Immofonds steigert Gesamterfolg

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 konnte der Immofonds seinen Ertrag auf CHF 36.6 Mio. steigern. Neu wurden zwei Liegenschaften aus dem Raum Zürich in das Portfolio aufgenommen. Änderungen gab es im Verwaltungsrat und in der Position des CFO.
20.02.2019 22:33

Der Immofonds hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 um 4,5% höhere Mieterträge erzielt als in der Vorjahresperiode und wies Netto-Mietzinseinnahmen von CHF 36.6 Mio. aus. "Die erfreuliche Entwicklung ist auf die im vergangenen Geschäftsjahr fertiggestellten oder sanierten Liegenschaften und den Abbau von Leerständen zurückzuführen", kommentiert Gabriela Theus, Leiterin des Fonds. So konnten die Mietausfallrate im Vergleich zur Vorjahresperiode von 5,1% auf 4,6% gesenkt werden. Nach Abzug sämtlicher Aufwendungen für Liegenschaftsverwaltung, Unterhalt und Renovationen sowie Vergütungen und Fremdkapitalzinsen resultierte ein um 1,8% höherer Nettoertrag von CHF 21.5 Mio. Der Gesamterfolg nach Berücksichtigung von Kapitalgewinnen stieg um 9,0% auf CHF 24.4 Mio.

Erweiterung des Liegenschaftsbestands
Der Marktwert der Liegenschaften nahm um 1,7% auf CHF 1'553 Mio. zu und das Gesamtfondsvermögen erreichte Ende 2018 CHF 1'561 Mio. Ausserdem erweiterte der Immofonds den Liegenschaftsbestand um zwei Objekte im Raum Zürich. Dabei handelt es sich erstens um das historische Gebäudeensemble "Zum Pfauen" in der Stadt Zürich, in dem früher das Pianohaus Jecklin untergebracht war. Zweitens erwarb der Fonds in Regensdorf das ehemalige Betriebsgebäude der Revox im Entwicklungsgebiet Bahnhof Nord. Zudem wurde Ende 2018 der Kaufvertrag zum Erwerb eines Mehrfamilienhauses im Stadtzürcher Enge-Quartier unterschrieben und im Januar 2019 vollzogen. Ende 2018 hielt der Immofonds 125 Liegenschaften mit 3'698 Wohnungen im Bestand.

Personelle Änderungen in der Fondsleitungsgesellschaft
In der AG für Fondsverwaltung, der Fondsleitungsgesellschaft des Immofonds, übernahm Stephan Ehrsam im Herbst 2018 die Position des CFO. Zudem kam es an der Generalversammlung vom 29. November 2018 zu zwei Wechseln im Verwaltungsrat. René Chopard, stellvertretender Direktionspräsident bei der Aargauischen Kantonalbank, und Peter Bucher, Bereichsleiter Immobilien-Investoren bei der Zuger Kantonalbank, wurden für die zurücktretenden Dieter Widmer und Theodor Keiser in den Verwaltungsrat gewählt.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren