Sony

23 Kommentare / 0 neu
18.01.2014 09:41
#1
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Kommentare: 115
Sony

Hallo zusammen

 

Ich habe Sony seit einiger Zeit auf meinem Radar und denke, dass der jetzige Zeitpunkt ein guter ist um einzusteigen. Sie haben hohes Potenzial und haben mit ihrer PS4 ein Superprodukt im Markt.

Wie seht ihr das?

 

Aufklappen
23.09.2016 08:28
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Wanda und Sony vereinbaren enge Filmkooperation
23.09.2016 08:10

PEKING (awp international) - Die chinesische Wanda-Gruppe und das Hollywood-Studio Sony Pictures haben eine enge Kooperation beschlossen. Beide Filmriesen vereinbarten ein strategisches Bündnis, das die gemeinsame Finanzierung von Produktionen einschliesst, wie der im chinesischen Dalian ansässige Wanda-Konzern am Freitag mitteilte.

Die Partnerschaft kann Sony Pictures eine grössere Präsenz auf dem rasant wachsenden, zweitgrössten Kinomarkt der Welt in China verschaffen. Nach dem Kauf des Hollywood-Studios Legendary ("Jurassic Park", "Godzilla", "Batman") ist die Allianz ein weiterer Schritt des Wanda-Konzerns, seine Position im weltweiten Filmgeschäft auszubauen./DP/fbr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

08.09.2016 08:59
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony stellt neue Playstation-Varianten "Pro" und "Slim" vor
08.09.2016 06:42

(Meldung vom Vorabend ausgebaut)

NEW YORK (awp international) - Sony will seine Vormachtstellung bei Spielekonsolen mit zwei neuen Versionen der Playstation 4 festigen. Am Mittwoch stellte der japanische Elektronikriese im Playstation Theater am New Yorker Times Square mit der "PS4 Pro" ein leistungsstärkeres Highend-Upgrade vor, das sich an eingefleischte Gaming-Fans richtet.

Zudem wurde mit der "PS4 Slim" eine abgespeckte und energieeffizientere Variante gezeigt, die neue Kundengruppen ansprechen und der seit August erhältlichen Xbox One S von Microsoft Konkurrenz machen soll.

Die "PS4 Slim" soll ab 15. September für 299 Euro angeboten werden, die "PS4 Pro" ab 10. November für 399 Euro. Die neuen Konsolen stellen zwar keine neue Produktgeneration dar, doch Sony stellt sein Angebot damit auf eine breitere Basis. Das Debut der Playstation 4, von der bereits mehr als 43 Millionen Geräte verkauft wurden, liegt inzwischen bis zum November 2013 zurück.

Nach Einschätzung von Experte Piers Harding-Rolls vom Analysehaus IHS Markit Technology reflektiert die Pro-Konsole einen Markttrend hin zu kürzeren Produktzyklen: "Die Verbraucher suchen nach regelmässigeren Hardware-Updates und die Elektronikkonzerne wollen mehr Geräte verkaufen".

Die meisten Spiele für die Original-Version seien mit der unter dem Codenamen "Neo" entwickelten Pro-Variante kompatibel sein, verspricht Sony. Seine erste Playstation hatte das Unternehmen 1994 vorgestellt, die nächsten Generationen folgten in den Jahren 2000 und 2006.

Sony dominiert den Markt für Spielekonsolen klar vor Microsofts Xbox und Nintendos Wii U. Doch beide Rivalen wollen im nächsten Jahr ebenfalls neue, leistungsstärkere Maschinen lancieren.

Microsoft plant zum Weihnachtsgeschäft 2017 eine neue Generation mit dem Codenamen "Project Scorpio", die besonders für Spiele in virtueller Realität geeignet sein soll. Es werde "die leistungsstärkste Konsole sein, die je gebaut wurde", hatte der Chef des Xbox-Geschäfts, Phil Spencer, im Juni auf der Spielemesse E3 in Los Angeles angekündigt.

Sony setzt ebenfalls stark auf virtuelle Realität. Die Japaner wollen im Oktober ihr System Playstation VR auf den Markt bringen. Man sei von der hohen Nachfrage überrascht worden, sagte Uwe Bassendowski, Deutschland-Chef von Sony Computer Entertainment, Mitte August bei der Spielemesse Gamescom in Köln. Die Vorbestellungen lägen bereits im fünfstelligen Bereich. Beim Playstation-Event in New York hielt sich das Unternehmen mit weiteren Details in Sachen VR zurück./hbr/DP/zb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.06.2016 08:37
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony bestätigte Pläne für verbesserte Playstation 4
13.06.2016 08:04

LONDON (awp international) - Sony wird seiner Spielekonsole Playstation 4 in einer aufgefrischten Version bessere Grafik und Unterstützung für schärfere Ultra-HD-Bilder spendieren. Der Chef der Spiele-Sparte, Andrew House, bestätigte Pläne für das Gerät in einem Interview der "Financial Times" vom Wochenende. Das neue Modell, über das schon seit einiger Zeit spekuliert wurde, werde teurer als die aktuelle Version sein, sagte House. Er machte keine angaben dazu, wann das Gerät auf den Markt kommt.

Sony bringt im Herbst seine Brille zur Anzeige virtueller Realität auf den Markt. Sie soll auch mit der aktuellen Version der Playstation 4 funktionieren. Der japanische Konzern führt im Geschäft mit Spielekonsolen der neuen Generation: Bisher wurden rund 40 Millionen Geräte der Playstation 4 verkauft, Konkurrent Microsoft kommt nach Einschätzung von Marktforschern auf rund die Hälfte./so/DP/fbr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.04.2016 11:02
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony senkt Ertragsprognose - Geringere Nachfrage bei Kamera-Modulen
21.04.2016 09:53

TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronikriese Sony bekommt die Abkühlung im Smartphone-Geschäft zu spüren. Angesichts einer zu erwartenden geringeren Nachfrage nahm der Konzern eine Sonderabschreibung auf das Geschäft mit Kamera-Modulen in Höhe von 59,6 Milliarden Yen (480 Mio Euro) vor, wie Sony am Donnerstag mitteilte.

Vor diesem Hintergrund senkte das Unternehmen seine Prognose für das am 31. März abgelaufene Geschäftsjahr und geht jetzt von einem Betriebsgewinn von noch 290 Milliarden Yen aus. Im Januar hatte Sony noch 320 Milliarden Yen in Aussicht gestellt.

Kamera-Module für Smartphones sind in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen und ertragreichen Säule des Sony-Geschäfts geworden. Sie stecken in Modellen vieler Hersteller, unter anderem auch bei Samsung und in Apples iPhones.

Zuletzt bremste sich das Wachstum im Smartphone-Markt aber deutlich ab - unter anderem, weil die Nachfrage in China unter den wirtschaftlichen Turbulenzen leidet. Die IT-Marktforschungsfirma Gartner rechnet für dieses Jahr noch mit einem Plus von sieben Prozent auf 1,5 Milliarden verkaufte Computer-Telefone. In China und Nordamerika werde der Absatz stagnieren.

Im eigenen Smartphone-Geschäft konzentriert sich Sony auf wenige Premium-Modelle./ln/DP/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

16.03.2016 08:37
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sonys VR-Brille für Playstation günstiger als Konkurrenz-Geräte
16.03.2016 06:42

SAN FRANCISCO (awp international) - Sony wird seine Brille für virtuelle Realität mit der Playstation-Konsole später als die Konkurrenz, aber deutlich günstiger auf den Markt bringen. Das Gerät mit dem Namen Playstation VR soll ab Oktober für 399 Euro bzw. Dollar verkauft werden, kündigte Sony am späten Dienstag in San Francisco an.

Zwei Brillen der Konkurrenz - von der Facebook -Firma Oculus sowie vom Smartphone-Anbieter HTC und der Spiele-Plattform Valve - starten bereits im Frühjahr. Doch die Oculus Rift kostet in Europa 699 Euro und die Vive von HTC und Valve 899 Euro. Die Brillen haben ein Display vor den Augen des Nutzers, mit dem er in virtuelle Welten eintauchen kann. Sensoren sorgen dafür, dass sich das Bild an die Kopf-Bewegungen anpasst.

Sonys Playstation VR kommt mit dem Start im Oktober noch rechtzeitig zum wichtigen Weihnachtsgeschäft. Zum Jahresende sollen rund 50 Spiele-Titel verfügbar sein. Unter anderem macht der Games-Anbieter Electronic Arts eine VR-Version von "Star Wars Battlefront" für das Gerät - auch wenn unklar blieb, wann genau sie erscheint. Die Sony-Aktie legte nach der Ankündigung um mehr als vier Prozent zu.

Virtuelle Realität gilt als eine Zukunftstechnologie, die auch Bildung und E-Commerce - zum Beispiel im Reisegeschäft oder bei der Immobilien-Suche - verändern könnte. Zugleich sind für die Spezialbrillen meist sehr leistungsstarke Computer nötig. Andere Anbieter wie Samsung gehen deshalb einen anderen Weg und verkaufen Brillen-Gehäuse, in die ein Smartphone eingesteckt wird, das als Display dient und zugleich die Rechenarbeit erledigt./so/DP/fbr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.03.2016 08:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony übernimmt Anteile von Jackson-Erben an Musikverlag
15.03.2016 06:32

NEW YORK/TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronikriese Sony übernimmt von Michael Jacksons Erben deren Anteile an dem gemeinsamen Musikverlag Sony/ATV. Ein entsprechende Absichtserklärung sieht vor, dass Sony den 50 Prozent-Anteil für insgesamt 750 Millionen Dollar (674 Millionen Euro) erwirbt, wie beide Seiten am Montagabend (Ortszeit) in den USA bekanntgaben.

Sony und Michael Jackson hatten den Verlag 1995 als Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Sony/ATV verwaltet Songrechte für Stars wie Lady Gaga, Sam Smith und Taylor Swift, aber auch für Musik von Altmeistern wie den Beatles oder Bob Dylan. Die Firma besitzt oder verwaltet inzwischen mehr als drei Millionen Musikrechte. Das Entertainment-Geschäft sei seit langem Kernbestandteil von Sony und wichtiger Antreiber für künftiges Wachstum, so Sony-Chef Kazuo Hirai./ln/DP/stk

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.01.2016 13:22
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony bleibt mit Playstation auf Kurs zum Jahresgewinn
29.01.2016 10:53

(Ausführliche Fassung)

TOKIO (awp international) - Die Spielekonsole Playstation, der Bond-Film "Spectre" und ein Fokus auf teurere Smartphones haben Sony im vergangenen Quartal einen kräftigen Gewinnsprung beschert. Der japanische Elektronik-Riese verdiente 120,1 Milliarden Yen (912 Mio Euro), ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor.

Der Umsatz bewegte sich in dem Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal dagegen kaum. Er legte um 0,5 Prozent auf 2,58 Billionen Yen zu, wie Sony am Freitag mitteilte. Das lag vor allem an einem Umsatzrückgang im Handy-Geschäft und einer schwächeren Nachfrage anderer Smartphone-Hersteller nach Sonys Kamera-Modulen für ihre Geräte.

Die Kamera-Sensoren waren in den vergangenen Jahren eine verlässliche Stütze für das Sony-Geschäft, während es in anderen Bereichen Probleme gab. Während die Japaner ihre eigenen Smartphones nur schwer loswerden können, finden sich ihre Kameras unter anderem in Samsung -Geräten und in Apples iPhones. Jetzt bekommt Sony aber auch auf diesem Wege die Abschwächung der Smartphone-Nachfrage zu spüren. Der Quartalsumsatz der Bauteile-Sparte sank im Jahresvergleich um 12,6 Prozent auf 250 Milliarden Yen (1,9 Mrd Euro) und es gab statt der gewohnten schwarzen Zahlen einen operativen Verlust von 11,7 Milliarden Yen (89 Mio Euro).

Das Spielegeschäft mit der Playstation half, diesen Rückschlag wieder auszugleichen. Sony verkaufte zu Weihnachten 8,4 Millionen Geräte der neuen Playstation 4, fast ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz der Sparte stieg um 10,5 Prozent auf 587 Milliarden Yen (4,46 Mrd Euro), und der operative Gewinn um 46 Prozent auf 40 Milliarden Yen (305 Mio Euro).

Bei eigenen Smartphones hatte Sony nach hohen Verlusten seine Strategie geändert. Die Japaner setzen nun vor allem auf teurere Modelle, auch wenn man dabei weniger Geräte verkauft. Diese Rechnung ging im vergangenen Quartal auf. Der Umsatz fiel zwar um 14,7 Prozent auf 384,5 Milliarden Yen (2,9 Mrd Euro). Doch der operative Gewinn der Sparte sprang von 10,4 auf 24,1 Milliarden Yen (183 Mio Euro) hoch.

Im Kino hatte Sony dank "Spectre" und "Hotel Transsilvanien 2" keine Probleme. Der Umsatz sprang um 27 Prozent auf 262,1 Milliarden Yen (knapp zwei Mrd Euro) hoch, und das operative Ergebnis wurde mit 20,4 Milliarden Yen (155 Mio Euro) mehr als verdreifacht.

Sony geht weiterhin davon aus, in dem noch bis Ende März laufen Geschäftsjahr die ersten schwarzen Zahlen nach drei Verlustjahren zu erzielen. Auch der schwache Yen trägt zu den besseren Zahlen bei. Allerdings schliesst der Konzern offensichtlich einen hohen Verlust im laufenden Quartal nicht aus: Die Jahresprognose blieb bei 140 Milliarden Yen, während schon jetzt nach den ersten drei Quartalen ein Gewinn von 236,1 Milliarden Yen in den Büchern steht./so/DP/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.10.2015 10:12
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony schreibt wieder schwarze Zahlen
29.10.2015 08:17

TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronikriese Sony ist im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wie der Konzern am Donnerstag bekanntgab, fiel zwischen Juli und September dank des schwachen Yen und hoher Nachfrage nach Bildsensoren ein Nettogewinn von 33,6 Milliarden Yen (251 Mio Euro) an. Im Vorjahreszeitraum hatte der Hersteller der Playstation noch ein Minus von 136 Milliarden Yen eingespielt. Der Umsatz sank um 0,5 Prozent auf 1,89 Billionen Yen.

Sony hielt an seiner Prognose für das noch bis zum 31. März 2016 laufende Geschäftsjahr fest und geht weiter von einem Nettogewinn von 140 Milliarden Yen und einem Umsatz von 7,9 Billionen Yen aus./ln/DP/stb

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.06.2015 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony muss sich frisches Geld besorgen
 

Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony will seine schwache Finanzlage mit einem milliardenschweren Verkauf von Aktien und Wandelanleihen stärken. Die Aktie stürzt ab.

Insgesamt sollen dabei 440 Milliarden Yen (rund 2,9 Mrd Euro) erlöst werden, teilte Sony am Dienstag in Tokio mit. Das Unternehmen kam zuletzt auf einen Börsenwert von rund vier Billionen Yen. Kurz vor der Mitteilung hatte die japanische Zeitung "Nikkei" über die Pläne einer Kapitalerhöhung in dieser Grössenordnung berichtet.

Dem Bericht zufolge wäre es das erste Mal seit 26 Jahren, dass sich Sony frisches Geld bei den Aktionären holen muss. Da der Artikel noch während der Handelszeit veröffentlicht wurde, wirkte sich dieser stark auf den Kurs aus. Die Sony-Aktie stürzte kurz nach der Veröffentlichung des Artikels um bis zu 9 Prozent ab. Das Papier des angeschlagenen Unternehmens hatte sich in den vergangenen Jahren wegen der Hoffnung auf Besserung der Lage deutlich von seinen Tiefständen Ende 2012 erholt.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.05.2015 08:31
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony will Marktführerschaft im deutschen Spielekonsolen-Geschäft ausbauen

03.05.2015 12:49

MÜNCHEN (awp international) - Sony geht von einem anhaltenden Erfolg seiner Spielekonsole Playstation (PS4) in Deutschland aus. "Der Abstand gegenüber Microsoft und Nintendo wird im laufenden Jahr nicht kleiner, sondern grösser", sagte der für das Konsolengeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständige Sony-Manager Uwe Bassendowski dem Anlegermagazin "Börse Online". "Das Einzige, was diesen Trend umkehren könnte, wäre eine deutliche Preissenkung". Bei einem solchen Schritt würde Sony aber sicher ?nicht tatenlos? sein.

Zwischen dem Verkaufsstart der PS4 im November 2014 und Ende März wurden nach "Börse-Online"-Informationen rund 1,6 Millionen der PS4 verkauft. Der US-Konzern Microsoft komme mit seiner fast zeitgleich gestarteten Xbox One auf rund 378.000 Einheiten. "Börse Online" beruft sich dabei auf Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die dem Anlegermagazin vorliegen. Im laufenden Geschäftsjahr des japanischen ElektronikKonzerns (Ende März 2016) soll die Marke von zwei Millionen verkauften PS4 fallen./zb

   

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

30.04.2015 08:53
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony dämmt Verluste ein und peilt wieder schwarze Zahlen an

30.04.2015 08:42

TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronik-Riese Sony hat dank der guten Nachfrage nach der Spielekonsole Playstation 4 im abgelaufenen Geschäftsjahr den Verlust verringert. Wie der Konzern am Donnerstag bekanntgab, fiel zum Bilanzstichtag 31. März ein Fehlbetrag von 126 Milliarden Yen (960 Mio Euro) an. Im Vorjahr hatte es im Zuge des Konzernumbaus noch ein Minus von 128 Milliarden Yen gegeben. Im vergangenen Oktober hatte Sony noch mit weitaus höheren Verlusten von 230 Milliarden Yen gerechnet, die Prognose dann aber wiederholt verbessert. In dem gerade begonnenen Geschäftsjahr rechnet der Konzern mit der Rückkehr in die Gewinnzone und peilt einen Nettogewinn von 140 Milliarden Yen an./ln/DP/stb

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.02.2015 08:18
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony dämmt Verluste ein

04.02.2015 08:11



TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronikkonzern Sony rechnet für das laufende Geschäftsjahr (31. März) mit einem geringeren Verlust als zunächst erwartet. Wie der Hersteller der Playstation am Mittwoch nach Börsenschluss bekannt gab, dürfte ein Fehlbetrag von 170 Milliarden Yen (1,3 Mrd Euro) anfallen. Im Oktober war Sony noch von 230 Milliarden Yen Verlust ausgegangen. Im dritten Quartal hat sich der Nettoertrag dank des schwachen Yen voraussichtlich von 26,4 Milliarden Yen im Vorjahr auf 89 Milliarden Yen erhöht. Sony wollte eigentlich die endgültige Quartalsbilanz vorlegen, braucht aber dafür wegen des Hacker-Angriffs auf sein Hollywood-Studio noch etwas Zeit./ln/DP/fbr

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

28.01.2015 08:38
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony plant gerüchteweise weiteren Stellenabbau wegen Smartphone-Krise

28.01.2015 06:32



TOKIO (awp international) - Angesichts des kriselnden Smartphone-Geschäfts plant der japanische Elektronikkonzern Sony Medienberichten zufolge die Streichung von weiteren 1000 Arbeitsplätzen. Betroffen seien vor allem Europa und China, berichtete die gewöhnlich gut informierte japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Mittwoch. Sony hatte bereits vergangenen Oktober angekündigt, etwa 1000 Stellen vor allem im Smartphone-Bereich zu streichen.

Der Konzern wolle seinen neuen Sanierungsplan am 4. Februar bekanntgeben, hiess es bei "Nikkei". Dann will Sony auch über vorläufige Zahlen für das dritte Geschäftsquartal berichten. Wegen des verheerenden Hacker-Angriffs auf sein Hollywood-Studio braucht Sony mehr Zeit, um die ganze Quartalsbilanz zu berechnen.

Das schleppende Smartphone-Geschäft hatte Sony im Vorquartal Verluste eingebrockt. Zwischen Juli und September fiel ein Minus von 136 Milliarden Yen (eine Milliarde Euro) an./ln/DP/stk

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

16.11.2014 10:53
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Kommentare: 115
Höchst beeindruckend

Sony hat sich super erholt und durchbricht die Performance nach oben! Die Frage aller Fragen ist natürlich: Wann kommen sie wieder runter? Ich bin vollkommen überzogen von Sony und ihre Finanzen werden von Quartal zu Quartal besser! Sie haben verlustreiche Bereiche ausgelagert und holen mit der Playstation alleine schon soviel Kohle rein, dass sich der Aktionär auf eine fette Dividende freuen kann und auf ein gesundes EBIT.

Sonst noch jemand mit auf der Rakete?

Drinks

31.10.2014 08:21
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony rutscht weiter ab
 

Der japanische Elektronikkonzern ist im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres angesichts des schleppenden Mobilfunkgeschäfts tiefer in die roten Zahlen gerutscht.

Wie der Hersteller der Playstation am Freitag nach Börsenschluss bekanntgab, erhöhte sich der Fehlbetrag zwischen Juli und September im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um 116,3 Milliarden Yen auf 136 Milliarden Yen (989 Millionen Euro).

Der Umsatz wuchs jedoch unter anderem Dank der Playstation 4 um 7,2 Prozent auf 1,9 Billionen Yen. Sony geht für das noch bis 31. März 2015 laufende Gesamtgeschäftsjahr unverändert von 230 Milliarden Yen Verlust aus.

(AWP)

 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

17.09.2014 08:57
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony erwartet drastisch höheren Verlust

17.09.2014 08:41



TOKIO (awp international) - Der japanische Elektronik-Riese Sony rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem drastisch höheren Verlust. Die Prognose wurde am Mittwoch auf ein Minus von 230 Milliarden Yen (rund 1,66 Mrd Euro) angehoben. Erst vor zwei Monaten hatte Sony für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr noch rote Zahlen von 50 Milliarden Yen in Aussicht gestellt.

Auslöser für den höheren Verlust sei eine Abschreibung auf den Bereich mobile Kommunikation, teilte der Konzern mit. Sony rechne mit niedrigeren Erlösen im Smartphone-Geschäft. Entsprechend werde der Wert der Sparte in den Büchern angepasst. Es sei der einzige Faktor für die höhere Verlustprognose im Geschäftsjahr.

Sony kämpft schon seit Jahren mit hohen Verlusten, die vor allem im Geschäft mit Fernsehgeräten entstanden. Konzernchef Kazuo Hirai sanierte den Elektronik-Bereich unter anderem mit Jobabbau. Zuletzt zeichnete sich aber auch das Smartphone-Geschäft als Problemfall ab. Unter anderem Weltmarktführer Samsung und aufstrebende chinesische Hersteller graben Sony das Wasser ab./so/DP/fbr

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

13.08.2014 08:32
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony im Wettstreit der Konsolen deutlich vorn

12.08.2014 20:11



KÖLN (awp international) - Sonys neue Spielekonsole Playstation 4 hat sich seit dem Marktstart vor gut einem halben Jahr 10 Millionen Mal verkauft. Das sagte Jim Ryan, Präsident und Chef von Sony Computer Entertainment (SCEE) am Dienstag auf der Gamescom in Köln. Damit liegt der japanische Konzern im Wettstreit der Konsolen weit vorn: Rivale Microsoft verkaufte nach eigenen Angaben im etwa gleichen Zeitraum gut fünf Millionen seiner Xbox One.

Zum Auftakt der Spielemesse in Köln haben die Unternehmen am Dienstag ihr neues Spiele-Line-up vorgestellt. Beide Hersteller setzen vor allem darauf, möglichst viele Spiele exklusiv für ihre Konsole anbieten zu können, um die Nutzer an sich zu binden. "The Order 1886", "Bloodborne" oder "Rime" kommen etwa nur für die Playstation 4 heraus, einige Titel jedoch erst nach dem Weihnachtsquartal./gri/DP/he

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

01.05.2014 09:30
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 9499

Sony rutscht noch tiefer in die Verlustzone

01.05.2014 09:19



TOKIO (awp international) - Die Verluste beim japanischen Elektronikriesen Sony sind noch höher als erwartet. Der Hersteller der Playstation senkte am Donnerstag seine Prognose für das am 31. März beendete Geschäftsjahr und stellt jetzt einen Fehlbetrag von 130 Milliarden Yen (918 Millionen Euro) in Aussicht. Im Februar war noch ein Verlust von 110 Milliarden Yen veranschlagt worden worden. Grund seien unerwartet schwache Verkäufe bei Personal Computern. Die Umsatzprognose hob Sony indes von 7,70 auf 7,77 Billionen Yen an./ln/DP/jha

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

02.04.2014 08:40
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Kommentare: 115
Start

Der Trend bei Sony ist erst gerade  richtig losgegangen. Es ist noch genügend Zeit um einzusteigen! Der Weg, den Sony eingeschlagen hat, stimmt!

06.02.2014 11:42
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Kommentare: 115
Endlich

Es wurde langsam Zeit, dass Sony sich verteuert indem sie die verlusteinbringenden Bereiche verkauft! Es sollte eine eigene Firma geben für die Playstation!

Der Aktienkurs ist momentan sehr tief. Ich kaufe heute noch nach, um meinen EP zu senken.

06.02.2014 11:41
Bild des Benutzers Chliinejoscht
Offline
Kommentare: 115
Cash.ch

06.02.2014 11:10

Sony zieht die Notbremse und verabschiedet sich aus dem verlustreichen Geschäft mit Computern und Fernsehgeräten. Zudem werden 5000 Mitarbeiter auf die Strasse gestellt.

Künftig konzentriert sich der japanische Traditionskonzern, der lange Zeit alle herkömmlichen Elektronik-Produkte im Angebot hatte und auch den Walkman erfand, auf den Verkauf seiner Spielekonsole PlayStation sowie das Kamera-, Smartphone- und Tablet-Geschäft. Um sich schlanker aufzustellen und den Sparkurs voranzutreiben, werden 5000 Mitarbeiter entlassen. Unklar war zunächst, ob auch Europa davon betroffen sind.

Die Computersparte mit der Hauptmarke Vaio wird wie erwartet an den Investmentfonds Japan Industrial Partners verkauft und das Geschäft mit Fernsehern bis zum Sommer in ein eigenes Unternehmen abgespalten. Diese Schritte treiben den Elektronik-Riesen im laufenden Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen. Sony rechnet für das Jahr bis Ende März 2014 nun mit einem Nettoverlust von 110 Milliarden Yen, umgerechnet rund 800 Millionen Euro. Bisher war ein Gewinn von 220 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden.

Sony startete das Vaio-Computergeschäft 1996. Auf dem Höhepunkt verkauften die Japaner knapp neun Millionen PCs im Jahr. Diese Zeiten sind aber lange vorbei: Der Aufstieg des chinesischen Lenovo -Konzerns bedeutete für Sony den Abstieg. Zuletzt lag der Marktanteil laut Forschungsinstitut Gartner nur noch bei 1,9 Prozent.

TV-Sparte seit zehn Jahren ohne Gewinn

Nun wird Japan Industrial Partners den Computer-Bereich übernehmen. Finanzielle Details der Transaktion sind nicht bekannt. Medienberichten zufolge dürfte Sony aber maximal noch 360 Millionen Euro für die Sparte erhalten. Am künftigen Unternehmen wird Sony anfänglich mit fünf Prozent beteiligt sein.

Das ebenfalls strauchelnde Geschäft mit Fernsehern wird bis Juli abgespalten. Der Bereich war letztmals im Geschäftsjahr per Ende März 2004 profitabel und hat seither operativ einen Fehlbetrag von nunmehr fast 5,56 Milliarden Euro angesammelt.

5000 von 145'000 Jobs fallen weg

Sony entlässt bis März kommenden Jahres rund 5000 Mitarbeiter seiner zuletzt mehr als 145.000 Personen zählenden Belegschaft. Betroffen sich überwiegend Angestellte in der Fernseher- und Computersparte. Erst für das Geschäftsjahr 2015/16 rechnet Sony damit, dass sich diese Einsparungen auszahlen. Langfristig gesehen will der Konzern seine jährlichen Fixkosten um 730 Millionen Euro zurückschrauben.

Im Weihnachtsgeschäft von Oktober bis Dezember verdoppelte sich der Betriebsgewinn auf rund 660 Millionen Euro. Sony profitierte dabei von der starken Nachfrage nach seiner neuesten Spielekonsole PlayStation 4, einem Rückgang des Verlusts im TV-Segment und guter Geschäfte der Finanzsparte. Zugleich erklärte Sony, deutlich mehr Smartphones verkauft zu haben und dies auch zu höheren Durchschnittspreisen. Die Japaner wollen in diesem Bereich nun angreifen und Apple sowie Samsung Konkurrenz machen, die hier dominieren.

-Cash-

19.01.2014 19:57
Bild des Benutzers bscyb
Offline
Kommentare: 248

Chliinejoscht hat am 18.01.2014 - 09:41 folgendes geschrieben:

Hallo zusammen

 

Ich habe Sony seit einiger Zeit auf meinem Radar und denke, dass der jetzige Zeitpunkt ein guter ist um einzusteigen. Sie haben hohes Potenzial und haben mit ihrer PS4 ein Superprodukt im Markt.

Wie seht ihr das?

 

Ist nur ein kleiner Teil von Sony. Geld machte Sony in den letzten Jahren nur noch als Bank/Versicherung, mehr Details drüben im TF-Forum in Aktien Ausland, mag hier nicht alles wiederholen Smile

Kurz fürs Sony-Kerngeschäft:

“The TV market is mostly saturated while smartphones have eroded demand for digital cameras, camcorders and game players,” said Koki Shiraishi, an analyst at SMBC Nikko Securities Inc. in Tokyo