Idorsia N

Idorsia N 

Valor: 36346343 / Symbol: IDIA
  • 26.04 CHF
  • -1.14% -0.300
  • 10.08.2020 17:31:07
191 posts / 0 new
Letzter Beitrag
nachhaltig
Bild des Benutzers nachhaltig
Online
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 20.01.2020
Kommentare: 311
Er sei „überwältigt“ von den Ergebnissen, wird Jean-Paul Clozel

Von daher glaube ich das nicht:) eher eine Zerstrittung!

https://punkt4.info/die-ausgaben/details/news/idorsia-schlafmittel-schne...

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 31.07.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 28'053
Idorsia gründet US

Idorsia gründet US-Verkaufsorganisation für strategische Expansion

Idorsia stellt die Weichen für eine künftige Präsenz in den USA.

16.07.2020 07:56

Wie das Biotechunternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde eine US-Verkaufsorganisation gegründet, um so die strategische Expansion in die Vereinigten Staaten voranzutreiben. Damit setzt die Gesellschaft frühere Pläne weiter um. Zu diesem Zweck wurde Idorsia Pharmaceuticals US Inc. mit Sitz in Radnor, einem Vorort von Philadelphia, gegründet. Patricia "Patty" Torr, die seit März 2020 bei Idorsia tätig ist, wird laut Mitteilung Präsidentin und General Manager von Idorsia in den USA.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 226
Verkaufsorganisation

Wenn die Leitung von Idorsia in den USA bereits eine Verkaufsorganisation hochzieht, ist sie ja bestimmt sicher, dass es bald Produkte zum Verkauf gibt.

Dies und nicht mehr und nicht weniger bedeutet obige News. 

Der Blick auf den Chart zeigt, dass die Aktie auch schon teurer war, hier ist noch einmal ein Kaufpunkt angeboten: man hat den Eindruck einer Bodenbildung, siehe angehängten Chart. Vieles spricht dafür, hier einen Boden zu sehen und keine Bärenflagge auf dem Weg nach unten. Die obige Begrenzung ist der alte Widerstand, 20 Prozent des heutigen Kurse nach oben. Das lohnt einen Trade, ich bin drin. - Behalte die Aktie auch, wenn sie unten durchfällt, einfach aus Vertrauen, dass das Managment hier nicht aus Phantasten besteht.

AnhangGröße
Image icon idia_boden.jpg115.77 KB
swisstrader
Bild des Benutzers swisstrader
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 02.01.2015
Kommentare: 11
Hat jemand Zugriff auf diesen

Hat jemand Zugriff auf diesen FuW Artikel?

https://www.fuw.ch/article/idorsia-bleibt-auf-kurs/

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 06.08.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'622
swisstrader hat am 24.07.2020

swisstrader hat am 24.07.2020 11:55 geschrieben:

Hat jemand Zugriff auf diesen FuW Artikel?

https://www.fuw.ch/article/idorsia-bleibt-auf-kurs/

Für das erste Halbjahr 2020 belief sich der Non-GAAP Nettoverlust auf CHF 138 Millionen: Die Differenz von CHF 51 Millionen zum US-GAAP Nettoverlust ist hauptsächlich auf Abschreibungen und Amortisationen (CHF 9 Millionen), aktienbasierte Vergütungen (CHF 13 Millionen), eine Rückstellung in Verbindung mit dem Schiedsverfahren (CHF 24 Millionen) und ein negatives nicht-liquiditätswirksames Finanzergebnis (CHF 6 Millionen) zurückzuführen.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Spartacus
Bild des Benutzers Spartacus
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 01.04.2020
Kommentare: 9
Auch interessanter Artikel

Das Biotech-Start-up benötigt in Allschwil mehr Platz – Herzog & de Meuron setzen erneut auf Sonnenstoren-Look.

Ein Schlafmedikament könnte für Idorsia den Durchbruch bringen. Noch steckt es in der Entwicklungsphase. Doch beim aufstrebenden Biotech-Unternehmen ist man überzeugt: Daridorexant wird der erste Kassenschlager. Deshalb plant die 2017 von Actelion abgespaltene Firma den grossen Ausbau. Der Hauptsitz im Allschwiler Bachgraben-Gebiet soll aufgestockt und erweitert werden, sodass bis zu 300 weitere Mitarbeitende Platz fänden. Bislang arbeiten auf dem Idorsia-Campus in Allschwil rund 700 Personen, neu wären es folglich um die 1000. Im Rahmen des Ausbaus sollen unter anderem ein Hochhaus entstehen sowie ein zweigeschossiges Auditorium, das auf ein bestehendes Gebäude aufgepfropft wird.

«Wir gehen davon aus, dass unser Unternehmen weiterhin wächst und wir mehr Arbeitsfläche benötigen, vor allem für die Bereiche Vertriebsorganisation, Marketing und so weiter», sagt Idorsia-Sprecher Andrew Weiss zur bz. «Die neuen Flächen werden also keine Labors, sondern Büro-Arbeitsplätze sein.»

Die Höhe der Investitionen dürfe man als börsenkotiertes Unternehmen nicht bekannt geben, fügt Weiss an. Denn das würde den Ausblick betreffen.

Wieder mit auffälligen Sonnenstoren

Ausgebaut wird das Gebäude H89/G06 (das H steht für Hegenheimermattweg, das G für Gewerbestrasse). Es steht neben dem Idorsia-Empfangsgebäude, das an das ikonische Actelion-Business Center anschliesst: Es besteht aus aufeinandergestapelten Balken, die sich berühren – wegen dieser Stäbe wird es im Volksmund auch Mikado-Haus genannt. Entworfen wurde es von den Actelion-Hausarchitekten Herzog & de Meuron.

Als Johnson & Johnson 2017 Actelion übernahm, wurde Idorsia abgespalten. Das Start-up übernahm mehrere Immobilien, so auch das Gebäude H89/G06. Es wurde 2011 fertiggestellt und beherbergt 58 Labors, 250 Büros und Sitzungszimmer sowie zwei Cafeterias.

Baubeginn frühestens Anfang kommendes Jahr

Idorsia beauftragte für die Aufstockung und Erweiterung Herzog & de Meuron. Ihr Entwurf sieht vor, dass der vordere Teil einen zweigeschossigen «Hut» aufgesetzt erhält, dort kommt das Auditorium unter. An der Gewerbestrasse hat Idorsia Anfang 2019 eine Parzelle im Baurecht erworben. Auf dem Geviert soll das neue 40 Meter hohe Hochhaus erstellt werden. Herzog & de Meuron wollen die auffällige Fassadengestaltung fortsetzen: Auch die neuen Gebäudeteile erhalten durchgehende Balkonbänder und ausladende helle Sonnenstoren.

Der Quartierplan Idorsia, den ebenfalls das Büro Herzog & de Meuron ausgearbeitet hat, wird derzeit von der Einwohnerratskommission Bau und Umwelt (KBU) begutachtet. Das Geschäft werde voraussichtlich nicht vor dem 4. Quartal 2020 von der Legislative beraten, sagt Florian Spiegel, Präsident des Allschwiler Einwohnerrats.

Idorsia selber rechnet bei optimalem Verlauf mit der Baubewilligung Anfang 2021. Sprecher Andrew Weiss schreibt: «Als Bauzeit haben wir drei Jahre vorgesehen.»

Name Idorsia steht für «I do research in Allschwil»

Die Höhe des Hochhauses war wegen des nahen Flughafens von Anfang an limitiert. Im Quartierplan heisst es, dass die Gemeinde bei Planungen die «Hindernisbegrenzung für den Euro-Airport» zu berücksichtigen habe. Die Begrenzung liegt im betroffenen Gebiet bei 316 Meter über Meer.

Ebenso wurden die Auswirkungen des Ausbaus auf den Verkehr abgeschätzt. Laut Berechnungen wird alle zwei Minuten ein zusätzliches Auto die umliegenden Strassen befahren, was verkraftbar sei. Für den 48er-Bus sei wiederum zu erwarten, dass in Spitzenzeiten pro Kurs fünf zusätzliche Passagiere unterwegs seien. Das alleine führe zwar nicht zu Engpässen. «In Anbetracht der weiteren Arbeitsplatzentwicklungen im Bachgraben (...) sind Angebotsverdichtungen aber voraussichtlich nötig.»

Im Quartierplan wird betont, dass Idorsia, wie die Mutter Actelion, seine DNA in Allschwil habe. Die Verbundenheit spiegle sich nicht zuletzt im Namen: Idorsia leitet sich ab von «I do research in Allschwil».

Heute wieder nachgekauft Smile 

 

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 226
Selbstvertrauen

Nach dem obigen Artikel strotzt das Unternehmen tatsächlich vor Zuversicht, fast sieht es aus, als ob die Champagnerkorken schon knallen vor der Lancierung der Medikamente. - Bei den Köpfen, die ich bei Idorsia sehe, glaube ich nun nicht, dass es sich mit dem Team um hirnverbrannte Träumer handelt, sondern dass sie das Potential ihrer Produktekandidaten einschätzen können. - Mir selbst hat es geträumt, ich müsse hier eine Position haben und allenfalls ausbauen. Es werden sicher interessante Jahre folgen, für Spannung ist gesorgt. 

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 27.07.2020
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 384
.

Palazzo Prozzo für das Management. Schön.

Spartacus
Bild des Benutzers Spartacus
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 01.04.2020
Kommentare: 9
Super News !

Idorsia Japan confirms daridorexant dose response in Japanese patients with insomnia – preparation for a local registration program advancing

Allschwil, Switzerland, and Tokyo, Japan – August 6, 2020

Idorsia Ltd (SIX: IDIA), Idorsia Pharmaceuticals Japan today announced the positive conclusion of a dose-confirmation study for daridorexant, Idorsia’s dual orexin receptor antagonist, in Japanese patients with insomnia. On the basis of the positive results, preparation of registration studies in Japan is now on-going.

The Phase 2 study was a multicenter, double-blind, randomized, placebo-controlled, 4-period, 4-treatment crossover polysomnography dose response study to investigate the efficacy and safety of daridorexant on the first 2 days of each treatment period in Japanese patients with insomnia. In addition, the 4th double-blind treatment period was followed by a treatment duration of 12 days to investigate subjective efficacy variables and safety data.

Treatment with daridorexant in 47 adult patients (ranging from 16 to 64 years) showed a significant dose-dependent decrease in WASO at Day 1 & 2 (average decrease of wake time after sleep onset from baseline on the 2 nights of treatment, measured by polysomnography). In addition, daridorexant significantly decreased LPS (latency to persistent sleep) in a dose-dependent manner. Furthermore, daridorexant showed significant improvements on subjective sleep parameters such as sWASO (subjective wake after sleep onset), sLSO (subjective latency to sleep onset) and sTST (subjective total sleep time). Treatment with daridorexant was generally well tolerated. Most of the adverse events were mild. There were no reports of serious adverse events and withdrawals related to daridorexant.

Jean-Paul Clozel, MD and Chief Executive Officer of Idorsia, commented:
“Our Japanese team, under the leadership of Dr Satoshi Tanaka, has done an outstanding job to advance the development of daridorexant for Japanese patients so rapidly. The results we see in this Phase 2 dose-confirmation study, extend the excellent profile of daridorexant seen in two large pivotal global studies to a Japanese population. This will enable initiation of the registration study in Japan so that Japanese patients can benefit from daridorexant as soon as possible.”

Dr Satoshi Tanaka, President of Idorsia Pharmaceuticals Japan, commented:
“It is very satisfying to see the results of the first randomized trial run by the Idorsia team in Japan. The team has delivered robust, high-quality data which clearly support the development of daridorexant for Japanese patients with insomnia. We are now working very hard with our partner Mochida to prepare for the Phase 3 registration studies in Japan.”

In April and July 2020, Idorsia reported positive results in each of the two pivotal Phase 3 studies of daridorexant in patients with insomnia. The program demonstrated efficacy of treatment with daridorexant on objective and subjective sleep parameters, and daytime functioning, with patients reporting no morning sleepiness, and no evidence of rebound or withdrawal symptoms upon treatment discontinuation. More details and commentary can be found in the dedicated press releases (first study), (second study) and the investor webcasts (first study), (second study) which are available for replay on the corporate website.
In December 2019, Idorsia and Mochida Pharmaceutical Co., Ltd. entered into an exclusive license agreement for the supply, co-development and co-marketing of daridorexant for insomnia and related disorders in Japan.

swissrain
Bild des Benutzers swissrain
Offline
Zuletzt online: 10.08.2020
Mitglied seit: 21.10.2014
Kommentare: 226
Und wieder mal einen Blick auf den Chart ...

Was ich im Chart sehe ist, dass die Aktie den steilen Abstieg nach aussen verlassen hat und hier sich daran macht, einen Boden auszubilden, der in diesem Fall eine fallende Nackenlinie hat, die ich eingezeichnet habe, und darunter eine umgehehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Es sieht aus, als ob diese Nackenlinie nächstens nach oben durchbrochen wird, und dann ist der Weg frei bis zum alten Widerstand bei 32. 

Das sind immerhin 20 Prozent nach oben, eine Grösse, die man gerne mitnimmt. Wie Grossätti sagte: "Wer den Rappen nicht ehrt, ist des Frankens nicht wert." lol

Sieht ein,e andere,r,  der gerne diese Kurven anschaut, was anderes?

AnhangGröße
Image icon tageschart_idia_copy.jpg117.12 KB

Seiten