Institutionelle rechnen mit gleich-bleibenden Dividendenauschüttungen

Gemäss einer Umfrage von Source gehen institutionelle Anleger mehrheitlich davon aus, dass die Gewinnausschüttungen europäischer und US-amerikanischer Unternehmen insgesamt weitgehend unverändert bleiben.
12.04.2016 15:45

Wie eine neue Umfrage von Source besagt, erwarten demnach 61% der institutionellen Anleger, dass in diesem Jahr die Dividenden britischer Unternehmen gegenüber 2015 unverändert bleiben oder sinken. 64% der institutionellen Anleger erwarten dies für Dividenden europäischer Aktien und 52% für US-Aktien.

Auf die Frage, welche drei Sektoren den grössten Rückgang, der in diesem Jahr ausgeschütteten Dividenden verzeichnen werden, nannten 77% die Sektoren Erdöl, Erdgas und Energie. 41% der befragten Investoren rechnen im Bereich Industriegüter und Dienstleistungen mit den grössten Kürzungen, derweil der gleiche Prozentsatz (41%) die Branche Banken und Finanzdienstleistungen nannte. Auf die Frage, in welchen Sektoren der höchste Anstieg an ausgeschütteten Dividenden zu erwarten wäre, nannten 43% den Gesundheitssektor, 35% den Bereich Banken und Finanzdienstleistungen und 32% den Technologiesektor.

Anfang des Monats haben Source und Research Affiliates LLC drei Smart Beta Income ETFs auf unterschiedliche Anlageregionen aufgelegt (EU, GB, USA), die Zugang zu den neuen FTSE RAFI Equity Income Indizes bieten. Das Konzept dieser neuen Indizes zielt darauf ab, Aktien mit hohen Dividenden zu identifizieren, deren Erträge als nachhaltig einzustufen sind.

Dazu Chris Mellor, Executive Director, Equity Product Management bei Source: „Die Suche nach hochwertigen Aktien, die attraktive und beständige Dividenden zahlen, gestaltet sich immer schwieriger. Deshalb haben wir gemeinsam mit Research Affiliates, dem Marktführer in Smart Beta-Strategien, eine Reihe von ETFs entwickelt, die diesem wachsendem Problem Rechnung tragen.“

Die neuen ETFs beruhen auf den Methoden von Research Affiliates: Unternehmen, deren Finanzlage gemessen an ihren Fundamentaldaten nicht robust ist, werden ausgeschlossen und von den verbleibenden Titeln auf Basis der Dividendenrendite nur die besten 50% in den einzelnen Branchen ausgewählt. Danach werden die Titel nach dem Produkt ihrer Dividendenrendite und der RAFI-Fundamentalgewichtung, die nicht auf ihrer Marktkapitalisierung, sondern auf vier fundamentalen Kennzahlen der Unternehmensgrösse beruht, gewichtet. Ziel dieses Prozesses ist es, ein Portfolio mit renditestarken, erstklassigen Titeln aufzubauen, keinen Sektor übermässig zu bevorzugen und die Unausgewogenheit der Indizes, die nach Marktkapitalisierung gewichtet sind, zu vermeiden.

Es handelt sich auch um die ersten Fonds, die auf der neuen physischen ETF-Plattform von Source angeboten werden. Sie wird von Legal & General Investment Management verwaltet, einem der grössten grössten Smart Beta-Manager und grösster Manager von FTSE RAFI-Indexstrategien. Die Source FTSE RAFI Equity Income ETFs investieren physisch in die Wertpapiere, die den Indizes zugrunde liegen.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren