Source-Umfrage: Emerging Markets auf dem Vormarsch

60% der von Source befragten institutionellen Investoren sind davon überzeugt, dass Schwellenmarktaktien in den nächsten zwölf Monaten die Aktien der Industrieländer übertreffen werden.
31.10.2016 15:30

Ein Viertel (26%) der institutionellen Investoren gibt an, die Erholung der Schwellenmärkte durch Index Tracking / passive Anlagen nutzen zu wollen. Das ergibt sich aus neuem Research im Auftrag von Source. Der Anteil derjenigen, die unsicher waren, ob aktive oder passive Strategien besser sind, war ähnlich (24%), während die Hälfte (50%) der Befragten angab, weiterhin aktive Strategien zu bevorzugen.
 
Source ist überzeugt, dass die Ergebnisse zeigen, wie stark passive Anlagen und ETFs im Schwellenmarktsektor an Bedeutung gewinnen.
 
Das Research ergab darüber hinaus, dass ca. 60% der institutionellen Investoren denken, dass Schwellenmarktaktien in den nächsten zwölf Monaten Industrieländeraktien übertreffen werden. Nur 5% sind vom Gegenteil überzeugt, während 32% den Ausblick für diese Anlageklasse neutral sehen.
 
Die separate Analyse von Morningstar-Daten durch Source zeigt, dass im Laufe von zehn Jahren 63% der aktiven Fondsmanager hinter der Performance des MSCI Emerging Markets Index zurückblieben.
 
Hierzu meint Chris Mellor, Executive Director, Equity Product Management bei Source: "Nach fünf schwierigen Jahren ist nun klar, dass die Schwellenmarktaktien über den Berg sind. Schwellenmarktaktien wirken billig, sowohl historisch als auch im Vergleich zu anderen Regionen. Auch Schwellenmarktanleihen sehen wir positiv: Betrachtet man die Schuldenniveaus in den Industrie- und Schwellenländern sind Märkte wie Mexiko, Russland und Indonesien am besten aufgestellt. Die Demografie und niedrigen Schuldenniveaus lassen auf wirtschaftliche Stabilität schliessen, und Schwellenländeranleihen bringen Renditen von ca. 6 %.
 
Die europäischen Anleger haben in diesem Jahr bereits mehr als USD 3 Mrd. in MSCI Emerging Markets ETFs investiert und weitere USD 2,5 Mrd. in ETFs mit lokalen Schwellenländeranleihen. Wir rechnen weiterhin mit kontinuierlichen Zuflüssen in die Schwellenmarktanlagen, da sich die Fundamentaldaten in den Regionen verbessern.“

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren