Luzerner Kantonalbank setzt erneut auf Crowdbanking

Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) beteiligt sich im Sinne einer strategischen Partnerschaft bereits zum vierten Mal in diesem Jahr im Crowdbanking. Bei der neuen Partnerschaft mit Bricks & Bytes, der Betreibergesellschaft der Immobilienplattform crowdhouse.ch nimmt sie auch Einsitz in deren Verwaltungsrat.
07.07.2016 16:30

Die in Zürich domizilierte Brick & Bytes will auf der Basis der Beteiligung der LUKB und den damit neu erhaltenen finanziellen Mitteln weitere Wachstumsschritte einleiten und die Akquisition von zusätzlichen Immobilien für die Kunden von crowdhouse.ch ausbauen. "Seit der Lancierung haben wir bereits 30 Millionen Franken Immobilienvolumen platziert und verzeichnen aktuell exponentielle Wachstumsraten. Wir sind überzeugt, dass wir mit Hilfe der LUKB das Volumen bis Ende Jahr 2016 auf über 100 Millionen Franken erhöhen können", meint Robert Plantak, Mitgründer und CEO von crowdhouse.ch, und fügt an: "Die aktuellen Turbulenzen auf den internationalen Finanzmärkten sowie der Brexit-Entscheid machen Schweizer Rendite-Wohnimmobilien zu einem sicheren Hafen für Anleger, die ihr Geld mittel- bis langfristig bewusst konservativ anlegen möchten."

Vierte Initiative der LUKB im Bereich Crowdbanking
Die LUKB ihrerseits macht durch die Partnerschaft einen weiteren Schritt in der Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie. Die strategische Beteiligung an der Immobilienplattform crowdhouse.ch ist für die LUKB nach der Bewertungsplattform "crowders.ch", dem Anlagefonds "LUKB Crowders TopSwiss" und der Crowdfunding-Plattform "funders.ch" bereits die vierte im Jahr 2016 umgesetzte Initiative im Bereich Crowdbanking. Damit hat die Bank im Rahmen ihrer Ende 2015 publizierten Digitalisierungsstrategie bereits mehrere Meilensteine erreicht.

Zudem prüft die LUKB Synergien mit ihrem Leistungskonzept "Immobilienbank", das seit April 2016 spezialisierte Dienstleistungen für professionelle Immobilieninvestoren anbietet. Dieses richtet sich mit spezifischen Dienstleistungen an Kunden mit einem Immobilien-Portefeuille, wie zum Beispiel Wohnbaugenossenschaften, Immobilienfirmen oder Familien mit grösserem Immobilienbesitz.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren