IMMOFONDS: Verstärkter Fokus auf Wohnliegenschaften

Das Geschäftsjahr 2015/2016 des IMMOFONDS stand im Zeichen der Stabilität: Der Verkehrswert der Liegenschaften lag per 30. Juni fast unverändert bei CHF 1‘331 Mio. und die Ausschüttung beträgt erneut CHF 13.50 pro Anteil.
30.09.2016 08:38

Der IMMOFONDS hat im Geschäftsjahr 2015/2016 den Fokus auf Wohnliegenschaften weiter verstärkt. Nach dem Verkauf einer grösseren Gewerbeliegenschaft in Männedorf machten Ende Juni 2016 die rein kommerziellen Objekte nur noch 2,0 % des Vermögens aus. Der Anteil der Wohnimmobilien im Berichtsjahr stieg auf 91,4 % des Vermögens an. Dazu kamen 5,2 % gemischt genutzte Bauten, die ebenfalls einen bedeutenden Wohnanteil mit jeweils mehr als einem Dutzend Wohnungen pro Liegenschaft aufweisen. Zwei Objekte in Mühlethurnen und Rorschach wurden veräussert, die nicht mehr ins Portfolio passten.

Da im Gegenzug die Wohnüberbauungen in Adlikon und Muri (AG) fertiggestellt wurden und in den Portfoliobestand übergingen, erhöhte sich die Anzahl Wohnungen um 34 auf 3552. Diese verteilen sich auf 122 Liegenschaften in 58 Ortschaften der Schweiz. Die durch die Verkäufe frei gewordenen Mittel werden zur Realisation der Neu- und Ersatzbauten eingesetzt.

Gute Standort- und Objektqualität
Die Wohnungen des IMMOFONDS sind preislich im mittleren Segment angesiedelt. Die Standort- und Objektqualität des Portfolios ist sehr gut, die Wohnungen sind marktgängig und gut vermietbar. Die Mietzinsausfallquote ist grundsätzlich gering. Der Anstieg auf 4,8 % von 3,1 % im Vorjahr geht auf die normalen Anfangsleerstände während der Erstvermietung der Neubauten zurück. Von den insgesamt 116 Wohnungen in den zwei fertig gestellten Neubauten war Ende Juni 2016 nur gerade eine noch nicht vermietet.

Zurzeit laufen Projekte für Ersatzneubauten in Zürich, Chur und Cham. Der IMMOFONDS hat zudem im Geschäftsjahr ein Grundstück in Aarburg erworben und wird darauf zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 95 Wohnungen realisieren. Insgesamt investierte der IMMOFONDS im Geschäftsjahr CHF 27,5 Mio. in Neubauten.

Steigende Erträge und stabile Ausschüttung
Auf der Ertragsseite nahmen die Mietzinseinnahmen um 0,4 % auf CHF 68,6 Mio. zu. Zusätzliche Abschreibungen auf dem Immobilienbestand infolge der Einzelbewertung nach dem neuen Rechnungslegungsrecht hatten einmalig deutlich niedrigere Steueraufwendungen zur Folge. Insgesamt resultierte daher ein um 3,5 % höherer Nettoertrag aus der Geschäftstätigkeit von CHF 44,1 Mio. gegenüber CHF 42,6 Mio. im Vorjahr. Am 15. Oktober 2016 werden wie in den Vorjahren CHF 13.50 pro Anteil ausgeschüttet.

Im Geschäftsjahr ging der Verkehrswert der Liegenschaften des IMMOFONDS um 0,4 % auf CHF 1330,8 Mio. zurück, was auf den Verkauf der drei erwähnten Liegenschaften zurückzuführen war. Der Börsenkurs stieg um 2,4 % auf CHF 449.75 und der Inventarwert pro Anteil nahm um 1,7 % auf CHF 309.10 zu. Mit einer seit nunmehr 16 Jahren unveränderten Ausschüttung von CHF 13.50 pro Anteil und einer Barrendite von 3,0 % bleibt der IMMOFONDS seiner langfristigen Ausrichtung als attraktive Kapitalanlage weiterhin treu.

Zuwahlen in den Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat der Fondsleitungsgesellschaft schlägt der Generalversammlung vom 24. November 2016 die Wahl von Dieter Widmer und Andreas Janett als VR-Mitglieder vor. Dieter Widmer (49) ist Mitglied der Geschäftsleitung der Aargauischen Kantonalbank und verantwortlich für den Bereich Anlagen und Handel. Andreas Janett (45) führt als Mitglied der Geschäftsleitung der Zuger Kantonalbank das Department Firmenkunden.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren