandt gegründet. Zu den Kunden gehören heute rund 300 private und 200 institutionelle Anleger mit Gesamtvermögen von 34 Milliarden Euro.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren