Sernova

2 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 04.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 884
Sernova

Steht Sernova Therapeutics vor dem Wendepunkt? Die Spannung steigt. Schliesst sich die Dealzone?
 

Der bisheriger Erfolg ist von enormer Bedeutung, weil er den Nachweis liefert, dass die transplantierten Inselzellen in den therapeutischen Cell Pouches, die im Gewebe des Patienten verbleiben, gesund und in der Lage sind, Insulin zu bilden und ins Blut abzugeben. Dies konnte neben weiteren Wirksamkeitsindikatoren auch anhand der bereits vorliegenden Ergebnisse zur glukosestimulierten C-Peptid-Konzentration und Nüchtern-C-Peptid-Konzentration im Blut des Patienten gezeigt werden, der vor der Transplantation von Inselzellen in die Cell Pouch keine messbaren Werte dieses Insulin-Biomarkers aufwies.

Sernova erreicht im Rahmen der klinischen Phase-I/II-Studie zur Typ-1-Diabetes positiven Wirksamkeitsendpunkt. Jetzt hat man noch Zeit sein smart Money zu investieren, denn am 13.6.20 könnte die Bombe platzen.

REGENERATIVE FORSCHUNG ZU DIABETES: KÜNFTIGE ANWENDUNGSGEBIETE

Therapie mit Stammzellen

Stammzellen sind Hoffnungsträger der modernen Medizin. Sie besitzen einerseits eine hohe Selbsterneuerungsrate und andererseits die Fähigkeit, sich zu beliebigen Arten von Körperzellen entwickeln (differenzieren) zu können. Daher werden Ansätze erforscht, mit Stammzellen erkranktes/defektes Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu ersetzen. Damit stellen Stammzellen auch eine Alternative zu den limitierten Spenderorganen dar. Bei einer Therapie mit körpereigenen Stammzellen (wie zum Beispiel Vorläuferzellen von Betazellen oder von dopaminergen Neuronen für die Parkinsontherapie) wird außerdem die Gefahr einer Abstoßungsreaktion deutlich gesenkt. Stammzelltherapien können jedoch andere Risiken mit sich bringen, vor allem die Bildung von Tumoren.

Stammzellen können auf verschiedene Arten gewonnen werden. Sernova besitzt die Technik die Stammzellen in den Körper zu platzieren und hat durch Kooperationen Zugang zu einer Stammzellendatenbank. Letztes Jahr wurde eine ähnliche Firma, welche in der gleichen Richtung forscht, für rund eine Milliarde übernommen, dabei wäre die jetzige Bewertung von Sernova ein Witz.

Der CEO ist kein Unbekannter. Hat schon zuvor ein gutes Händchen, hat Unternehmungen aufgebaut und im Milliardenbereich verkauft. Die Aktie wird auf dem Heimmarkt Kanada gehandelt. Es wird zwar um die 0,30 CAN-DOLLAR ein grosser Widerstand erwartet, weil die Warrents dann gelöst werden können, aber es läuft langsam die Zeit davon, wenn am 13.6. die Bombe platzen könnte.

Übernahme oder der Zugang zur Nasdaq sind die nächsten Schritte. Der Aktionärshimmel erstrahlt, wenn das Potenzial umgesetzt wird. Vielleicht interessiert sich jemand VON EUCH und teilt meine Ansicht.

Kursziel setze ich mal bei 5 US-Dollar, bei ausstehenden 200 Millionen Sernova-Aktien.

Viel Spass bei eurer Recherche!

 

Ghost
Bild des Benutzers Ghost
Offline
Zuletzt online: 04.07.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 884
Hämophilie, Störung der Blutgerinnung

Zweiter Teil zu Sernova: Hämophilie

Text ist schon älter und wurde mit Google übersetzt.

Das Programm Horizont 2020

Horizont 2020 ist das größte Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union (EU), das jemals durchgeführt wurde. In den sieben Jahren zwischen 2014 und 2020 wurden Mittel in Höhe von fast 80 Mrd. EUR bereitgestellt. Horizont 2020 verspricht Durchbrüche, Entdeckungen und Weltneuheiten, indem er großartige Ideen aus dem Labor mitbringt der Markt, zum Beispiel im Bereich der personalisierten Medizin, der neuartige Therapien wie die Gen- oder Zelltherapie anbietet.

HemAcure-Projekt, eine neuartige Heiltherapie für personalisierte Medizin

Ein internationales Forschungskonsortium unter dem Namen HemAcure vereint wissenschaftliche akademische Einrichtungen aus Deutschland, Italien, Großbritannien und Sernova Corp aus Kanada.

Folgende Institutionen sind an HemAcure beteiligt:

  • ARTTIC, ein Münchner Unternehmen, das sich auf die Verwaltung von EU-finanzierten Verbundforschungsprojekten spezialisiert hat, ist für das Projektmanagement verantwortlich.
  • Für die Isolierung der Zellen ist die Abteilung Tissue Engineering und Regenerative Medizin des Universitätsklinikums Würzburg zuständig.
  • Die Università del Piemonte Orientale (Italien) entwickelt, optimiert und führt die Genkorrektur der Patientenzellen für die Expression der Faktor VIII-Therapie durch.
  • Wissenschaftler der Loughborough University (UK) konzentrieren sich auf den Herstellungsprozess und Sicherheitstests.
  • Sernova, eine kanadische Aktiengesellschaft, ist verantwortlich für die Durchführung der präklinischen Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien mit den Faktor VIII-produzierenden Zellen in ihrem proprietären Cell Pouch ™ unter Verwendung eines Hämophiliemodells, das vom Konsortialpartner Universita del Piemonte Orientale (Italien) zur Vorbereitung auf klinische Studien entwickelt wurde.
  • Das Qualitätsmanagement (GMP-Prozesse) wird von IMS - Integrierte Management Systeme in Heppenheim überwacht. Das Unternehmen fungiert als Ansprechpartner für internationale Projekte im Bereich Pharma und Medizintechnik.

Das übergeordnete Ziel des HemAcure-Projekts besteht darin, die Werkzeuge und Technologien für eine neuartige, kurativ ex vivo (außerhalb des Körpers) vorbereitete zellbasierte Therapie zur Behandlung von Hämophilie A zu entwickeln und zu verfeinern, die letztendlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Patienten führen sollte. Das EU-Programm „Horizont 2020“ hat das HemAcure-Projekt mit 5,5 Mio. EUR (8,06 Mio. CAD, 6,3 Mio. USD) finanziert. Die jüngste Tranche der Finanzierung wurde gerade auf der Grundlage der bisher ermutigenden Ergebnisse genehmigt.

Die Idee des Konsortiums: Eine personalisierte medizinische Lösung unter Verwendung der eigenen Zellen des Patienten (denken Sie daran, dass jeder Patient eine individuelle Therapie haben muss), die außerhalb des Körpers genetisch verändert werden, um den fehlenden Gerinnungsfaktor unter Verwendung von Vorläuferzellen von Endothelzellen zu produzieren, die in den Blutkreislauf fließen. Nach der Modifikation werden diese Zellen im Cell Pouch ™ von Sernova Corp zurück in den Körper des Patienten transplantiert.

Nachdem Sernovas Cell Pouch ™ in den Körper implantiert wurde und seine einzigartigen vaskularisierten Gewebekammern bildet, werden die genetisch veränderten Zellen in die vaskularisierten Kammern transplantiert und es wird erwartet, dass sie den Gerinnungsfaktor kontinuierlich produzieren und ihn über einen langen Zeitraum in den Blutkreislauf abgeben . Dies sollte die Auswirkungen der Krankheit spürbar abschwächen, die Lebensqualität der Patienten verbessern und die Gesamtkosten der Therapie senken.

Sernova

Sernova Corp. (TSX-V: SVA) (OTCQB: SEOVF) (FSE: PSH) ist ein börsennotiertes kanadisches Unternehmen für regenerative Medizin im klinischen Stadium, das ein implantierbares, skalierbares Gerät entwickelt Cell Pouch System ™ und therapeutische Zellen zur Behandlung von Krankheiten wie Diabetes und Hämophilie.

Sernovas Cell Pouch ™ bildet eine natürliche vaskularisierte Umgebung für das langfristige Überleben und die Funktion der therapeutischen Zellen, die die erforderlichen, aber fehlenden Proteine ​​oder Hormone in den Blutkreislauf abgeben.

Die Cell Pouch ™ -Technologie von Sernova wäre von Vorteil, wenn die Anzahl der therapeutischen Injektionen, die ein Patient einnehmen muss, auf einfache Weise reduziert würde. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es die Krankheit sogar im Wesentlichen durch natürliche Freisetzung und Regulation der therapeutischen Proteine ​​oder Hormone "heilen" könnte.

"Sernova hat seine eigenen hochinnovativen Zellbeuteltechnologien für die Platzierung und das langfristige Überleben und die Funktion von immungeschützten therapeutischen Zellen entwickelt. Es hat sich in mehreren präklinischen Modellen für kleine und große Tiere als sicher und wirksam erwiesen und allein und mit Sicherheit nachgewiesen therapeutische Zellen in einer klinischen Studie am Menschen für eine andere therapeutische Indikation (Diabetes - Editor). Wir glauben, dass die Cell Pouch-Plattform die erste derartige patentierte Technologie ist, die nachweislich für die Platzierung und lange Zeit in mit Blutgefäßen angereicherte gewebebildende Gewebekammern ohne Fibrose integriert wurde -term Überleben und Funktion von immungeschützten therapeutischen Zellen. " Sernova-Pressemitteilung, Marketwire - 24. Juli 2017

Sernova ist heute ein relativ unbekanntes Stück reiner regenerativer Medizin, das seinen Cell Pouch ™ mit einem Netzwerk akademischer Forschungs- und Entwicklungspartner für Zelltherapie zusammengebracht hat. Im Folgenden finden Sie eine vom HemAcure-Konsortium genehmigte Pressemitteilung, die am Montag, den 24. Juli 2017 von Sernova Corp. veröffentlicht wurde.

Nach Meinung Ihres Autors ist "relativ unbekannt" ein Begriff, der in Kürze nicht mehr für Sernova Corp. gilt.

Das Sernova-HemAcure-Konsortium gibt bedeutende Fortschritte bei der Entwicklung der weltweit ersten Therapie für regenerative Medizin zur Behandlung von Hämophilie-A-Patienten bekannt

Bei der Entwicklung einer disruptiven personalisierten Therapie für regenerative Medizin in Sernovas Cell Pouch (TM) zur Behandlung von Hämophilie A werden bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte erzielt. Dies wurde durch die Bestätigung der Europäischen Kommission bestätigt, dass die nächste Stufe der Finanzierung des 5,6 Mio. EUR EU-Zuschusses für den Horizont 2020 an das HemAcure-Konsortium gewährt wird

LONDON, ONTARIO - (Marketwire - 24. Juli 2017) - Sernova Corp. (TSX-V: SVA) (OTCQB: SEOVF) (FSE: PSH), ein Unternehmen für regenerative Medizin im klinischen Stadium, gab heute bedeutende wissenschaftliche Fortschritte bei der Entwicklung bekannt einer "weltweit ersten" personalisierten Therapie der regenerativen Medizin zur Behandlung von Hämophilie-A-Patienten durch das HemAcure-Konsortium und Bestätigung der zweiten Phase der Finanzierung des Konsortiums durch die Europäische Kommission.

Die Therapie, die von Mitgliedern des internationalen wissenschaftlichen Konsortiums entwickelt wird, die aus drei europäischen akademischen Institutionen, einem Unternehmen für Qualitätsmanagement und Sernova Corp bestehen, besteht in der Behandlung von schwerer Hämophilie A, einer schweren genetischen Blutungsstörung, die durch fehlenden oder defekten Gerinnungsfaktor VIII im Blutstrom verursacht wird. Diese Therapie besteht aus Sernovas implantiertem Cell Pouch (TM) -Gerät, das mit therapeutischen Zellen transplantiert wurde und korrigiert wurde, um Faktor VIII in einem Ausmaß zu produzieren, das ausreicht, um die Nebenwirkungen der Krankheit signifikant zu verringern und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

"Die Mitglieder des internationalen HemAcure-Konsortiums sind zufrieden mit den bahnbrechenden wissenschaftlichen Fortschritten, die zu diesem Zeitpunkt erzielt wurden, und sind auf dem besten Weg, dass diese Lösung für die regenerative Medizin in die klinische Bewertung des Menschen vordringt", bemerkte Dr. Philip Toleikis, Präsident und CEO von Sernova.

Toleikis fügte hinzu: "Die Cell Pouch-Plattformtechnologien von Sernova erreichen wichtige Meilensteine ​​der Weltneuheit sowohl bei Diabetes als auch bei Hämophilie. Dies sind zwei wichtige klinische Indikationen, die durch den Ansatz der regenerativen Medizin zur deutlichen Verbesserung der Lebensqualität von Patienten gestört werden."

"Wir freuen uns sehr über die Genehmigung der nächsten Finanzierungsstufe für das HemAcure-Programm durch die Europäische Union auf der Grundlage unseres Qualitätszwischenberichts. Dies ist eine starke Bestätigung des Engagements und der Teamarbeit des Konsortiums und der Bedeutung dieses Ansatzes der regenerativen Medizin", sagte er Dr. Joris Braspenning, HemAcure-Programmkoordinator.

Zusammenfassend hat das Konsortium folgende bahnbrechende Entwicklungen erzielt:

  • Es wurde ein zuverlässiges Verfahren implementiert, um die erforderlichen Endothelzellen aus einer Blutprobe des Patienten zu isolieren und zu erhalten.
  • Unter Verwendung eines neuartigen Genkorrekturverfahrens wurden die Zellen korrigiert und abgestimmt, um zuverlässig den erforderlichen Faktor VIII zur Behandlung von Hämophilie A zu produzieren.
  • Die Zellen wurden erfolgreich vergrößert, um die erforderliche therapeutische Anzahl zu erreichen, und für den Versand und die zukünftige Transplantation in den implantierten Zellbeutel kryokonserviert.
  • Eine vorläufige Studie bestätigte das Überleben der Faktor VIII-korrigierten menschlichen Zellen, die in das Hämophiliemodell injiziert wurden, wodurch anhaltende therapeutische Faktor VIII-Spiegel erreicht wurden. Diese Vorarbeiten werden verwendet, um die Dosierung dieser Zellen im Zellbeutel zu unterstützen.
  • Chirurgische Implantat- und Zelltransplantationsverfahren für sichere Zellbeutel wurden im Hämophilie-A-Modell zur Vorbereitung auf die Anwendung bei Hämophilie-Patienten entwickelt.
  • Die Entwicklung von vaskularisierten Gewebekammern im Zellbeutel, die für eine Faktor VIII-produzierende Zelltransplantation geeignet sind, wurde im Hämophilie-A-Modell gezeigt, von dem erwartet wird, dass es die vorhergesagten Befunde bei menschlichen Patienten nachahmt.
  • In Kombination ist diese Arbeit in Vorbereitung auf Sicherheits- und Wirksamkeitsstudien der menschlichen Hämophilie korrigierten Faktor VIII-produzierenden Zellen im Zellbeutel in einem präklinischen Modell der Hämophilie.

Diese Kombination von Fortschritten des HemAcure-Teams ist eine weltweit erste Errungenschaft bei der Entwicklung einer regenerativen Medizin zur Behandlung von Patienten mit schwerer Hämophilie A.

"In dieser Hinsicht haben diese grundlegenden Fortschritte die Voraussetzungen für eine weitere Optimierung und Implementierung von Zellproduktionsprozessen unter kontrollierten GMP-Bedingungen geschaffen", erklärte Martin Zierau, Teamleiter des IMS-Mitgliedskonsortiums, der für die Koordination der GMP-Prozesse verantwortlich ist.

Mit Faktor VIII-korrigierten Zellen werden derzeit Studien zur Optimierung der Zelldosierung im Zellbeutel und zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von Hämophilie-korrigierten Faktor VIII-Zellen im Hämophiliemodell durchgeführt. Diese Studien stützen das derzeitige umfangreiche Regulierungspaket, das bereits für den Zellbeutel zusammengestellt wurde, um die klinische Bewertung des Zellbeutels mit hämophiliekorrigierten Faktor VIII-produzierenden Zellen durch den Menschen zu erwarten.

Eine große Sache

Alle Diskussionen über die Weiterentwicklung des HemAcure-Plans und mehr Mittel aus Horizont 2020 mussten sich auf den Erfolg in diesen drei Bereichen konzentrieren:

  • Zellen produzieren Faktor VIII : Das Konsortium hat erfolgreich das Verfahren zur Isolierung und Erhaltung der erforderlichen Zellen aus einer Blutprobe des Patienten entwickelt. Unter Verwendung einer speziellen Technik wurden diese Zellen korrigiert und abgestimmt, um konstant Faktor VIII zu produzieren.
  • Korrigierte Zellen wurden skaliert : Die korrigierten Zellen wurden dann multipliziert, um zu zeigen, dass die erforderliche Anzahl von Zellen produziert werden kann. Nach dem Testen wurden Chargen korrigierter Zellen eingefroren, für eine spätere Transplantation gelagert und erfolgreich versendet, aufgetaut und gewonnen. Mit weiterer Optimierung und GMP-Produktion wird dieser Prozess voraussichtlich für die zukünftige Behandlung von Patienten mit Hämophilie A verwendet.
  • ZELLEN, DIE THERAPEUTISCHE BLUTSTUFEN VON FAKTOR VIII HERSTELLEN : In weiteren präklinischen Tests wurde in einer vorläufigen Studie gezeigt, dass Faktor VIII-produzierende Zellen therapeutische Blutspiegel von Faktor VIII produzieren. Studien haben bereits gezeigt, dass der Zellbeutel vaskularisierte Gewebekammern im Hämophiliemodell produzieren kann, und weitere Studien werden die Dosierung von hämophilen, patientenkorrigierten Zellen optimieren, die dann in den Zellbeutel ™ transplantiert werden, um die Sicherheit und Wirksamkeit im präklinischen Modell der Hämophilie zu bewerten .