Investition in Schweizer Energie bei Pensionskassen beliebt

Die Anlagegruppe CSA Energie-Infrastruktur Schweiz verdoppelt ihr Vermögen auf CHF 1,2 Mrd.
15.05.2017 22:36

Der CSA Energie-Infrastruktur Schweiz, einer 2014 gegründeten Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung, sind bei der dritten Öffnung neue Mittel in der Höhe von CHF 600 Mio. CHF zugeflossen. Mit einem Anlagevolumen von CHF 1,2 Mrd. ist die Gruppe das grösste Infrastrukturanlagegefäss, welches seine Mittel exklusiv in der Schweizer Energieproduktion anlegt.

Investiert wird in die zwei Schwerpunktbereiche Strom- und Gasverteilung sowie in Wasserkraft. Der Fokus liegt auf versorgungskritische Anlagen in der Energie-Infrastruktur. Dabei dürfen höchstens 25% des Portfolios in neue Projektentwicklungen investiert werden, der Rest fliesst in bereits bestehende Anlagen. 

Die Investitionen sind zeitlich unbegrenzt angelegt. Beteiligt sind gegenwärtig über 130 Pensionskassen und Vorsorgeeinrichtungen. Die Credit Suisse hat weitere Öffnungen in Aussicht gestellt, da es zu Überzeichnungen gekommen sei.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren