Meine 1. Million mit Aktien

225 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 993

1. Tag Meyer Burger -13.33% > Zertifikat nicht mehr 10 Franken Wert sondern 5 Franken wert.

2. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertfikat neu 7.5 wert.

3. Tag Meyer Burger - 13.33% > Zertifikat neu 3.75 wert.

4. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertifikat neu ca. 6.60 wert.

usw.

 

Wenn der Faktor Zertifikat dann mal bei 0.05 Rappen steht viel Spass um die 10 Franken wieder zu erreichen. Unmöglich praktisch.

 

So... vielleicht versteht man nun die Funktionsweise und die Gefahr von Faktor Zertifikate. Auch wenn die Zahlen natürlich blödsinn sind... aber so versteht man es vielleicht besser.

Ohne +/- klaren Trend ist ein Faktor Zertifikat absolut kein empfehlenswertes Instrument. Da nimmt man dann eher Warrants oder sonstiges.

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 11'057

TeeTasse83 hat am 07.01.2015 - 23:12 folgendes geschrieben:

Gutes Beispiel @Supermari. Deshalb halte ich vom Faktor Zertifikat so lange nichts bis nicht klar ist wie es mit MB weiter geht. Erst dann wird ein klarer & nachhaltiger Trend (entweder nach Oben oder in Richtung Konkurs) eintreten. Wer nun kauft wird höchst warscheindlich verlieren - es seie denn der Trend kommt per Zufall kurz nach dem Kauff. Im Prinzip sind Faktor Zertifikate eine Short Spekulation auf Volatilität.

Ich mache mir Sorgen da ich die letzten 3, 4 Wochen mehrere absolut idiotische Investment- Ideen gesehen habe in diesem Forum. Seien es Faktor Zertifikate ohne zu Wissen was Faktor Zertifikate sind, Convertibles von konkursiten Unternehmen oder aber der Kauf von Aktien zum doppelten Preis wie sie in ca. 1 Monate mit Faktor 10 verwässert werden sollen.

Gibt es so wenige hier drinnen die auch wirklich wissen was sie tun? Sind es so viele Rot / Schwarz Spieler hier drinnen?

Gruss

Naja, nicht umsonst gehen soviele Privatanleger an der Börse pleite. Und wenn man halt keine Ahnung hat, was man handeln soll, dann lässt man sich wohl auch auf Pusherei ein. Gibt ja zahlreiche Pusher im WWW - die machen einn Heidengeld mit Newbies. Daneben natürlich die Banken. 80% der Optionen verfallen wertlos. Die Verlockung ist für Anfänger einfach zu gross. Im Hinterkopf wird gerechnet, wenn ich dieses Zerti kaufe und die Aktie da hin geht, dann habe ich so und so viel Gewinn. Berücksichtigt wird dabei nicht wirklich das Risiko. Das ist eben die Einstellung: Schnell reich werden. In den letzten 8 Jahren habe ich viele kommen und gehen sehen. Ich schätze solche Produkte sind ganz in Ordnung um innerhalb von Tagen Gewinne mitzunehmen. Aber längerfristig verliert man wohl damit. Und verdienen tun natürlich die Emittenten.  Anfänger sollten sowieso erstmal die Finger von solchen Produkten lassen! Erstmal Aktien - es gibt soviel zu lernen.

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

für 20K kannst Du Dir auch einen etwas aggressiven korb zusammenstellen.

1500 aktien von myriad für total 6600.--, 1500 aktien von addex für total 5100.-- und 5000 aktien von evolva für 7000.--

und dann jeweils reinvestieren und rebalancen. schnell millionär wirst Du so zwar nicht, aber mit etwas glück bist Du in ein, zwei jahren bei 30'000 franken vermögen.

 

 

 

 

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 11'057

zscsupporter hat am 08.01.2015 - 10:19 folgendes geschrieben:

für 20K kannst Du Dir auch einen etwas aggressiven korb zusammenstellen.

1500 aktien von myriad für total 6600.--, 1500 aktien von addex für total 5100.-- und 5000 aktien von evolva für 7000.--

und dann jeweils reinvestieren und rebalancen. schnell millionär wirst Du so zwar nicht, aber mit etwas glück bist Du in ein, zwei jahren bei 30'000 franken vermögen.

 

 

 

 

etwas agressiven :shock: - alle 3 hochspekulativ und mit etwas Glück bist du in ein, zwei Jahren (ERST) pleite

geronimo078
Bild des Benutzers geronimo078
Offline
Zuletzt online: 20.04.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 65

Oder halt die Wandelobligationen von Cytos.  Noch mehr Risiko aber vieleicht auch mehr Gewinn.  Wenn man mit 20'000 auf eine Million kommen möchte geht nur volles Risiko, sonst reichen da auch 100 Jahre nicht.

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

ok, mehr oder weniger risikolos kann er natürlich auch eine 10jährige CH Obli kaufen. wirft um die 0.25% Zins ab. dann muss er einfach einfach eine seeeehrrrr lange lebenserwartung haben um aus 20K eine million zu machen.

 

 

kleinerengel
Bild des Benutzers kleinerengel
Offline
Zuletzt online: 05.04.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 11'057

zscsupporter hat am 08.01.2015 - 11:48 folgendes geschrieben:

ok, mehr oder weniger risikolos kann er natürlich auch eine 10jährige CH Obli kaufen. wirft um die 0.25% Zins ab. dann muss er einfach einfach eine seeeehrrrr lange lebenserwartung haben um aus 20K eine million zu machen.

 

 

Also ganz ohne Risiko gehts wohl nicht,  aber wenn man es schafft pro Jahr 30% zu generieren und mit dem Zinseszinseffekt gibts in ein paar Jahren auch ein schönes Sümmchen

Trillionaire
Bild des Benutzers Trillionaire
Offline
Zuletzt online: 30.06.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 67

Meine 1. Million mit Aktien08.01.2015 - 10:59

zscsupporter hat am 08.01.2015 - 10:19 folgendes geschrieben:

für 20K kannst Du Dir auch einen etwas aggressiven korb zusammenstellen.

1500 aktien von myriad für total 6600.--, 1500 aktien von addex für total 5100.-- und 5000 aktien von evolva für 7000.--

und dann jeweils reinvestieren und rebalancen. schnell millionär wirst Du so zwar nicht, aber mit etwas glück bist Du in ein, zwei jahren bei 30'000 franken vermögen.

 

 

 

 

etwas agressiven smiley - alle 3 hochspekulativ und mit etwas Glück bist du in ein, zwei Jahren (ERST) pleite

 

WIeso gerade  Myriad, Evolva und Addex , wieso sollten gerade die so gut laufen ?

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

@Trillionaire: glaubst Du echt, Du kannst Dich schnell hier anmelden, schnell ein depot eröffnen und in einem jahr gehst Du in frühpension? jeder hier drin der an der börse viel geld verdiente machte zuerst grosse verluste, die grössten spekulanten der geschichte waren teils mehrmals privatkonkurs. bilde Dir selber eine meinung und jetzt noch drei gratis tipps dazu: abonniere gratis ein probeabo der finanz und wirtschaft und bilde Dir eine meinung zum marktgoogle mal social media trading, eröffne einen twitter account und folge dort ein paar tradern

 

wenn es tatsächlich so einfach wäre, schnell einen account im cash forum zu eröffnen, eine frage zu stellen und in ein paar monaten multimillionär zu sein...

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422
zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

und besuche anlässe / vorträge wie diese hier: https://www.finanzmesse.ch/display/de/Publikumstag

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 1'305
Lieber ZSC,

wenn Du so weitermachst,kriegt ihr dann sogar noch von Ambri auf den Sack.

 

Wenn Du Vorschläge machst, mit welchem Titel man reich wird,musst Du Dich nicht wundern, wenn die Leute nachfragen.

 

Und Hand aufs Herz,für die von Dir vorgeschlagenen Werte, wird dem trillionair weder bei der FuW,noch an der Anlegermesse geholfen.

 

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

Brunngass hat am 09.01.2015 - 07:43 folgendes geschrieben:

ja, wenn wir weiterhin vom schiri so beschissen werden wird das so kommen.

reich werden ist ein höchst subjektiver ausdruck. ich finde seine vorgehensweise speziell. weil wenn das so wäre, würden wenige leute an eine uni oder arbeiten, einfach schnell im cash forum fragen und ein jahr später in rente, tja tja.

die fuw schreibt sehr wohl über nebenwerte. ausserdem erhält er da ein wissen über die märkte, die notebanken.

dito an der anlegermesse. an einem vortrag von marc faber kann jeder etwas lernen. und sei es nur drum anderst zu denken. wenn er aus 20K eine million machen will muss er zwingend eine eigene meinung haben und bei einigen themen 180 grad anders denken als der mainstream. die masse liegt öfters falsch als man denkt. fuw abo ist für 5 wochen gratis, finanzmesse eintritt 20 franken. ist besser investiert als 20'000 in irgend ein meyer burger zerti zu investieren.

addex würde ich nicht anlangen. evolva oder myriad kann aufgehen. aber auch da macht er nicht eine million aus 20'000. dazu braucht er ein enormes wissen über devisen, rohstoffe und indexe und v.a. über gehebelte produkte, optionen und futures. es gibt vorträge dazu bei der swissquote. aber nur mit einem vortrag ist es da nicht getan und die wahrscheinlichkeit dass er die 20k in ein paar wochen mit solch hochspekulativen produkten in den sand setzt ist nicht klein.

darum kann er ja einfach aktien kaufen die ähnlich ticken wie eine option aber kein zeitverfall haben und nicht einer vola abhängig sind. aber ich denke eher dass er irgend ein fake ist von einer hochschule, bank oder zeitung.

 

wenn Du so weitermachst,kriegt ihr dann sogar noch von Ambri auf den Sack.

 

Wenn Du Vorschläge machst, mit welchem Titel man reich wird,musst Du Dich nicht wundern, wenn die Leute nachfragen.

 

Und Hand aufs Herz,für die von Dir vorgeschlagenen Werte, wird dem trillionair weder bei der FuW,noch an der Anlegermesse geholfen.

 

 

cidix
Bild des Benutzers cidix
Offline
Zuletzt online: 12.01.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 429

Würde jedem dringend empfehlen Verluste nicht auszusitzen. Unabhängig davon ob man auf das Geld angewiesen ist, verschlimmert sich in den meisten Fällen die Situation. 

Also meine persönliche Failstory in dieser Hinsicht ist Logitech. Klassischer Fall, vor paar Jahren gutes Geld damit verdient (EP 15 -- 20) und dabei laufend verkauft, nachgekauft etc. Wurde übermütig, Aktie schoss dann irgendwann gar über 40 und dann kam der Absturz. Noch heute liegen in meinem Depot Logitech Aktien mit einem Durchschnitts-EP von 25. Ich konnte es nicht wahrhaben und wollte die Verluste ausssitzen.... Hälfte Buchverlust, tut weh (die positiven Trades mit dem Titel spenden Trost)

 

 

 

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 993

@cidix... und alle Dividenden etc. hast Du vermutlich nicht einberechnet oder? Sorry wenn ich so bescheuert frage... aber es machen nun mal viele eben nicht...

Jean1
Bild des Benutzers Jean1
Offline
Zuletzt online: 01.02.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 12

Supermari hat am 07.01.2015 - 23:00 folgendes geschrieben:



1. Tag Meyer Burger -13.33% > Zertifikat nicht mehr 10 Franken Wert sondern 5 Franken wert.


2. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertfikat neu 7.5 wert.


3. Tag Meyer Burger - 13.33% > Zertifikat neu 3.75 wert.


4. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertifikat neu ca. 6.60 wert.


usw.


 


Wenn der Faktor Zertifikat dann mal bei 0.05 Rappen steht viel Spass um die 10 Franken wieder zu erreichen. Unmöglich praktisch.


 


So... vielleicht versteht man nun die Funktionsweise und die Gefahr von Faktor Zertifikate. Auch wenn die Zahlen natürlich blödsinn sind... aber so versteht man es vielleicht besser.


Ohne +/- klaren Trend ist ein Faktor Zertifikat absolut kein empfehlenswertes Instrument. Da nimmt man dann eher Warrants oder sonstiges.


Fürs Weekend komme ich nochmals auf das Thema "Triple long Zertifikat":


Ich korrigiere zuerst mal die Rechnung von Supermari:
1. Tag Meyer Burger -13.33% > Zertifikat nicht mehr 10 Franken Wert sondern 6 Franken wert. (40% Verlust)
2. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertfikat neu 8.5 wert.
3. Tag Meyer Burger - 13.33% > Zertifikat neu 5 wert.
4. Tag Meyer Burger +13.33% > Zertifikat neu ca. 7 Franken wert.
usw.

Aber das ist effektiv ein irealistisches Beispiel.

Nehmen wir jetzt ein realistischer Beispiel und nehmen an das Meyer Burger 100 frs Wert hat und das Zertifikat 10 Franken.
Das gleiche Beispiel aber mit  +/- 1% gibt:
Tag 1 = -1% Meyer Burger => Meyer Burger = 99. 00 und Zertifikat = 97.00 
Tag 2 = +1% Meyer Burger => Meyer Burger = 99.99 und Zertifikat = 99.91 
Tag 3 = -1% Meyer Burger => Meyer Burger = 98.99 und Zertifikat = 96.913 
Und so weiter...


Nach 200 Tage haben wir diese Situation mit +/- 1% jeden Tag
Tag 199 = -1% Meyer Burger => Meyer Burger = 98.025 und Zertifikat = 88.728
Tag 200 = +1% Meyer Burger => Meyer Burger = 99.005 und Zertifikat = 91.389
Mir ein wenig realistischer Zahlen ist das gar nicht so schlecht (Ok es ist mehr als ein Faktor 3)

Anderes Beispiel:
Nach 200 Tage haben wir diese Situation mit +/- 2% jeden Tag
Tag 200 = +2% Meyer Burger => Meyer Burger = 96.078 und Zertifikat = 69.722
Schon weniger gut aber ein solchen Beispiel ist auch nicht so realistisch.
Nehmen wir jetzt das gleiche (200 Tage) aber mit jedem Tag ein aleatorische Änderung vom Wert von Meyer Burger (limitiert zwischen +1 und -1%) was naher ist von der Realität:

Resultat :
Ersten Versuch, nach 200 Tage aleatorisch  haben wir :
Wert Meyer Burger = 89.6 Franken und Zertifikat = 70.4 (den Verlust ist ja fast 3 mal der Verlust de Aktie, was auch richtig ist.
Verschiedene Versuchen geben nach 200 Tage :
  Wert Meyer Burger = 111.7 Franken und Zertifikat = 136.9 (Faktor 3 ist OK) 
  Wert Meyer Burger = 90.5 Franken und Zertifikat = 72.7 (Faktor 3 ist OK) 
  Wert Meyer Burger = 86 Franken und Zertifikat = 62.2 (Weniger Verloren als Theorie (58 frs)) 

Ich finde schließlich, dass dieses Zertifikat ja gar nicht so schlecht aussieht wenn der Kurs Stagniert.

Besten Dank für Ihre Kommentare

Jean-Pierre


 


 

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 993

Beispiel mit +1% und -1% über etliche Tage ist nich viel realistischer. Diese täten tatsächlich nicht so ganz fest weh.

Aber sobald mal 2-3 Tage -5% und mehr oder gleich über 1-2 Wochen Rutsch und nur blutrote Tage... ja dann werden sie spüren was es heisst in Faktor Zertifikate angelegt zu haben in die entgegengesetzte Richtung des vorherschenden Trends.

Um -3% wieder reinzuholen bedarf es nur etwas mehr wie +3%. Daher tun 1% nicht so fest weh.

Um aber -15% reinzuholen in einem Tag bedarf es schon +18%.

Um aber -39% reinzuholen (3 Tage -5% bei der Aktie) bedarf es schon eine Bewegung des Zertifikats von +64% um wieder auf denn Zertifikatenwert am Tag 0 zu kommen.

usw.

Meyer Burger ist nicht unbekannt für seine Volatilität. Da ein Beispiel mit +/- 1% zu nehemen macht kein Sinn. Mein Beispiel war auch rein sinnbildlich weil - wenn auch ein sehr simples Produkt - die wenigsten verstehen was ein Faktor Zertifikat wirklich ist resp. wie es funtkioniert und wo die Gefahren lauern.

Wenns mal rutscht bei Meyer dann oft richtig und ohne Hemmungen. Und wenn FZ bei 3 gekauft vor grösseren Rutsch und vor Anstieg und vor Beginn mittelfristigen Aufwärtstrend dann Faktor bei sagen wir mal 0.15 notiert... ja da werden sie lange brauchen um die EP = 3.00 wieder zu erreichen, wenn überhaupt (für mich praktisch unmöglich). Um da "heil" wieder rauszukommen müsste man in einem sehr guten Zeitpunkt mächtig verbilligt haben müssen.


Um ein Feeling für Faktor Zertifikate zu bekommen empfehle ich einfach die vielen Faktor Zertifikate in einem Chart zu studieren und am besten mit Verlauf der Aktie zu vergleichen. Vielleicht wird man dann schlauer.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111


Wieso denn alles so kompliziert. Das Rezept ist so einfach:

CHF 200'000 Nom. vom Valor 2906073 zu etwa 50 % kaufen. (Einsatz 100'000) Allenfalls Kleinkredit aufnehmen.
Nichts machen.
Am 26.1.2015, 13.00 Uhr  an der Wagistrasse in Schlieren "Ja" stimmen.
Etwas später 800'000 Cytos Aktien automatisch im Depot haben.
Nichts machen.
Ein Jahr später: Cytos Aktien zu CHF 1.25 verkaufen.

Wetten dass,......

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 19.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 3'111


Was ich noch vergessen habe:

Allenfalls Kleinkredit 20 Jahre lang mit monatlichen Raten von 400 Franken zurückzahlen....

Jean1
Bild des Benutzers Jean1
Offline
Zuletzt online: 01.02.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 12

Supermari hat am 10.01.2015 - 18:58 folgendes geschrieben:



Um aber -39% reinzuholen (3 Tage -5% bei der Aktie) bedarf es schon eine Bewegung des Zertifikats von +64% um wieder auf denn Zertifikatenwert am Tag 0 zu kommen.
 


Richtig, aber anders gesagt, braucht es nachher "einfach" 3 Tage mit + 6% jeden Tag.
Das kann auch Passieren, wie auch 3 Tage mit -5%.

Aber ich bin einverstanden dass Meyer Burger vieleicht nicht die beste Aktie für ein solchen Zertifikat ist, vor allem wenn der Trend negativ ist wie aktuell.
Besten dank für alle Erklärung weil ich effektiv nicht alle Gefahr von diesem Produkt verstanden habe.

Aber jetzt mit meine Rechnungen und Test verstehe ich das viel besser.

Gutes Weekend

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 993

@Jean1

Ja ist schon so... aber Du musst weiter denken. Nicht nur ein paar wenige Tage sonder einen längeren Zeitraum. Charts zu Faktor Zertifikate gibt es genug. Alleine diese ein wenig anzuschauen hilft diese FZ besser zu verstehen.

Wenn Trend klar neg. ist wirst du technische Reaktionen im Kurs haben welche ganz nice sein können und den Preis des Zertifikates in die höhe schnellen lassen. Diese Kursgewinne schmelzen aber auch gleich wieder wenn wir wieder klar in Trendrichtung uns bewegen.

Und so kommt es, dass die Basis, von wo Du den Trendbruch mit Deinem Faktor Zertifikat erlebst und mit welchem dann über Tage / Wochen / Monate und z.T. gar Jahre auch eine klare Richtung im Faktor Zertifikat nach oben siehts dahinschmilzt wie der zu Hauf gefalle Schnee kürzlich in der Stadt Zürich.

Ich weiss nicht ob Du dies bewusst bist. Ich hoffe es wenn Du in solche Vehikel Geld reinsteckst. Ich kann Dir aber versicheren, dass sich viele hier das nicht bewusst sind. Wenn ich lese "Faktor Zertifikat stand bei 20 als der Kurs der Aktie bei 5 stand. Und jetzt die Aktie bei 4 steht und der Faktor Zertifikat bei 2. Also werden wir wir die 20 beim Faktor Zertifiakt vielleicht bald sehen.".... ist mir klar, dass viele die Faktor Zertifikate nicht verstanden haben resp. sich über die Risiken nicht bewusst sind.

Faktor Zertifikate sind jedenfalls klar "Hebelprodukte" um an einem "klaren" Trend zu partizipieren und das in einer sehr "netten" Art und Weise wenn man richtig liegt.

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 530

Wie ein Faktor Zertifikat funktioniert, ist mir natürlich klar, vielen Dank für die Beiträge diesbezüglich!

Timing ist hierbei alles, ich habe z.B. nach einigen Tagen mit massiven Verlusten im Dezember auf einen Rebound spekuliert und meinen Einsatz hierbei mehr als verdoppelt (EP 0.05).

Mein Einsatz ist klein, daher verkaufe ich unter den momentanen Bedingungen nicht. Einen weiteren Anstieg halte ich für Wahrscheinlich, bei einem grösseren Rutsch nach Unten würde ich vermutlich verkaufen.

Bei einem solch hohen Spread zwischen Geld / Brief-Kurs sind kleine Kursschwankungen sowieso irrelevant -> Dein Beispiel mit +1% / -1% ist in diesem Fall sicherlich nicht zutreffend.

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

an der fondsmesse am 5. februar ist um 14.00-14:45 ein referat zu swiss small und mid cap aktien.

um 15:30-16:15 ein referat zu social trading.

 

 

Trillionaire
Bild des Benutzers Trillionaire
Offline
Zuletzt online: 30.06.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 67

Besten Dank für all die hilfreichen Informationen.

Es wird sich zeigen, was am besten funktioniert.

Da ich Faktorzertifikate nicht verstehe werde ich da mal die Finger davon lassen.

 

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422

einen entsprechend aggressiven EURCHF short mit 1000 facher hebelwirkung hätte gereicht und Du wärst mit Deinen 20'000 Einsatz in Frühpension.

 

;-))

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 24.05.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 13'626

Krokodil hat am 10.01.2015 - 19:29 folgendes geschrieben:


Was ich noch vergessen habe:

Allenfalls Kleinkredit 20 Jahre lang mit monatlichen Raten von 400 Franken zurückzahlen....

Diese Variante ist noch relativ realistisch. ROFL

Besser reich und gesund als arm und krank!

Loriot
Bild des Benutzers Loriot
Offline
Zuletzt online: 09.12.2015
Mitglied seit: -
Kommentare: 530

TeeTasse83 hat am 16.01.2015 - 23:14 folgendes geschrieben:

Gibt es die Faktor- Zertifikat- Zocker noch? Oder sind die schon in der Schmoll-Ecke verschollen und arbeiten in der Döner- Bude an der monatlichen 400 CHF Rate um den Kredit abzustottern? smiley

Ich hoffe deine Aussage zeugt von ein paar Feierabend-Bier zu viel und du bist nicht wirklich so ein Ar***, wie du dich hier gerade präsentierst. Du hast wahrscheinlich gestern / heute selbst genug verloren, daher tut es sicher sehr gut, sich an noch grösserem Leid zu ergözen?

Aber zurück zu deiner Frage: Schau dir CBLME3 bitte selber an.

Wie bereits mehrfach gesagt: Timing ist bei Faktor Zertifikaten alles!

Mein EP war mit 0.05 glücklich / geschickt und ich konnte das Zertifikat gestern tatsächlich noch mit über 120% Gewinn abstossen (auch beim momentanen Preis wäre ein potentieller Verlust noch in weiter Ferne).

Supermari
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Zuletzt online: 27.05.2016
Mitglied seit: -
Kommentare: 993

Etwas hart formuliert. Aber er hat Recht. Viele hätten es absolut nicht anders verdient als auf den Verlust noch eine Klatsche oben drauf zu bekommen. Weil das ganze war bei vielen wirklich einfach Dummheit, Dummheit, Dummheit.

Ich habe mir wirklich Mühe gegeben einige zu Vernunft zu bringen. Aber ist sehr schwer. Eigentlich nicht möglich. Es muss erst weh tun. Man muss es selber erlebt haben.

Klatsche Verlust, Klatsche Post. Ich hoffe nun einfach, jene haben etwas gelernt und kehren den Börsen nicht einfach den Rücken zu um in ein paar Jährchen dieselben Fehler wieder zu tun.

Ich wiederhole es gerne nochmals aber zum letzten mal.

FAKTOR ZERTIFIKATE... TIMING IST WICHTIG, ABER NICHT DAS WICHTIGSTE. WICHTIG IST VOR ALLEM EINES: NICHT GEGEN TREND TRADEN!

Ich spreche von Erfahrung. Ich habe zeitweise sehr viel mit den Papieren getradet. Resultat war zum Teil sehr toll aber manchmal war es schmerzvoll. Alles in allem waren die Gewinn ganz okay... aber nicht zufriedenstellend bis jetzt weil zu Beginn einiges falsch gemacht. (ich zocke Faktor nur Long Richtung... das ist der Grund weil ich schon länger keine Faktors gekauft habe... Anlagenotstand > sah selten etwas interessantes zu kaufen Long).

Gengen Trend traden kannt man ja gut mit Warrant und andere Produkte. Aber Faktor Zertifikate ist absolut nicht dazu geeignet. Verhältnis Chancen / Risiko ist einfach scheisse.

zscsupporter
Bild des Benutzers zscsupporter
Offline
Zuletzt online: 16.04.2020
Mitglied seit: -
Kommentare: 422
das wäre gut investiertes geld:

3-tägiges Seminar für Privatanleger – „Richtig investieren“

Interessieren Sie sich für die Börse und wie die Finanzmärkte funktionieren? Möchten Sie sich das nötige Wissen aneignen um Ihre Geldanlagen in Zukunft selbst in die Hand nehmen zu können?

Im Frühling 2015 führen wir wieder zu diesem komplexen Thema die begehrten dreitägigen Intensiv-Seminare in Thalwil und Thun durch. Profitieren Sie vom Fachwissen unserer Experten und nutzen Sie den Austausch mit Gleichgesinnten.

Inhaltliche Schwerpunkte
•Grundlagen der klassischen Anlageklassen und Wertpapiere
•Funktion der Börse und Aufbau des Kapitalmarkts
•ETFs und Anlagefonds
•Onlinehandel mit Wertpapieren
•Anlageziele und Strategien
•Portfolioumsetzung und Management
•Tradingpsychologie und Einführung in die technische Analyse

Wichtigste Lernziele
•Sie kennen die Chancen und Risiken der Kapitalmärkte
• Sie verstehen wie die Börse funktioniert
•Sie lernen Ihre persönliche Anlagestrategie festzulegen, selbständig umzusetzen und zu verwalten
•Sie werden mittel- und langfristig bessere Renditen bzw. Resultate erzielen

Eckdaten Thalwil:

Datum: 19. – 21. März 2015, jeweils von 09:00 – 17:45 Uhr
(Vorbereitungstreffen: 11. März 2015, 18:00-20:00 Uhr im Hotel St. Gotthard, Zürich)
Ort: Hotel Sedartis, 8800 Thalwil
Preis: CHF 660.00

Eckdaten Thun:

Datum: 07. – 09. Mai 2015, jeweils von 09:00 – 17:45 Uhr
(Vorbereitungstreffen: 22. April 2015, 18:00-20:00 Uhr im Hotel Bern, Bern)
Ort: Hotel Freienhof, 3600 Thun
Preis: CHF 660.00

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie unsere Seminarabteilung. Wir lassen Ihnen gerne unverbindlich die Kursdetails und weitere Informationen zukommen.

Kontaktdaten: E-Mail seminar_mail@swissquote.ch oder Telefon 044 825 87 87

Wir würden uns freuen, Sie in diesem Schulungsformat begrüssen zu dürfen.

khug
Bild des Benutzers khug
Offline
Zuletzt online: 19.11.2017
Mitglied seit: -
Kommentare: 318
Was war hier die Frage?

Die 1. Million mit Aktien. Warum schreibt denn niemand über Aktien und fast alle nur über Hebelprodukte? In den letzten Tagen haben wir doch klar gesehen, dass Hebelprodukte ganz schön daneben gehen können.

Für Leute, die hauptsächlich in Aktien investieren, war der Januar bisher nicht wirklich tragisch. 

Und ja, zscsupporter, so ein Seminar wie von Dir zitiert täte wohl manchem gut. Vor allem jenen, die letzte Woche aus irgendeinem Grund schlechter als üblich geschlafen haben. z.B weil ihre Hebelprodukte plötzlich wertlos waren...

 

Unabhängige Informationen zum Investieren in Aktien findet Ihr auf 
www.clever-investiert.info

Seiten