Schweizer Aktien und CHF, Juli 2012

299 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880
Sommerpause für die Zocker - Hedgefonds in Deckung

Einer der Hedgefonds, der derzeit die Füße still hält, ist Noster Capital. "Das Risiko ist natürlich, dass wir am Ende einem steigenden, illiquiden Sommer-Markt hinterher hinken", sagt Managing Partner Pedro de Noronha, dessen Fonds Global Value im vergangenen Jahr 14,3 Prozent zulegte. "Aber andererseits gibt es nichts, was dafür spräche, in den nächsten Monaten größere Risiken einzugehen. Wir fokussieren uns auf den Kapitalerhalt, bis wir bessere Fundamentaldaten haben." http://www.cash.ch/news/topnews/sommerpause_fuer_die_zocker_hedgefonds_i...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880

Elias hat am 16.07.2012 - 10:35 folgendes geschrieben:

Kapitalist hat am 16.07.2012 - 08:35 folgendes geschrieben:

 


Dass die Kraft fehlt, zeigen die Indikatoren.

 

 

Novartis, Roche und Nestle machen 60% des SMI aus. Jeder dieser Titel hat für sich alleine schon einen wesentlichen Einfluss auf den Index. Jetzt kommen die Halbjahreszahlen. Schau ma mal. Die (Karls)Ruhe vor dem Sturm. Es wird massiv auf tiefere Kurse gewettet. Es wäre nicht das erste mal, dass Positionen um jeden Preis geschlossen werden müssen.

 

Der SMI ist nur noch 50 Punkte unter dem Jahreshoch.....

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Diejenigen, welche das letzte Rally verpasst haben, bekamen nun eine zweite Chance.

 

Wäre es weise, jetzt noch in das steigende Messer zu greifen? Oder auf den schnell fahrenden Zug aufzuspringen, bevor er wieder abbremst?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880

in_God_we_trust hat am 19.07.2012 - 10:31 folgendes geschrieben:

Diejenigen, welche das letzte Rally verpasst haben, bekamen nun eine zweite Chance.

Oder auf den schnell fahrenden Zug aufzuspringen, bevor er wieder abbremst?

 

 

was heisst "bekamen". Es kommen weitere Zahlen raus. In diesem Umfeld ist möglich.

Die CS-Aktie hat ihren Vortagesgewinn wieder abgegeben. Man könnte z.B. in diesen "Zug" einsteigen

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Elias hat am 19.07.2012 - 10:55 folgendes geschrieben:

 

Die CS-Aktie hat ihren Vortagesgewinn wieder abgegeben. Man könnte z.B. in diesen "Zug" einsteigen

Ich denke in Zukunft braucht es keine Grossbanken mehr. Die Zukunft gehört kleinen bis mittleren Onlinebanken wie z.B. Swissquote. CS und UBS werden verschwinden oder zerstückelt. Es geht in Richtung Spezialisierung.

Ich wette keinen Pfifferling mehr auf Banken. Es geht auch in Richtung Verstaatlichung.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042

CH/Adecco-Index: Schweizer Stellenmarkt entwickelt sich im Q2 stabil

 


Zürich (awp) - Das Stellenangebot in der Schweiz hat sich im zweiten Quartal 2012 stabil entwickelt. Die Schweizer Unternehmen suchen weiterhin intensiv nach Personal. Der heimische Stellenmarkt zeige sich überraschend widerstandsfähig gegenüber den anhaltenden Unsicherheiten über die wirtschaftliche und politische Entwicklung im Euroraum, teilte der Personaldienstleister Adecco am Donnerstag anlässlich der Publikation seines Swiss Job Market Index (ASJMI) mit.


Im zweiten Jahresviertel ging der ASJMI um 3% auf 97,1 Punkte zurück und lag damit nur leicht unter dem Rekordwert des Vorquartals. Das Stellenangebot befindet sich gemäss Studie - abgesehen von einem saisonal bedingten Taucher im Q4 2011 - seit über einem Jahr auf einem hohen Niveau.


REGIONALE UNTERSCHIEDE


Der Stellenmarkt entwickelte sich im zweiten Quartal regional unterschiedlich. Zulegen konnte die Ostschweiz (+3%) und die Region Nordwestschweiz(+5%). Diese beiden Regionen verzeichneten auch im Jahresvergleich den stärksten Zuwachs mit 13% (Ostschweiz) respektive 10% (Nordwestschweiz).


Rückläufig präsentierte sich das Stellenangebot im abgelaufenen Quartal in der Genferseeregion (-7%) und im Espace Mittelland (-12%). Die beiden Regionen, welche im Frühjahr noch das stärkste Wachstum verzeichnet hatten, näherten sich damit wieder den anderen Regionen an, heisst es dazu. Einen Rückgang registrierten auch die Regionen Zentralschweiz (-4%) und der Grossraum Zürich (-3%).


BELEBUNG DURCH INDUSTRIE UND BAUGEWERBE - RÜCKGANG BEI FINANZ- UND BÜROSTELLEN


Zur stabilen Entwicklung des Schweizer Stellenmarkts trugen drei Berufsgruppen bei: Industrie und Bau (+10%), Gastgewerbe und persönliche Dienstleistungen (+5%) sowie Medizin und soziale Dienstleistungen (+1%). Im Vorjahresvergleich wuchsen die Stellenangebote im Gesundheitsbereich am stärksten (+14%).


Deutlich weniger Stellen boten im zweiten Quartal 2012 die Berufsfelder Finanz und Treuhand (-15%), Büro und Verwaltung (-10%) sowie Management und Organisation (-9%) an. Leicht schrumpfend präsentierten sich auch Verkauf und Marketing (-4%), Technik und Informatik (-3%) und die Finanzberufe (-5%).


Der ASJMI wird von Adecco gemeinsam mit der Universität Zürich erhoben und ist eine Messgrösse für den Schweizer Gesamtstellenmarkt in Internet und Presse.


Quelle: www.nzz.ch


 

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042

Die Krise im Euro-Raum hat den Schweizer Aussenhandel in der ersten Jahreshälfte stagnieren lassen. Die Statistik der Eidg. Zollverwaltung zeigt, dass die Exporte in die Euro-Zone aber auch die Importe von dort um 4,1 respektive 5,3 Prozent zurückgingen. Kompensiert wurde das aber durch ein Wachstum des Aussenhandels mit Nordamerika und Asien. Insgesamt beliefen sich die Exporte auf kaum veränderte 100 Mrd. Franken, die Importe auf 88,4 Mrd. Franken.


Quelle: www.20min.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880
SMI steigt weiter – cash-Leser optimistisch

Die cash-Leser haben eine klare Meinung, wo der SMI Ende 2012 steht. Derweil setzt die Schweizer Börse die Hausse fort – aber wohl nicht mehr lange.

Seit Juni geht es an den Börsen aufwärts

Auslöser dieser Sommerrally war die Forderung von EZB-Präsident Mario Draghi nach einer Bankenunion. Draghi sagte Ende Mai bei einer Anhörung vor dem Europaparlament, dass eine zentrale Aufsicht für grosse, systemisch wichtige Banken nötig sei. Die Finanzmärkte schöpften daraufhin wieder Hoffnung, dass ein weiterer Rettungsschritt in der Euro-Schuldenkrise bewältigt wird. Denn eine Bankenunion würde es Finanzinstituten erlauben, künftig Hilfe beim Rettungsfonds zu beantragen, ohne den Staat in die Verantwortung zu ziehen. 

Zusätzlich befeuert wurde die Aufwärtsbewegung von verschiedenen positiven Neuigkeiten. So endeten Mitte Juni die Griechenland-Wahlen nicht im Worst-Case-Szenario einer "Anti-Euro-Regierung", Anfang Juli senkte die EZB die Zinsen auf ein Rekordtief von 0,75 Prozent und auch die jüngsten Halbjahreszahlen fielen ansprechend aus. 

Mehr fragil als stabil

Obwohl sich die Märkte inzwischen vom grossen Kurseinbruch im April wieder erholt haben, bleibt die Unsicherheit wegen der nach wie vor ungelösten Euro-Schuldenkrise bei den Investoren gross. Der Aufwärtstrend ist deshalb vielmehr fragil denn stabil, solange die Suche nach sicheren Anlagen andauert und die Cash-Quoten bei den grossen Investoren hoch bleiben. 

Auch aus charttechnischer Sicht könnte der SMI in den nächsten Tagen wieder etwas an Terrain verlieren. Die Indikatoren zeigen im Bluechip-Index im kurzfristigen Bereich eine überverkaufte Situation an. "Um das Jahreshoch durchbrechen zu können, sollte der SMI in den nächsten Tagen den jüngsten Anstieg etwas konsolidieren, um Kräfte zu sammeln", schreibt UBS-Charttechniker Michael Riesner in seinem Ausblick. 

Wenig optimistisch zeigt sich auch die Zürcher Kantonalbank (ZKB). In ihrer technischen Analyse gehen sie davon aus, dass der SMI höchstens noch das März-Hoch egalisiert, wo ein seit 2010 gültiger Abwärtstrend verläuft. Deshalb drohe dem SMI anschliessend mindestens ein Fall auf 6000 Punkte, so der ZKB-Charttechniker. Im schlimmsten Fall könnte der Index sogar bis gegen 5500 Punkte korrigieren.  http://www.cash.ch/news/topnews/smi_steigt_weiter_cashleser_optimistisch...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Jetzt geht der Aktienkursanstieg langsam in die exponentielle Phase über. Danach folgt zwangsläufig der Absturz.

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880

in_God_we_trust hat am 19.07.2012 - 14:22 folgendes geschrieben:

Jetzt geht der Aktienkursanstieg langsam in die exponentielle Phase über. Danach folgt zwangsläufig der Absturz.

Dann mach einen All-In, wenn es so zwangsläufig ist.

Die Zahlen des Schwergewichts Roche kommen erst noch. Und Morgen ist Verfallstag, was zusätzliche Dynamik reinbringt.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Simona
Bild des Benutzers Simona
Offline
Zuletzt online: 06.08.2018
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'357
Stimmung...Deutsches 'Lichtvideo'

Ausnahmsweise mal keine CD aber sonst ganz unterhaltsam interessant.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-07/24087761-chefvolkswi...

 

Gruss,

Simona

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'042

Gerüchte über Fusionsbemühungen der Börsen London und Singapur

 


LONDON (awp international) - Unter den grossen Börsenbetreibern gibt es neue Übernahmephantasien. Die Londoner Börse LSE spreche mit der Börse von Singapur (SGX) über einen Zusammenschluss, schreibt die britische Zeitung "Daily Telegraph" (Freitag), ohne konkrete Quellen zu nennen. LSE-Chef Xavier Rolet soll darüber in den vergangenen Wochen mehrmals mit seinem SGX-Gegenpart, Magnus Böcker, gesprochen haben. Der Zeitung zufolge soll ein Übernahmeangebot der höher bewerteten SGX für die LSE die wahrscheinlichste Variante sein.


Dagegen schrieb die "Financial Times" (Freitag) unter Berufung auf zwei mit der Situation vertraute Personen, dass es nicht um eine Fusion gehe. Beide Unternehmen prüften aber eine engere Zusammenarbeit, etwa bei der Abwicklung von Termingeschäften. Erst in der vergangenen Woche hatten beide Börsenbetreiber vereinbart, dass die an einer Börse notierten Grossunternehmen künftig auch an der jeweils anderen gehandelt werden können.


In einem Interview mit der "Financial Times" vom Donnerstag betonte SGX-Chef Böcker, dass er nicht nur auf London fokussiert sei. Er brachte auch Kooperationen mit der New Yorker NYSE Euronext und der Deutschen Börse ins Spiel. Neue Fusionsversuche seien nicht auf seiner Agenda. Im vergangenen Jahr war SGX am Widerstand der australischen Behörden damit gescheitert, Australiens Börse ASX zu übernehmen.


Weltweit ist das Klima für Börsen-Zusammenschlüsse derzeit ohnehin schlecht. Die LSE versuchte vergeblich, sich mit dem kanadischen Börsenbetreiber TMX zusammenzuschliessen. Die Deutsche Börse und die NYSE gaben ihre Fusionsbemühungen wegen der Vetos der EU-Kommission im Frühjahr


Quelle: www.nzz.ch

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 09.08.2018
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'098

 

Ab der kommenden Woche geht es los mit den Q2-Zahlen bei uns. Vermutlich waren etliche unsere Firmen recht gut, vermutlich besser wie gedacht. Wir haben ja auch gute Managements, mit Ausnahmen natürlich, aber die sind eher in der Minderheit und werden entlassen oder vehaftet.

Ich glaube, das Sommer-Rally hat gerade erst begonnen und was dann vielleicht im Herbst ist, wenn QE3 kommt in USA....aber eben, erst kauft man, oder kauft noch etwas nach, bevor man Gewinne heimbringt.

:crazy::P:cool:

 

Übrigens, wie schreibt man Rally oder ralley, das oder die? Mein Boss sagt das Ralley?

Biggrin

 

Emil

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

Emil hat am 20.07.2012 - 16:19 folgendes geschrieben:


 

Übrigens, wie schreibt man Rally oder ralley, das oder die? Mein Boss sagt das Ralley?

smiley

 

Rally ist korrekt.
Ralley gibt es nicht.
Es gäbe noch Rallye, schweizerdeutsch für Motorsport.

<gelöscht>

Hier noch die Prognose für den DAX... aber SMI wird nicht gross davon abweichen! Sieht leider nicht gerade vielversprechend aus!

chakistein31
Bild des Benutzers chakistein31
Offline
Zuletzt online: 08.04.2016
Mitglied seit: 23.06.2012
Kommentare: 98
smi

Vielen Dank lanker fuer deine Auswertung beim DAX. So wie ich dich verstanden habe, sieht es fuer den smi ungefaehr gleich aus, also mueste jetzt bald eine Abwaertsbwewgug beim smi so ca bis 5800 oder 5600 statt finden ? Haettest du auch so eine Auswertung fuer den smi? Gruss chackistein31

geldsack
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Zuletzt online: 18.09.2015
Mitglied seit: 12.02.2012
Kommentare: 2'164

5600 bis 5800? Ohne Meteoriteneinschlag? Da wette ich dagegen. :bee:

chakistein31
Bild des Benutzers chakistein31
Offline
Zuletzt online: 08.04.2016
Mitglied seit: 23.06.2012
Kommentare: 98
smi

geldsack, also du meinst das kann also nicht passieren. Der meteroiteinschlag kommt ja sicher nicht. Du rechnest also damit   dass das Sommerrally weiter rallytet. Mir waere dise variante natuerlich schon lieber   :hi:

in_God_we_trust
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Zuletzt online: 24.01.2016
Mitglied seit: 30.03.2009
Kommentare: 6'424

Wenn ich nicht irre, haben die Zinsen jetzt wieder neue Tiefst erreicht (ausser Spanien 10 Jahre). D.h. die Bondkurse sind auf einem neuen Hoch. Parallel dazu sollten die Aktienkurse eigentlich tauchen, machen sie aber nicht!

Warum? Sind Akteure am Werk, die die Aktienkurse künstlich heraufjubeln? Oder fliesst langsam vorherig gehortetes Bargeld und Gold in Bonds und Aktien zugleich? Das heisst vielleicht, dass sich Angst und Gier momentan in etwa die Waage halten, diejenigen die Bonds kaufen sind die Ängstlichen und diejenigen die Aktien kaufen die Gierigen!?

Was meint Ihr, was ist da am Werk?

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

MarcusFabian
Bild des Benutzers MarcusFabian
Offline
Zuletzt online: 18.11.2016
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 16'379

in_God_we_trust hat am 21.07.2012 - 23:44 folgendes geschrieben:

die Bondkurse sind auf einem neuen Hoch. Parallel dazu sollten die Aktienkurse eigentlich tauchen, machen sie aber nicht!

Kommt drauf an, wie Du den Zusammenhang zwischen Bonds und Aktien definierst:
1) Argument Zinsen: Wenn Bondkurse steigen (die Bond-Renditen also fallen) steigen auch Aktien, denn jetzt gibt sich der Investor auch mit geringeren Renditen auf Aktien zufrieden. Die Aktienkurse können also steigen.
2) Gegenargument Geldmenge: Die Menge des zu investierenden Kapitals (z.B. einer grossen Pensionskasse) ist konstant. Es fliesst entweder in Bonds oder in Aktien. Je nachdem, was im Moment gerade als attraktiver betrachtet wird. Entsprechend wird umgeschichtet:
Von Bonds in Aktien (Bonds fallen, Aktien steigen) oder umgekehrt von Aktien in Bonds (Aktien fallen, Bonds steigen). Im historischen Schnitt jeweils so lange, bis die Bond-Renditen etwa 1% über den Aktien-Renditen liegen. (siehe. Ed Yardeni, Fed Valuation Model)

Wie Du richtig feststellst, trifft im Moment Argument 1 zu.
Das erscheint mir auch durchaus logisch. Und zwar aus folgenden Gründen:

* Die Geldmenge ist alles andere als konstant. Sie weitet sich ständig aus. Weltweit um etwa 15.2% im Schnitt pro Jahr. Das heisst, dass Geld sowohl in Bonds als auch Aktien fliessen und dort die Preise nach oben treiben kann.
* Bonds gelten nicht mehr als sicherer als Aktien. Somit verschwindet der Zinsvorteil von Bonds. Selbst Staatsanleihen gelten nicht mehr als 100%ig sicher. Zudem bieten Anleihen im Gegensatz zu Aktien keinerlei Inflationsschutz. Das bedeutet, dass jeder, der mit steigender Inflation rechnet, eher in Aktien oder andere Sachwerte investiert als in Anleihen.

 

Arkan
Bild des Benutzers Arkan
Offline
Zuletzt online: 26.07.2012
Mitglied seit: 17.11.2011
Kommentare: 195

MF sleepless in Schönbühl? Ist dir aufgefallen, dass selten eine Prognose von Dir zutrifft? Wir könnten also fast Twins sein... :angel:

Arkan fühlt sich durch das Cyber-Mobbing von Elias, MF und rph geschmeichelt...

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'360

Emil hat am 20.07.2012 - 16:19 folgendes geschrieben:



 


Ab der kommenden Woche geht es los mit den Q2-Zahlen bei uns. Vermutlich waren etliche unsere Firmen recht gut, vermutlich besser wie gedacht. Wir haben ja auch gute Managements, mit Ausnahmen natürlich, aber die sind eher in der Minderheit und werden entlassen oder vehaftet.


Ich glaube, das Sommer-Rally hat gerade erst begonnen und was dann vielleicht im Herbst ist, wenn QE3 kommt in USA....aber eben, erst kauft man, oder kauft noch etwas nach, bevor man Gewinne heimbringt.


smileysmileysmiley


 


Übrigens, wie schreibt man Rally oder ralley, das oder die? Mein Boss sagt das Ralley?


smiley


 


Dein von Dir schon mehrmals zitierter Boss ist sicher Deine Frau, oder?   Mosking

Besser reich und gesund als arm und krank!

Kapitalist
Bild des Benutzers Kapitalist
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 26.05.2006
Kommentare: 13'360

Markttechnik

Der Markt hat den am Donnerstag hier angesprochenen Gravitationskräften Tribut gezollt und eine Korrektur eingeleitet. Der Kursrückgang wirkt imposant, aber es wurde, zumindest unter markttechnischen Gesichtspunkten, kein Porzellan zerschlagen. Dem Vorstoss auf ein Mehrmonatshoch entspricht nämlich auch ein Hoch im Indikator. Es haben sich somit keine Divergenzen ausgebildet. Weiter fehlen Umkehrformationen. Wichtig ist nun, dass die Unterstützungen um die 6240/6250 halten. Die Chancen dafür stehen gut. Der Markt ist kurzfristige massiv überverkauft und der Aufwärtstrend intakt. Somit hält sich der SMI die Option für einen erneuten Vorstoss über die Marke von 6300 offen. Nicht einmal das Erreichen eines neuen Jahreshochs wäre dann auszuschliessen.


Hinweis: Diese Studie fokussiert auf den kurzfristigen 1- bis 3-Tages-Horizont.


→ Für längerfristige Analysen, auch in Aktien: www.invest.ch/rooster



 

Besser reich und gesund als arm und krank!

Emil
Bild des Benutzers Emil
Offline
Zuletzt online: 09.08.2018
Mitglied seit: 28.09.2007
Kommentare: 3'098

Nö, wir sind nicht verheiratet. Aber er ist doch recht sportlich, drum vermutlich das Missverständnis wegen der Rally. Übrigens denkt er auch, dass es noch etwas rallyig werden kann, auch wenn heute rot gestartet wird, könnte man noch relativ günstig kaufen.

:hi:

Emil

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446

Hang Seng -3 1/4%! Zudem wieder aufkeimende Griechenlandprobleme (Griechenland ist nicht bereit zu sparen!). Sollte GR pleite gehen, wird auch mit Spanien, Portugal und Italien gerechnet, was ein Euroende (in der heutigen Form) bedeuten würde. Morgen Dienstag ist Tag der Wahrheit!

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

suchender
Bild des Benutzers suchender
Offline
Zuletzt online: 12.08.2014
Mitglied seit: 02.05.2010
Kommentare: 1'520

Habe schon gedacht der Friedrich habe sich auf eine einsame Insel in einem Funkloch zurück gezogen!

:hi:

skylimit
Bild des Benutzers skylimit
Offline
Zuletzt online: 11.06.2016
Mitglied seit: 29.03.2012
Kommentare: 2'515

Was denkt ihr, wo steht der SMI am Ende der Woche?

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880

Am 26. bringt das Index-Schwergewicht Roche die Zahlen raus. Wichtig ist auch der Ausblick.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 20.08.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'880

UBS-Aktie unter zehn Franken – italienische Banken vom Handel ausgesetzt

 

Belastet von neuen Sorgen um die Eurozone tauchen die Aktienmärkte am Morgen. Die Renditen für spanische Anleihen schiessen dramatisch in die Höhe. http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/UBSAkt...

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Friederich
Bild des Benutzers Friederich
Offline
Zuletzt online: 05.03.2014
Mitglied seit: 19.05.2006
Kommentare: 1'446

suchender hat am 23.07.2012 - 10:37 folgendes geschrieben:

Habe schon gedacht der Friedrich habe sich auf eine einsame Insel in einem Funkloch zurück gezogen!

smiley

Ich war einen Monat auf Kuba und da war die Verbindung teilweise schlecht.

Dr. Friederich Adolphus von Muralt

- "Besser en Ranze vom Frässe als es Buggeli vom Schaffe"

Seiten

Topic locked