Schweizer Aktien und CHF, Februar 2013

184 posts / 0 new
Letzter Beitrag
in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424
Schweizer Aktien und CHF, Februar 2013

Rückblick

Seit September/Oktober/November 2012 ist der SMI von 6500 auf heute 7400 gestiegen. Wer also wie ich ganz dümmlich auf den Spruch "buy from September and sell till May" gesetzt hat, ist damit sehr gut gefahren. Sie/er hat fast 15% Gewinn pro eingesetztem Kapital  eingefahren. Und dies wohlgemerkt nicht pro Jahr, sondern in 3 bis 5 Monaten.


Dabei ist der $ heute tiefer als damals, der Yen viel viel tiefer. Gold ebenfalls. Nur Oel und Euro liegen marginal höher.


Rückblick Januar


Der Januar allein hat uns einen Anstieg von 7000 auf 7400 gebracht, rund 5%! Eigentlich ein alljährliches Phänomen, das keiner weiteren Erklärung bedarf.


Ausblick


Die Debt Ceiling Debatte ist auf Mitte Mai verschoben worden. Es empfiehlt sich vielleicht dieses Jahr, den letzten Strohhalm etwas früher als sonst in die Scheune zu bringen, damit er nicht vom regnerischen Vorgeplänkel des grossen Sturms durchnässt wird.


Vermutlich steigen nun nach dem wie gewöhnlich gedrückten Monatsende die Aktien wieder weiter an bis ca. 22. 2.! SMI bei 7777? Danach einen kleineren Einbruch, dessen Fallhöhe die Erwartungen der Fallhöhe des Minicrashs ab Mai bis Oktober vorausschätzt, d.h. wenn die Börsengemeinde im Sommer einen tieferen Einbruch erwartet, dann wird der kleinere Einbruch im März auch tiefer ausfallen als sonst.


Dieser kleine Einbruch im März wird dann eine kleine Kaufgelegenheit sein. Bis Ende April sollte dann jedoch alles wieder verkauft werden.


Ausblick Februar


Also wie gesagt, die nächsten drei Wochen geht's nur aufwärts. Dies ist eine Verkaufsgelegenheit! Gewinne sind da, um mitgenommen zu werden! Lässt man sie zu lange liegen, lösen sie sich auf wie der Schnee an der Sonne.


===================================================


Nun noch einen Börsentipp der besonderen Art. Ich gebe ihn hier gratis ab, so wie alles Wichtige im Leben praktisch gratis ist: Luft zum Atmen, Wasser zum Trinken und Brot zum Essen.


Es gibt einen Heiligen Geist. Stopp! Nicht davonrennen! Der Heilige Geist ist nicht der Leibhaftige, der mit einem weissen Leintuch über dem Kopf um Mitternacht erscheint. Er hat auch nichts mit dem Geist in der Flasche zu tun. Er ist ein guter Geist, der in Gedanken in unserem Hirn Platz nimmt. Er umfasst alle Börsenregeln und noch viel mehr.


Mit Ihm ist man auch erfolgreich an der Börse, so wie man mit Ihm erfolgreich ist in andern Kämpfen, wie Samson:


The Spirit of the Lord came powerfully upon him. The ropes on his arms became like charred flax, and the bindings dropped from his hands. 15 Finding a fresh jawbone of a donkey, he grabbed it and struck down a thousand men. (Judges/Richter 15:14)


Wie erhält man nun den Heiligen Geist? Denkbar einfach:


11 “Which of you fathers, if your son asks for a fish, will give him a snake instead? 12 Or if he asks for an egg, will give him a scorpion? 13 If you then, though you are evil, know how to give good gifts to your children, how much more will your Father in heaven give the Holy Spirit to those who ask him!” (Lukas 11:11)


 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

CNBC:

"We are living with a trillion dollar deficit and call it austerity!" Smile

 

Interessant:

£/CHF 1.43

YEN/CHF 0.98

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Der DJ leckt von unten an der 14000 Marke und der $/CHF von oben an den 0.90!

Danach fehlen dem DJ noch ein halbes Prozent bis zum Alltimehigh.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Schaut mal, wie stark der CHF heute geworden ist:

£/CHF 1.42

$/CHF 0.90

Yen/CHF 0.97

€/CHF 1.235

und trotzdem steigt der SMI noch zusätzlich! Wunder über Wunder geschehen!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

TeeTasse83 hat am 01.02.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

 Spätestens per Sommer erwarte ich eine nachhaltige Zinswende.


 

..na dann viel Glück.... :bye:

 

weico

herrmannwerner
Bild des Benutzers herrmannwerner
Offline
Zuletzt online: 01.02.2013
Mitglied seit: 01.02.2013
Kommentare: 1
Aktien

Kann mir jemand sagen , was genau mit den Petroplus Aktien passiert , könnten sie nochmals zum Leben erweckt werden ?

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'653

herrmannwerner hat am 01.02.2013 - 20:53 folgendes geschrieben:

Kann mir jemand sagen , was genau mit den Petroplus Aktien passiert , könnten sie nochmals zum Leben erweckt werden ?

 

Sachverwalter Petroplus

Bericht an Richter am 22. Januar 2013 eingereicht – Sachwalter empfehlen Bestätigung des Nachlassvertrags

http://www.sachwalter-petroplus.ch/de/aktuelles.htm

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

MarcusFabian hat am 20.01.2013 - 05:07 folgendes geschrieben:

Gibt es hier irgend jemanden, der auch nur eine Sekunde lang daran gezweifelt hat, dass die Schuldengrenze weiter angehoben wird?

USA bleiben fürs Erste flüssig

Die drohende Zahlungsunfähigkeit der weltgrößten Volkswirtschaft ist vorerst abgewendet. Auch der Senat stimmte für die Übergangslösung, die Frist für die gesetzliche Schuldenobergrenze zu verschieben.

weiter ...

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

weico hat am 01.02.2013 - 19:38 folgendes geschrieben:

TeeTasse83 hat am 01.02.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

 Spätestens per Sommer erwarte ich eine nachhaltige Zinswende.

 

 

..na dann viel Glück.... smiley

 

weico

Na ja, vielleicht nicht schon diesen Sommer aber ganz so unwahrscheinlich ist das nicht:

weico
Bild des Benutzers weico
Offline
Zuletzt online: 20.07.2015
Mitglied seit: 16.11.2007
Kommentare: 4'550

MarcusFabian hat am 02.02.2013 - 02:18 folgendes geschrieben:

weico hat am 01.02.2013 - 19:38 folgendes geschrieben:

TeeTasse83 hat am 01.02.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

 Spätestens per Sommer erwarte ich eine nachhaltige Zinswende.

 

 

..na dann viel Glück.... smiley

 

weico

Na ja, vielleicht nicht schon diesen Sommer aber ganz so unwahrscheinlich ist das nicht:

Unwahrscheindlich ist ein aufflackern es sicherlich nicht.Aber nachhaltig..?

Bei diesen Schuldenbergen sehe ich persönlich eher ein langes dahindümpeln auf sehr tiefem Niveau..!.

 

Bond interest rates, US, UK, Canada compared to Japan, 1982 to 2012

 

Bei Japan könnte es vielleicht schon sehr bald kleines aufflackern geben (dass sich dann durchaus zum Flächenbrand entwickeln könnte..),wenn sie ihre gewaltige Verschuldung weiterhin so "bekämpfen"... wie mit ihrem neusten Rekordhaushalt...!

Man kann die Zinsen natürlich auch "anheben" ,indem man durch solch "tolle" Ideen die Verschuldung steigert und dadurch die Währung einfach mit erhöhter Geschwindigkeit an die Wand fahren will....  :airkiss:

 

P.S:...die glauben wohl ebenfalls an die naive "satirische Lederstück-Theorie" (..dass Zinsen wirklich ..."ohne etwas dafür zu tun ,etwas dafür einzusetzen und natürlich ohne Risiko") vergeben werden.

 

weico

 

 

 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Nächste Woche (wahrscheinlich schon am Montag) sehen wir mit Sicherheit ein neues Allzeithoch im DJ, sogar dann (oder gerade dann), wenn morgen ein 3. Weltkrieg ausbrechen würde!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

MarcusFabian hat am 02.02.2013 - 02:18 folgendes geschrieben:

weico hat am 01.02.2013 - 19:38 folgendes geschrieben:

TeeTasse83 hat am 01.02.2013 - 16:18 folgendes geschrieben:

 Spätestens per Sommer erwarte ich eine nachhaltige Zinswende.

 

 

..na dann viel Glück.... smiley

 

weico

Na ja, vielleicht nicht schon diesen Sommer aber ganz so unwahrscheinlich ist das nicht:

Na ja, einfach spätestens im Mai verkaufen, dann braucht Ihr Euch nicht mehr darum zu kümmern. Wenn uns einmal alles um die Ohren fliegt, dann ganz bestimmt zwischen Mai und November! Darauf könnt Ihr Euch verlassen.

Denn zwischen Mai und November kommen die Kurse immer auf den Boden der Realität zurück. Was wir hingegen zwischen November und Mai sehen, sind reine Fantasiekurse.

Die Zinswende kommt bestimmt, genau so bestimmt kommt sie zwischen Mai und November! In welchem Jahr hingegen, weiss ich leider nicht, interessiert mich aber auch wenig. Denn ich weiss ziemlich sicher, wenn sie kommt, dann bin ich bereit!

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

TeeTasse83 hat am 02.02.2013 - 13:48 folgendes geschrieben:

In meinen Augen gibt es keinen Grund der für einen explosionsartigen Anstieg spricht.


 

Zumindest gibt es im Moment keinerlei Anzeichen dafür.

Zinsen steigen dann, wenn höhere Zinsen oder Teuerung erwartet werden. Ich bin ja als Investor nicht bereit, Kredit zu 2% zu vergeben, wenn ich mit einer Teuerung von 3% rechne. Die Zentralbanken werden sicherlich nicht von sich aus die Zinsen erhöhen. Das können sich die Staaten gar nicht leisten. Würde Shinzo Abe sein Ziel von 3% Inflation erreichen, müsste Japan rund 72% seiner Steuereinnahmen alleine für Schuldzinsen ausgeben. Der Staat wäre sehr schnell handlungsunfähig.

Schlussendlich wird das Zinsniveau aber nicht nur von den Schuldnern bestimmt, sondern auch von den Gläubigern. Jeder PK-Manager kann ja innerhalb seiner Vorgaben frei darüber entscheiden, von Anleihe A nach Anleihe B oder von Anleihen in Aktien umzuschichten. Je nachdem, wie er Preise und Renditen einschätzt. Wenn beispielsweise sehr viele PK's, Fonds, Versicherungen von Anleihen in Aktien umschichten, kann es bei den Anleihen durchaus zu einem sprunghaften Preisverfall und entsprechende ebenso sprunghaften Anstieg der Zinsen kommen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'653

MarcusFabian hat am 02.02.2013 - 14:23 folgendes geschrieben:

Schlussendlich wird das Zinsniveau aber nicht nur von den Schuldnern bestimmt, sondern auch von den Gläubigern. Jeder PK-Manager kann ja innerhalb seiner Vorgaben frei darüber entscheiden,

Ein Teil der Rendite finanzieren das Volk der Mieter. Für sich selber und auch für die Eigenheimbesitzer, die aber auf ihre Hypothek Einfluss nehmen können. Und bei steigenden Zinsen wird das nachhaltig. Runter gekommen sind die Mietzinsen in der Vergangenheit nur in wenigen Fällen.

Die Pensionskasse, der staatliche Mieterschreck

 

Da an den Börsen nichts zu holen ist, versuchen nun viele öffentliche Pensionskassen, ihre Mieterträge zu steigern. Das bekommen die Bewohner ihrer Immobilien zu spüren. http://www.handelszeitung.ch/invest/immobilien/die-pensionskasse-der-sta...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Frankreich offenbar bankrott:
http://www.wealthwire.com/news/global/4482

Ah, und wie lenkt man davon ab? Durch einen Krieg (Holland - Mali).

:roll: - :mamba:

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Cambodia
Bild des Benutzers Cambodia
Offline
Zuletzt online: 25.09.2015
Mitglied seit: 19.05.2012
Kommentare: 1'053

in_God_we_trust hat am 02.02.2013 - 15:34 folgendes geschrieben:

Frankreich offenbar bankrott:
http://www.wealthwire.com/news/global/4482

Ah, und wie lenkt man davon ab? Durch einen Krieg (Holland - Mali).

smiley - smiley

Was macht denn Dein so gottehrfürchtiges Amerika und seine mit jüdischen Geldern vollgepumpten Waffenfirmen seit Jahrzehnten anders? Leider hat Amerika zu spät begriffen, dass sich so die jüdischen Gelder flott vermehren, aber die eigene Staatskasse leert. 

Überheblich, arrogant oder eben doch "nur" genial?

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'653
Aktienboom: Warum die Zögerer recht haben

Der unerwartete Börsenboom ist eine Folge der Politik der Notenbanken. In der realen Wirtschaft ist er nicht abgestützt. Das könnte sich rächen.

«Zögerst du noch … oder kaufst du schon?» , lautet die provokative Frage auf dem Titelblatt der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins «Focus-Money». Die Schlagzeile dürfte die Gefühlslage des durchschnittlichen Kleinanlegers präzis treffen. Der Börsenboom der letzten Wochen hat die meisten auf dem falschen Fuss erwischt. Eben noch war ein Austritt Griechenlands aus der europäischen Einheitswährung de facto eine beschlossene Sache. Täglich wurden neue Horrormeldungen von der italienischen und spanischen Zinsfront gemeldet, und der Kollaps des Euro wurde als realistisches Szenario betrachtet. Stattdessen werden nun die europäischen Banken als genesen deklariert und Höchststände von den Börsen rapportiert. Was haben wir da eigentlich verpasst? http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/konjunktur/Aktienboom-Warum-die-Z...

 

Wäre die Börse logisch, gäbe es keine Übertreibungen.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Elias hat am 04.02.2013 - 12:21 folgendes geschrieben:

 

«Zögerst du noch … oder kaufst du schon?» , lautet die provokative Frage auf dem Titelblatt der aktuellen Ausgabe

 

 

Das ist Mumpiz, oder Schafslogik. Richtig müsste es heissen:

Warum zögerst du noch und verkaufst noch nicht?

Das heisst nicht, dass man alles sofort verkaufen soll, aber nach und nach.

Ja, diese Schlaumeier hätten natürlich gerne, wenn noch so viele Schafe wie möglich auf den rasenden Zug aufspringen, damit die Kurse noch einen letzten Anschub erhalten, vor dem grossen Absturz.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'653

in_God_we_trust hat am 04.02.2013 - 13:52 folgendes geschrieben:

Elias hat am 04.02.2013 - 12:21 folgendes geschrieben:

«Zögerst du noch … oder kaufst du schon?» , lautet die provokative Frage auf dem Titelblatt der aktuellen Ausgabe

Das ist Mumpiz, oder Schafslogik. Richtig müsste es heissen:

Warum zögerst du noch und verkaufst noch nicht?

Das heisst nicht, dass man alles sofort verkaufen soll, aber nach und nach.

Ja, diese Schlaumeier hätten natürlich gerne, wenn noch so viele Schafe wie möglich auf den rasenden Zug aufspringen, damit die Kurse noch einen letzten Anschub erhalten, vor dem grossen Absturz.

...... lautet die provokative Frage auf dem Titelblatt. "Provokativ" heisst, die Frage ist nicht ganz ernst gemeint.

Und wenn man ernsthaft (also nicht provokativ) der Meinung ist, man stehe vor dem grossen Absturz, dann verkauft man alles am Stück und nicht scheibchenweise.

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'038

Die haben das US-Fiscal-Cliff noch vergessen zu erwähnen beim obigen Tagi-Artikel. Klar hat die Rally viele auf dem falschen Fuss erwischt. Falsch gemacht haben sie nichts, finde ich. Denn wer hatte schon grosse Lust unter den verwirrenden, verunsichernden und nervigen Bedingungen von Ende 2012, die überhaupt das ganze Jahr durch zelebriert worden sind,  auf die Feiertage hin noch dick einzukaufen. Börsenspekis und Insider, ok, aber so Stinknormale. Nööö, bestimmt nicht. Und wenn doch, dann eben nicht viel, nur ein megakleines Stücklein von XY. Hätte man aber machen sollen. Klar, hintendrein ist man klüger. Aber es zeigt wieder einmal deutlich, was einem passiert, wenn man sich vom Polittheater und dessen Statisten wirr machen lässt. Man lasse sie inskünftig schnorren und palavern, dafür werden sie bezahlt und nicht schlecht. Aber man lasse sich nicht verwirren, während die quatschen und hampeln, kaufen Instis ein. Plötzlich ist der Chart oben und du bist nicht dabei. So, und wenn sie jetzt das Körbchen kippen, so in paar Tagen? Dann zugreifen, oder nicht? Ja schon, nur dünkt mich, die kippen nicht auf Komando, die sind schon am Verkaufen..............

Emil

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Elias hat am 04.02.2013 - 15:11 folgendes geschrieben:


Und wenn man ernsthaft (also nicht provokativ) der Meinung ist, man stehe vor dem grossen Absturz, dann verkauft man alles am Stück und nicht scheibchenweise.

 

 

Wobei ich das Dilemma der Aktionäre verstehe, das da lautet: "Wenn ich Aktien verkaufe, was mache ich mit dem Geld?"

Als Bargeld rumliegen lassen? Anleihen kaufen? Noch in Immobilien investieren? Rohstoffe? Edelmetalle?

 

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

TeeTasse83 hat am 04.02.2013 - 17:34 folgendes geschrieben:


In TF schreibst Du dass der Währungskrieg zu Inflation führt. Dies ist nicht so: Eine Abwertung einer Währung führt kurzfristig zu einer geringen Preissteigerung da der Import teurer wird. Die Abwertungswelle des nächsten Landes gleicht diesen Effekt jedoch wieder aus (beide werten um 20% ab und die Handels- Preise bleiben stabil).
 

Ich finde jetzt leider den Link nicht mehr aber in einem kürzlich erschienen Artikel hat jemand folgende Rechnung gemacht (ich zitiere rein aus dem Gedächtnis):

Der Euro ist in Franken um 3% gestiegen (von 1.20 auf 1.25). Die Schweizer Importe aus EUROpa machen 30% des Schweizer BNP aus. Bleibt also der Kurs von 1.25, erhöhen sich Importe aus Europa in Franken gerechnet um 3%, was in der Schweiz zu einer importierten Teuerung von 1% führt.

Ich habe jetzt nicht überprüft, ob die EU-Importe tatsächlich 30% BNP ausmachen (scheint mir "vom Schiff aus" etwas hoch) und ich zweifle auch, dass der Euro das ganze Jahr über bei 1.25 bleiben wird. Aber lassen wir die Rechnung als Diskussionsgrundlage mal so stehen.

Ist sie Deiner Meinung nach richtig oder falsch?

Der Umkehrschluss zur Aussage "steigende Geldinflation führt zeitverzögert zu Teuerung" wäre salopp ausgedrückt: "Wir dürfen Geld drucken so lange und so viel wir wollen und die Preise bleiben stabil. Vorausgesetzt, alle Währungsräume drucken gleichzeitig gleich viel."

Diese Aussage halte ich für gefährlich. Historisch wäre das auch einmalig.

Mit "Cash ist King" bin ich einverstanden, sofern Du Gold als Währung betrachtest. Gold kann nicht inflationiert werden und beteiligt sich somit nicht am Abrüstungswettlauf der Währungen. Ich glaube nämlich wie gesagt echt nicht daran, dass uns die Schulden- und Anleihenblase nicht irgendwann grauenhaft um die Ohren fliegt. Auch wenn bis anhin alles immer gut gegangen ist und uns bisher keine Gelddruckaktion Teuerung gebracht hat.

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

TeeTasse83 hat am 04.02.2013 - 20:42 folgendes geschrieben:



Wieso? Wenn sowohl CHF als auch EUR Zentralbanken Währungskrieg führen, so blähen sie sich gegenseitig die Bilanzen auf - verändern am FX aber relativ wenig und treibt die Preise somit auch nicht wirklich an. Im Gegenteil, wenn die Bilanzen wieder reduziert werden (in 5 Jahren?), kommt es zu einem Deflationären schub.



 

Na dann überprüfen wir das doch mal. Schauen wir uns mal die Bilanzen der Zentralbanken an:

Quelle

Und jetzt gucken wir, was das für Auswirkungen auf Aktienpreise hatte:

Quelle

Aus den beiden oberen Grafiken glaube ich folgendes zu erkennen:

1. Der Währungskrieg ist nicht etwas, das von Japan im Dezember 2012 ausgelöst wurde. Er tobt schon länger. Angefangen hat Greenspan in den Jahren 2001 und 2002. Irgend wann haben die Briten auf die Dollarschwächung reagiert, die EZB, die Amis wieder auf die Europäer, die Schweizer auf die Europäer. Die Japaner sind nur die letzten, die nun ihrerseits darauf reagieren. Deshalb beschreibe ich den Währungskrieg hier auch als Abwertungswettlauf.

2. Ich kann nicht die geringsten Absichten erkennen, dass die Zentralbanken auch nur in Erwägung ziehen, diese Kurve abflachen, geschweige denn nach unten drehen zu lassen. Es gibt zwar ab und zu Lippenbekenntnisse in diese Richtung. Aber die dürften wohl nur dazu dienen, die Gemüter zu beruhigen, bevor das Spiel weiter geht und die Schulden weiter aufgeblasen werden.

Wenn Du es als "Stabilität" bezeichnest, wenn alle Länder ihre Währungen derart einheitlich abwerten, dass die Wechselkurse untereinander gleich bleiben, dann darfst Du das natürlich. Daraus aber zu schliessen, dass die Schuldenorgien ungestraft beliebig weiter gehen dürfen, halte ich für gewagt. Denn bedenke den Zins: Der muss in der Realität erarbeitet werden. Und dazu ist unsere Realwirtschaft schon lange nicht mehr in der Lage.

 

 

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Elias hat am 04.02.2013 - 15:11 folgendes geschrieben:

 

Und wenn man ernsthaft (also nicht provokativ) der Meinung ist, man stehe vor dem grossen Absturz, dann verkauft man alles am Stück und nicht scheibchenweise.

 

 

Leider kann ich die Zukunft (noch) nicht zu 100% genau vorhersagen! Deshalb behelfe ich mich (vorerst noch) mit Wahrscheinlichkeiten.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Selector
Bild des Benutzers Selector
Offline
Zuletzt online: 08.12.2017
Mitglied seit: 06.06.2011
Kommentare: 640

http://www.cash.ch/news/alle/gold_wiederentdeckt_hedgefonds_sehen_rally-3025784-448


Hat nicht kürzlich, heute oder so, jemand gemeint, man sollte etwas Gold kaufen, denn es würde ansteigen in diesem Jahr, auf ein Höchst?


Na, womit denn? Aber um nun nicht die Aktionäre zu erschrecken, ev. einfach mit dem Geld, dass noch nicht am Aktienmarkt gelandet ist, weil man findet, es sei schon wieder zu spät, oder weil man einfach kein Aktienfan ist?


 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

Exporte und Importe letztes Jahr leicht gestiegen

05.02.2013 08:13



Der Schweizer Aussenhandel hat 2012 trotz eines schwierigen globalen Wirtschaftsumfelds die Exporte und Importe leicht steigern können. Die Handelsbilanz erzielte einen neuen Rekord-Überschuss von 24,4 Mrd. Fr. und übertraf den Vorjahresrekord um 860 Mio. Franken.


http://www.cash.ch/news/alle/exporte_und_importe_letztes_jahr_leicht_gestiegen-3026106-448

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 17'268

CH/EZV: Handelsbilanz mit Rekordüberschuss - 6 Branchen mit Exportminus (AF)

 


http://www.cash.ch/news/alle/chezv_handelsbilanz_mit_rekordueberschuss_6_branchen_mit_exportminus_af-3026131-448

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 13.12.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'653

Nikkei +4%  :ok:

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Nicht unlesenswert! Tönt plausibel. Kann mich auch sehr identifizieren mit den Kommentaren von John Doe und m1gelito.

Ich denke jedoch nicht, dass es als Schweizer oder in der Schweiz sehr lohnend ist in Gold zu flüchten. Der CHF ist ziemlich stabil und Cash ist immer King! Es gibt immer wieder Gelegenheiten zu investieren, denn unverhofft kommt oft. Aber meist hat man dann kein Geld in der Tasche und ärgert sich dumm und dämlich darüber.

http://www.trader-forum.ch/viewtopic.php?f=12&t=957&sid=f3c49e4adcc75adc...

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Seiten

Topic locked