Griechische Banken

14 Kommentare / 0 neu
28.01.2015 10:21
#1
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780
Griechische Banken

Hallo zusammen,

ich überlege mir einen Einstieg in Griechische Banken.
was denkt ihr, wann ist ein Einstieg sinnvoll. Die Kurse purzeln in den Keller.

PIRAEUS BANK R ORD (BKP1)

ALPHA BANK R ORD (ACB)

NAT BANK OF GREECE R ORD (NAG1)  oder NAT BANK OF GREECE R ORD (NAG1)

wie weit werden die noch sinken, was meint ihr dazu?

Gruss, Othello

 

Aufklappen
Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.
28.04.2015 16:19
Bild des Benutzers Smithy
Offline
Kommentare: 73

Weiss irgendjemand wo oder weshalb man keine griechischen Staatsanleihen kaufen kann? Finde über keine Bank die Anleihen..

 

Vielen Dank für Infos!

26.04.2015 09:36
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780

Wenn ich die Berichte vom Finanzministertreffen in Riga lese könnte man meinen, dass nach dem Juli und dem Bankrott von Griechenland der Bürgerkrieg in Griechenland ausbricht. Da wird vom isolierten Herr Varoufakis und von Ratingherabstufungen auf Default und genervten Ministern gesprochen, die dann aber wohl zum Galadinner geladen sind - mit EU Geldern finanziert???

Im Falle eines Bankrotts wird ein Szenario von leeren Bankomaten und einer humanitären Katastrophe heraufbeschworen. Sicher kommt es dann zum Bürgerkrieg und einer Zerstörung von grossen Teilen Griechenlands und in der Folge zu grossen Flüchtlingsströmen. Wohin werden sie wohl wandern? Nach Deutschland, in die Schweiz und in weitere EU Staten, zusammen mit Afrikanern und Syrern.

Ich glaube die spinnen, die EU Finanzminister!!! Oder bekommen da einige kalte Füsse?
Da wird gezielt Angst verbreitet, Druck ausgeübt weil sie nun endlich merken, dass ihre Finanzhilfen (ja, genau, Finanz- Banken- und nicht Sozialhilfe oder gar wirtschaftliche Hilfen) vermutlich nie mehr zurückbezahlt werden können und Griechenland nicht vor hat, die nächsten zwei- oder drei Generationen nur noch Schulden zu bezahlen und auf Schmalspur zu leben.
Ihnen wurde das Geld ja buchstäblich aufgezwungen und das schöne viele Geld war nie für die Bevölkerung bestimmt oder gar für soziale- und wirtschaftliche Förderprogramme. Wo sind die 240 Mia. denn geblieben? Sie sind nicht geblieben, sondern an die Gläubigerbanken als Anleihe-Rückzahlungen direkt wieder zurückgeflossen.

Wie also soll Griechenland denn vorwärts kommen? Mit Rentenkürzungen, Streichung von Sozialhilfen und Altersvorsorge, dem Ausverkauf von Häfen, Einsenbahnen oder gar Inseln? Sollen die Armen die Anleihegewinne der EU Banken, die Steuerhinzerziehung der Reichen und die Abzockerei der Vorgängerregierung bezahlen?
Solche Reformen kann sich Varoufakis nicht erlauben, die wären in keiner Weise versprochenes Wahlprogramm, das sie versprochen haben.

So spielen die Griechen also auf Zeit, bringen (zu Recht) die EU Minister in Bedrängnis, denn sie wissen genau, dass Einnahmen aus offiziellen Reformen sofort wieder an die EU zurückbezahlt werden müssten und Griechenland so Jahrzehnte oder gar nie wieder aus dem Schuldensumpf heraus käme.
Ich denke die backen ihre eigenen Brötchen ohne die kriminelle Zentralbank (die nur von den Banken regiert wird) und ohne einige EU Länder.
Wer weiss, im Notfall drucken sie wieder die eigene Währung oder sie finden plötzlich - wie zusammen abgesprochen doch noch eine schnelle (geschmierte) Lösung. Varoufakis und Tsipras würden darauf zurücktreten, die alte Regierung könnte übernehmen und neuen Krediten wäre der Weg wieder offen. Wo ist das Problem?

So, nun habe auch ich meine Sonntagssatiere publiziert.

Wünsche einen schönen Sonntag Smile

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

21.04.2015 11:05
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780

Was ist eine Griechische Bankaktie überhaupt noch wert? Die Euro-Politiker haben sich von ihren Banken kaufen lassen und ein überschuldetes Griechenland immer wieder bedient, damit sie den Gläubigerbanken immer wieder die fälligen Anleihen zurückzahlen konnten. Nun haben sich die Banken zurückgezogen und warten auf den Kollaps, um wieder billig einzusteigen. Die Schuldenlast sitzt nun auf dem IWF, der EU und der Zentralbank, sprich auf den EU Steuerzahlern. Nun gibt niemand mehr Geld, was auch die Griechischen Banken in den Abgrund stürzen lässt.

Was denkt ihr, wie lange geht das noch so weiter? Wie lange kann sich die Regierung im Ferienland noch über Wasser halten? Wenn die nun die öffentlichen Anstalten plündern, sollte es doch mal zum Aufstand kommen?

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

21.02.2015 10:38
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793
Fehleinschätzung(en)

Traden mit Griechischen Banken ist kein Risiko, es braucht nur das perfekte Timing, dann verdient man mehr als mit Schweizer Traditionsaktien.

Traden, als eine Form des Spekulierens, ist natürlich ein Risiko, ein relativ grosses sogar. Du schreibst es selbst, es brauche nur das perfekte Timing: nur und perfekt, daran wird es bei den allermeisten hapern, mit Sicherheit!

Für genauso einen Quatsch würde man meine Behauptung ansehen, und zwar zurecht, wenn ich schriebe: Spielen im Casino ist immer erfolgreich, man braucht nur im richtigen Moment auf die richtige Zahl zu setzen.

Na dann mal "Bonne chance!"

20.02.2015 21:35
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780

Die Griechen spielen auf Zeit, machen vorerst mit, da sie gezwungen sind weil sie das Geld brauchen. Eine Art von Nötigung durch die EU eine Politik fortzuführen, die nur immense Schulden und keinen neuen Arbeitsplatz gebracht hat in der Vergangenheit. Aber sie gewinnen Zeit und befriedigen die zitternden Banken, die ihr Geld zurück haben wollen.

Traden mit Griechischen Banken ist kein Risiko, es braucht nur das perfekte Timing, dann verdient man mehr als mit Schweizer Traditionsaktien.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

12.02.2015 15:31
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780
@khug

khug hat am 03.02.2015 - 20:07 folgendes geschrieben:

Othello hat am 03.02.2015 - 17:25 folgendes geschrieben:

Soll einer sagen, mit Griechischen Bankaktien verdiene man kein Geld. Das sind aktuell zusammen mit Ölaktien die am besten laufenden Werte an der Börse.

Heisst das, dass Du solche Aktien gekauft hast? Viel Glück damit! Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. 

Ja, ich habe mit ein paar Alpha-Bank Aktien von 0.32 auf 0.385 Cent getradet, etwas zu früh verkauft, hat sich aber kurzfristig rentiert. Ich hatte andere Aktien, welche ich monatelang behielt und damit Verluste machte, oder welche nicht vom Fleck kamen. Die Kurse sind im Moment sehr volatil. Kaufen wenn die Angst umgeht und die Kurse fallen und höher wieder abstossen.

Interessant ist auch das Traden mit stark gefallenen Energie Aktien. Z.B.: Sandridge Energy(SD), Rexx Energy (REXX) oder Stone Energy (SGY). Da laufen die Kurse täglich 10% hoch und runter und die werden wieder steigen, sobald die mit dem Drücken des Ölpreises aufhören werden.

Eine sichere Aktie ist noch lange keine rentable Aktie. Wenn ich Sicherheit will, kaufe ich mir einen Tresor und vergrabe ihn im Keller.

Es geht hier auch nicht um Griechenland, es geht doch immer darum, dass Griechenland die Anleihen den Eurobanken zurück zahlen kann und dafür müssen sie Geld von der EZB oder anderswo her bekommen - und das werden sie, zu gross ist die Macht der Gläubigerbanken.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

09.02.2015 20:57
Bild des Benutzers khug
Offline
Kommentare: 317

@bscyb: Du hast vollkommen Recht. Meine Frage richtete sich ja auch an Othello, der vor ein paar Tage ziemlich euphorisch geklungen hat. Es ist bestimmt nicht mehr als Roulette, jetzt in irgend etwas in Griechenland zu investieren. Alles könnte in ein paar wenigen Monaten viel günstiger zu haben sein, aus unserer Sicht. Aber weshalb irgendwelche Preise oder Kurse steigen sollten, ist nicht auszumachen. 

In zwei Wochen bin ich für eine Woche in Athen und werde griechische Freunde und Bekannte treffen. Ich werde bestimmt etwas zu schreiben haben danach. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

09.02.2015 17:47
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 1928

Warum purzeln die Preise wohl? Schaut einmal die Deposit-Outflows und die anderen Charts an...

http://www.valuewalk.com/2015/02/greek-banks-goldman-sachs/

In Griechenland könnte es (worst case) zu einem Bank Run kommen wie in Zypern vor ein paar Jahren - die Automaten stehen dann plötzlich still und es gibt ab dem Tag X Kapitalverkehrskontrollen.

Die Griechen riechen dieses Szenario auch und deshalb werden die Banken bald Probleme haben mit der Kapitaldecke.

Investitionen in griechische Banken sind nichts anderes als Roulette-Investitionen im Jahr 2015.

 

09.02.2015 16:27
Bild des Benutzers khug
Offline
Kommentare: 317

Othello, sag mal, wie läuft es mit den griechischen Banken? Happy?

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

03.02.2015 20:07
Bild des Benutzers khug
Offline
Kommentare: 317

Othello hat am 03.02.2015 - 17:25 folgendes geschrieben:

Soll einer sagen, mit Griechischen Bankaktien verdiene man kein Geld. Das sind aktuell zusammen mit Ölaktien die am besten laufenden Werte an der Börse.

Heisst das, dass Du solche Aktien gekauft hast? Viel Glück damit! Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

03.02.2015 17:25
Bild des Benutzers Othello
Offline
Kommentare: 780

Soll einer sagen, mit Griechischen Bankaktien verdiene man kein Geld. Das sind aktuell zusammen mit Ölaktien die am besten laufenden Werte an der Börse.

Vorsicht vor Rückschlägen ist nun allerdings geboten, v.a. beim Öl, da diese so ziemlich einen mehrtägigen Hype hinter sich haben.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

28.01.2015 17:35
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

Ich wollte letztes Jahr bei einer CH-Bank eine griechische Staatsanleihe zu etwa 60 % kaufen.  Die Rückzahlung war etwa 3/4 Jahre später. Konnte ich aber nicht. Um die Kunden zu schützen, wurde der Kauf auf Anweisung der Direktion  verweigert. Natürlich wurde die Obligation dann zu 100 % zurückbezahlt. Da habe ich mich doch noch kurz geärgert.

28.01.2015 11:02
Bild des Benutzers khug
Offline
Kommentare: 317

Othello hat am 28.01.2015 - 10:21 folgendes geschrieben:

Hallo zusammen,

ich überlege mir einen Einstieg in Griechische Banken.
was denkt ihr, wann ist ein Einstieg sinnvoll. Die Kurse purzeln in den Keller.

PIRAEUS BANK R ORD (BKP1)

ALPHA BANK R ORD (ACB)

NAT BANK OF GREECE R ORD (NAG1)  oder NAT BANK OF GREECE R ORD (NAG1)

wie weit werden die noch sinken, was meint ihr dazu?

Gruss, Othello

 

Hallo Othello, bevor Du irgendwelche griechische Aktien kaufst, besprich das mal mit Deiner Bank. Die Frage ist nicht, ob es sinnvoll ist oder nicht, bei diesen Banken jetzt oder irgendwann später einzusteigen, die Frage ist ist, wie das von der rechtlichen Seite her aussieht.

Ich habe letzten Herbst Post von meiner Bank erhalten mit einem Haufen Formularen und komplizierten Fragen. Nach einem Gespräch mit dem Kundenberater wurde mir klar, dass die Bank für meine paar griechischen Aktien (unter anderem Alpha Bank) ein separates Depot eröffnen müsste. Da meine Bank den griechischen Behörden viel mehr Informationen als üblich liefern müsste, wäre das eine teure Übung geworden. 

Irgendwann kam ich zum Punkt, dass Aufwand und Risiko in keinem günstigen Verhältnis stehen zum potentiellen Gewinn, den ich allenfalls erzielen könnte, und verkaufte meine griechischen Aktien.

Das alles kannst Du natürlich umgehen, wenn Du einen Fonds oder sonstwas findest, um indirekt in griechische Aktien zu investieren.

Dann gibt es noch einen anderen Punkt zu beachten. Mal abgesehen von all den politischen und wirtschaftlichen Risiken um Griechenland: Wir dürfen nie vergessen, dass wie schwierig und unattraktiv es die Behörden machen, irgend ein Unternehmen in Griechenland zu gründen oder zu führen. Ich bin gestern über einen Artikel gestolpert, der gut illustriert, was ich meine:

ekathimerini.com | The irrational crackdown on an Athenian food truck

Das belegt, weshalb Schatten- und Vetternwirtschaft, Korruption, Steuerbetrug immer noch so beliebt sind. 

Nichts gegen Griechenland (ich selbst plane, bald längere Zeit dort zu verbringen), aber investieren in Aktien dieses Landes, das würde ich nur dann (wieder), wenn ich das Land sehr genau verstehe. Sonst: Griechenland für die Ferien. Eventuell für eine Immobilie. Aber Aktien? Nein danke. 

Vielleicht wird jetzt unter Tsipras ja alles anders. Glauben jedenfalls ein paar Einfältige...

 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info