Weitere Offensive bei Nachhaltigkeitsfonds

Der Indexanbieter MSCI führt seit Kurzem eine Rangliste der nachhaltigsten Fonds. Staatsanleihefonds und europäische Aktienfonds schneiden am besten ab.
19.03.2016 18:11
Nicht nur die Natur, auch Soziales und die Führungskultur sind in Bezug auf Nachhaltigkeit wichtig.
Nicht nur die Natur, auch Soziales und die Führungskultur sind in Bezug auf Nachhaltigkeit wichtig.
Bild: iNg

Dazu werden 21.000 Investmentfonds und börsennotierte Fonds nach den ökologischen, sozialen und Governance-Leistungskriterien der gehaltenen Wertpapiere beurteilt, wie der amerikanische Indexanbieter vergangene Woche mitteilte.

Damit folgt MSCI dem Analysehaus Morningstar, das bereits Anfang des Monats solche ESG-Bewertungen (Environment, Social, Governance) für Investmentfonds und börsennotierte Fonds eingeführt hatte. Ihre Schritte spiegeln eine zunehmende Nachfrage für solche Nachhaltigkeitsfonds von Seiten der Vermögensverwalter wider.

Vermögensverwalter "wollen ihrer vermögenden Kundenbasis zusätzliche Prüfungen und Beurteilungen der Fonds zur Verfügung stellen", sagte Eric Moen, Leiter des ESG-Bereichs bei MSCI, im Gespräch mit Bloomberg.

Nebenwerte und Schwellenmärkte im Hintertreffen

Basierend auf den Ratings fand MSCI heraus, dass Staatsanleihefonds und europäische Aktienfonds bei der ESG-Qualität am besten abschnitten. US-Aktienfonds für Nebenwerte, Schwellenmarkt-Aktienfonds und Hochzinsanleihefonds wiesen die niedrigsten Wertungen auf.

Anleihefonds erzielten tendenziell bessere Noten, weil sie konservativer seien und sich auf Staatsanleihen fokussierten, erklärte Moen.

Die Gruppe identifizierte auch 1051 US-Aktienfonds, die nahezu frei von fossilen Brennstoffen sind, auch wenn sich nur sehr wenige damit vermarkten. Natürliche-Ressourcen- und Versorger-Aktienfonds hatten das höchste Engagement bei fossilen Energieträgern, teilte MSCI mit.

(Bloomberg)