Natixis-Tochter will ESG-Fondspalette lancieren

Die Natixis-Tochter DNCA Investments baut eine ESG-Abteilung auf und ernennt Léa Dunand-Chatellet zur Leiterin für nachhaltige Investments.
04.07.2018 22:34

Unter der Leitung von Léa Dunand-Chatellet baut DNCA Investments ein eigenes Nachhaltigkeits-Research auf. Die zu Natixis Investment Managers gehörende Fondsgesellschaft mit Sitz in Paris verwaltet ein Vermögen von derzeit  26,5 Mrd. Euro. Die im Portfoliomanagement angesiedelte Abteilung soll die Fondsmanager durch die gezielte Bereitstellung von ESG-relevanten Informationen unterstützen. Ab September will das Unternehmen dann mit einer eigenen nachhaltig ausgerichteten Fondspalette an den Start gehen.

Als Absolventin der École Normale Supérieure hält Léa Dunand-Chatellet einen Abschluss in Wirtschaft und Management. Sie ist Mitglied in verschiedenen Ausschüssen am Pariser Finanzmarkt und unterrichtet an einigen der wichtigsten Business Schools in Frankreich über verantwortungsvolles Investieren. Sie ist zudem Mitverfasserin eines Standardwerks über "SRI and Responsible Investment".

Ihren beruflichen Werdegang begann Léa Dunand-Chatellet 2005 bei Oddo Securities. Im Jahr 2010 wurde sie Portfoliomanagerin und Leiterin des ESG-Research bei Sycomore Asset Management. Dort entwickelte sie eine Reihe von SRI-Fonds mit einem verwalteten Vermögen von 700 Millionen Euro und einem Top-AAA-Ranking von Citywire. Im Jahr 2015 wechselte Dunand-Chatellet als Chief Investment Officer im Bereich Aktien zu Mirova, wo sie ein Team von zehn Portfoliomanagern leitete und ein Vermögen in Höhe von 3,5 Mrd. EUR verwaltete.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren