GAM lanciert neues Aktienrückkaufprogramm

Das Rückkaufprogramm dauert maximal drei Jahre. Die Gesellschaft hat die Möglichkeit bis zu 16 Millionen Aktien zurückzukaufen.
28.04.2017 22:37

Die GAM Holding hat den Start eines neuen Aktienrückkaufprogramms mit dem Zweck der Kapitalherabsetzung am 28. April 2017 bekanntgegeben. Die Gesellschaft hat die Möglichkeit bis zu 16 Millionen Aktien über eine Laufzeit von maximal drei Jahren zurückzukaufen. Das Aktienrückkaufprogramm endet am 30. April 2020. Dies entspricht maximal 10% der ausgegeben Titel abzüglich der 0.6 Millionen Aktien, die unter dem früheren Programm erworben wurden und deren Vernichtung an der Generalversammlung am 27. April 2017 beschlossen wurde.

Die Rückkäufe werden über eine zweite Handelslinie an der SIX Swiss Exchange getätigt, auf der GAM als einzige Käuferin auftreten wird. Der Verkauf von Aktien über die zweite Handelslinie wird der eidgenössischen Verrechnungssteuer unterliegen. Diese beträgt 35% der Differenz zwischen dem Rückkaufspreis der Aktien und deren Nennwert. Die spätere Kapitalherabsetzung unterliegt der Zustimmung durch die Aktionäre der Gesellschaft anlässlich künftiger Generalversammlungen.

Das bisherige Aktienrückkaufprogramm, das am 28. April 2014 gestartet wurde, lief am 27. April 2017 ab. Unter diesem Programm kaufte die GAM Holding insgesamt 5'752'200 eigene Aktien zu einem durchschnittlichen Kaufpreis von CHF 17.00 pro Aktie zurück und verwendete dafür insgesamt CHF 97.8 Millionen.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren