Ist Donald Trump gut für die US-Wirtschaft?

Für Yves Longchamp, Head of Research bei ETHENEA Independent Investors (Schweiz), ist es ganz klar, dass Donald Trump der US-Wirtschaft wieder Vitalität gegeben hat.
21.04.2017 22:37

Seit der US-Wahl am 8.11.2016 haben sich einige Sachen geändert, aber einiges auch nicht. Was sich am meisten geändert hat, ist die Wahrnehmung. Die Aktienmärkte erreichen zum Beispiel neue Höhen. Das Konsumentenvertrauen ist sehr hoch. Es ist tatsächlich auf ein extrem hohes Niveau gesprungen. Und das Geschäftsklima hat sich weiter verbessert. Das sind Daten, das sind keine Fake News. Das sind keine alternativen Fakten, das ist einfach Soft Data. Und Soft Data bedeutet, dass diese Daten auf Meinungsumfragen beruhen. Und zwar geht es da um die Frage: Wie beurteilen Sie die aktuelle Situation? Wie beurteilen Sie die Zukunft. Und das hat sich tatsächlich verbessert. Und hier war Trump absolut fantastisch. Er hat der US-Wirtschaft neue Vitalität gegeben.

Die Frage ist aber, ob sich diese besseren Meinungen, dieser Optimismus konkretisieren wird? Und momentan sieht man das bei ETHENEA nicht. Die Aktienmärkte bewegen sich auf hohen Niveaus. Aber die Gewinne wiederum haben sich kaum bewegt. Ausser im Ölsektor, wo es heute höhere Gewinne gibt. Ansonsten sind die Gewinne relativ flach geblieben. Das Konsumentenvertrauen ist höher aber der Konsum bleibt trotzdem moderat. Und die Autoverkäufe in den USA sind auf einem relativ hohen Niveau geblieben.

Das Geschäftsklima ist besser, das ist definitiv der Fall, aber auf der anderen Seite sind die Investitionen immer noch rückläufig. Und der Kreditimpuls ist negativ. Das heisst, dass ein weiterer Rückgang der Investitionen zu erwarten ist.

Man sieht also eine klare Diskrepanz zwischen einerseits der Meinung (Soft Data), wo wir Optimismus beobachten und dem, was tatsächlich konsumiert wird (Hard Data).

Es ist ganz klar, dass Trump der US-Wirtschaft wieder Vitalität gegeben hat. Die Frage ist, ob sich diese Vitalität konkretisieren wird. Nach der Analyse ist man in einem fortgeschrittenen Zyklus, d.h. dass eine Verlangsamung des Wachstums, des Konsums und der Investitionen erwartet wird. Und Yves Longchamp, Head of Research bei ETHENEA, denkt, dass Donald Trump dies nicht ändern kann. Der US-Präsident konnte den Zyklus jedoch etwas verlängern, aber nicht verbessern. Das ist, was er erreichen konnte. Deswegen bleibt man bei ETHENEA immer noch vorsichtig.

Yves Longchamp wertet mit seinem Team die makroökonomischen Zusammenhänge aus. Ihre Analysen fliessen in die Investitionsentscheidungen des Fondsmanagements der Ethna Funds ein. Die Ethna Funds von ETHENEA sind konservative, vermögensverwaltende Mischfonds, welche nach einem vermögensverwaltenden Ansatz gemanagt werden. Mit den Zielen, Kapital zu sichern und langfristige Werte zu schaffen, richten sich diese vermögensverwaltenden Mischfonds an Anleger, für die Stabilität, Werterhalt und Liquidität des Fondsvermögens entscheidend sind und die dennoch einen angemessenen Wertzuwachs erzielen möchten. Dies erreicht das Fondsmanagement durch einen aktiven Managementansatz, der sowohl die aktuelle Marktsituation als auch künftige Entwicklungen berücksichtigt.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren