Schweizer Aktien und CHF, April 2014

70 posts / 0 new
Letzter Beitrag
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Schweizer Aktien und CHF, April 2014

Die Aktien steigen, wie immer, im April und die total Hirnverbrannten (die leider in der Mehrheit sind) kaufen jetzt Aktien (und deshalb steigen sie ja).

Mein Rat: Aktien einfach steigen lassen bis Ende Monat. Ende April dann verkaufen. Wenn man viel zu verkaufen hat, kann man jetzt schon beginnen, gestaffelt zu verkaufen. Es heisst jetzt definitiv wieder: "Sell in May and go away!".

Elias
Bild des Benutzers Elias
Online
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'516
Springt der SMI nun auf 9000 Punkte?

In den letzten Tagen hat sich der SMI in die Nähe des Jahreshochs vom Januar hochgeangelt. Wird dieser wichtige Widerstand durchbrochen, sehen Charttechniker deutlich höhere Kurse.

Das derzeitige Mass aller Dinge ist das Intraday-Jahreshoch vom 21. Januar, das bei 8544 Punkten liegt. Mit einem Tageshoch bei gut 8530 Punkten am Donnerstag liegt der SMI nur noch einen Hauch von dieser Marke entfernt. "Wird dieser Widerstand durchbrochen, geht der SMI relativ schnell in Richtung 8700. Im Idealfall könnten gar 9000 Punkte drinliegen", sagt Daniel Stillhart von der Frankfurter Bankgesellschaft zu cash. Gegenüber dem SMI-Stand von heute entspräche dies einem Plus von über 5 Prozent.

Tiefes Handelsvolumen negativ gewertet

Für dieses Szenario spricht zudem, dass erstmals im Januar alle drei schwergewichteten SMI-Aktien synchron an Fahrt gewinnen. Denn die Titel von Roche, Novartis und Nestlé machen alleine 58 Prozent des gesamten SMI aus - und sind deshalb entscheidend für den weiteren Kursanstieg des Index.

Allerdings gibt es auch negative Einflussfaktoren - so zum Beispiel die derzeitige Handelstätigkeit, die sich bloss auf durchschnittlichem Niveau bewegt. "Höhere Volumen wären wünschenswert, um wieder die Aufwärtsrichtung einzuschlagen", sagt Stillhart.

http://www.cash.ch/news/front/springt_der_smi_nun_auf_9000_punkte-319068...

 

 

Wir haben schon seit langem tiefe Handelsvoumina, In dem Umfeld ist alles möglich, nach oben wie nach unten. Erst wenn mehr Anleger an die Börse zurückkehren, kann es nachhaltiger werden.

 

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

CH/Altersvorsorge: UBS-Ökonomen malen düsteres Bild für Vorsorgefinanzierung

03.04.2014 13:11



Zürich (awp/sda) - Nach einer Studie der Grossbank UBS ist es um die Finanzierung der Altersvorsorge äusserst schlecht gestellt: Bei der AHV droht demnach eine Finanzierungslücke im Gegenwert von rund 173% des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP).

Bereits ab dem Jahr 2019 würden die Einnahmen der AHV nicht mehr ausreichen, um die Ausgaben zu decken, heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie.

Dies, weil das Verhältnis zwischen Beitragszahlern und Rentenbezügern immer ungünstiger werde: Statt wie aktuell fast vier Beitragszahler pro über 64-Jährigen werde es 2060 lediglich zwei Erwerbsfähige pro Rentnerin oder Rentner geben.

Die Finanzierungslücke berechnen die Studienautorinnen und -autoren, indem sie die zukünftigen Einnahmen den zukünftigen Ausgaben des Vorsorgewerks gegenüberstellen und dabei auch die AHV-Vermögensreserven miteinbeziehen.

HÖHERE BEITRÄGE AUCH BEI NORMALEM VERLAUF

Auch ohne Berücksichtigung der Finanzierungslücke muss ein heutiger Jugendlicher mehr für die AHV zahlen als seine Eltern oder Grosseltern: Wer 2010 geboren wurde, zahlt demnach pro Lebensjahr 920 CHF mehr für die AHV als ein Vertreter des Jahrgangs 1949.

Bei dieser Rechnung wird noch nicht berücksichtigt, dass der Bundesrat die AHV-Finanzen mit einer Mehrwertsteuererhöhung verbessern will - wird dieses Szenario miteinbezogen, würde die jüngere Person verhältnismässig noch mehr zahlen.

Die Ökonomen malen auch ein düsteres Bild für die berufliche Vorsorge sowie den Staatshaushalt: Allein bei den öffentlichen-rechtlichen Pensionskassen gebe es eine Unterdeckung von rund 50 Mrd CHF - die Rentenversprechen sind also nicht vollständig finanziert.

STAATSVERSCHULDUNG VON 200% DES BIP

Weil die Bevölkerung altert, steigen auch die Ausgaben von Bund, Kantonen und Gemeinden, unter anderem wegen zunehmenden Gesundheitskosten.

In der Studie wird die implizite Staatsschuld der Schweiz mit 167% des BIP angegeben. Diese Zahl umfasst alle Leistungsversprechen - beispielsweise für Krankenkassen und die AHV - die nicht durch Einnahmen gedeckt sind.

Wird nun diese implizite Staatsschuld mit der aktuellen Staatsverschuldung der Schweiz von rund 36% des BIP (im Jahr 2011) zusammengenommen, beläuft sich die eigentliche Staatsverschuldung der Schweiz gemäss der Studie auf 203% des BIP. Dies entspricht fast 1,2 Bio CHF.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Online
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 16'839

CH/Firmengründerindex im Plus - Rekordwert für 2014 erwartet

03.04.2014 12:40



St. Gallen (awp) - Im ersten Quartal 2014 wurden 10'568 Unternehmen ins Handelsregister eingetragen. Das waren 469 mehr als im Vorjahresquartal. Der "Gründerindex" des Instituts für Jungunternehmer sowie des Beratungsunternehmens Bisnode D&B stieg dadurch im Vorjahresvergleich auf 106,0 von 101,3 Punkte, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Dies sei zwar leicht weniger als im vierten Quartal 2013, als ein Wert von 108,2 erreicht wurde. Zum Jahresende zeige der Index aber immer eine Aufwärtstendenz. Für das ganze Jahr 2014 sei deshalb mit einem Rekord von rund 42'000 Firmengründungen zu rechnen.

AWP

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 05.10.2017
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 628

AHV etc.


Macht euch nicht so viele Sorgen um die AHV. Die Babyboomer, die jetzt in Rente gehen oder schon sind, werden sowieso nicht so alt wie deren Eltern. Zuviel Zerstreuung und Stress hat der Gesundheit geschadet. Die Jungen dieser Neupensionäre werden noch weniger alt. Zu viel getrunken, gekifft, gekokst und rumge...und dabei auch noch wesentlich gestresster, da total falsch gelebt. Herzinfarkt, Magengeschwür mit Durchbruch, Hirntumor, Hirnschlag, Darmkrebs etc. Also gibt es nicht mehr so viele, die alt werden. Die Neuzugänge (unteres Bildungsniveau) sterben auch früher, da man hier arbeiten muss und sie solchen Stress nicht ertragen auf die Jahre. Diejenigen mit höherem Bildungsgrad und feingeistigen Tendenzen sterben ebenfalls früher, da auch sie von der stressig gemachten Epoche überfordert sind. Um das BIP macht euch erst recht keine Sorgen, es reicht in dem Fall für alle. In der Zeit, in der die Newcomer am Leben sind, sofern fähig, arbeiten sie ja, für nicht mehr sehr viele andere und sich selber. Falls nicht, sterben sie noch früher, aus Langeweile. Eigentlich sollte man unter diesem Gesichtspunkt bereits mit 55 in Rente gehen dürfen. Zukünfitges durchschnittliches Erlebensalter 70 Jahre. Also, wozu sich sorgen. Man stirbt schneller als man denkt. Manchmal. Dann braucht es auch keine AHV mehr. So werden Renten gespart. Heutige Banker werden sowieso nicht alt, bei dem Lebenswandel. Nimmt mich nur wunder, wieso die noch solche Statistiken rausgeben. Ach jah, um Renten zu sparen, damit die verängstigten alternden, zukünftigen Schmarotzer vor lauter Panik ihre Batzen an die Bank bringen und noch früher einen Abgang machen, wenn das dort gekaufte Produkt den Bach runter geht. Auch die BVG-Einsparung kann so optimiert werden.


Also sorgen muss man sich echt nicht, man stirbt sowieso. Wer anständig ist, tut das so früh wie möglich. Aber bitte nicht vor der Pensionierung, die Beiträge werden noch gebraucht (für die etwas weniger Anständigen). 


www.news.ch/Stirbhttp://+frueh+kassier+mehr+die+Deutsche+Bank+wettet+mit+dem+Tod/528534/detail.htmDirol


 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Heute wird geschätzte 90% der Arbeit in der Schweiz von Maschinen und Computern (und mehr und mehr Robotern) verrichtet, nur noch 10% von unseren eigenen Händen und Gedanken. Irgendwann wird es nur noch 1% oder 0,1% sein!

Wo steht geschrieben, dass unsere AHV von unserem immer kleiner werdenden Arbeitsanteil bezahlt werden muss?

Die ganze öffentliche Diskussion über AHV ist absurd, so wie praktisch alles, das öffentlich diskutiert wird. Beteiligt Euch nicht daran, ignoriert den Stuss einfach!

Ihr Kleingläubigen, die Vöglein im Himmel sparen nicht und sorgen nicht und der Herrgott ernährt sie doch. Was befürchtet Ihr für die Krone der Schöpfung - uns, die wir täglich sorgen und sparen? Dass wir als einzige uns nicht mehr ernähren könnten?

Hirnverbrannt, solches Denken! 95% dessen, was geschrieben und gelesen wird, auch oder gerade von Banken, der Politik etc. ist hirnverbrannt. Man kann nur noch den Kopf schütteln.

Wenn man seine Informationen von diesem Unsinn, der täglich geschrieben wird, bezieht, kann man nur vom Regen in die Traufe fallen, sowohl in Lebens- als auch in Finanziellen Fragen.

Nein, man muss sein Haus auf einen Felsen bauen und den Treibsand von seinem Hause möglichst fern halten!

 

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

in_God_we_trust hat am 03.04.2014 - 22:48 folgendes geschrieben:

Heute wird geschätzte 90% der Arbeit in der Schweiz von Maschinen und Computern (und mehr und mehr Robotern) verrichtet,

 

90% scheint mir etwas viel zu sein. Hast Du Quellen, die das bestätigen? Wäre interessant!

 

Wo steht geschrieben, dass unsere AHV von unserem immer kleiner werdenden Arbeitsanteil bezahlt werden muss?

Vermutlich dürfte es darauf hinaus laufen, dass nicht nur menschliche sondern auch maschinelle Arbeitsleistung besteuert wird.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 00:51 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 03.04.2014 - 22:48 folgendes geschrieben:

Heute wird geschätzte 90% der Arbeit in der Schweiz von Maschinen und Computern (und mehr und mehr Robotern) verrichtet,

 

90% scheint mir etwas viel zu sein. Hast Du Quellen, die das bestätigen? Wäre interessant!

Mit googeln habe ich auf die Schnelle nichts dazu gefunden. Ist ja klar, die Reichen sind nicht daran interessiert, das gross publik zu machen und die Armen lieben sowieso das Bier von heute Abend mehr, als nachzudenken. Dabei lassen sie sich berieseln von dem Gezänk über 1% Lohnerhöhung oder eben der scheinbaren Unfinanzierbarkeit der AHV. Viel Spass!

Aber wozu haben wir einen Kopf, wenn nicht zum Denken? Analysieren wir das einmal cool! Mir scheint 90% eher zu wenig, 99% scheint mir näher am Ziel, wenn man die Werkzeuge auch als Maschinen betrachtet.

Was ist der Unterschied zwischen einem simplen Schraubenzieher und einem mit Elektromotor, wie sie die Automechs beim Radwechsel gebrauchen? Ersterer wird mit menschlicher Muskelkraft angetrieben, letzterer eben mit Elektromotor. Und der Unterschied zwischen einem Pflug, gezogen von einem Ochsen oder von einem Traktor? Eben, ein Werkzeug getrieben von tierischer Muskelkraft versus Dieselmotor.

Wenn Du Dir vorstellst, Du müsstest eine Schraube von Hand in ein Brett treiben, ohne Schraubenzieher, dann kannst Du ermessen, wie fast unendlich mächtig nur schon die Werkzeuge sind! Oder den Garten umstechen mit den Fingern, oder ein Loch bohren mit den Fingernägeln.

Der Schritt von Hand bis zu den ausgefeilten Werkzeugen von heute während den letzten 100'000 Jahren ist bestimmt viel grösser, als der Schritt zur Maschine mit integriertem Motor während den letzten 300 Jahren!

Stell Dir vor, wenn man heute ein modernes Haus bauen müsste, nur mit muskelbetriebenen Werkzeugen, wie Schaufeln und Hacken und von Hand gestossenen Karren statt Lastwagen, wie lange würde das dauern, mit der gleichen Anzahl Arbeiter? Wohl gegen 100 Jahre. Und ohne Werkzeuge wäre es gänzlich unmöglich.

Mit den Maschinen und vor allem mit dem Computer stehen wir dabei noch ganz am Anfang der Entwicklung. Und mit den Robotern - die nichts anderes sind als Maschine und Computer in einem - sowieso.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Hier spricht jemand aus, was auch seit einiger Zeit in meinem Kopf herumgeistert. Ist heute Gott auf Putins Seite?

http://www.creators.com/opinion/pat-buchanan.html

"Many Euro-Atlantic countries have moved away from their roots, including Christian values. Policies are being pursued that place on the same level a multi-child family and a same-sex partnership, a faith in God and a belief in Satan. This is the path to degradation."

Heard any Western leader, say, Barack Obama, talk like that lately?

Indicting the "Bolsheviks" who gave away Crimea to Ukraine, Putin declared, "May God judge them."

What is going on here?

With Marxism-Leninism a dead faith, Putin is saying the new ideological struggle is between a debauched West led by the United States and a traditionalist world Russia would be proud to lead.

In the new war of beliefs, Putin is saying, it is Russia that is on God's side. The West is Gomorrah.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

shorty12
Bild des Benutzers shorty12
Offline
Zuletzt online: 18.04.2016
Mitglied seit: 27.03.2012
Kommentare: 305

Dass du Pat Buchanan zitierst überrascht mich in keinster Weise...

Ein Mann der Aids als Vergeltung der Natur für widernatürliche Handlungen von Homosexuellen bezeichnet und ultra konservativ ist. Sich gegen die Immigration (als Irländer in den USA) einsetzt und so weiter...

Mit solchen Leuten wie ihm würden wir wahrscheinlich tatsächlich noch die Häuser mit reiner Muskelkraft bauen wie von dir oben erwähnt...

Elias
Bild des Benutzers Elias
Online
Zuletzt online: 19.10.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'516

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 00:51 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 03.04.2014 - 22:48 folgendes geschrieben:

Heute wird geschätzte 90% der Arbeit in der Schweiz von Maschinen und Computern (und mehr und mehr Robotern) verrichtet,

 

90% scheint mir etwas viel zu sein. Hast Du Quellen, die das bestätigen? Wäre interessant!

 

Wo steht geschrieben, dass unsere AHV von unserem immer kleiner werdenden Arbeitsanteil bezahlt werden muss?

Vermutlich dürfte es darauf hinaus laufen, dass nicht nur menschliche sondern auch maschinelle Arbeitsleistung besteuert wird.

 

UBS: Staatschuld steigt wegen Renten-Loch auf 1200 Milliarden

Die Grossbank hat nachgerechnet, wie es mit der AHV weitergeht und kommt auf äusserst düstere Zahlen – japanische Verhältnisse quasi.

Nach einer Studie der Grossbank UBS ist es um die Finanzierung der Altersvorsorge äusserst schlecht gestellt: Bei der AHV droht demnach eine Finanzierungslücke im Gegenwert von 173,4 Prozent des Schweizer Bruttoinlandprodukts (BIP).

Bereits ab dem Jahr 2019 würden die Einnahmen der AHV nicht mehr ausreichen, um die Ausgaben zu decken, heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie.

Dies, weil das Verhältnis zwischen Beitragszahlern und Rentenbezügern immer ungünstiger werde:  Sad Statt wie aktuell fast vier Beitragszahler pro über 64-Jährigen werde es 2060 lediglich zwei Erwerbsfähige pro Rentnerin oder Rentner geben.

http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/UBS-Staatschuld-steigt...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042
black hawk down

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 05:51 folgendes geschrieben:

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 00:51 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 03.04.2014 - 22:48 folgendes geschrieben:

Heute wird geschätzte 90% der Arbeit in der Schweiz von Maschinen und Computern (und mehr und mehr Robotern) verrichtet,

 

90% scheint mir etwas viel zu sein. Hast Du Quellen, die das bestätigen? Wäre interessant!

Aber wozu haben wir einen Kopf, wenn nicht zum Denken? Analysieren wir das einmal cool! Mir scheint 90% eher zu wenig, 99% scheint mir näher am Ziel, wenn man die Werkzeuge auch als Maschinen betrachtet.

ja wenn der helikopter nicht mehr fliegt und die 1löchrige giesskanne versiegt, dann werden viele die nerven verlieren.

die schätzung finde ich gar nicht so abwegig. wie soll das genau definiert werden und wo? sollten noch keine statistiken erfasst sein, dann handelt es sich um einen groben fehler!

In the man-versus-machine competition, machine is winning. And it’s not just Watson beating humans on “Jeopardy.”

Since the recession ended, businesses had increased their real spending on equipment and software by a strong 26%, while they have added almost nothing to their payrolls.

http://blogs.wsj.com/economics/2011/09/28/its-man-vs-machine-and-man-is-...

The implications of increasing automation are huge for young people, certain jobs will cease to exist. Though this need not be a negative. Reducing the workload on citizens could give them more free time to pursue hobbies, sports or learning and consequently lead happier lives. The issue of how to manage this transition looms large, with reduced capacity for workers surely comes reduced equal distribution of wealth? Not necessarily, introducing a universal basic income would be one way around this by ensuring all members of society had enough money to get by – then supplementing it with additional work as they so desire. It would have the additional benefit of reducing the unhelpful view of welfare recipients as scroungers. In the 1970′s a Canadian city introduced a basic income for all citizens, working hours dropped by a modest 1 per cent for men and 3 per cent for women. Mental illness reports went down, job satisfaction went up and hospital visits were reduced showing the benefits that can occur under such a system.

http://www.catch21.co.uk/2014/02/automation-services-presents-great-oppo...

It was once just a prophecy of Hollywood’s wildest sci-fi blockbusters but a world where robots take charge of everything from law enforcement to schools may soon become reality. Three Johnny 5-lookalike robot guards are about to clock on for a month-long trial at a South Korean prison. They are trained to look out for the threat of violence and suicide  and experts predict this is the beginning of a society where mankind rubs shoulders with machines.

http://metro.co.uk/2011/12/05/rise-of-the-robots-machines-capable-of-rep...

Man vs. Machine: Will Human Workers Become Obsolete?

http://www.pbs.org/newshour/bb/business-jan-june12-man_vs_machine_05-24/

einige amerikaner scheinen gedanklich weit voraus zu sein. worauf warten sie?

HeimliFace
Bild des Benutzers HeimliFace
Offline
Zuletzt online: 20.01.2017
Mitglied seit: 09.11.2010
Kommentare: 925

Zu diesem Sachverhalt kann ich das Buch "Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft" von Jeremy Rifkin nur empfehlen!

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

shorty12 hat am 04.04.2014 - 09:27 folgendes geschrieben:

Dass du Pat Buchanan zitierst überrascht mich in keinster Weise...

Ein Mann der Aids als Vergeltung der Natur für widernatürliche Handlungen von Homosexuellen bezeichnet und ultra konservativ ist. Sich gegen die Immigration (als Irländer in den USA) einsetzt und so weiter...

Mit solchen Leuten wie ihm würden wir wahrscheinlich tatsächlich noch die Häuser mit reiner Muskelkraft bauen wie von dir oben erwähnt...

So extrem rechts wie er stehe ich auch nicht. Doch, es gibt mehr als genug Linksextreme, da darf es zum Ausgleich auch ebensoviele Rechtsextreme geben, sonst kippt die Sauce. Wink

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

HeimliFace hat am 04.04.2014 - 11:45 folgendes geschrieben:

Zu diesem Sachverhalt kann ich das Buch "Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft" von Jeremy Rifkin nur empfehlen!

Könntest Du bitte in kurzen Sätzen umreissen, was seine Hauptideen sind? Ich kann ja nicht jedes Buch wirklich lesen, das empfohlen wird, sonst bin ich in 10'000 Jahren noch nicht fertig.

Die Arbeit wird uns nie ganz abhanden kommen und wenn es nur gute Ausbildung ist. Am Ende des Tages müssen wir das ganze überwachen und rote und grüne Knöpfe drücken, falls nötig, oder notfalls den Stecker ziehen.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

aprecio
Bild des Benutzers aprecio
Offline
Zuletzt online: 10.08.2015
Mitglied seit: 15.03.2011
Kommentare: 1'042

Prof. Rifkin: Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft. Podiumsdiskussion

http://www.youtube.com/watch?v=mGJV8k5Bd6g

dauer: 99min.

voting: 71% daumen hoch

habe ich selbst noch nicht geschaut.

youtube bietet einige weitere videos zum thema.

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 05:51 folgendes geschrieben:


Mit googeln habe ich auf die Schnelle nichts dazu gefunden. Ist ja klar, die Reichen sind nicht daran interessiert, das gross publik zu machen und die Armen lieben sowieso das Bier von heute Abend mehr, als nachzudenken. Dabei lassen sie sich berieseln von dem Gezänk über 1% Lohnerhöhung oder eben der scheinbaren Unfinanzierbarkeit der AHV. Viel Spass!

Deine polemischen Platitüden bringen mich nicht wirklich nicht weiter.

Konkret nicht, was den Anteil von Computern, Maschinen und Robotern an rd. Fr. 600 Mrd. Schweizer GDP betrifft:
Da werden also 540 Mrd. von Computern/Maschinen/Robotern erwirtschaftet und 60 Mrd. von Menschen?
Ist das Deine Aussage?

Oder: Wenn ein Mechaniker Motor repariert und dabei einen Schraubenzieher verwendet, dann leistet der Schraubenzieher 90% der Arbeit und der Mechaniker 10%?

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:03 folgendes geschrieben:


So extrem rechts wie er stehe ich auch nicht. Doch, es gibt mehr als genug Linksextreme, da darf es zum Ausgleich auch ebensoviele Rechtsextreme geben, sonst kippt die Sauce. smiley

Was ist der Unterschied zwischen einem Linksextreme und einem Rechtextremen? Zwischen einem Kommunisten und einem Faschisten? Verhalten sich die linksextremen "Autonomen" bei einer gewaltbereiten Demo anders als die "Glatzen"?
Gibt es zwischen beiden wirklich einen Unterschied?

Ist es nicht viel mehr so, dass sich die politischen Gruppierungen auf einem Kreis bewegen (dessen "Mitte" man vielleicht bei 12 Uhr annehmen könnte) und sowohl eine extreme Orientierung nach Links als auch Rechts endet bei 6 Uhr, egal aus welcher Richtung jemand kommt?

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:17 folgendes geschrieben:

Ich kann ja nicht jedes Buch wirklich lesen, das empfohlen wird, sonst bin ich in 10'000 Jahren noch nicht fertig.

Na ja, vielleicht könntest Du zusätzlich zu dem EINEN Buch, das Du sicher gelesen hast, auch mal ein zweites lesen, um Deinen Horizont zu erweitern Wink

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

aprecio hat am 04.04.2014 - 14:50 folgendes geschrieben:

Prof. Rifkin: Das Ende der Arbeit und ihre Zukunft. Podiumsdiskussion

http://www.youtube.com/watch?v=mGJV8k5Bd6g

dauer: 99min.

voting: 71% daumen hoch

habe ich selbst noch nicht geschaut.

 

 

Ich bin auch nach 15 Min eingeschlafen ...

Gegenvorschlag: 8 Minuten und auf den Punkt gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=EVa5LGZysCM

Etwas spannender und erst noch Original Englisch (28 min)

https://www.youtube.com/watch?v=lpDHcFts2OY

 

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:37 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:17 folgendes geschrieben:

Ich kann ja nicht jedes Buch wirklich lesen, das empfohlen wird, sonst bin ich in 10'000 Jahren noch nicht fertig.

Na ja, vielleicht könntest Du zusätzlich zu dem EINEN Buch, das Du sicher gelesen hast, auch mal ein zweites lesen, um Deinen Horizont zu erweitern smiley

 

 

Beim Nachlesen des Threads hätte ich genau das schreiben wollen, doch Du hast mir 90 % der Arbeit abgenommen. Danke! Achja, war das nun die Arbeit Deines Computers oder die Deine? ROFL

 

Nach iGwts Logik brauchen wir nur noch eine Maschine zu entwickeln, die selbstständig in die AHV einzahlt, dann hat sich das Problem von alleine gelöst. Oder noch einfacher wäre wohl den Lohn der Arbeiter um 90% zu kürzen, da man fälschlicherweise davon ausging, dass er 100% arbeitet. In der Folge hat er auch weniger Anspruch auf AHV. Nein, wie kann man sich nur Gedanken über die AHV machen? Das müssen Linke und Ungläubige sein. Biggrin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:26 folgendes geschrieben:


Da werden also 540 Mrd. von Computern/Maschinen/Robotern erwirtschaftet und 60 Mrd. von Menschen?
Ist das Deine Aussage?

Oder: Wenn ein Mechaniker Motor repariert und dabei einen Schraubenzieher verwendet, dann leistet der Schraubenzieher 90% der Arbeit und der Mechaniker 10%?

Im Prinzip schon. Wo siehst Du da ein Problem? Lässt Dein Ego das nicht zu? Der Schraubenzieher ist wertvoller als die Arbeit des Arbeiters und erst noch viel billiger. Deshalb wird der Schraubenzieher laufend ausgebaut und verbessert bis zum flexiblen Roboter, und die Arbeit des teuren menschlichen Arbeiters wird abgebaut und letztlich obsolet.

Natürlich, wenn der Mensch Einfälle hat und Neues denkt und neues schafft, dann ist auch er als Arbeitskraft unersetzlich und unbezahlbar!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:34 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:03 folgendes geschrieben:

 

So extrem rechts wie er stehe ich auch nicht. Doch, es gibt mehr als genug Linksextreme, da darf es zum Ausgleich auch ebensoviele Rechtsextreme geben, sonst kippt die Sauce. smiley

Was ist der Unterschied zwischen einem Linksextreme und einem Rechtextremen? Zwischen einem Kommunisten und einem Faschisten? Verhalten sich die linksextremen "Autonomen" bei einer gewaltbereiten Demo anders als die "Glatzen"?
Gibt es zwischen beiden wirklich einen Unterschied?

Ist es nicht viel mehr so, dass sich die politischen Gruppierungen auf einem Kreis bewegen (dessen "Mitte" man vielleicht bei 12 Uhr annehmen könnte) und sowohl eine extreme Orientierung nach Links als auch Rechts endet bei 6 Uhr, egal aus welcher Richtung jemand kommt?

 

Ja, da hast Du völlig recht. Streichen wir also das "extreme", dann bleibt noch Links und Rechts (also 9 und 3 Uhr). Wenn es gleich viele Linke wie Rechte auf der Welt gibt, dann kann ich gut damit leben.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 20:45 folgendes geschrieben:

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:26 folgendes geschrieben:


Da werden also 540 Mrd. von Computern/Maschinen/Robotern erwirtschaftet und 60 Mrd. von Menschen?
Ist das Deine Aussage?

Oder: Wenn ein Mechaniker Motor repariert und dabei einen Schraubenzieher verwendet, dann leistet der Schraubenzieher 90% der Arbeit und der Mechaniker 10%?

Im Prinzip schon. Wo siehst Du da ein Problem? Lässt Dein Ego das nicht zu? Der Schraubenzieher ist wertvoller als die Arbeit des Arbeiters und erst noch viel billiger. Deshalb wird der Schraubenzieher laufend ausgebaut und verbessert bis zum flexiblen Roboter, und die Arbeit des teuren menschlichen Arbeiters wird abgebaut und letztlich obsolet.

Natürlich, wenn der Mensch Einfälle hat und Neues denkt und neues schafft, dann ist auch er als Arbeitskraft unersetzlich und unbezahlbar!

 

Ja, die Schraubschlüssel sind die wahren Kinder Gottes!

 

"...und Gott sprach zu der Nietzange. Mehret Euch und macht Euch den Menschen Untertan!"

 

 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:37 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:17 folgendes geschrieben:

Ich kann ja nicht jedes Buch wirklich lesen, das empfohlen wird, sonst bin ich in 10'000 Jahren noch nicht fertig.

Na ja, vielleicht könntest Du zusätzlich zu dem EINEN Buch, das Du sicher gelesen hast, auch mal ein zweites lesen, um Deinen Horizont zu erweitern smiley

 

Das Interessante am EINEN Buch ist eben, dass es kein zweites mehr braucht. Im EINEN ist alles Wichtige enthalten. Die vielen anderen Bücher, die im Sekundentakt geschrieben werden, kann man jedes bequem auf ein paar Zeilen reduzieren und komprimieren, zusammenfassen. Es sind nur Geltungssucht und finanzielle Interessen, die jemanden dazu verleiten ein Buch zu schreiben.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 20:54 folgendes geschrieben:

MarcusFabian hat am 04.04.2014 - 19:37 folgendes geschrieben:

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 13:17 folgendes geschrieben:

Ich kann ja nicht jedes Buch wirklich lesen, das empfohlen wird, sonst bin ich in 10'000 Jahren noch nicht fertig.

Na ja, vielleicht könntest Du zusätzlich zu dem EINEN Buch, das Du sicher gelesen hast, auch mal ein zweites lesen, um Deinen Horizont zu erweitern smiley

 

Das Interessante am EINEN Buch ist eben, dass es kein zweites mehr braucht. Im EINEN ist alles Wichtige enthalten. Die vielen anderen Bücher, die im Sekundentakt geschrieben werden, kann man jedes bequem auf ein paar Zeilen reduzieren und komprimieren, zusammenfassen. Es sind nur Geltungssucht und finanzielle Interessen, die jemanden dazu verleiten ein Buch zu schreiben.

 

Ja, in der Bibel steht sogar die Bedienungsanleitung für das Feuermachen. Man richte den Mosestab gegen den Busch und schon spricht und brennt er.

 

Der Mensch erfindet all die tollen Werkzeuge, die ihm die Arbeit erleichtern, doch am Ende war das alles Geltungssucht, darum stehts auch nicht in der Bibel. Wir schätzen zwar die Werkzeuge, doch in den mehr als 2000 Jahren hat kein Mensch auch nur ein richtiger Satz und eine göttliche Idee geschrieben. Die Bibel hat uns alles gebracht.

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

sime hat am 04.04.2014 - 20:38 folgendes geschrieben:

 

Nach iGwts Logik brauchen wir nur noch eine Maschine zu entwickeln, die selbstständig in die AHV einzahlt, dann hat sich das Problem von alleine gelöst. Oder noch einfacher wäre wohl den Lohn der Arbeiter um 90% zu kürzen, da man fälschlicherweise davon ausging, dass er 100% arbeitet. In der Folge hat er auch weniger Anspruch auf AHV. Nein, wie kann man sich nur Gedanken über die AHV machen? Das müssen Linke und Ungläubige sein. smiley

Das Problem ist vielschichtig und man muss es gründlich angehen, nicht nur oberflächlich.

1) Es kann sein, dass die Menschheit grandios über ihre Verhältnisse lebt und zu viele Menschen zu viele Probleme schaffen. In diesem Fall ist vielleicht noch knapp die Ernährung aller gesichert, aber zu mehr reicht es für viele nicht mehr. Die Menschheit muss so lange unten durch, bis sie sich auf ein für den Planeten erträgliches Mass reduziert hat. Die AHV wird schrumpfen müssen. Viele können sich keine Nachkommen mehr leisten.

2) Es kann aber auch sein, dass unser BIP nach einer kleinen Schwächephase wieder stärker zu wachsen beginnt und Gelder im Ueberfluss auch für die AHV bereitstehen werden. Schon heute wächst die Welt mit einem BIP von 3% und die Bevölkerung nur mit 1%. Wobei die 3% eher unter- als überschätzt werden von der Elite (denn diese wollen ihre wahren Einkünfte lieber verschweigen, denn sie sahnen sowieso fast alles ab).

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

sime hat am 04.04.2014 - 21:03 folgendes geschrieben:

 

Ja, in der Bibel steht sogar die Bedienungsanleitung für das Feuermachen. Man richte den Mosestab gegen den Busch und schon spricht und brennt er.

 

Der Mensch erfindet all die tollen Werkzeuge, die ihm die Arbeit erleichtern, doch am Ende war das alles Geltungssucht, darum stehts auch nicht in der Bibel. Wir schätzen zwar die Werkzeuge, doch in den mehr als 2000 Jahren hat kein Mensch auch nur ein richtiger Satz und eine göttliche Idee geschrieben. Die Bibel hat uns alles gebracht.

Ueber Spötter steht z.B. folgendes geschrieben (nichts für ungut):

 

 Psalm 1:1
Blessed is the one who does not walk in step with the wicked or stand in the way that sinners take or sit in the company of mockers,

 

Proverbs 1:22
"How long will you who are simple love your simple ways? How long will mockers delight in mockery and fools hate knowledge?

Proverbs 9:8
Do not rebuke mockers or they will hate you; rebuke the wise and they will love you.

 Proverbs 20

20 Wine is a mocker and beer a brawler;
whoever is led astray by them is not wise.

Isaiah 29:20
The ruthless will vanish, the mockers will disappear, and all who have an eye for evil will be cut down--

 

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

sime
Bild des Benutzers sime
Offline
Zuletzt online: 25.05.2016
Mitglied seit: 26.07.2012
Kommentare: 1'545

in_God_we_trust hat am 04.04.2014 - 21:25 folgendes geschrieben:

 

Die Menschheit muss so lange unten durch, bis sie sich auf ein für den Planeten erträgliches Mass reduziert hat.

 

Wobei die 3% eher unter- als überschätzt werden von der Elite (denn diese wollen ihre wahren Einkünfte lieber verschweigen, denn sie sahnen sowieso fast alles ab).

 

Du möchtest also lieber, dass einige Milliarden Menschen durch Krieg, Hunger, Seuchen und Massenmord draufgehen, als eine kleine Machtelite unschädlich zu machen, die tagtäglich auf diesem Planeten Raubbau betreibt, um ihre Macht zu stärken und allen anderen alles wegnehmen?

 

Schöne Ansichten.

 

 

 

 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

sime hat am 04.04.2014 - 20:50 folgendes geschrieben:

 

Ja, die Schraubschlüssel sind die wahren Kinder Gottes!

 

"...und Gott sprach zu der Nietzange. Mehret Euch und macht Euch den Menschen Untertan!"

 

 

Ja, spotte nur weiter. Du findest das lustig, ist es vielleicht auch marginal. Aber es bringt uns nicht weiter, im Gegenteil. Du behinderst damit nur eine ernsthafte Diskussion. Spotten und niederreissen ist einfach. Schwieriger ist es einen intelligenten aufbauenden Beitrag zu liefern. Klar müssen mitunter alte baufällige Gebäude abgerissen werden. Du aber willst unbesehen alles niederreissen, um Deine Lust zu befriedigen.

Schade um Dich. Ich mag sonst Deinen Stil und Deinen Witz. Ist leider nur fehlgeleitet. In die richtige Richtung geführt könntest Du Wunder vollbringen. Doch als Clown und Spötter entwertest Du Dich selber.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

marsi24
Bild des Benutzers marsi24
Offline
Zuletzt online: 18.10.2017
Mitglied seit: 20.09.2011
Kommentare: 579

Eins muss man dir lassen @iGwt, du bleibst immer sachlich.

 

Nur ist Cash.ch ein Bilanz-Forum. Und kein Glaubens-Forum!

Was ist Glaube? Nichts weiteres als eben Glaube, nichts ahnend, Luft, Geister, an was festhalten was es nicht gibt.

Ich nimm mal an du denkst an Gott = Männlich. Wenn schon dann schon..., ist es ein ES.

Nächste Woche geht es abwärts. 

Seiten

Topic locked