Firmen sorgen sich um Handling nach Supportende von Barclays POINT

Eine Umfrage von SimCorp hat ergeben, dass 90% der Befragten nicht sicher sind, ob Bloomberg PORT die adäquate Alternative zu Barclays POINT ist.
04.10.2016 14:15

Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage von SimCorp hat ergeben, dass die meisten Asset-Manager das Supportende von Barclays POINT für sich und die Fixed Income-Industrie als nachteilig betrachten. Die Umfrage wurde im Rahmen eines Webinars von SimCorp und Citisoft durchgeführt. Der Titel des Webinars lautete ‚Transitioning Away from POINT – Understand your Options’. Die Befragten Nutzer von Barclays POINT setzen das System überwiegend für Risikoanalyse, Fixed Income, Performance-Attribution und Portfolio-Optimierung ein.

Barclays hatte im Dezember 2015 beschlossen, das Geschäft in den Bereichen Risikoanalyse und Index-Lösungen zu veräussern. Die Akquisition ist mittlerweile abgeschlossen und POINT wird nur noch für eine kurze Zeit unterstützt. Die über 200 Barclays POINT Kunden weltweit benötigen somit in Kürze eine neue Lösung, um den weiteren Geschäftsbetrieb zu gewährleisten.

Die Umfrage unter 114 Personen von 60 Unternehmen aus Nordamerika ergab, dass

  • fast 90% der Befragten nicht glauben oder sich nicht sicher sind, dass Bloomberg PORT, die vorgeschlagene Alternative zu POINT, ihre Anforderungen im Bereich Fixed-Income erfüllt.
  • 75% eine Ersatzlösung für Barclays POINT suchen, oder eine solche Suche initiieren wollen.
  • mehr als 50% die Übernahme von Barclays POINT als Chance sehen, den Fixed-Income-Support im Front-Office neu zu bewerten.

Die komplette Umfrage in Englisch können Sie hier downloaden

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren