Landis & Gyr

LandisGyr Gr N 

Valor: 37115349 / Symbol: LAND
  • 66.60 CHF
  • +0.30% +0.200
  • 20.08.2018 17:30:04
29 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Franziskus
Bild des Benutzers Franziskus
Offline
Zuletzt online: 21.03.2018
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 237
Landis & Gyr

Das am Freitag ankommende IPO (2) wird vermutlich zu einem Flop werden. Der Weg dorthin : Verkauf an Interessenten  oder Börsen-Einfühung in der Schweiz war ein Hüst-Hot bis zum letzten Augenblick. Die schliessliche  Preisfindung ist eindeutig zu hoch. Mein Tip: Abwarten, die Kurse dürften schnell unter dem Emissions-Kurs sich einpendeln.

Valor: 
37115349 - Landis+Gyr
<gelöscht>
Die riesige Nachfrage seitens

Die riesige Nachfrage seitens Institutioneller und mehrfache Überzeichnung des IPO spricht eine andere Sprache... Aber du hast schon recht, im Moment könnte wohl auch der Kiosk um die Ecke an die Börse kommen und die Leute würden sich drauf stürzen. Die wahre Preisfindung sieht man dann erst in der nächsten Korrektur.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Reuters: Landis+Gyr engt

Reuters: Landis+Gyr engt Preisspanne am oberen Ende ein

Die Aktien des Messtechnikherstellers Landis+Gyr stossen laut Reuters auf grosse Nachfrage. Die Preisspanne für den grössten Börsengang in der Schweiz seit mindestens zwei Jahren sei auf 78 bis 82 CHF eingeengt worden, berichtet die Nachrichtenagentur am Dienstagabend unter Berufung auf zwei Insider.

18.07.2017 20:35

Es lägen bereits genügend Angebote vor, um sämtliche Aktien in dieser Spanne zu platzieren. Bisher lag die Preisspanne bei 70 bis 82 CHF. Die Aktien können noch bis Donnerstag gezeichnet werden, Handelsstart an der Schweizer Börse ist am Freitag.

Zuvor hatten verschiedene Medien berichtet, dem Börsengang der Toshiba-Tochter stehe nichts mehr im Wege. Der angeschlagene japanische Technologiekonzern verfolge die Verhandlungen für einen Verkauf nicht weiter, hiess es.

ra/

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr mit erstem

Landis+Gyr mit erstem Handelstag an der Börse

Landis+Gyr wird am Freitag an der SIX Swiss Exchange kotiert. Der Ausgabepreis beträgt 78 Franken pro Aktie.

21.07.2017 07:33

Der Ausgabepreis der 29,5 Millionen Aktien beläuft sich auf 78 Franken pro Aktie und liegt damit in der oberen Hälfte der Angebotsspanne von 70 bis 82 Franken. Die Marktkapitalisierung beträgt damit rund 2,3 Milliarden Franken. Die Aktienplatzierung wurde dank der starken Nachfrage sowohl von schweizerischen als auch internationalen institutionellen Investoren sowie Family Offices und anderen privaten Investoren zum Angebotspreis mehrfach überzeichnet, schreibt das Unternehmen am Freitag.

Die Landis+Gyr-Aktien mit einem Nominalwert von 10 Franken werden unter dem Tickersymbol "LAND" gehandelt. Von den platzierten Aktien wurden dem Verwaltungsrat und berechtigten Mitgliedern der Geschäftsleitung per präferierter Zuteilung 106'774 Aktien zum Ausgabepreis verkauft. Die Sperrfrist für das Unternehmen beträgt sechs Monate und bis zu zwei Jahre für bestimmte Manager und Mitglieder der Geschäftsleitung.

Mit dem IPO trennen sich die derzeitigen Besitzer Toshiba Corporation (60% des Aktienkapitals) und INCJ (40%) vollständig von dem Unternehmen mit Sitz in Zug. Die platzierten Aktien entsprechen 100% des ausgegebenen Aktienkapitals und es gibt keine Mehrzuteilungsoption.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 15.08.2018
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 264
Sieht nach einer baldigen Namensänderung aus...

Landis & Gier...

Ob da die obere Preisspanne gerechtfertigt war? Der Börsenstart sagt Nein.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 15.08.2018
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 264
schon viel, aber...

99,6% aller aktien wurden ja erstgehandelt... und in den ersten paar tagen läuft oft sehr viel.

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'360
Volumen!

Gesamthaft wurden 29,5 Millionen Aktien ausgegeben und bis jetzt wurden bereits 38,3 Millionen gehandelt! Es wurden also heute 129% aller Aktien gehandelt, so etwas habe ich auch noch nie gesehen.

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'360
Chuck Norris hat am 21.07

Chuck Norris hat am 21.07.2017 15:05 geschrieben:

99,6% aller aktien wurden ja erstgehandelt... und in den ersten paar tagen läuft oft sehr viel.

Du meinst dass die Aktien die vorher zugeteilt wurden heute als gehandelte Aktien ausgewiesen wurden? Das scheint mir nicht logisch zu sein, aber vielleicht haben die das so ausgewiesen? Wäre eigentlich eine logische Erklärung für das hohe Volumen.

 

 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr lockt prominenten

Landis+Gyr lockt prominenten Investor an - Rudolf Maag hält Anteil von 10,17%

Landis+Gyr hat einen prominenten Grossaktionär angelockt. Der Baselbieter Medtech-Pionier Rudolf Maag hält eine Beteiligung von 10,17% an dem Messtechnikunternehmen, das vor genau einer Woche an die Börse gegangen ist. Wie am Freitag aus einer Beteiligungsmeldung an die Schweizer Börse hervorgeht, erwarb Maag einen Anteil von 9,13% bereits im Rahmen des IPO.

28.07.2017 08:30

Mit Maag hat Landis+Gyr einen prominenten Schweizer Investor gewonnen. Der frühere Eigentümer der Medtech-Firma Stratec hält etwa ein Aktienpaket von 7,2% an der Pharmagesellschaft Idorsia (und früher an deren Vorgängergesellschaft Actelion) und von 3% an Galenica Santé. Überdies hält er 5,4% am Baukonzern Implenia, 14% am Anlagenbauer Mikron sowie 12,1% am Zahnimplantatehersteller Straumann.

Zeitweise war er auch an den Biotech-Firmen Addex, Basilea und Santhera mit kleineren Anteilen engagiert.

ra/cp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Franziskus
Bild des Benutzers Franziskus
Offline
Zuletzt online: 21.03.2018
Mitglied seit: 09.08.2013
Kommentare: 237
Landis , topped und floppet

mein nächstes Kursziel für dieses letzte IPO an der SIX ist jetzt CHF 65.00.

Scheinbar trennen sich  Aktienbesitzer der 1. Stunde  massenhaft von dieser Aktie. No Sex Appeal.

 

Die Verkäufer taten gut daran, die Aktie via Börse zu veräussern. Kein einziger Investor hätte den Preis von CHF 78.00 bezahlt.

 

Und das Bookbuilding war ausgereizt hoch. Die IPO - Banken bekommen jetzt die Quittung.

 

 

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Grossbanken eilen der Aktie

Grossbanken eilen der Aktie von Landis+Gyr zu Hilfe

Nach dem enttäuschenden Börsengang von Landis+Gyr empfehlen die beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse der Aktie des Stromzählerherstellers zum Kauf. Andere Experten sind zurückhaltender.

31.08.2017 08:31

Von Lorenz Burkhalter

Eigentlich hatte der Börsengang von Landis+Gyr vor wenigen Wochen alle für einen Erfolg notwendigen Zutaten. Das Unternehmen verfügte schon zu diesem Zeitpunkt über eine traditionsreiche Firmengeschichte und ist in zukunftsträchtigen Wachstumsmärkten tätig.

Doch es sollte alles ganz anders kommen: Schon am ersten Handelstag fiel die Aktie des Innerschweizer Stromzählerproduzenten vorübergehend unter den Ausgabepreis von 78 Franken. Seither bröckelt der Aktienkurs vor sich hin. Gestern Mittwoch tauchte er bei 72,15 Franken vorübergehend sogar auf den tiefsten Stand seit dem Börsendebüt.

Da kommt den mit dem Börsengang betrauten Banken der Ablauf der Sperrfrist für Aktien-Research gerade recht. Die federführende UBS nimmt am Donnerstag die Erstabdeckung der Landis+Gyr-Aktie mit einer Kaufempfehlung und einem 12-Monats-Kursziel von 90 Franken auf.

Kursentwicklung der Landis+Gyr-Aktie seit dem Börsengang im Juli (Quelle: www.cash.ch)

Mit mehr als 300 Millionen installierten Geräten - davon entfallen gut 60 Millionen Geräte auf intelligente Stromnetze (Smart Grids) - nehme das Unternehmen eine führende Stellung ein, so schreibt der für die Grossbank tätige Analyst. Die Zukunftsaussichten schätzt er vielversprechend ein und prognostiziert über die nächsten fünf Jahre einen jährlich um 6 Prozent höheren Umsatz und sogar einen um 19 Prozent höheren Gewinn je Aktie.

Haben sich die beiden Grossbanken abgesprochen?

Dank der grundsoliden Bilanz geht der UBS-Analyst bei Landis+Gyr zudem von einer attraktiven Ausschüttungspolitik aus. Mit 3,3 Prozent liegt die rechnerische Dividendenrendite heute schon über dem Branchendurchschnitt von 2,2 Prozent. Schon im Vorfeld des Börsengangs liess das Unternehmen selber durchblicken, dass es die Aktionäre mit hohen Ausschüttungen beglücken wolle.

Auch der Berufskollege von der Credit Suisse äussert sich am Donnerstag erstmals zu Wort und nimmt die Abdeckung der Landis+Gyr-Aktie mit "Outperform" auf, was ebenfalls einer Kaufempfehlung entspricht. Bekannt kommt dem Leser der Unternehmensstudie auch das 90 Franken lautende Kursziel vor.

Die Argumente der Credit Suisse decken sich mehr oder weniger mit jenen der UBS. Man könnte den Verdacht bekommen, die beiden Schweizer Grossbanken hätten sich abgesprochen.

Interessant ist, dass mit Morgan Stanley die zweite beim Börsengang federführende Bank die Aktie deutlich vorsichtiger einschätzt. Der für die amerikanische Investmentbank tätige Analyst nimmt die Abdeckung mit Equal-weight und einem Kursziel von 76 Franken auf. Die guten Wachstums- und Dividendenaussichten hält er für weitestgehend eingepreist. Sein Berufskollege von J.P. Morgan rät ebenfalls an der Seitenlinie zu verharren und auf günstigere Einstiegsgelegenheiten zu warten.

Die Kennzahlen auf einen Blick:

 

2017/18

2018/19

Kurs-Gewinn-Verhältnis

18,2

15,4

Dividendenrendite

3,3 Prozent

3,7 Prozent

Umsatzwachstum

5,5 Prozent

3 Prozent

Operative Marge (EBIT)

10 Prozent

9,7 Prozent

(Quelle: UBS Investmentbank, Schätzungen)

Hochkarätig bleibt das Grossaktionariat von Landis+Gyr. Neben dem bekannten Medizinaltechnikpionier und Grossinvestor Rudolf Maag mit 10,17 Prozent der Stimmen, halten auch der norwegische Staatsfonds mit 4,97 Prozent sowie das Fondsmanagement der UBS mit 3,65 Prozent substanzielle Beteiligungen. Nur zu einem kurzen Gastspiel kam es seitens des amerikanischen Hedgefonds-Milliardärs Dan Och kurz nach dem Börsengang. Die Aktienkursentwicklung der letzten Wochen zeigt allerdings, dass auch bekannte Mitaktionäre kein Erfolgsgarant sind.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 15.08.2018
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 264
Zufälle gibt es...

Da empfiehlt doch tatsächlich die UBS die "Landys + Gier" zum Kauf mit Kursziel CHF 90.00. Das ganze natürlich völlig uneigennützig, hält man doch nur 3.65% der Aktien... Smile

Hier sollte der Gesetzgeber/das Börsenreglement sich einmal überlegen, ob es sinnvoll ist wenn grosse/mächtige Institutionen welche an Firmen beteiligt sind, scheinbar "völlig unabhängige" Kursziele präsentieren dürfen. Oder dann zumindest mit einer klaren Deklarationspflicht im Sinne: UBS ist mit 3.65% beteiligt und nicht unabhänig, empfiehlt zum Kauf mit Kursziel CHF 90.00.

@UBS: Roundhouse-Kick (wie bei Kudelski, nur dort lief es umgekehrt... Zuerst kräftig verkaufen, dann Kursziel senken, dann wieder Posititonen schliessen... Aiaiai) für euer grenzwärtiges & unfaires Verhalten!

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr erhält

Landis+Gyr erhält Grossauftrag in Indien

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat zusammen mit der Tata Power Delhi Distribution einen Grossauftrag in Indien erhalten. Er umfasst 200'000 sogenannte einphasige und dreiphasige Smart Meter. Dabei handelt es sich um "intelligente" Stromzähler.

04.09.2017 18:35

Das Projekt knüpft an den Zuschlag für die erste indische Advanced-Metering-Infrastruktur mit Radiofrequenz- bzw. RF-Canopy-System und 500'000 Endpunkten an, den Landis+Gyr schon früher in diesem Jahr von Tata erhalten hat, wie die seit Juli an der SIX kotierte Gesellschaft am Montag mitteilt.

Finanzielle Details werden nicht genannt. Es handle sich um einen der grössten Smart-Metering-Aufträge, die in Indien jemals vergeben wurde, heisst es lediglich.

Tata versorgt den Angaben zufolge im Norden von Indiens Hauptstadt Delhi 1,6 Millionen Kunden und damit eine Bevölkerung von 7 Millionen Menschen mit Strom.

cp/ys

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr: IPO-Bank prangert

Landis+Gyr: IPO-Bank prangert Geschäftsstrategie an

Nur wenige Wochen nach dem Börsengang von Landis+Gyr äussert Morgan Stanley gewisse Zweifel an der Geschäftsstrategie. Brisant dabei: Die amerikanische Investmentbank zählt zu den federführenden Banken.

19.09.2017 08:33

Von Lorenz Burkhalter

Auf den ersten Blick hatte die Rückkehr von Landis+Gyr an die Schweizer Börse SIX alle Zutaten für einen Erfolg: Der Innerschweizer Hersteller von Stromzählern ist vielen Anlegern noch von früher ein Begriff. Zudem ist er Marktführer in rasch wachsenden und als zukunftsträchtig geltenden Absatzmärkten.

Wer auf das schnelle Geld hoffte, wurde rückblickend allerdings enttäuscht. Gleich am ersten Handelstag geriet die bei 78 Franken ausgegebene Aktie unter Druck. Und obwohl sie sich von den Tiefstkursen von Ende August bei 72,15 lösen konnte, errechnet sich noch immer ein Minus von 6 Prozent gegenüber dem erstbezahlten Kurs.

Am Dienstag meldet sich nun der von Morgan Stanley tätige Analyst zu Wort. Nach dem Vorstoss des Rivalen Itron mittels einer Übernahme von Silver Spring Networks ins "Internet-der-Dinge", wähnt er Landis+Gyr unter Druck, die langfristige Geschäftsstrategie zu überdenken.

Wachstumsaussichten mit Fragezeichen verbunden

Der Experte schwächt das Ganze zwar etwas ab, indem er keine unmittelbare Wettbewerbsverschärfung vom Firmenkauf Itrons ausgehen sieht. Dennoch birgt seine Aussage rund um die langfristige Geschäftsstrategie nur wenige Monate nach dem Börsendebüt gewissen Zündstoff, zählte die amerikanische Investmentbank gemeinsam mit der UBS doch zu den federführenden Banken beim Börsengang.

Kursentwicklung der Landis+Gyr-Aktie seit dem Börsengang (Quelle: www.cash.ch)

Was die ach so angepriesenen Wachstumsaussichten von Landis+Gyr anbetrifft, gibt sich der Analyst überraschend zurückhaltend. Seines Erachtens geht insbesondere vom Software- und Servicegeschäft des im steuergünstigen Zug beheimateten Unternehmens Wachstumsimpulse aus. Weil dieser Geschäftszweig 2017 aber gerademal 16 Prozent zum Jahresumsatz beitragen dürfte, stuft er die Aktie nur mit "Equal-weight" und einem Kursziel von 76 Franken ein.

Auch im hohen von Itron für Silver Spring Networks bezahlten Kaufpreis sieht der Experte kein Argument für einen steigenden Aktienkurs bei Landis+Gyr. Das überrascht, liegt die Übernahmeofferte doch um 25 Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag und bewertet Silver Spring Networks fast mit dem dreifachen Jahresumsatz.

UBS und Credit Suisse strotzen vor Zuversicht

Auf Basis derselben Bewertungsmassstäbe für das Software- und Servicegeschäft von Landis+Gyr kommt man bei Morgan Stanley auf einen fairen Aktienkurs von rund 80 Franken.

Deutlich zuversichtlicher geben sich die beiden ebenfalls in den Börsengang involvierten Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse. Seit wenigen Wochen raten sie Anlegern zum Kauf der Landis+Gyr-Aktie. Auffällig dabei ist, dass das Kursziel in beiden Fällen mit 90 Franken angegeben wird.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr lanciert Smart

Landis+Gyr lanciert Smart Meter in Grossbritannien

Landis+Gyr hat in Grossbritannien neue Smart Meter lanciert. Das erste Modell der nächsten Generation intelligenter Strom- und Gaszähler sei bei einem Kunden von British Gas installiert worden.

20.10.2017 07:55

Dies teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die neuen Zähler erfüllten als erste den neuen Smart-Energy-Standard SMETS2 der britischen Regierung. Der installierte Zähler werde nun in einem Testprogramm geprüft, um Erfahrungen für den für 2018 geplanten Rollout zu sammeln, heisst es weiter. Insgesamt will Landis+Gyr 20 Mio dieser Zähler im Vereinigten Königreich ausliefern.

Durch die Bereitstellung zahlreicher Daten für die Stromnetzbetreiber könnten die Kosten für den Unterhalt des Netzes gesenkt werden. Zudem werde die landesweite Verbreitung von Elektrofahrzeugen unterstützt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr wächst im Halbjahr

Landis+Gyr wächst im Halbjahr mit 10% - kleiner Gewinn

Die Landis+Gyr Group hat im ersten Halbjahr 2017/18 (per Ende September) den Umsatz und das Betriebsergebnis auf bereinigter Ebene deutlich gesteigert. Der Umsatz nahm um 9,9% auf 865,6 Mio USD zu, während in Lokalwährungen ein Plus von 9,6% resultierte. Im Auftragseingang wuchs die Gruppe derweil noch stärker mit 29% auf 821,4 Mio. Währungsbereinigt beläuft sich das Plus hier auf 28%.

26.10.2017 07:55

Das Betriebsergebnis lag auf Stufe EBITDA um einmalige Sonderfaktoren bereinigt bei 108,8 Mio USD, was zum Vorjahr einem Anstieg um 13% entspricht, wie die Zuger Traditionsfirma am Donnerstag mitteilte. Bereinigt wird das Ergebnis durch Aufwendungen für die Restrukturierung des Geschäfts in der Region EMEA (8,1 Mio), Gewährleistungsaufwendungen im Sinne von Rückstellungen (32,7 Mio) sowie Sondereinflüsse hauptsächlich aus dem IPO (24,8 Mio).

Inklusive der Sonderfaktoren weist Landis+Gyr einen EBITDA von 43,1 Mio USD gegenüber 67,1 Mio im Vorjahr aus. Unter dem Strich ergibt sich ein Konzerngewinn von 5,1 Mio nach einem Verlust im Vorjahr von 13,0 Mio.

Die ausgewiesenen Zahlen liegen über den Schätzungen der UBS, Die Analysten der Grossbank hatten im Vorfeld der Publikation den Umsatz auf 850 Mio USD geschätzt. Weiter gingen sie vor einmaligen Kosten von einem operativen Ergebnis (EBITDA) in Höhe von 106 Mio aus.

Im Ausblick hält Landis+Gyr an den im Rahmen des IPO von Mitte Juli gemachten Aussagen fest. Im Geschäftsjahr 2017/18 rechnet die Gruppe mit einem Umsatzwachstum von 3%, mittelfristig sollen Wachstumsraten im hohen einstelligen Bereich erreicht werden. Der bereinigte EBITDA dürfte sich im laufenden Jahr verglichen mit den 212 Mio USD aus dem vergangenen Jahr "flach" entwickeln. Mittelfristig wird da eine Steigerung der Marge um 100 bis 150 Basispunkte angestrebt.

Den Aktionären verspricht das Unternehmen weiterhin eine Dividendenausschüttung von mindestens dem Gegenwert in Schweizer Franken von 70 Mio USD, diese soll 2018 mittels der Verteilung von Reserven aus Kapitaleinlagen ausgezahlt werden.

mk/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
Kaufgelegenheit?

Die Zahlen waren gut bis auf die Sonderrückstellung wegen Garantiefällen. Geht man davon aus, dass dies eine einmalige Geschichte ist, sollten die nächsten Zahlen einen starken Gewinnanstieg ausweisen. Zudem wird eine  Dividendenausschüttung von USD 70 Mio. versprochen, was in etwa CHF 2.25 pro Aktie ausmachen wird. Beim heutigen Kursniveau errechnet sich eine Dividendenrentite von kapp 3.5%.

Zusammengefasst kann man sagen, dass auf Sicht von 1 bis 2 Jahren ein anständiger Kursanstieg bevorsteht, dabei wird die Haltezeit mit einer guten Rendite versüsst.

Was meint ihr?

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
CHF 65 könnte.....

der Boden gewesen sein. Ein zaghafter Anstieg in der letzten Stunde deutet darauf hin.

 

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
statt zu schreiben......

Offenbar haben einige im Forum zugelangt, anstatt auf meine Frage zu antworten. Taten statt Worte ist immer gut......(nur ein Witz)

So ist es natürlich nicht, aber der Kursanstieg hat sich tatsächlich akzentuiert und der Kurs liegt bereits bei CHF 66.30.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
Franziskus hat am 30.08.2017

Franziskus hat am 30.08.2017 15:47 geschrieben:

mein nächstes Kursziel für dieses letzte IPO an der SIX ist jetzt CHF 65.00.

 

 

 

 

Schon interessant, gratuliere dir Franziskus, du hast es genau getüpft! Aber hast du auch bei CHF 65.00 gekauft?

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
ganz erholt

Der Schlusskurs bedeutet sogar ein ganz kleines Plus gegenüber dem Vortagesschlusskurs.

Der "Schock" über die Rückstellung wegen der Garaniefälle dürfte damit überwunden sein und der Markt wird sich wieder vermehrt den zukünftigen Aussichten widmen und die sind ja sehr vielversprechend...........

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
Die UBS schreibt aktuell:

Die Aktie wird mit einem deutlichen Abschlag gegenüber ihrem wichtigsten Vergleichsunternehmen Itron gehandelt und bietet eine Dividendenrendite von 3,7%, deutlich über dem Schweizer Industrie-Durchschnitt (2,5%).

und hält die Kaufempfehlung aufrecht, macht nur beim Kursziel eine kleine Reduktion von CHF 90 auf CHF 86.

 

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

ursinho007
Bild des Benutzers ursinho007
Offline
Zuletzt online: 21.08.2018
Mitglied seit: 17.06.2015
Kommentare: 1'689
gutes Näschen und jetzt.......

Da habe ich ja voll getroffen und den Tiefststand bei CHF 65 richtig eingeschätzt.

Der Anstieg hat inzwischen aber das Vorniveau wieder erreicht, weshalb man jetzt den Gewinn sichern sollte, ausser man will sich hier langfristig wegen der schönen Dividende engagieren. In nächster Zeit dürfte aber kein namhafter Kursanstieg mehr erfolgen.

Mut - Lebe wild und gefährlich (Osho)

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr erhält

Landis+Gyr erhält Grossauftrag in den USA

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat einen Auftrag in den USA erhalten. Dabei geht es unter anderem um die Einrichtung von 450'000 Stromzählern.

04.01.2018 08:17

Für die Wisconsin Public Service Company (WSP) werde eine Mehrzweck-Netzwerkplattform (AMI) für Advanced Metering und Netzmodernisierung bereitgestellt, teilt das auf die Modernisierung im Bereich Energielieferung und -verwaltung spezialisierte Unternehmen am Donnerstag mit. Finanzielle Angaben zum Umfang des Auftrags werden keine gemacht.

Das Projekt umfasst im Rahmen eines Managed-Services-Vertrags die Implementierung von Landis+Gyrs RF-Mesh-Netzwerktechnologie einschliesslich 450'000 FOKUS AX-SD-Stromzählern und rund 326'000 Zwei-Wege-Gasmodulen. Des Weiteren wird der Energieversorger im Rahmen einer Vereinbarung des Typs SaaS (Software as a Service) das MDMS (Meter Data Management System) von Landis+Gyr zur Integration von Messdaten in die täglichen Abläufe nutzen.

WPS werde künftig in der Lage sein, die Kunden ferngesteuert an das Netz anzuschliessen und bei Ausfällen einen besseren Support anzubieten, schreibt Landis+Gyr. Zusätzliche Softwaresysteme sollen WPS dabei helfen, die älteren IT-Systeme auszurangieren.

Landis+Gyr verwaltet bereits seit 2001 das Advanced-Metering-Netz von We Energies, einem Schwesterunternehmen von WPS.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr wächst in den USA

Landis+Gyr wächst in den USA

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat das Geschäft in Nordamerika im Vorjahr deutlich ausgebaut.

26.02.2018 08:16

CC BY-SA 4.0

2017 seien 46 Verträge im Bereich Smart-Metering und Dienstleistungen mit Stromversorgern abgeschlossen worden, teilte das Unternehmen bereits in der Vorwoche mit. Angaben zum Volumen wurden keine gemacht.

Die Abschlüsse umfassen insgesamt die Ausrüstung von 350'000 Anschlüssen mit Zählern sowie Lastmanagement-Geräte, Software und Smart-Grid-Dienstleistungen, wie es weiter heisst. Dabei hätten beispielsweise Wyrulec im Bundesstaat Wyoming oder Pioneer Electric in Alabama den Ersatz alter Zähler mit der RF Mesh Plattform von Landis+Gyr in Auftrag gegeben. Die Gesellschaft Seattle City Light hat ein System zur Stromnetz- und Geräteüberwachung installiert.

Die zunehmende Aktivität im Bereich der öffentlichen Stromversorger folge dem Wachstum bei den Modernisierungsprojekten bei privaten Versorgern, schreibt das Unternehmen weiter. Auch seit Jahresbeginn hatte das Unternehmen neue Aufträge aus den USA gemeldet, etwa vom Kerrville Public Utility Board, der Stadt Conway (Arkansas) oder der Wisconsin Public Service Company.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr schliesst Schulden

Landis+Gyr schliesst Schulden-Refinanzierung erfolgreich ab

Landis+Gyr hat eine neue längerfristige Kreditvereinbarung geschlossen und damit den im Rahmen des Börsengangs aufgenommenen Überbrückungskredit abgelöst. Konkret wurde mit einem Bankenkonsortium unter Führung von UBS Switzerland eine revolvierende Kreditfazilität in der Höhe von 240 Mio USD mit einer Laufzeit von fünf Jahren geschlossen. Damit sei der Überbrückungskredits von 215 Mio USD abgelöst worden, schreibt das im Bereich Energiemanagementlösungen tätige Unternehmen am Freitag in einer Mitteilung.

09.03.2018 08:00

Diese abgeschlossene Refinanzierung erhöhe die Liquidität, halte die Kapitalkosten gering und verschaffe Währungsflexibilität, freut sich Finanzchef Jonathan Elmer laut Communiqué.

gab/jr

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr baut in Australien

Landis+Gyr baut in Australien mit Joint Venture aus

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr baut sein Geschäft in Australien aus und geht dazu ein Joint Venture ein.

24.05.2018 07:32

CC BY-SA 4.0

Zusammen mit dem Partner Pacific Equity Partners (PEP) übernimmt Landis+Gyr das Zählergeschäft unter dem Namen "Acumen" von Origin Energy, einem Energieversorger in Australien. Das Geschäft umfasst den Betrieb und den Unterhalt 170'000 bereits bestehender Stromzähler, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Ausserdem wurde mit Origin Energy ein langfristig angelegter Folgeauftrag zur Inbetriebnahme weiterer Smart Meters in ganz Australien abgeschlossen. Landis+Gyr steuert zu dieser Übernahmen insgesamt Bar- und Sachmittel im Umfang von bis zu 75 Millionen australischen Dollar oder umgerechnet rund 57 Millionen US-Dollar bei.

Bereits 2015 hatte Landis+Gyr ein Projekt unter dem Namen "intelliHUB" ins Leben gerufen. Dieses hatte die flächendeckende Einführung von intelligenten Strommessern, so genannte Smart Meters, unter neuen Anfechtbedingungen zum Ziel. Beide Marken "intelliHUB" als auch "Acumen" sollen beibehalten werden.

Das Joint Venture startet mit einem Kapital von mehr als 500 Mio australischen Dollar, das zur Finanzierung des Rollout der Smart Meters in Australien genutzt wird. Das Kapital stammt einerseits von PEP und andererseits von einem Bankenkonsortium aus acht australischen und internationalen Banken.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr kehrt in die

Landis+Gyr kehrt in die Gewinnzone zurück

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr hat im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz gesteigert. Der Betriebsgewinn verharrte knapp auf Vorjahresniveau und unter dem Strich gelang die Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

05.06.2018 08:11

Im neuen Geschäftsjahr 2018/19 will das Unternehmen weiter wachsen und mehr Betriebsgewinn erzielen. Landis+Gyr ist seit Mitte Juli 2017 wieder an der Schweizer Börse SIX gelistet und publiziert nun erstmals seither Jahreszahlen nach Vorgaben der Schweizer Börse.

Konkret nahm der Umsatz nahm um 4,7 Prozent auf 1,74 Milliarden Dollar zu, wie der Anbieter von Energiemanagement-Lösungen am Dienstag mitteilte. Bereinigt um den Einfluss der Währungen ergab sich eine Zunahme um 2,6 Prozent. Der Umsatz lag damit im Bereich des aus Analystenschätzungen ermittelten AWP-Konsens von 1,76 Milliarden.

"Alle Zielvorgaben, die wir anlässlich des Börsengangs festgelegt haben, wurden erreicht oder übertroffen", lässt sich Konzernchef Richard Mora in einer Mitteilung vom Dienstag zitieren. Er nannte das Umsatzwachstum "erfreulich".

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA ging dagegen um 3,8 Prozent auf 145,1 Millionen Dollar zurück. Hier sind allerdings diverse Sondereffekte einberechnet, etwa der Aufwand für Restrukturierungen, für Gewährleistungsaufwendungen oder die Kosten des Börsengangs.

Der "bereinigte" EBITDA - die genannten Faktoren werden hier ausgeklammert - lag mit 212 Millionen auf Vorjahresniveau und leicht über den Schätzungen der Analysten.

Das Ergebnis war unter dem Strich mit 46,4 Millionen Dollar wieder positiv, nachdem im Vorjahr hauptsächlich wegen einem Abschreiber auf Goodwill ein Verlust von 62,6 Millionen resultiert hatte. Das Unternehmen will nun eine Dividende von 2,30 Franken je Aktie aus der Kapitaleinlagereserve auszahlen.

Gemäss dem Ausblick auf 2018/19 soll im neuen Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von 3 bis 6 Prozent erreicht werden, eine Steigerung des bereinigten EBITDA auf 222 bis 232 Millionen Dollar sowie ein freier Kapitalfluss von 95 bis 105 Millionen.

Aufgrund der nach wie vor akuten Lieferengpässe geht Landis+Gyr davon aus, dass das Ergebnis in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018 schwächer ausfallen wird als in der zweiten.

(SDA)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042
Landis+Gyr: Weiss der neue

Landis+Gyr: Weiss der neue Grossaktionär mehr als andere?

Der Lego-Erbe Kirk Kristiansen nutzt bei Landis+Gyr die jüngste Kursschwäche und baut seine Beteiligung kräftig aus. Hausgemachte Probleme des Stromzählerherstellers scheinen ihn nicht weiter zu kümmern.

12.06.2018 08:30

Von Lorenz Burkhalter

CC BY-SA 4.0

Eigentlich hatte das Börsencomeback von Landis+Gyr alle für einen Erfolg nötigen Zutaten: Als Weltmarktführer auf dem Gebiet von Stromzählern zählt das Unternehmen zu den Gewinnern vom Siegeszug intelligenter Stromnetze. Ausserdem versprach es, eine grosszügige Dividendenpolitik zu verfolgen.

Doch es sollte alles ganz anders kommen. Wer im vergangenen Sommer Aktien zu je 78 Franken zuteilt erhielt, sitzt knapp ein Jahr später auf nicht-realisierten Verlusten von knapp 14 Prozent.

...allen Unkenrufen zum Trotz

Nur wer wie die Familie um den dänischen Milliardär und Lego-Erben Kirk Kristiansen bei Kursschwächen über den offenen Markt Aktien kaufte, konnte in den letzten Monaten Geld verdienen.

Wie eine Beteiligungsmeldung an die Schweizer Börse SIX verrät, baute Kristiansen seine Beteiligung in den letzten Tagen kräftig aus. Und das, obwohl in den letzten Tagen an der Börse gar auf einen Rückzug des Milliardärs bei Landis+Gyr spekuliert worden war (cash berichtete).

Die Kursentwicklung der Landis+Gyr-Aktie seit dem Börsengang lässt zu wünschen übrig (Quelle: www.cash.ch)

Mit etwas mehr als 10 Prozent schliesst Kristiansen zu Rudolf Maag auf. Der Medtech-Pionier gilt mit 10,17 Prozent der Stimmen als grösster Einzelaktionär des Stromzählerherstellers.

Dass der Sitz der Beteiligungsgesellschaft von Kristiansen und der Hauptsitz von Landis+Gyr nur wenige Kilometer auseinanderliegen, dürfte bestenfalls ein Zufall sein. In Börsenkreisen wird der Beteiligung einen rein finanziellen Charakter nachgesagt. Anhaltspunkte für eine aktive Einflussnahme des neuen Grossaktionärs gibt es bisweilen keine.

Dennoch fragt sich, was den dänischen Milliardär zum Aufbau eines 10-Prozent-Pakets bewogen haben dürfte. Was weiss er mehr als diejenigen Anleger, die sich in den letzten Tagen im grossen Stil von Aktien trennten?

War Landis+Gyr nicht reif für Rückkehr an die Börse?

Erst am Dienstag vor einer Woche legte Landis+Gyr ein von einmaligen Kosten belastetes Jahresergebnis vor. Millionenschwere Rückstellungen für Garantiefälle in der ersten Jahreshälfte schmälerten den Gewinn. Gleichzeitig hält der Stromzählerhersteller Goodwill in Milliardenhöhe in seinen Büchern. Ein Vermächtnis des ehemaligen Mutterhauses Toshiba.

Aus Börsenkreisen verlautet denn auch, dass Landis+Gyr im Sommer letzten Jahres noch gar nicht reif für eine Rückkehr gewesen sei. Doch die Zeit drängte, brauchte Toshiba doch dringend Geld.

Kirk Kristiansen eilte der Landis+Gyr-Aktie im vergangenen Oktober schon einmal zu Hilfe, als die Fondssparte der mit dem Börsengang betrauten UBS beim Stromzählerhersteller überraschend ausstieg. Als bekannt wurde, dass der dänische Milliardär mit 3,42 Prozent eingestiegen sei, setzte damals eine kräftige Kurserholung ein.

Ob sich diese Kurserholung wiederholen lässt, werden die nächsten Tage zeigen. Als Hauptattraktion gilt mit knapp 4 Prozent die Dividendenrendite der Aktie.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!