"Infrastruktur wird als Anlageklasse noch mehr ins Zentrum rücken"

Richard Elmslie, Co-CEO von RARE Infrastructure (Legg Mason), spricht im Interview über Argumente für ein Engagement in Infrastrukturprojekte, eine der weltweit am stärksten wachsenden Anlageklassen.
14.09.2016 11:20

Was ist unter dem Begriff "Infrastrukturassets" zu verstehen?

Richard Elmslie: Es ist ganz einfach: Infrastruktur umfasst physische Werte zur Erbringung von Dienstleistungen, die von grundlegender Bedeutung für unser alltägliches Leben sind.

Beispielsweise drehe ich morgens nach dem Aufstehen den Wasserhahn auf, wenn ich Wasser brauche. Das Wasser stammt aus der Aufbereitungsanlage und wurde über ein Leitungsnetz transportiert, ebenso wie das Gas, das mein Warmwasser erwärmt. Wenn ich das Wasser koche, nutze ich Elektrizität, die im Kraftwerk erzeugt und dann über ein Stromnetz transportiert wird.

Diese grundlegenden Leistungen nutzen wir jeden Tag, und zwar ganz unabhängig von den Marktzyklen. Tendenziell bleibt die individuelle Nachfrage nach Gas, Wasser und Elektrizität im Laufe der Zeit konstant. Folglich generieren diese Werte langfristig jedes Jahr aufs Neue stabile Erträge.

In welche Werte investiert RARE?

Unser Fokus liegt auf gebührenpflichtigen Anlagen wie etwa Brücken, Eisenbahnlinien und Flughäfen sowie auf regulierten Infrastruktur-Objekten – beispielsweise im Bereich der Stromversorgung. So unterliegen Versorgungsunternehmen relativ strengen Vorschriften, wobei der regulatorische Rahmen die zulässigen Erträge des Unternehmens innerhalb eines bestimmten Zeitraums vorgibt. Fallen die Gewinne zu hoch aus, muss das Unternehmen einen Teil davon wieder an seine Kunden fliessen lassen. Fallen die Gewinne jedoch zu niedrig aus, kann das Unternehmen die Preise erhöhen.

Diese Regelung ermöglicht relativ stabile Cashflows über einen längeren Zeitraum. Da die Regulierungsbehörden in vielen Fällen die Inflation berücksichtigen, ist eine Erhöhung oftmals an die Teuerung gekoppelt. Somit bieten diese Anlageobjekte eine gute Absicherung gegen inflationäre Tendenzen.

Direkt von den Verbrauchern gezahlte Werte betreffen dagegen den Transport von Menschen oder Waren innerhalb der Volkswirtschaft. Hier hängen die Einnahmen von der tatsächlichen Nutzung der entsprechenden Leistungen ab, beispielsweise bei Mautstrassen oder Kommunikationsmasten.

Diese Anlagen profitieren in der Regel auch vom Wachstum einer Volkswirtschaft. Wenn beispielsweise mehr Menschen das mobile Internet nutzen, werden auch die Kommunikationsmasten mit zusätzlicher Kapazität aufgerüstet, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Wie schnell wächst der Markt für Infrastruktur?

Der Sektor verzeichnet ein starkes Wachstum. Einer der führenden wirtschaftlichen Think Tanks geht davon aus, dass sich das Marktvolumen bis 2030* auf über 110 Billionen USD mehr als verdoppeln wird.

Denn in den Industrienationen muss ein grosser Teil der bestehenden Infrastruktur allmählich erneuert werden, wie beispielsweise das Strassen- und Schienennetz, während gleichzeitig Investitionen in zukunftsfähige Technologien getätigt werden müssen.

In den Schwellenmärkten machen das wirtschaftliche Wachstum, steigende Bevölkerungszahlen und der wachsende Wohlstand Investitionen in zusätzliche und bessere Infrastrukturprojekte erforderlich. Im Zuge der kontinuierlichen Entwicklung dieser Länder muss die Kapazität von Flughäfen und Strassen, aber auch die Leistungsfähigkeit der Strom- und Gasnetze erweitert werden.

Welche Unterschiede bringt die Privatisierung von Staatsbetrieben mit sich?

Sowohl die staatliche Beteiligung an Infrastrukturunternehmen als auch die Bereitschaft zur Finanzierung neuer Projekte tendieren bereits seit einiger Zeit nach unten, bedingt durch den Druck auf die nationalen Haushalte. Dies eröffnet jedoch neue Chancen für private Investitionen, sodass sich auch das Marktpotenzial für öffentlich gehandelte Infrastrukturanlagen insgesamt erhöht.

Auf welchen Infrastrukturbereichen liegt der Fokus bei RARE?

Wir konzentrieren uns auf gelistete Infrastrukturanlagen. Hierbei handelt es sich um öffentlich gehandelte Wertpapiere von Strom-, Gas- und Wasserversorgern sowie von Flughäfen. Die Anlageklasse kombiniert die Vorteile von Infrastrukturobjekten (wie beispielsweise stabile langfristige Cashflows, eine niedrigere Korrelation mit anderen Anlageklassen, Gewinn- und Inflationsschutz) mit den Vorzügen von an Börsen gehandelten Papieren (wie beispielsweise Liquidität und niedrigere Gebühren). Eine Investition über die öffentlichen Märkte ermöglicht zudem eine flexible Anpassung an Marktbewegungen und das Ausnutzen von Marktchancen.

Was können Sie noch zu RARE sagen? Wann wurde das Unternehmen gegründet, wie gross ist Ihr Anlageteam, wo ist das Unternehmen präsent?

RARE wurde im Jahr 2006 gegründet. Der Name steht für "Risk Adjusted Returns on Equity". Damit möchten wir unsere Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass bei Investitionen neben optimalen Erträgen auch das Risikomanagement eine zentrale Rolle spielt. Der gleichzeitige Fokus auf Risiko- und Renditefaktoren ist ein wesentliches Element unserer Arbeit.

Wir konzentrieren uns ausschliesslich auf öffentlich gehandelte Infrastrukturbeteiligungen, sodass hier keine Ablenkung durch andere Anlageklassen erfolgt. Das von uns verwaltete Vermögen beläuft sich auf ca. 6 Mrd. USD und unser Anlageteam besteht aus 14 Experten. Wir haben Niederlassungen in Sydney, Melbourne, London und Chicago. Die Fachleute in unserem Team verfügen über Erfahrungen in allen Bereichen, die für Investitionen im Infrastruktursegment von Bedeutung sind, angefangen bei Regierungen und Regulierungsbehörden über operative Fragen auf Unternehmens- und Infrastrukturebene oder Finanzierungen über Eigen- und Fremdkapital bis hin zu öffentlich gehandelter Infrastruktur und M&A-Transaktionen.

Unsere Erfahrung und unser ausschliesslicher Fokus auf den Bereich Infrastruktur vermitteln uns ein umfassendes Verständnis dieses Marktes und der Möglichkeiten zur langfristigen Generierung überdurchschnittlicher risikobereinigter Erträge.

Können Sie abschliessend noch einmal die Argumente für Infrastrukturinvestitionen zusammenfassen?

Infrastruktur wird als Anlageklasse in den kommenden Jahrzehnten noch mehr ins Zentrum rücken, bedingt durch den starken Anstieg der Nachfrage und die entsprechenden Ausgaben sowohl in den Industrienationen als auch in den Schwellenmärkten. Bei RARE arbeiten hoch spezialisierte Branchenexperten, die sich ausschliesslich mit Investitionen in öffentlich gehandelte Infrastrukturbeteiligungen befassen.

Wir zeichnen uns durch unsere leidenschaftliche Arbeit sowie unsere umfassende und breit gefächerte Erfahrung aus. In Kombination mit unserem bewährten Anlageansatz sind wir davon überzeugt, dass wir die Anlagebedürfnisse unserer Kunden auch langfristig erfüllen.

 

*David Hale Global Economics, 2014

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren