KTMI - kaufen!

9 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 29.11.2017
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 179
KTMI - kaufen!

Off-EX vorgestern 310'000 Stk., Management-Transaktionen 20'000 STk.

B.

TheTrunto
Bild des Benutzers TheTrunto
Offline
Zuletzt online: 24.10.2017
Mitglied seit: 22.05.2017
Kommentare: 41
Warum?

Warum?

Nur wegen dieser einen Meldung? seit knapp 9/10 Monaten gehts hier stetig bergab....

Seh grad keinen Nutzen da einzusteigen....

Steht auch nichts an bei denen, was den Kurs nach oben gehen lassen sollte...

Hier könnte Ihre Werbung stehen.....*lol*

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 29.11.2017
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 179
darum....

http://boerse.ard.de/aktien/ktm-chef-greift-nach-shw100.html

Zudem ist bei 5.-- der Boden erreicht.

und KTMI wird in den nächsten Jahren aus meiner Sicht deutlich an Umsatz und Gewinn zunehmen.

Und bekanntlich wid an der Börse die Zukunft gehandelt.

Also, zugreifen, bevor der Ausbruch über 5.80 erfolgt.

B.

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 29.11.2017
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 179
ein weiterer Block

100'000 Stk. off-EX. heute um 14:15h.

B.

 

Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 29.11.2017
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 179
KTM baut jetzt auch auf den Philippinen und
Babette
Bild des Benutzers Babette
Offline
Zuletzt online: 29.11.2017
Mitglied seit: 11.08.2010
Kommentare: 179
very good news - einfach eine Perle!

copy/paste

KTM baut Partnerschaft mit BAJAJ aus - klare Umsatzsteigerung erwartet

Wels (awp) - Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries baut eine bereits bestehende strategische Zusammenarbeit mit der indischen BAJAJ Auto Ltd. aus. Die beiden Unternehmen wollen dabei die Husqvarna-Motorräder gemeinsam produzieren und weltweit vertreiben, wie sie am Montag in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben. Bei Analysten kommt die Meldung gut an, sie sehen Potenzial für eine deutlich höhere Produktion.

 

2013 hatte KTM eine langfristige Lizenzvereinbarung mit Husqvarna abgeschlossen. Nach dieser Neupositionierung stiegen die Absatzzahlen stark an und erreichten 2016 mit über 30'000 verkauften Motorrädern ein Allzeithoch.

 

Die Marke Husqvarna soll nun durch KTM und BAJAJ global ausgerollt werden, um so die Umsätze weiter zu erhöhen. Die ersten drei Modelle würden zunächst am Produktionsstandort von KTM in Mattighofen produziert und 2018 auf dem Markt eingeführt werden. Die Produktion von zweien dieser Modelle wird für den weltweiten Vertrieb ab Ende 2018 nach Indien zu BAJAJ verlegt.

 

Insgesamt soll die Zahl der in Indien produzierten KTM- und Husqvarna-Motorräder von den für 2017 erwarteten 100'000 Stück in den nächsten Jahren auf über 200'000 gesteigert werden.

 

UMSATZERWARTUNG "SEHR KONSERVATIV"

 

Die Bank Vontobel beurteilt den Ausbau der Partnerschaft als "sehr gute" Nachricht. Die Produktionsverlagerung unterstreiche das vorhandene Nachfragepotenzial in Schwellenländern und stütze die Profitabilität. Zudem ist Vontobel der Meinung, dass das von KTM ausgegebene Produktionsziel von 300'000 Einheiten bis 2021 "sehr konservativ" sei und rechnet selber mit mehr als 350'000 Einheiten. Vontobel unterzieht das Kursziel von 5,50 CHF einer Neueinschätzung, bleibt aber vorerst bei ihrem "Halten"-Rating.

 

Der erweiterte Schulterschluss in Indien wird von den Anlegern begrüsst. Gegen 11 Uhr steigen KTM-Titel um rund 1,2% auf 5,25 CHF, derweil der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, um 0,71% zulegt. Anfangs Februar lagen KTM jedoch bereits einmal über 6 CHF. Seit Jahresbeginn büssen die Titel rund 1,9% ein.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268
Investitionen drücken bei KTM

Investitionen drücken bei KTM auf den EBIT

Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries hat im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz deutlich gesteigert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT wurde hingegen durch geplante Investitionen belastet.

28.07.2017 08:11

Das teilt KTM am Freitag mit. Die Gruppe erreichte laut den vorläufigen Kennzahlen zum Halbjahr eine Umsatzsteigerung um 12% auf 758,8 Mio EUR. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg leicht um 1,0% auf 105,8 Mio EUR. Auf Stufe EBIT liege das Ergebnis mit 65,8 Mio (-5%) trotz der budgetierten Belastungen aus dem Hochfahren der Getriebefertigung bei Pankl über den Planungen, heisst es weiter.

Die KTM AG sei mit 110'518 (+11%) verkauften Motorrädern der Marken KTM und Husqvarna stückzahlenmässig erneut die Nummer 1 in Europa und die am schnellsten wachsende Motorradmarke weltweit, schreibt das Unternehmen. In Indien sei der Zuwachs mit 29% und in USA/Kanada mit über 15% überproportional gewesen. Am Motorradhersteller hält KTM Industries 51,7%.

Die Sparte Pankl Racing Systems (Anteil: 94,5%) habe sowohl im Segment Racing/High Performance, als auch im Segment Aerospace Zuwächse verbucht. Laut KTM profitierte Pankl vor allem vom Änderungen der Rennsportreglements. Das habe zu höheren Entwicklungsausgaben der Teams geführt.

Die WP AG, der zweite Komponentenhersteller im KTM-Portfolio, habe als Tier-1-Lieferant im Windschatten der KTM Gruppe im ersten Halbjahr weiteres Wachstum realisiert. An der WP AG hält KTM Industries 88,3%.

Für das zweite Halbjahr 2017 erwartet das Unternehmen eine Fortsetzung des positiven Wachstumstrends des ersten Halbjahres.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268
KTM mit Gewinnrückgang um 10%

KTM mit Gewinnrückgang um 10% im Halbjahr - Zuversichtlicher Ausblick

Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries musste im ersten Halbjahr 2017 einen Gewinnrückgang hinnehmen. Er nahm gegenüber der Vorjahresperiode um 10% auf 41,4 Mio EUR ab, wie die Gruppe am Dienstag mit dem definitiven Halbjahresabschluss mitteilt. Bei der Veröffentlichung der provisorischen Halbjahreszahlen Ende Juli waren noch keine Netto-Gewinnzahlen publiziert worden.

29.08.2017 07:50

Der definitive Semester-Abschluss bestätigt die provisorischen Zahlen. Der konsolidierte Nettoumsatz erhöhte sich wie gemeldet um 12% auf 758,8 Mio EUR. Das Betriebsergebnis (EBITDA) stieg leicht um 1,0% auf 105,8 Mio EUR. Auf Stufe EBIT liege das Ergebnis mit 65,8 Mio um 5% unter dem Vorjahreswert; dies wegen Belastungen aus dem Hochfahren der Getriebefertigung bei Pankl über den Planungen.

Neu nennt KTM einen konkreten Ausblick für 2017. Demnach erwartet die Gruppe eine Fortsetzung des positiven Wachstumstrends des ersten Halbjahres und stellt einen konsolidierten Umsatz von mehr als 1,5 Mrd EUR in Aussicht. und Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT werde über 130 Mio EUR liegen. Zum Vergleich: 2016 hatte KTM einen Umsatz von 1,34 Mrd EUR sowie einen EBIT von 122,3 Mio erwirtschaftet.

ra/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 11.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268
KTM schliesst Joint Venture

KTM schliesst Joint Venture in China mit CF Moto ab

Die österreichische Fahrzeuggruppe KTM Industries und der langjährige chinesische Partner CF Moto haben ihre Zusammenarbeit ausgebaut. Wie es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch heisst, gehen die beiden Unternehmen ein Joint-Venture ein. Ziel dieser Zusammenarbeit sei es, gemeinsam an der Entwicklung und Produktion zu arbeiten, um so weiter expandieren zu können. Ausserdem soll das Joint Venture den Auftritt von KTM am chinesischen Markt stärken.

11.10.2017 07:56

An dem Joint-Venture CFMOTO-KTMR2R hält KTM laut Mitteilung 49%. Auf Seiten von CF Moto unterliege es noch der Zustimmung der relevanten Behörden.

hr/rw

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!