Invesco PowerShares legt neuen Multi-Faktor-ETF in der Schweiz auf

Invescos ETF-Anbieter gibt bekannt, seinen neuen Fonds an der SIX Swiss Exchange zu listen.
26.06.2017 22:36

Der PowerShares S&P 500 QVM UCITS ETF strebt an, den S&P 500 Quality, Value & Momentum Multi-Factor Index physisch nachzubilden. Der ETF zielt darauf ab, Anlegern eine Lösung für die doppelte Herausforderung zu bieten, erfolgreich am US-amerikanischen Aktienmarkt zu investieren und Anlagen in Einzelfaktoren zeitlich richtig zu steuern. Dazu kombiniert der ETF drei auf Forschungsergebnissen gestützte Faktoren, die kaum miteinander korreliert sind. Das Faktor-Engagement erfolge auf Basis einer systematischen und transparenten Aktienselektion, wie Invesco mitteilt. Ziel dieser Methodik ist ein Engagement am US-amerikanischen Markt, das unter Risiko/Ertrags-Gesichtspunkten optimiert ist und das mit Einzelfaktor-Engagements verbundene Timing-Risiko minimiert.
 

  • „Quality“ identifiziert Unternehmen mit soliden Bilanzen und einer historisch starken operativen Wertentwicklung.
  • „Value“ identifiziert Aktien, die gemessen an ihrem inneren Wert attraktiv bewertet sind.
  • „Momentum“ identifiziert Aktien, deren Kurs sich in der Vergangenheit positiv entwickelt hat. Durch die Kombination von Value und Momentum kann das Risiko eines zu hohen Engagements in „Value-Fallen “minimiert werden.

Nima Pouyan, Head of Invesco PowerShares Switzerland, erläuterte die Hintergründe der Auflegung dieses neuen ETF: „Als grösste Wirtschaft der Welt haben die USA zwar einen bedeutenden Anteil an den Anlegerportfolios. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Anleger seit einigen Jahren Schwierigkeiten haben, eine nachhaltige Überrendite zu generieren. In diesem Zusammenhang ist das Interesse an anspruchsvolleren Anlagelösungen gestiegen. Im Fokus standen zuletzt vor allem Faktor-Strategien, da wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass einzelne Faktoren langfristig gute Anlageergebnisse ermöglichen. Für Investoren kann die erfolgreiche Umschichtung zwischen Faktoren aber eine Herausforderung darstellen, da Einzelfaktoren zyklisch sind. Angesichts des offensichtlichen Bedarfs am Markt haben wir eine Strategie entwickelt, die Faktoren kombiniert und die Timing-Problematik mindert. Die Multi-Faktor-Methodik ermöglicht eine Fokussierung auf bestimmte Faktoren, ohne dass Anleger selbst entscheiden müssen, wann sie auf welche Faktoren setzen sollten. Gleichzeitig entgeht ihnen dadurch aber auch nicht das Wertzuwachspotenzial, das sie mit der, unserer Ansicht nach, besten Faktorauswahl erhalten hätten.“

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren