Mehrheitsbeteiligung für Aquila an Norwegens grösstem Windpark

Der Windpark Midtfjellet verfügt über 44 Windernergieanlagen. Mit dieser Investition erhöht Aquila Capital das Volumen in Skandinaviens Erneuerbare Energien-Sektor.
06.01.2016 10:40

Aquila Capital erweitert sein Investitionsvolumen in Skandinaviens Erneuerbare Energien-Sektor um ein mehrheitliches Co-Investment in Norwegens grösstem operativen Windpark Midtfjellet. Das Projekt verfügt über eine installierte Kapazität von 110 MW sowie eine genehmigte Erweiterungsoption über 40 MW. Mit dem Investment baut Aquila Capital die erfolgreiche Strategie zur Kooperation mit Energieversorgungsunternehmen weiter aus. Die Anteile wurden von dem norwegischen Energieversorger Energiselskapet Buskerud AS erworben.

Der Windpark Midtfjellet ist seit 2013 in Betrieb und besteht aus 44 Windenergieanlagen. Das Projekt liegt in Küstennähe im Süden des Landes, etwa 60 km von Norwegens zweitgrösster Stadt Bergen entfernt. Neben dem überdurchschnittlich leistungsfähigen Windstandort zeichnet sich Midtfjellet durch solide Technologie sowie gute und erfahrene Betriebsführung aus. „Wir sind überzeugt, dass diese Transaktion das solide finanzielle Fundament des Windparks sicherstellt und damit auch einen weiteren Ausbau der Kapazität ermöglicht.“, erklärt Agnar Aarskog, Aufsichtsratsmitglied der Midtfjellet AS und Vorstandsvorsitzender von Fitjar Kraftlag.

 „Unsere Erfahrung aus vorangegangenen Transaktionen zeigt, dass die Kooperation zwischen der Aquila Gruppe und strategischen lokalen Partnern ein Erfolgsfaktor insbesondere am skandinavischen Markt ist. Mit dem Erwerb der Anteile an dem Windpark Midtfjellet konnten wir eine Investmentopportunität nutzen und unsere Präsenz in Skandinavien deutlich verstärken.“, erläutert Roman Rosslenbroich, CEO von Aquila Capital. Der Track Record von Aquila Capital erhöht sich im Bereich Windenergie mit dieser Transaktion auf eine installierte Kapazität von insgesamt über 500 MW.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren