GKB beteiligt sich an Zürcher Vermögensverwalter

Die Graubündner Kantonalbank (GKB) kauft eine 25-Prozent-Beteiligung an der Vermögensverwaltungsgesellschaft Albin Kistler in Zürich mit der Option, diese innerhalb eines Zeitraumes von zwei bis drei Jahren auf 51 Prozent zu erhöhen.
02.08.2016 14:15

Mit der Graubündner Kantonalbank erhält die Vermögensverwaltungsgesellschaft Albin Kistler einen starken Ankeraktionär und strategischen Partner, während das erfolgreiche Geschäftsmodell unverändert weitergeführt wird. Die Gründungspartner bleiben Albin Kistler AG und ihren Kunden erhalten. CEO Norbert Albin und André Kistler, Chefstratege Anlagen, werden beide ihre operativen Aufgaben im bisherigen Rahmen unverändert wahrnehmen. Die Graubündner Kantonalbank und die Albin Kistler AG streben eine Zusammenarbeit in der Marktbearbeitung, im Asset Management und in der technologischen Entwicklung an. Neu wird Alois Vinzens, CEO Graubündner Kantonalbank, im Verwaltungsrat der Albin Kistler AG Einsitz nehmen.

Investitionen in Aktien und Anleihen
Albin Kistler wurde 1995 gegründet und ist eine traditionelle, unabhängige Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Hauptsitz in Zürich und einer Repräsentanz in Chur. Das Unternehmen fokussiert seine Tätigkeit auf die Vermögensverwaltung von Privat- und Firmenkunden sowie Stiftungen und Pensionskassen. Die verwalteten Vermögen umfassen ausschliesslich Verwaltungsmandate. Im Vordergrund stehen Analyse und Research. Die Albin Kistler AG investiert direkt in Aktien und Anleihen. Sie besitzt die Bewilligung als Vermögensverwalterin von kollektiven Kapitalanlagen gemäss dem Bundesgesetz über die kollektiven Kapitalanlagen und untersteht der Aufsicht der FINMA.

Neue Konzernstruktur der Graubündner Kantonalbank
Mit dem Kauf einer Beteiligung an der Albin Kistler AG und nach dem Umbau des Aktionariats an der bereits bestehenden Beteiligung Privatbank Bellerive in Zürich formiert sich der Konzern Graubündner Kantonalbank neu aus der Graubündner Kantonalbank sowie den beiden Beteiligungen Privatbank Bellerive AG, Zürich (55 Prozent) und Albin Kistler AG, Zürich (25 Prozent).

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren