Neuer Fondsmanager hat Schweizer Pensionskassen im Visier

IFM Investors, ein weltweit tätiger institutioneller Fondsmanager, der im Besitz von 27 Pensionskassen ist, hat in Zürich seine Schweizer Niederlassung eröffnet. Das Unternehmen sieht sich als grosse Konkurrenz für traditionelle gewinnorientierte Fondsmanager.
22.10.2018 22:34

IFM Investors zählt mit Kundengeldern in der Höhe von 78 Milliarden Franken eher zu den kleineren institutionellen Fondsmanagern. Nun hat das Unternehmen, das bisher über acht Standorte verfügte und in 19 Ländern vertreten ist, in Zürich seine neunte Niederlassung eröffnet. Der institutionelle Fondsmanager im Besitz von 27 Pensionskassen fokussiert auf Strategien in den Bereichen Infrastrukturanlagen, Fremdkapitalinvestitionen, börsennotierte Aktien sowie Privatkapital und sieht seine Interessen eng mit jenen seiner Investoren verbunden. «Unser Beteiligungsmodell bringt den Vorteil, dass wir nur auf die Erträge unserer Mitglieder fokussiert sind und es keine Friktionen mit Aktionären gibt», sagt Brett Himbury, CEO von IFM Investors.

In der Schweiz haben laut Medienmitteilung bereits mehr als 20 öffentliche und privatrechtliche Pensionskassen insgesamt rund 500 Millionen Franken bei IFM Investors angelegt. «Wir sind uns der Bedeutung des Schweizer Altersvorsorgemarktes und seiner zunehmenden Allokation in nicht-traditionelle Anlagen durch langfristige Investoren bewusst», so Himbury. Schweizer Pensionskassen seien für ihre Geduld und Disziplin sowie eine gewisse konservative Haltung bei der Auswahl ihrer Anlagen bekannt. Doch müssten sie in Zukunft ihr Exposure in alternative Anlagen erhöhen und graduell globalisieren, denn Infrastrukturanlagen ermöglichen laut Himbury eine sehr gute Diversifikation zu den gelisteten und liquideren Märkten.

Die Leitung der neuen Schweizer Niederlassung übernimmt Anna Demarmels. Sie verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Vermögensverwaltung und Finanzmärkte, wobei sie in den letzten sechs Jahren für die Aktivitäten von IFM Investors in der Schweiz verantwortlich war. In Zürich wird sie mit Werner Kerschl, Executive Director Infrastructure, zusammenarbeiten und ein lokales Team aufbauen.

 

 

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren