Krypto-Währungen: Hedgefonds mit grösstem Wachstumspotential

Bitcoins als Asset-Klasse liess traditionelle Investments wie Aktien, Edelmetalle und Anleihen in der kumulativen Performance seit 2013 weit hinter sich. Wegen der zugrundeliegenden Volatilität bezeichnete Bloomberg kürzlich Bitcoins als "ETF auf Steroiden".
19.07.2017 22:35

Insgesamt wurden bis heute etwa 1‘600 Krypto-Währungen entwickelt, von denen aktuell noch circa 800 aktiv sind. Bitcoin (Kapitalisierung: USD 34 Mrd.) und Ethereum (USD 16 Mrd.) halten zusammen einen Marktanteil von knapp 70%. Zwischen 2013 und 2016 floss viel Risikokapital in Bitcoin und Blockchain Start-ups. Schätzungen zufolge über eine Milliarde US-Dollar, mit allein 290 Millionen im ersten Halbjahr 2016.

Inzwischen findet man auch eine Handvoll Bitcoin- und Krypto-Währungsfonds. Es gibt fünf börsennotierte Bitcoin Investment Produkte, drei amerikanische ETFs (momentan noch im Zulassungsverfahren der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC) und Hedgefonds mit den unterschiedlichsten Investment Strategien. Hierzulande hatte Vontobel im Juli 2016 ein Bitcoin Zertifikat "VONCERT on Bitcoin" emittiert, welches seit Launch eine positive Performance von rund 250% erreichte.

Gelistete Fonds: ein Überblick
Die Fonds folgen überwiegend einer Kauf- und Haltestrategie und konzentrieren sich meist auf eine Krypto-Währung – aktuell ist dies vor allem Bitcoin. Grayscale bietet neben dem in 2013 emittierten Bitcoin Investment Trust seit April 2017 auch den Ethereum Classic Investment Trust an.

Im Krypto-Währungsmarkt gibt es grob betrachtet zwei Arten von Fonds: ETFs und ETNs (Exchange Traded Notes). Der qualitative Unterschied besteht darin, dass der Wert eines ETFs abgedeckt ist durch den Wert des zugrundeliegenden Benchmark-Wertes und Investoren ihre ETF Anteile für die darunterliegenden Assets einlösen können. ETNs sind mehr als "unsecured debt" zu sehen, mit geringeren Publikations- und Regulationsanforderungen. Zurzeit ist noch kein Bitcoin ETF zugelassen. Aktuell sind drei Fonds im regulatorischen Prozess der SEC: Der COIN von Winklevoss Bitcoin Trust, XBTC von SolidX Bitcoin Trust und GBTC von Grayscale.

GBTC ist ein Hybrid, insofern, dass es aktuell noch ein ETN ist. Grayscale plant ein USD 500 Millionen IPO um ein ETF zu werden, während der ETN an den amerikanischen OTC Börsen gehandelt wird und eine Umwandlung in Bitcoins nicht möglich ist. Die einzigen ETFs mit Bitcoin Anteil sind Ark’s Investment Management’s ARK Innovation ETF und ARK Web x.O ETF. Beide ETFs können jedoch kaum als Krypto-Investment angesehen werden, da die Allokation zu Bitcoin, so die Schätzung, unter einem Prozent liegt.

Hedgefonds: Geringe Korrelation zu klassischen Asset-Klassen
Hedgefonds sind regulatorisch einfacher zu handhaben und haben meist eine weite strategische Ausrichtung: Aktiv mit Hebel, Arbitrage und/oder mit algorithmischem Handel, der wieder mehr in Mode zu kommen scheint. Bekannte Krypto-Währungsfonds sind COINBXT und COINXBE von Global Advisors, Polychain Capital, Metastable und der deutsche The Logos Fund, ein von der Bafin regulierter Krypto-Währungsfonds. Weiter erwähnenswert scheint noch der TaaS Fund aus Singapur, der gemäss eigener Aussage, als völlig transparenter Krypto-Währungs- und Token-Fonds bezeichnet wird.

Der Hedgefonds-Bereich dürfte im Hinblick auf Krypto-Währungen in der näheren Zukunft das grösste Wachstumspotential haben. Und die extrem geringe Korrelation der Krypto-Währungen mit den traditionellen Asset-Klassen wird diesen Markt überdurchschnittlich wachsen lassen. 

Forbes veröffentlichte letzte Woche eine Liste von 15 Krypto-Hedgefonds und auch in der Schweiz kündigte die Crypto Fund AG die Kreation eines Krypto-Währungsfonds für Q4 2017 an. Es soll ein registrierter Krypto-Währungsfonds werden, der auf einen Cryptocurrency Index basierend, investiert. Dieser Index wird zurzeit mit einem bekannten Provider entwickelt. Es ist geplant mehr Details dazu im September zu veröffentlichen. Der Index wird virtuelle Währungen einer bestimmten Kapitalisierung, wie zum Beispiel Ether, Bitcoin oder Ripple enthalten. Die Diversifikation im Index sollte die Volatilität für den Investor reduzieren.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren