Adecco

163 Kommentare / 0 neu
26.06.2012 09:51
#1
Bild des Benutzers skalay
Offline
Kommentare: 92
Adecco

Adecco lanciert Aktienrückkaufprogramm
Adecco plant, ihr Aktienkapital mittels Rückkäufen zu senken.
Bild: Keystone26.06.2012 07:26

Das Temporärarbeitsunternehmen Adecco lanciert ein Aktienrückkaufprogramm von mehreren hundert Millionen Euro.

Das Rückkaufprogramm im Umfang von 400 Millionen Euro soll über eine zweite Handelslinie abhängig von den Marktkonditionen um Mitte Juli 2012 beginnen und durch die Ausgabe von Anleihen finanziert werden, teilt Adecco am Dienstag mit. Die zurückgekauften Aktien sollen vernichtet und so das Aktienkapital gesenkt werden.

Das Rückkaufprogramm wird mit der soliden finanziellen Lage und der starken Cash-Flow-Generierung begründet. Es bestärke den Willen des Managements hinsichtlich einer aktiven Steuerung der Kapitalstruktur zugunsten der Aktionäre - ohne dabei auf Wachstumsmöglichkeiten und finanzielle Flexibilität zu verzichten, heisst es weiter. Die zur Finanzierung des Aktienrückkaufs vorgesehenen Anleihen sollen je nach Marktlage aufgelegt werden.

Die über die zweite Handelslinie an der SIX Swiss Exchange zurückgekauften Aktien unterliegen der Verrechnungssteuer von 35%, die auf der Differenz zwischen dem Rückkaufpreis und dem Nominalwert von 1 CHF je Aktie anfalle, so die Mitteilung weiter.

Am Montag schlossen die Adecco-Aktien auf 37,30 Franken.

Aufklappen
14.11.2016 10:41
Bild des Benutzers Blaues Hufeisen
Offline
Kommentare: 627

14.11.2016 | 08:49#ADECCO – Goldman Sachs erhöht Kursziel!

(wirtschaftsinformation.ch) – Als Reaktion auf die in der vergangenen Woche publizierten Quartalszahlen hat heute die US-Bank Goldman Sachs das Kursziel von ADECCO (CHF 59.95) von CHF 65 auf CHF 68 erhöht. Obwohl der zuständige Analyst ein Kurspotenzial von über +13% sieht, belässt er die Einstufung bei „Neutral“. Im aktuellen Kommentar heisst es, dass die Zahlen zum dritten Quartal die anhaltenden Fortschritte bei der Margenentwicklung gezeigt hätten. Allerdings werde ADECCO weiterhin Investitionen in IT und Digitalisierung tätigen, womit sich die Margen in den kommenden drei Jahren flach entwickeln dürften. Die Dividendenrendite von rund 4% werde den Aktienkurs allerdings stützen.

 

04.10.2016 08:10
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco übernimmt US-Unternehmen D4

04.10.2016 07:18

Der Personalvermittungs-Konzern Adecco übernimmt in den USA das im Bereich von juristischen Dienstleistungen tätige Unternehmen D4.

Das Unternehmen werde mit der US-Tochtergesellschaft "Special Counsel" zusammengelegt, einem der grössten Personalvermittler für juristisches Personal in den USA, wie Adecco in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Zu den finanziellen Bedingungen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht.

D4 ist laut Adecco ein führendes Unternehmen im Bereich des "eDiscovery"-Lösungen, die Unterstützung bei Prozessführungen bieten. Das Unternehmen erzielt laut der Mitteilung jährliche Umsätze von rund 30 Mio USD. Der Bedarf der Fachwelt nach solchen "eDiscovery"-Lösungen steige stetig an, so Adecco. D4 sei ein Pionier in diesem Bereich seit der Gründung vor rund 20 Jahren. Mit dem Zusammenschluss von D4 und Special Counsel will man die eDiscovery-Lösungen sowie die Vermittlung von Fachpersonal sowohl in den USA wie auch international anbieten.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.07.2016 09:33
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco schliesst Aktienkapitalreduktion ab
11.07.2016 07:09

Zürich (awp) - Der Zeitarbeitskonzern Adecco schliesst im Rahmen seines Rückkaufprogramms eine Aktienkaptialreduktion ab. Gut 3,3 Mio Aktien seien vernichtet worden, teilt das Unternehmen am Montag mit. Neu sei das Aktienkapital auf 171,2 Mio Titel aufgeteilt.

rw/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

29.06.2016 14:37
Bild des Benutzers dfx1
Offline
Kommentare: 68

Krass unterbewertet. Aber kein Wunder bei diesem Umfeld...:-/

27.06.2016 13:01
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco-Aktien fallen nach Goldman-Zurückstufung

Die Anleger haben sich nach der Empfehlungssenkung auf "Neutral" von "Buy" durch Goldman Sachs von den Adecco-Aktien getrennt.

Die Anteile des Personalvermittlers sanken am Montag in einem schwachen Markt um 6,1 Prozent auf 49,68 Franken.

Goldman senkte zudem das Kursziel auf 53 von 87 Franken. Begründet wurde der Schritt mit konjunkturellen Unsicherheiten nach der Entscheidung der Briten, die Europäische Union zu verlassen.

(Reuters)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

27.06.2016 11:29
Bild des Benutzers spesenmoos
Offline
Kommentare: 573

unter 50.- bei Adecco sind Kaufkurse. Bei diesen Dividenden- und Sonderdividendeaussichten sowieso.

Es herrscht immer noch Anlagenotstand. Zudem ist eine Frage der Zeit bis die Negativzinsen erhöht und erweitert werden. Sobald das wieder alle begriffen haben, werden auch die zyklischen Aktien sich überproportional erhöhen.

 

10.05.2016 08:17
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco mit tieferem Wachstum

Adecco ist im ersten Quartal 2016 etwas langsamer gewachsen als am Ende des Jahres 2015. Die Erwartungen beim Gewinn wurden verfehlt, beim Umsatz leicht übertroffen. Die Aktie legt vorbörslich um 0,2 Prozent zu.

Zwischen Januar und März erzielte der Personalvermittler ein organisches Wachstum von 4%, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Im vierten Quartal 2015 waren es noch +5% gewesen. Der Umsatz stieg derweil auf 5,33 Mrd EUR, was in der Berichtswährung Euro einem Plus von 5% entspricht.

Der Trend zu moderatem Wachstum habe sich fortgesetzt, lässt sich CEO Alain Dehaze in der Mitteilung zitieren. Er zeigt sich mit der Performance insgesamt zufrieden.

Im grössten Markt Frankreich wuchs Adecco organisch um 7%, im zweitwichtigsten USA dagegen lediglich um 1%, wie die Adecco Group weiter mitteilt. Leicht rückläufig war die Entwicklung hingegen in der ebenfalls bedeutenden Marktregion Deutschland, Österreich, Schweiz (-2%).

Der Bruttogewinn des Gesamtkonzerns stieg organisch um 2%, und die entsprechende Marge kam bei 19,0% (-10 BP) zu liegen, wobei organisch ein Rückgang von 40 BP resultiert hätte. Der EBITDA nahm organisch um 5% auf 228 Mio EUR ab. Die entsprechende Marge erreichte 4,3% (-30 BP). Der Rückgang wird in der Mitteilung mit Feiertagen und höheren IT-Kosten erklärt. Auf Stufe Reingewinn ergab sich ein Minus von 10% auf 144 Mio EUR.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Adecco die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) beim Umsatz leicht übertroffen, beim EBITA und Reingewinn ganz knapp verfehlt. Die Experten hatten im Schnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 5,31 Mrd, einem EBITA von 234 Mio und einem Reingewinn von 151 Mio EUR gerechnet.

Tieferes Wachstum im März und April

Der Wachstumstrend aus dem ersten Quartal hat sich offenbar zu Beginn des zweiten Quartals nochmqals etwas verlangsamt. Im März und April kombiniert (und adjustiert um Arbeitstage) lag das organische Wachstum laut Mitteilung bei 3%. Man werde die Preisdisziplin und die strenge Kostenkontrolle aufrecht erhalten, heisst es dazu. Die Kosten (SG&A, ohne Einmaleffekte) im zweiten Quartal dürften dabei auf einer ähnlichen organischen Basis liegen wie im ersten Jahresviertel.

Die Gruppe betont ausserdem ihren sogenannten EVA-Ansatz, bei dem die Ziele für Wachstum, Profitabilität und Cash-Generierung gleichwertig sind. Entsprechend werden auch die Mittelfristziele bestätigt. So will Adecco organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten, dies sowohl auf Gruppenstufe wie auch in jedem grösseren Markt. Daneben wird eine EBITA-Marge über den Zyklus von 4,5-5,0% und ein operatives Cash-Konversionsziel von 90% angestrebt. Man sei fokussiert darauf, diese Ziele zu erreichen und sowohl dieses Jahr wie auch langfristig Aktionärswert zu generieren.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.05.2016 15:53
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Ausblick Adecco: Quartalsumsatz von durchschnittlich 5,31 Mrd EUR erwartet
09.05.2016 14:21

Zürich (awp) - Der Personaldienstleister Adecco veröffentlicht am Dienstag, 10. Mai, die Ergebnisse zum ersten Jahresviertel 2016. Insgesamt sieben Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen.

Q1 2016E
In Mio EUR AWP-Konsens Q1 2015A

Umsatz 5'307 5'083
Bruttogewinn 1'005 972
EBITA 234 236
Reingewinn* 151 160

*nach Minderheiten

FOKUS: Analysten erwarten im Schnitt einen rund 4% höheren Umsatz und einen mehr oder weniger unveränderten operativen Gewinn auf Stufe EBITA.

Beim organischen Wachstum, das für das Unternehmen eine Schlüsselkennzahl ist, bleibt das Überraschungspotenzial begrenzt. So hatte das Unternehmen im März für die Monate Januar und Februar einen Wert von +4% angegeben. Somit zeichnet sich für das gesamte erste Quartal ein ähnliches oder gar leicht schwächeres Wachstum ab als im vierten Quartal (+5%). Von Interesse ist dabei, wie sich die einzelnen Länder entwickelten - und dabei insbesondere der Hauptmarkt Frankreich. Mit einem Plus von 5% lief das dortige Geschäft im vierten Quartal besser als zuletzt. Laut CEO Alain Dehaze verzeichnete Frankreich auch zu Beginn des Jahres 2016 ein Wachstum.

Bei der Profitabilität dürfte sich gemäss der Ankündigung des Managements ein Ostereffekt (2016 im Q1, 2015 im Q2) bemerkbar gemacht haben. Dadurch werde die Bruttomarge um 30 Basispunkte geschmälert.

Eine offene Frage ist ausserdem, ob das Management nun Ziele für das Gesamtjahr nennt. Bei der Präsentation des Jahresabschlusses hatte es keine solchen gegeben. Begründet wurde dies mit einer "limitierten Visibilität".

ZIELE: Das neue Adecco-Management um CEO Dehaze hat im vergangenen November das alte EBITA-Margenziel (>5,5%) gekippt. Neu will Adecco organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten, dies sowohl auf Gruppenstufe wie auch in jedem grösseren Markt. Neben diesem Wachstumsziel gibt es neu ein EBITA-Margenziel (4,5-5,0% über den Zyklus) sowie ein Cash-Konversionsziel.

PRO MEMORIA: In einem Zeitungsinterview bestätigte CEO Dehaze kürzlich die progressive Dividendenpolitik. Das bedeute, "in der Dividendenerwägung als Minimumbasis jeweils den Wert des Vorjahres" zu nehmen - auch, falls der Gewinn in einem zyklischen Tief stark sinkt, sagte er gegenüber der "Finanz und Wirtschaft".

Das Thema 'Neuer Aktienrückkauf' - der letzte wurde im Januar beendet - werde derweil erst im vierten Quartal entschieden, hiess es ausserdem zum Jahresabschluss im März.

Bei der Publikation der Jahreszahlen 2015 kündigte Adecco die Übernahme für die im HR-Bereich tätige britische Penna Consulting an für 105 Mio Pfund. Grössere Übernahmen sind in nächster Zeit keine zu erwarten, weitere kleine dagegen schon. Das Management sprach zuletzt von sogenannten Buy-and-Build Opportunitäten, die in Betracht gezogen würden. Dabei gibt es laut Management drei Kriterien, die erfüllt sein müssen: Erstens muss ein Zukauf in die Strategie passen, zweitens sollte Adecco aus dem Geschäft mehr herausholen können als ein anderer Besitzer, und drittens muss innert dreier Jahre ein positiver Unternehmenswert (EVA) erzielt werden können.

AKTIENKURS: Die Adecco-Aktien notieren mit rund 61 CHF aktuell (Stand Freitagmittag) 11% tiefer als Anfang Jahr und halten sich damit im Rahmen des Gesamtmarktes (SMI -12%). Sie bewegen sich damit auch wieder klar über dem Jahrestief von 52,75 CHF am 11. Februar.

Homepage: www.adecco.com

jl/yl/uh/ab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

15.04.2016 13:39
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco-CEO: Mindestdividende orientiert sich an Vorjahreswert
15.04.2016 11:52

Zürich (awp) - Der Personalvermittler Adecco hat zu Jahresbeginn 2016 eine weitere Erholung in Frankreich gesehen. Der Hauptmarkt erhole sich, wenn auch nicht sehr schnell, sagte CEO Alain Dehaze im Interview mit "Finanz und Wirtschaft" (Online-Ausgabe). "Wir sehen moderates Wachstum in Amerika. Auch in Europa sehen wir in grossen Ländern Wachstum".

Das organische Wachstum von Adecco im Januar und Februar belief sich Dehaze zufolge kombiniert auf 4%. Mehr könne er zurzeit nicht sagen.

Mit Blick auf die jährliche Gewinnausschüttung bestätigte der Konzernchef, dass man eine progressive Dividendenpolitik verfolge. Das bedeute, "in der Dividendenerwägung als Minimumbasis jeweils den Wert des Vorjahres" zu nehmen - auch, falls der Gewinn in einem zyklischen Tief stark sinkt. Das nächste Mal wären das die 2,40 CHF, die die Aktionäre für das Geschäftsjahr 2015 ausgezahlt bekommen sollen.

Die im Januar kommunizierten neuen Ziele verteidigte Dehaze, der erst seit September 2015 im Amt ist, indes: Diese seien "nicht bescheiden". Es wurde etwa festgelegt, dass über einen Konjunkturzyklus hinweg eine Marge auf Stufe EBITA von 4,5 bis 5% erreichen werden soll. Das habe die Gruppe bisher nie erreicht, über den letzten Zyklus waren es 4,3%, so der CEO.

Erste Überlegungen gibt es auch, ob Adecco in Deutschland etwas zur Eingliederung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt beitragen kann. "Wir arbeiten bereits mit den Behörden in Deutschland zusammen und sorgen für die erste Registrierung", sagte Dehaze der Zeitung weiter. Der Gesetzgeber müsse jedoch die Rahmenbedingungen ändern, um Menschen mit Asyl rasch in den Arbeitsmarkt integrieren zu können. Deutschland habe zurzeit eine Wartezeit von fünfzehn Monaten, bis einem Flüchtling Arbeit angeboten werden könne.

ys/uh

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

09.03.2016 08:14
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco verpasst die Prognosen

09.03.2016 07:31
Der Personalvermittler Adecco ist im vierten Quartal 2015 nur unwesentlich stärker gewachsen als in den Quartalen davor. Vor allem beim Reingewinn fallen die Zahlen unter den Erwartungen aus.

Und auch der Start ins neue Jahr fiel wachstumsmässig bescheiden aus. Ausserdem hat Adecco eine Übernahme der britischen Penna Consulting angekündigt.

Nach 4% im zweiten und dritten Quartal wuchs Adecco organisch von Oktober bis Dezember 5%. Der Umsatz in dieser Periode wird mit 5,67 Mrd EUR ausgewiesen, was in der Berichtswährung Euro einem Plus von 10% entspricht.

Der Bruttogewinn stieg organisch um 6% und die entsprechende Marge kam bei 19,2% zu liegen, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der EBITA (ohne Sondereffekte) erreichte 310 Mio EUR (Marge 5,5%), rapportiert wurden 262 Mio EUR. Unter dem Strich verblieben noch 184 Mio EUR.

Im Gesamtjahr 2015 resultierte ein organisches Wachstum von 5% bei einer adjustierten EBITA-Marge von 5,2%. Der Reingewinn fiel wegen eines Goodwillabschreibers von 780 Mio EUR im dritten Quartal mit 8 Mio EUR nur minimal aus. Dies hat aber - wie Adecco bereits früher angekündigt hat - keinen Einfluss auf die Dividende. Sie soll nämlich um 14% auf 2,40 CHF pro Aktie (VJ 2,10) erhöht werden.

Die Zahlen waren zu einem gewissen Teil bereits bei früherer Gelegenheit (Investor Day im Januar) angedeutet worden, insofern halten sich die Überraschungen in Grenzen. Tendenziell sind die Zahlen aber unter den Schätzungen ausgefallen. Vor allem beim Reingewinn, zu dem bisher keine Angaben vorhanden waren, blieb deutlich unter den von Analysten (AWP-Konsens) prognostizierten 212 Mio EUR.

Konzernchef Alain Dehaze spricht in der Mitteilung von einem "starken operativen Ergebnis" sowohl im vierten Quartal wie auch im Gesamtjahr 2015.

Gutes Momentum

Beim Ausblick verweist das Management auf die ersten beiden Monate des Jahres, in denen das organische Wachstum arbeitstagsbereinigt 4% betragen habe. Das gute Momentum habe somit angehalten, zumal die Vergleichsbasis schwieriger gewesen sei als im vierten Quartal. Was die Bruttomarge im ersten Quartal betreffe, werde diese durch die frühen Ostern beeinträchtigt, heisst es weiter. Ostern waren im letzten Jahr im zweiten Quartal.

Gewachsen ist das Unternehmen gemäss den Angaben zum Jahresbeginn im wichtigen Markt Frankreich. In Nordamerika sei das Geschäft stabil gewesen, in Italien, Spanien/Portugal und Benelux sei hingegen ein leichter Rückgang verzeichnet worden.

Abgesehen davon verweist das Management auf die Mittelfristziele, die seit Januar gelten. Demnach will Adecco unter anderem organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten und über den Zyklus eine Marge von 4,5% bis 5,0% erreichen. Ausserdem gibt es ein Cash-Konversionsziel.

Ausserdem gab Adecco bekannt, dass es die im HR-Bereich tätige britische Penna Consulting übernehmen will. Das Unternehmen habe im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 84,4 Mio Pfund erreicht. Adecco bietet pro Aktie 365 Pence in bar, was einen Übernahmepreis von 105 Mio Pfund ergebe.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.02.2016 12:51
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco verliert in der Schweiz Marktanteile
22.02.2016 11:59

Zürich (awp) - Der Personaldienstleister Adecco leidet unter dem Einfluss, den der starke Franken vor allem auf die exportorientierte Industrie hat. Man habe in der Schweiz zwar Marktanteile verloren, wolle diese aber so schnell wie möglich wieder zurückerobern, sagte Nicole Burth Tschudi, die Verantwortliche für Adecco in der Schweiz, in einem Interview mit der Westschweizer Tageszeitung "L'Agéfi".

Da Adecco stark in der Industrie verankert ist und diese wegen des starken Frankens auf die Einstellung von Temporär-Mitarbeitern verzichteten, verspüre Adecco die Flaute vor allem in der Exportindustrie stark, sagte Tschudi. Ausserdem habe der starke Franken auch die Profitabilität belastet.

Adecco Schweiz bleibe mit einem Marktanteil von rund 15% aber die Nummer 1 im Markt, erklärte Burth. Zwar gebe es national gesehen nur eine Handvoll Konkurrenten, auf lokaler Ebene sei der Druck aber mit einer Vielzahl von lokalen, kleinen Playern gross.

Aufgrund der geforderten Flexibilität der Arbeitnehmer und wegen des Fachkräftemangels werde der Markt, der derzeit etwas 300'000 Personen umfasse, aber wieder wachsen, so die Erwartungen von Burth. Die Annahme der Masseneinwanderungsinititative stelle für Adecco zwar eine Bedrohung dar, sie gehe aber davon aus, dass der Bundesrat eine Lösung zum Erhalt der bilateralen Verträge finden werde.

ol/fr/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

21.01.2016 08:23
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco schliesst Aktienrückkauf ab

Der Personalvermittler Adecco hat ein im November 2014 gestartetes Aktienrückkaufprogramm über 250 Millionen Euro abgeschlossen.

Im Rahmen des Programms seien 3,895 Mio eigene Aktien, oder 2,18% des ausstehenden Kapitals, zu einem Durchschnittspreis von 70,22 CHF erworben worden, teilte Adecco am Donnerstag mit. Die Generalversammlung wird im April über die Vernichtung der Anteile befinden.

Das neue Adecco-Management hatte Anfang Woche anlässlich eines Investoren-Tages verlauten lassen, dass Überschusskapital an die Aktionäre zurückgeführt werde. Der effizientes Weg dazu sei über Aktienrückkäufe und nicht über Sonderdividenden, sagte dabei der Finanzchef auf eine entsprechende Frage.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

18.01.2016 08:24
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco setzt sich neue Ziele

Adecco hat sich neue Ziele zur EBITA-Marge, zum organischen Wachstum und zum Cashflow gesetzt. Zudem soll die Dividende gegenüber dem Vorjahr jeweils mindestens stabil gehalten werden.

Adecco will die EBITA-Marge auf 4,5-5,0% im Durchschnitt über den Zyklus 2016-2020 verbessern (Einmaleffekte nicht miteingerechnet). Zudem soll das organische Wachstum mindestens so hoch ausfallen wie bei der Konkurrenz, dies sowohl auf Gruppenstufe wie auch in jedem grösseren Markt. Zudem soll eine operative Cash flow Konversionsrate von über 90% ebenfalls über den Zyklus erzielt werden, wie der Konzern am Montag im Rahmen eines Investor-Days mitteilte.

Der Fokus liege dabei auf einer starken Cash-Generierung und weiterhin auf einer Kapitaldisziplin und einem aktionärsfreundlichen Gebrauch von flüssigen Mitteln. Die progressive Dividendenpolitik werde beibehalten, heisst es, wobei eine Ausschüttungsquote von 40-50% des adjustierten Nettogewinns ausbezahlt werden soll.

Auch will Adecco - ausser bei ganz schwierigen Verhältnissen - die Dividende gegenüber dem Vorjahr jeweils mindestens stabil halten, auch wenn dadurch die Ausschüttungsquote temporär über die angestrebte Grösse wächst. Und im Rahmen der früheren Guidance würden Ergänzungs-Akquisitionen (Buy-and-build M&A) geprüft.

Weiter gab Adecco einen Update über das laufende Geschäft. So lag das organische Wachstum in den ersten beiden Monaten des vierten Quartals 2015 - auf um Arbeitstage bereinigter Basis - bei 5% und damit 1 Prozentpunkt höher als im dritten Quartal. Im Dezember sei der Trend ausserdem ähnlich gewesen, so Adecco weiter. Für das Gesamtjahr 2015 wird ausserdem die Erwartung einer EBITA-Marge von 5,2% bestätigt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

11.01.2016 08:36
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco optimistisch für 2015-Ergebnis

Der Personalvermittler Adecco geht von einem guten Ergebnis für 2015 aus und spricht für 2016 von einem ähnlichen Wachstumstempo.

Man werde ein gutes Jahresergebnis vorlegen können, sagte Adecco-CEO Alain Dehaze in einem Interview mit der "Sonntagszeitung". Im dritten Quartal 2015 musste das Unternehmen einen überraschenden Goodwillabschreiber buchen und war tief in die Verlustzone gerutscht. Auch wurde das Margen-Ziel für 2015 gesenkt.

Bei den Abschreibungen seien regulatorische Veränderungen im deutschen Arbeitsmarkt ausschlaggebend gewesen, die niemand habe vorhersehen können, so Dehaze, der seit September 2015 im Amt ist, weiter. "Das Margenziel haben wir zuletzt immer an ein schnelleres Wirtschaftswachstum in Europa geknüpft. Das ist nicht eingetreten, deshalb konnten wir die Marge nicht erreichen."

Ein fixes Margenziel für ein spezifisches Jahr soll es nicht mehr geben. Eine Bandbreite mache in dem schwankungsanfälligem Geschäft mehr Sinn, so Dehaze im Interview. Anlässlich des Investorentags am 18. Januar, soll zudem erläutert werden, was der VR und die Konzernleitung mit der Gruppe in den kommenden Jahren planen.

Für 2016 erwarte er indes "ein organisches Wachstum in einem ähnlichen Tempo wie 2015". Die Gewinnmarge dürfte daher stabil bleiben, so der Unternehmenschef. In den USA rechne er im neuen Jahr mit lediglich einem sehr moderaten Wachstum, während das Geschäft in Italien und Spanien solide wachse. In Deutschland und Frankreich als wichtige Konjunkturmotoren für Europa gehe es ebenfalls moderat aufwärts.

Angesichts digitaler Innovationen, welche die klassische Arbeitsvermittlung umkrempeln, stehe Adecco allerdings vor "grossen Herausforderungen". "Wir müssen in die Digitalisierung unseres Angebotes, aber auch der internen Abläufe investieren", sagte Dehaze. Es wurde zwar bereits investiert, aber das Tempo müsse erhöht werden. Angesichts der Erwartungen am Markt und der Kunden, "müssen auch wir uns verändern", gestand er ein.

Dass die US-Investoren Harris Associates und Partisan enttäuscht waren, dass nicht Finanzchef Dominik de Daniel zum Konzernchef befördert wurde, habe ihn derweil "nicht aus der Fassung gebracht". Er sei vom VR einstimmig gewählt worden, und das Verhältnis zu Harris Associates und Artisan habe sich mittlerweile auch "entspannt".

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

10.11.2015 09:16
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
adecco

am abbauen sorry

10.11.2015 09:13
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
adecco

 

Die am 6.11 trading buy empfohlenen Adecco bin ich heute ab abbauen

06.11.2015 14:55
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
Adecco

 

mit den Figures Payrolls USA ganz sicher Adecco long und zwar volle Kanne

05.11.2015 16:30
Bild des Benutzers AllezBanane
Offline
Kommentare: 86

So, ich habe nun auch mal etwas dazugekauft bei 65.70 Smile

05.11.2015 16:24
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Kommentare: 760

thx Nils, werde mich mal diesbezüglich weiterbilden

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

05.11.2015 15:44
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
adecco

sorry for typo, da ist aber noch die Prämie, wollte ich schreiben,....

05.11.2015 15:43
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
Adecco

Sorry, im Stress, selber einlesen, 20 mal 0.08 Rappen gibt 1.6 und 65 ergibt 66.6. Das aber noch die Prämie, aber machts bitte nur, wenn Du alles verstehst, im Moment kannst eh noch warten, die geben noch, vielleicht morgen auch

05.11.2015 15:28
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Kommentare: 760

Hallo Nils

Da ich keine Ahnung davon habe; kannst Du mir das in einer Schnellbleiche erklären?

Normalerweise bin ich nur der Aktieninvestor...hab mir das mal angeschaut:

Fällt der Kurs <= 65 Stutz, ist das Investment =0. Andernfalls krieg ich momentan zu 0.09 CHF einen share...soweit klar.
Ratio 20 bedeutet dann wahrscheinlich Faktor 20...hier bin ich am Ende mit meinem Wissen und würde gerne dazulernen.

Gruss

Chrigu

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

05.11.2015 15:19
Bild des Benutzers Nils2009
Offline
Kommentare: 229
Adecco Zock

 

Falls Adecco heute hält, lohn sich um 17.14 ein Kauf XADEE, 100% Totalverlust möglich, 100% Gewinn aber auch Smile

05.11.2015 15:14
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Kommentare: 760

ich bin jetzt mal mit einem Grundstock zu 66.35 rein. Die Aktie wird im Portfolio bleiben (Dividenden) und, sollte die Gelegenheit günstig sein, wird die Posi ausgebaut.

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

05.11.2015 14:05
Bild des Benutzers Marleau
Offline
Kommentare: 175
ADEN

überlege mir auch einen einstieg. ich warte aber noch bis 65. wahrscheinlich kommen noch einige herabstufungen von analysten. nachher kann es wieder aufwärts gehen.

05.11.2015 14:00
Bild des Benutzers Chrigu
Offline
Kommentare: 760

Ist dieser Titel aufgrund seiner Dividenden Rendite bereits einen Einstieg wert?

Das KGV sieht gar nicht so schlecht aus und klammert man die Goodwill-Abschreibung mal aus, dürfte der Ausblick langfristig nicht zu düster sein. Freue mich auf Eure Meinungen.

 

Gruss

Chrigu

Nicht zu gierig werden vs. Hin und Her macht Taschen leer

05.11.2015 08:56
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Adecco mit organischem Wachstum von 4% im Q3 - Hoher Goodwill-Abschreiber
05.11.2015 07:45

(Ausführliche Fassung)

Glattbrugg (awp) - Der Personalvermittler Adecco ist im dritten Quartal 2015 wegen eines Goodwillabschreibers tief in die Verlustzone gerutscht. Da zudem das Wachstum nicht genügend angezogen hat, erreicht der Konzern das EBITA-Margen-Ziel für 2015 nicht. Im kommenden Jahr 2016 erwartet er ausserdem eine Fortsetzung des aktuellen Trends bezüglich organischem Wachstum sowie eine mit 2015 vergleichbare Marge.

Völlig überraschend vermeldet Adecco einen Goodwill-Abschreiber von 740 Mio EUR, der unter dem Strich zu einem Verlust von 513 Mio EUR führt. Auch das operative Ergebnis (EBIT) wird mit 425 Mio EUR negativ ausgewiesen. Der Goodwill-Aschreiber habe aber keinen Einfluss auf die Dividendenpolitik, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Grund für den Abschreiber seien bereits erfolgte und noch angekündigte regulatorische Änderungen in Deutschland sowie ein schwächerer wirtschaftlicher Ausblick in gewissen Märkten, so Adecco. 648 Mio der 740 Mio EUR fallen auf Deutschland/Österreich, 82 Mio auf Australien/Neuseeland und 10 Mio auf Indien.

Besser sehen die Zahlen auf der Top-Line-Ebene aus. Von Juli bis September erzielte Adecco ein organisches Wachstum von 4% und wuchs damit gleich schnell wie im zweiten Quartal. Der Umsatz lag derweil bei 5,67 Mrd EUR, was in der Berichtswährung Euro einem Plus von 9% entspricht. Der EBITA (ohne Sondereffekte) erreichte 329 Mio EUR, rapportiert wurden 326 Mio EUR.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Adecco die Schätzungen der Analysten (AWP-Konsens) auf Ebene Umsatz und Reingewinn verfehlt, auf EBITA-Stufe hingegen genau getroffen. Diese hatten mit einem Umsatz von 5,75 Mrd, einem (adj.) EBITA von 329 Mio sowie einem Reingewinn von 227 Mio EUR gerechnet.

Der neue CEO Alain Dehaze spricht in der Mitteilung von einer "weiteren exzellenten operativen Performance" im dritten Quartal mit einem starken operativen Leverage. Südeuropa, Benelux und die Emerging Markets würden weiterhin "sehr gut" wachsen, während das Wachstum in den grossen Märkten Westeuropas, den USA und Japan weiterhin bescheiden sei. Der grösste Markt Frankreich beispielsweise wuchs lediglich 1% und fiel damit gegenüber dem zweiten Quartal (+2%) etwas zurück. Auch Nordamerika legte organisch lediglich 1% zu.

EBITA-MARGE VON 5,2% FÜR 2015 ERWARTET

Mit Blick auf das Gesamtjahr ist Adecco entsprechend weniger optimistisch als bislang. Neu wird für 2015 eine EBITA-Marge von rund 5,2% angepeilt. Bislang hatte ein Zielwert von über 5,5% gegolten. Das organische Wachstum habe sich nicht ausreichend beschleunigt, um das bisherige Ziel zu erreichen, begründet das Management die Zielsenkung. So sei etwa das Wachstum im Oktober ähnlich gewesen wie im dritten Quartal bzw. im September.

Erstmals gibt das Management auch einen Ausblick für das Jahr 2016. Es rechnet mit ähnlichen wirtschaftlichen Bedingungen in den wichtigsten Märkten wie im laufenden Jahr. Deshalb werde eine Fortsetzung des aktuellen Wachstumstrends erwartet. Dies werde zu einer ähnlichen EBITA-Marge wie im Jahr 2015 sorgen, heisst es weiter.

Die erneuerte Führungscrew sei ausserdem daran, die mittelfristigen strategischen Prioritäten festzulegen, schreibt das Unternehmen weiter. Konkrete Informationen dazu würden am Investorentag vom 18. Januar folgen.

uh/gab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

04.11.2015 15:47
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Ausblick Adecco: Quartalsumsatz von 5,75 Mrd EUR erwartet
04.11.2015 14:00

Zürich (awp) - Der Personaldienstleister Adecco gibt am Donnerstag, 5. November, die Ergebnisse für das dritte Quartal 2015 bekannt. Acht Analysten haben dazu folgende Schätzungen:

Q3 2015E
In Mio EUR AWP-Konsens Q3 2014A

Umsatz 5'752 5'185
EBITA* 329 280
Reingewinn 227 198

*bereinigt

FOKUS: Auf der Umsatzseite wird vor allem die Frage im Vordergrund stehen, ob sich das organische Wachstum zuletzt etwas beschleunigt hat. Dies wäre nämlich nötig, um das EBITA-Margenziel von 'über 5,5%' in diesem Jahr zu erreichen (siehe Rubrik ZIELE), wie Analysten festhalten. Laut Vontobel müsste Adecco im zweiten Halbjahr dafür um etwa 7-8% wachsen. Dies wiederum hänge stark von der Entwicklung in Europa ab.

Gemäss den durchschnittlichen Schätzungen von Analysten dürfte sich das organische Wachstum im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal (4%) allerdings noch nicht in ausreichendem Mass beschleunigt haben. Die ZKB etwa geht von einer Beschleunigung auf 5,5% aus, die UBS erwartet gar nur eine flache Entwicklung in Bezug auf die Wachstumsrate. Auch die ersten Angaben der Konkurrenten Randstad oder Manpower lassen nur eine leicht Beschleunigung erwarten. Gemäss den Angaben vom Management im August hat sich der Monat Juli etwa so entwickelt wie das zweite Quartal. Etwas helfen könnte der Basiseffekt, der ab August/September für Adecco günstiger sei, meint man bei Vontobel. Entsprechend werde von Interesse sein, was das neue Management im Oktober erreicht hat. Adecco dürfte zusammen mit den Zahlen zumindest indikativ Angaben dazu machen.

Das Hauptaugenmerk dürfte sich bei den einzelnen Länder wie gewohnt auf den Hauptmarkt Frankreich richten. Dieser scheine noch immer nicht richtig auf Touren zu kommen, heisst es bei der ZKB. Auch für Nordamerika, den zweiten Adecco-Hauptmarkt, sei man nur verhalten optimistisch. Bei den erwähnten Konkurrenten habe sich die Dynamik hier im dritten Quartal gegenüber dem zweiten Quartal sogar abgeschwächt.

ZIELE: Adecco hat nur ein finanzielles Ziel, das öffentlich kommuniziert wird: Das Unternehmen will im laufenden Jahr das Mittelfristziel einer EBITA-Marge (ohne Restrukturierungskosten) von über 5,5% erreichen. Im Gesamtjahr 2014 lag der Wert bei 4,8%, im ersten Halbjahr 2015 bei 4,6%. Das Management zeigte sich zuletzt zuversichtlich, dank des beschleunigten Wachstums im zweiten Halbjahr das Ziel zu erreichen. Analysten sind dagegen etwas skeptischer: Gemäss Konsensschätzungen erwarten sie einen Wert von lediglich 5,3% für das Gesamtjahr. Es wird sich zeigen, ob das neue Management unter CEO Alain Dehaze und CFO Hans Ploos van Amstel, die erst seit wenigen Monaten im Amt sind, am Ziel festhalten können.

PRO MEMORIA: Adecco hat zuletzt viele Stellen im Management neu besetzt, zumeist ausgelöst durch den überraschenden Rücktritt des langjährigen CEO Patrick De Maeseneire im Mai bzw. die gleichzeitige Ernennung des Frankreich-Chefs Alain Dehaze zum neuen Konzernchef (per Anfang September). So wurde Christophe Catoir Nachfolger von Dehaze als Frankreich-Chef. Etwas später wurde mit Hans Ploos van Amstel ein neuer Finanzchef bestimmt; dieser ersetzt Dominik De Daniel, der das Unternehmen verlassen hatte, weil er nicht CEO wurde.

Dann wurden im September John Marshall und Stephan Howeg neu in das Group Executive Committee berufen. Dabei leitet Marshall seit Anfang Oktober als "Regional Head of UK & Ireland" neu das Geschäft auf den britischen Inseln und Stephan Howeg den Bereich Marketing & Communications (MarKom). Und vor kurzem wurde auch noch Franz-Josef Schürmann (per Anfang 2016) zum Regional Head der Gruppe für Deutschland, Österreich und die Schweiz ernannt, ebenfalls als Mitglied des Executive Committee.

AKTIENKURS: Die Papiere von Adecco notieren aktuell (Dienstag 12 Uhr) mit 74,15 CHF knapp 8% höher als Ende 2014, während der Gesamtmarkt gemessen am SMI eine leicht negative Performance verzeichnet. Während der Monate August und September büsste das Papier im Rahmen der Korrektur des Marktes ziemlich viel an Wert ein bzw. sank von knapp 84 CHF auf deutlich unter 70 CHF, hat sich seither aber wieder etwas erholt.

Homepage: www.adecco.com

jl/uh/ab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.07.2015 13:25
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Kommentare: 14727

Kostolany hat am 22.07.2015 - 13:20 folgendes geschrieben:

Zyndicate hat am 22.07.2015 - 13:01 folgendes geschrieben:

Moody's erhöht Kreditrating für Adecco auf "Baa1" von "Baa2" - Ausblick "stabil"

22.07.2015 11:47

 

Paris/Zürich (awp) - Die Ratingagentur Moody's hat das die Krediteinstufung für Adecco um eine Stufe auf "Baa1" von "Baa2" erhöht und den Ausblick mit "stabil" bestätigt. Das Upgrade wird laut Mitteilung vom Mittwoch mit einer Reduktion der Schulden von Adecco aufgrund eines neuen Berechnungsansatzes durch Moody's begründet.

Zwar seien gewisse Schlüsselmärkte wie Frankreich weiterhin eine Herausforderung, Adecco habe aber über die letzten 18 Monate eine stabile operative Performance an den Tag gelegt, heisst es weiter. Damit sei das Ziel einer EBITA-Marge von über 5,5% in diesem Jahr in die Nähe gerückt. Moody's erwarte zudem aus dem jüngst abgekündigten Wechsel an der Adecco-Spitze keine materielle Änderungen in der Finanzierungspolitik des Unternehmens.

Bereits im letzten November hatte Moody's das Rating um eine Stufe erhöht.

uh/ys

(AWP)

 

Sali Zyndicate

hast die Vertretung für die 1000  in den Ferien sich befindlichen Cash-Forum-User übernommen oder einfach etwas Red Bull überdosiert?

 

danke für deine Arbeit

Als Börsianer muss man immer auf dem neusten Stand der Dinge sein Wink

 

Gern geschehen!

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

22.07.2015 13:20
Bild des Benutzers Kostolany
Offline
Kommentare: 61

Zyndicate hat am 22.07.2015 - 13:01 folgendes geschrieben:

Moody's erhöht Kreditrating für Adecco auf "Baa1" von "Baa2" - Ausblick "stabil"

22.07.2015 11:47

 

Paris/Zürich (awp) - Die Ratingagentur Moody's hat das die Krediteinstufung für Adecco um eine Stufe auf "Baa1" von "Baa2" erhöht und den Ausblick mit "stabil" bestätigt. Das Upgrade wird laut Mitteilung vom Mittwoch mit einer Reduktion der Schulden von Adecco aufgrund eines neuen Berechnungsansatzes durch Moody's begründet.

Zwar seien gewisse Schlüsselmärkte wie Frankreich weiterhin eine Herausforderung, Adecco habe aber über die letzten 18 Monate eine stabile operative Performance an den Tag gelegt, heisst es weiter. Damit sei das Ziel einer EBITA-Marge von über 5,5% in diesem Jahr in die Nähe gerückt. Moody's erwarte zudem aus dem jüngst abgekündigten Wechsel an der Adecco-Spitze keine materielle Änderungen in der Finanzierungspolitik des Unternehmens.

Bereits im letzten November hatte Moody's das Rating um eine Stufe erhöht.

uh/ys

(AWP)

 

Sali Zyndicate

hast die Vertretung für die 1000  in den Ferien sich befindlichen Cash-Forum-User übernommen oder einfach etwas Red Bull überdosiert?

Smile

 

danke für deine Arbeit

Seiten