Vermögensverwalter legen Treuhandgeschäft zusammen

Die internationalen Treuhandaktivitäten von swisspartners und Marcuard Heritage werden in der swisspartners Marcuard Heritage und das Schweizer Geschäft in der swisspartners Wealth Services zusammengefasst.
04.10.2016 17:15

Vermögende Privatkunden verlangen verstärkt eine individuelle und aufeinander abgestimmte Betreuung ihrer privaten und unternehmerischen Assets, ihrer Trusts und Stiftungen sowie ihrer Versicherungen. Dabei gewinnen auch treuhänderische Services wie nationale und grenzüberschreitende Vermögensstrukturierungen sowie Steuer- und Unternehmensberatungen an Bedeutung.

Um diesen Bereich auf die Anforderungen der Zukunft auszurichten, haben swisspartners und Marcuard
Heritage beschlossen, ihre Treuhandaktivitäten zusammenzulegen. Die internationalen Aktivitäten werden in der neuen Firma swisspartners Marcuard Heritage zusammengefasst und von Robin Graetz (swisspartners) sowie David Sykes (vormals Marcuard Heritage) geleitet.

Das Schweizer Geschäft wird in der swisspartners Wealth Services zusammengefasst und durch Andy Heilmann und Ralph Schuler (beide swisspartners) verantwortet. Die beiden Teams mit neu total 22 Mitarbeitenden werden in die neue Struktur integriert. Sie betreuen weiterhin die Kundschaft von swisspartners und von Marcuard Heritage und bieten unternehmensspezifische Services auch vermehrt kleinen und mittelgrossen Unternehmen an. Die für die Geschäftsführung nötigen Funktionen, insbesondere aus den Bereichen IT-Infrastruktur, Daten & Prozesse und Compliance, werden zusammengeführt. Das angestammte Vermögensverwaltungsgeschäft der beiden Finanz-Gruppen wird unverändert weitergeführt.

„Mit diesem Schulterschluss bieten wir unseren Kunden ein Know-how im internationalen und nationalen Treuhandbereich an, das wohl einzigartig ist in der Vermögensverwaltungsszene“, betont Markus Wintsch, CEO von swisspartners. Michael Künzi, CEO von Marcuard Heritage Schweiz ergänzt: „Durch die Zusammenlegung steigern wir im Treuhandgeschäft nicht nur die Effizienz in Bezug auf unser Leistungsvermögen, sondern auch hinsichtlich der Kosten“.

Die beiden Finanz-Gruppen kamen sich im Rahmen der Allianz Schweizer Vermögensverwalter ASV näher, einem vor wenigen Monaten gegründeten Netzwerk von derzeit 17 grösseren Schweizer Vermögensverwaltern. ASV ermöglicht ihren Mitgliedern einen regelmässigen Erfahrungs- und Knowhow-Austausch mit dem Ziel, ihre Geschäftsmodelle laufend dem herausfordernden Umfeld anzupassen und sich weiterhin im Spitzenfeld der Vermögensverwalter zu positionieren.

Dieser Artikel wurde cash durch fondstrends.ch zur Verfügung gestellt.
Verpassen Sie keine News aus der Fondsbranche. Fondstrends.ch liefert Ihnen wöchentlich die Zusammenfassung der Nachrichten und informieren Sie über Sesselwechsel und wichtige Veranstaltungen. Hier abonnieren