IPOs boomen weltweit: Schweiz vorne mit dabei

Die Zahl der weltweiten Börsengänge war im ersten Semester 2017 so hoch wie nie in den letzten zehn Jahren. Grösster IPO in Europa war mit Galenica Santé ein Schweizer Unternehmen.
28.06.2017 22:35

Gute Konjunkturaussichten und Rekordstände an den internationalen Börsen haben trotz geopolitischen Unsicherheiten im ersten Halbjahr 2017 für einen Boom bei den Börsengängen gesorgt: Die Zahl der IPOs stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 70 Prozent auf 772. Und das Emissionsvolumen wuchs sogar um 90 Prozent auf 83,4 Milliarden US-Dollar, wie dem aktuellen IPO-Barometer des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY zu entnehmen ist. Gemessen an der Zahl der Börsengänge handelte es sich um das stärkste erste Halbjahr seit 2007 – damals waren in der ersten Jahreshälfte weltweit 948 IPOs gezählt worden.

Nach wie vor gibt China den Takt vor: Insgesamt verzeichneten die chinesischen Börsen (einschliesslich Hong Kong) 317 Neuzugänge – nach gerade mal 100 IPOs im Vorjahreszeitraum – damit fanden 41 Prozent aller weltweiten IPOs in China statt. Das Emissionsvolumen an den chinesischen Börsen stieg von 10,0 auf 25,4 Milliarden US-Dollar.

Auch in den Vereinigten Staaten zeigt der Trend nach oben: Die Zahl der Börsengänge wuchs um 82 Prozent auf 80, das Emissionsvolumen hat sich sogar von 7,0 auf 22,0 Milliarden US-Dollar mehr als verdreifacht. In Europa lag das Emissionsvolumen mit 17,5 Milliarden US-Dollar leicht – um fünf Prozent – über dem Vorjahresniveau, die Zahl der IPOs stieg um acht Prozent auf 122, wobei sich der britische Markt relativ schwach zeigte: Hier gab es mit 33 Transaktionen genauso viele Börsengänge wie im Vorjahr, der Emissionserlös sank um 15 Prozent auf 3,2 Milliarden US-Dollar.

Grösster europäischer IPO in der Schweiz

Im zweiten Quartal 2017 gab es die ersten IPOs an der Schweizer Börse in diesem Jahr: Unter anderem brachte die Gesundheitsgruppe Galenica Santé ihr Logistik- und Apothekengeschäft an die Schweizer Börse. Die in Bern ansässige Firma konnte mit dem Börsengang fast 1,9 Milliarden US-Dollar einnehmen. Galenica Santé ist damit in Europa der IPO mit dem grössten Volumen, deutlich vor dem französischen Autoleasing-Anbieter ALD, der 1,3 Milliarden US-Dollar einbrachte. Mitte Juni gab auch die in Allschwil ansässige Idorsia Ltd ihr Börsendebüt an der SIX, allerdings hat kein öffentliches Angebot zum Kauf der Namenaktien stattgefunden. Idorsia wurde im März 2017 als 100-prozentige Tochtergesellschaft von Actelion gegründet und hat einen Grossteil der Medikamenten-Pipeline von Actelion übernommen. Das Biotechunternehmen erreichte bei Börsenstart eine Marktkapitalisierung von knapp 1,1 Milliarden US-Dollar und ist damit der drittgrösste Börsengang in Europa.

Die weltweit grössten Börsengänge im ersten Halbjahr waren die Erstnotiz des Instant-Messaging-Dienstes Snap im Volumen von 3,9 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Netmarble, einem südkoreanischen Entwickler von Online-Spielen, der 2,3 Milliarden US-Dollar einbrachte. An dritter Stelle steht der chinesische Broker Guotai Junan, der bei seinem Börsengang 2,2 Milliarden US-Dollar erlöste. Von den zehn grössten Börsengängen weltweit fanden drei in Nordamerika statt, fünf in Asien und zwei in Europa.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren