RWE - E-ON - Krise als Chance?

6 Kommentare / 0 neu
16.09.2015 21:26
#1
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793
RWE - E-ON - Krise als Chance?

Die deutschen Versorger haben gelitten, leiden und werden noch weiter unter der deutschen Energiewende leiden. Ein Paradebeispiel dafür, dass Politik, auch wenn ihr das Wohl ihrer Bürger am Herzen liegt, das unterstelle ich mal der Regierung in D, zuerst überlegen sollte, ja muss, bevor sie ein Land durch schwer zu durchschauende Entscheidungen in eine ungewisse Zukunft führt. Die Folgen bezahlen die Bürger durch hohe Stromrechnungen, die Versorger selbst, nicht nur in D, wie wir hier wissen.

Dennoch stellte und stelle ich mir die Frage: Sind die Versorger zu diesen Kursen nicht doch wieder attraktiv geworden? Sie werden von der Politik sicher nicht fallen gelassen, dafür ist ihre nationale Bedeutung, vor allem die Verankerung in Nordrhein-Westphalen einfach zu gross: Sie sind die "too big to fail" im Energiesektor!

Speziell RWE scheint mir besonders abgestraft zu sein. Siehe Chart:

Aufklappen
01.10.2015 21:39
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Die Coba hat ihren Kurs nicht im Griff, mag sein. Leider hat der Blessing sie im (Würge)griff, sonst wär sie schon mind. 10 bis 15% höher. Am Tag seines überfälligen Rücktrittes wird es passieren.

Aber das ist nicht das Thema hier. RWE leidet unter Merkels Stromwende, doch das wird vorübergehen. Ich überlege mir hier einen Einstieg, denn sobald die Konjunktur im Euroraum richtig anspringt, werden sich die Versorger auch erholen. Hingegen wird es ein moderates Engagement sein, dafür langfristig, denn die Dividendenpolitik war in den fetten Jahren ansehnlich.

Eile scheint mir nicht geboten, deshalb ist sie bisher nur auf der Watchlist.

01.10.2015 15:02
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Kommentare: 1345

RWE-Aktie: Commerzbank sieht fast 70 Prozent Potenzial -> genau die Coba welche ihren eigenen Kurs nicht im Griff hat !

http://www.deraktionaer.de/aktie/rwe-aktie-commerzbank-sieht-fast-70-prozent-potenzial-180000.htm

 

18.09.2015 07:29
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Analysten-Meinungen

 

HANNOVER (dpa-AFX Analyser) - Die NordLB hat RWE von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, das Kursziel aber von 17,50 auf 14,00 Euro gesenkt. Wegen der zuletzt sehr negativen Nachrichtenlage und dem Abverkauf in den vergangenen Tagen sieht Analyst Holger Fechner in einer Studie vom Mittwoch Erholungspotenzial für die Aktie und rät zum Kauf. In einem unsicheren Umfeld fielen Spekulationen über zu niedrige Atomrückstellungen auf einen fruchtbaren Boden. Doch dürfte die Politik Interesse an stabilen wirtschaftlichen Verhältnissen der Energieunternehmen haben./mzs/la

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für RWE von 24 auf 21 Euro gekappt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Niedrige Kohle- und Gaspreisannahmen seien der Hauptgrund ihrer Kurszielsenkungen für RWE und andere europäische Versorger, schrieb Analystin Deborah Wilkens in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Ihre Schätzungen habe sie entsprechend reduziert. Das Aufwärtspotenzial der Aktien rohstoffabhängiger Konzerne verringere sich damit, während so die Attraktivität von Unternehmen mit rein staatlich reguliertem Geschäft steige./tav/ck

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat RWE von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 13 auf 10 Euro gesenkt. Anleger sollten die Aktien der beiden Versorger RWE und Eon meiden, schrieb Analyst Ingo Becker in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Er habe bereits seit 2009 einen strukturellen Crash im Strommarkt vorausgesagt. Zu seiner negativen Sicht seien die jüngsten Nachrichten von Eon über massive Abschreibungen hinzugekommen, die womöglich auch noch auf RWE zukommen könnten./mzs/ck

PARIS (dpa-AFX Analyser) - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat RWE nach einem negativen Medienbericht auf "Sell" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Der "Spiegel"-Bericht, dem zufolge den deutschen Energiekonzernen für den Atomausstieg möglicherweise Rückstellungen von bis zu 30 Milliarden Euro fehlen, picke allerdings das schlimmstmögliche Szenario heraus und sei sensationsheischend, kritisierte Analyst Lüder Schumacher in einer Studie vom Mittwoch. Er gehe nicht davon aus, dass die Bundesregierung ein Interesse daran habe, die Unternehmen in den Ruin zu treiben, und sehe die Atom-Rückstellungen als angemessen an./gl/ck

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die DZ Bank hat den fairen Wert für RWE nach Medienberichten über zu geringe Rückstellungen für den Atomausstieg von 15 auf 13 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Es sei zwar äußerst unwahrscheinlich, dass von den Konzernen tatsächlich gefordert werde, ihre Rückstellungen in dem Maße zu erhöhen, wie in dem Artikel geschrieben, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Dienstag. Die Höhe der Rückstellungen für den Rückbau von Atomkraftwerken sowie für die Entsorgung des Atommülls seien aber ein erheblicher Unsicherheitsfaktor. Vor diesem Hintergrund senkte Wenzel seinen fairen Wert erneut. Angesichts der im Branchenvergleich niedrigen Bewertung der Papiere jedoch hielt er an seiner Kaufempfehlung fest./mzs/la

 

Der Durchschnittswert liegt somit bei 14.10 Euro bei einem aktuellen Kurs von 11.85.

17.09.2015 17:14
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Kommentare: 11056

Ich habe mir E.on gekauft für längerfristig. Aber Sl ist 0

17.09.2015 14:03
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Der Tag ist nicht zu Ende, doch die Reaktion ist beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass die Gegenreaktion so schnell kommen würde. Richtig, zumindest heute, ist die Annahme, dass RWE mehr Aufholpotenzial hat als E-ON.