Straumann (STMN)

63 Kommentare / 0 neu
04.01.2013 16:24
#1
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636
Straumann (STMN)

Die Namenaktien von Straumann reagieren am Freitag mit einem Kurssprung auf die Verpflichtung von Marco Gadola als zukünftigen CEO.

Gadola trat 2009 als CFO bei Panalpina ein und war zuletzt als Leiter des Asien-Geschäfts tätig. In den Jahren zuvor arbeitete der zukünftige CEO als CFO für Straumann.

Damit bringt der neue CEO meines Erachtens gleich zwei wichtige Grundvoraussetzungen mit: Einerseits gilt Gadola als einer der Ziehväter des bei Panalpina eingeleiteten Restrukturierungsprogramms. Andererseits verfügt er sowohl über Erfahrung beim Ausbau des Asien-Geschäfts als auch in der Dentalimplantateindustrie. Kein Wunder wird der neue CEO in Analystenkreisen als Glücksgriff für Straumann bezeichnet.

Grössere Kaufaufträge aus dem Ausland sind auch aufgrund einer Unternehmensstudie aus dem Hause Merrill Lynch zu beobachten. In der Studie sagt der viel beachtete Verfasser dem Markt für Dentalimplantate zwar ein weiteres eher verhaltenes Jahr vorher. Die düsteren Rahmenbedingungen würden sich allerdings weitestgehend in den Konsensschätzungen widerspiegeln. Dazu kämen die ersten Auswirkungen der in der Vergangenheit eingeleiteten Kosteneinsparmassnahmen.

In Erwartung von Kosteneinsparungen von 35 bis 40 Millionen Franken bis Ende 2014, einer Nachfragebelebung in den USA und einer höheren Rentabilität bei der brasilianischen Tochter Neoden hebt der Experte seine Gewinnschätzungen für die Jahre 2012 bis 2014 deutlich an. Dadurch steigt das Kursziel für die zum Kauf empfohlenen Aktien auf 142 (132) Franken.

Ich gehe mit dem Experten von Merrill Lynch einig, dass Straumann alleine schon aufgrund des meines Erachtens sehr glaubwürdigen Kosteneinsparprogramms über Raum für eine Ertragserholung verfügt. Von den Prognosen der Amerikaner lässt sich auf die Jahre 2012 bis 2015 bezogen ein jährliches Gewinnwachstum von 24 Prozent ableiten. Kann der Basler Hersteller von Premiumimplantaten dieses Wachstum liefern, steht einer Neubeurteilung und -bewertung seiner Aktien nichts mehr im Wege.
 

Cash Insider

Aufklappen
24.02.2014 10:49
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Bin vor "kurzem" hier ausgestiegen - wollte einfach auch mal wieder Gewinn mitnehmen - daher verfolge ich STMN in letzter Zeit nicht mehr ganz so genau ... Der Konkurrent Nobel Biocare hat ja vergangene Woche seine Zahlen bekanntgegeben, mit folgendem Resultat: An der Börse reagieren die Anleger indessen mit Gewinnmitnahmen, nach dem Anstieg um 80% im Vorjahr. Sowohl von den Zahlen als auch von der Prognose habe man sich mehr erhofft, hiess es unter Analysten. Die Nobel-Biocare-Aktie verliert bis um 14.45 Uhr bei überdurchschnittlichen Umsätzen knapp 7%.

24.02.2014 10:06
Bild des Benutzers Puntacana1
Offline
Kommentare: 456

Zock auf gute Zahlen von morgen??

 

Meinungen dazu

12.11.2013 20:26
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

So, der heutige Taucher gegen Börsenschluss hat meinen SL ausgelöst. Damit verabschiede ich mich hier - mit einem schönen Plus - fürs Erste ... Allen noch investierten ebenfalls viel Erfolg!

PS Nimmt mich noch wunder, was den Taucher ausgelöst hat oder war der nur da, um einige SL einzusammeln?!

11.11.2013 08:59
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - UBS neutral, erhöht Kursziel auf 165 (143).

04.11.2013 09:00
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - Berenberg geht auch hier auf halten (kaufen), sieht noch 190.

02.11.2013 17:30
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Credit Suisse raises target price to Sfr 210 from Sfr 187; rating outperform

HSBC raises target price to Sfr 178 from Sfr 170; rating neutral

31.10.2013 11:48
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

... sehr schön, weiter so Smile


Aktuell: +4,2% (SMI: +0,04%)

31.10.2013 07:48
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636
28.10.2013 13:12
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Schon seit Freitagnachmittag wird mir bei den Namenaktien von Straumann von Anlagekäufen aus dem Inland berichtet. Vermutlich stehen letztere im Zusammenhang mit einer Kaufempfehlung aus dem Aktienhandel der Bank Vontobel.

In einem Kommentar bezeichnen die Verfasser die Umsatzschätzungen für das zurückliegende dritte Quartal als zu vorsichtig. Die Experten rechnen mit einem organischen Wachstum von 3,9 Prozent, was deutlich über den Markterwartungen von 1,9 Prozent liegt. Darüber hinaus sei nicht auszuschliessen, dass der Hersteller von Premiumimplantaten die firmeneigene Umsatzprognose für das laufende Jahr anhebe.

Zuversicht schöpft man im Aktienhandel der Bank Vontobel auch aus dem seit Freitag bekannten Quartalsergebnis des US-Medizinaltechnikkonzerns Zimmer. Letzterer konnte den Absatz mit Dentalimplantaten in der Region Asien/Pazifik um nicht weniger als 15 Prozent und jener im Heimmarkt immerhin um beachtliche 7 Prozent in Lokalwährungen steigern.

Regelmässige Leserinnen und Leser meiner Kolumne wissen, dass ich mir bei Straumann vom neuen CEO und den in der Vergangenheit eingeleiteten Kosteneinsparmassnahmen einiges verspreche. Dennoch halte ich die von der Bank Vontobel im Vorfeld der Quartalsumsatzpräsentation vom kommenden Donnerstag ausgesprochene Kaufempfehlung für recht mutig. Denn in kaum einer anderen Branche liegen Erfolg und Misserfolg zur Zeit so nahe beieinander.


Cash Insider / 28.10.2013

16.10.2013 14:04
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann

Obschon das von Straumann für die ersten sechs Monate veröffentlichte Ergebnis den Markterwartungen nur knapp gerecht wurde, fiel die Reaktion der Aktien sehr positiv aus. Der Hersteller von Premiumimplantaten erntete erstmals Früchte seiner in der Vergangenheit eingeleiteten Restrukturierung und Neuausrichtung. Und auch wenn die vom US-Medizinaltechnikunternehmen Biomet für die ähnlich gelagerten Geschäftsaktivitäten ausgewiesene Umsatzentwicklung im dritten Quartal ziemlich ernüchternd ausfällt, so versprechen alleine schon die Kosteneinsparungen über die kommenden Jahre ein zweistelliges Gewinnwachstum. Sollte sich in Zukunft sogar eine Nachfragebelebung in den Absatzmärkten einstellen, wäre den Aktien von Straumann ein weiterer Höhenflug so gut wie sicher.
 


Cash-Insider / 16.10.2013

14.10.2013 10:35
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Credit Suisse raises target price to Sfr 187 from Sfr 185 / 24.10.2013

10.10.2013 14:27
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Seit Jahresbeginn haben die Namenaktien von Nobel Biocare und Straumann den breiten Markt weit hinter sich zurückgelassen. In beiden Fällen erhielten die Hersteller von Premiumimplantaten Vorschusslorbeeren für ihre Turnaroundanstrengungen. Denn nur so lässt sich ihre mittlerweile recht stolze Bewertung erklären.

In den letzten Tagen hatten die Papiere von Nobel Biocare und Straumann einen eher schweren Stand. Ein enttäuschender Quartalsbericht des Rivalen Biomet weckte Ergebnisängste. Während den Monaten Juni bis August hatte der privat geführte US-Medizinaltechnikkonzern im Geschäft mit Dentalimplantaten einen Umsatzrückgang von 5,1 Prozent auf 54 Millionen Dollar zu beklagen. Während sich der Absatz im Heimmarkt auf 2,8 Prozent verlangsamte, brach er ausserhalb der USA regelrecht ein.

Nicht immer erwies sich die Absatzentwicklung von Biomet als zuverlässiger Indikator für jene von Nobel Biocare und Straumann. Dennoch dürfte spätestens jetzt klar sein, dass die Nachfrageerholung im Markt für Dentalimplantate weiterhin auf sich warten lässt.


Cash-Insider / 10.10.2013


... aber insgesamt bereits rund -15% seit dem Jahreshöchststand Sad

07.10.2013 09:14
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - bezahlt 32 Millionen Euro für 51pc-Beteiligung an deutscher Medentika - Preis eines 30pc-Anteils an spanischer Createch nicht bekannt - Titel vorbörslich etwas leichter.


Straumann - Handel sieht Übernahmen in Deutschland und Spanien neutral.


Cash Guru / 07.10.2013

16.09.2013 09:07
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - Singapurs-Staatsholding GIC Peltz kauft sich weiter bei Straumann ein, hat inzwischen über 10pc!


Cash-Guru / 16.09.2013

29.08.2013 10:12
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

ha ha ha - was soll denn das?


* Goldman Sachs raises target price to Sfr 118 from Sfr 113; rating sell

23.08.2013 15:40
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Nobel Biocare: Zurückhaltung überwiegt weiter - Straumann meist bevorzugt



 


Zürich (awp) - Die Aktien der beiden Dentalimplantat-Hersteller Nobel Biocare und Straumann haben diese Woche nach der Publikation der Zwischenergebnisse markant zugelegt. Die Kursgewinne von rund 24% der Nobel-Biocare-Aktie im Vergleich zu Ende letzter Woche (Schlusskurs Donnerstag) und von gut 16% bei Straumann sind vor allem auf einen verbesserten Ausblick für den Dentalimplantat-Markt zurückzuführen. Die beiden Aktien gelten derweil als hoch bewertet, wobei Analysten gegenüber Nobel Biocare etwas zurückhaltender sind.


 


Auf der positiven Seite wird beispielsweise von der Bank of America/Merrill Lynch vermerkt, dass sich der Wachstumstrend im Dentalimplantat-Merkt beschleunigt habe. Treiber seien hier die starke Entwicklung in den USA und Verbesserungen in Europa im Zuge einer wirtschaftlichen Erholung. So hat etwa Nobel Biocare im esten Halbjahr vor allem in der Marktregion Europa, Mittlerer Osten und Afrika überrascht, wo nach einem fast sechs Jahre anhaltenden Rückgang das erste, leichte Wachstum verzeichnet wurde.


 


UNTERSCHIEDLICHE ENTWICKLUNG IN EMEA/USA - STABILISIERUNG IN JAPAN


 


Anders schaut die Situation bei Straumann aus: Das Unternehmen hat für den Hauptmarkt Europa im ersten Halbjahr einen weiteren Umsatzrückgang gemeldet. Demgegenüber stieg der Absatz in den USA um satte 10%, viermal schneller als bei Nobel Biocare.


 


Eine Bodenbildung verzeichneten beide Unternehmen in der Marktregion Asien/Pazifik. Nobel-Biocare-CEO Richard Laube macht im wichtigen japanischen Markt eine Stabilisierung aus und beurteilt die Aussichten für 2014 als besser. Im Vorjahr hatten negative Presseberichte über Implantate den japanischen Markt stark beeinträchtigt, diese wirken teilweise immer noch nach.


 


ZURÜCKHALTENDE EINSTUFUNGEN - TITEL HOCH BEWERTET


 


Analysten bleiben gegenüber Engagements in den Aktien der beiden Dentalimplantat-Hersteller trotz etwas aufgehellteren Aussichten in den Absatzmärkten überwiegend zurückhaltend. Grund dafür sind einerseits die markanten Kursanstiege der Nobel-Biocare- und Straumann-Aktien. Darüber hinaus wollen sie den Aufschwung in Europa bestätigt sehen, auch sie warten auch auf weitere Verbesserungen der betrieblichen Eckdaten.


 


Die meisten Analysten, die im Nachgang zu den Zahlen von Nobel Biocare Kommentare abgegeben haben, bleiben bei ihren bisherigen Einstufungen, haben allenfalls ihre Kursziele etwas angepasst. Mit einer Heraufstufung auf "Neutral" (Kursziel: 14,40 CHF) bzw. einer Herabstufung auf "Sell" (13,00 CHF) ragen Bank of America/Merrill Lynch bzw. Standard & Poor's heraus. Morgan Stanley überlegt sich eine Heraufstufung vom bisherigen "Underweight", sollte sich der Marktaufschwung als stärker als erwartet erweisen oder die Kosteneffizienz die Prognosen deutlich übertreffen.


 


Während Bofa/ML den "Turnaround" bei Nobel Biocare in Sichtweite ausmacht, begründet S&P die Herabstufung vor allem mit der hohen Bewertung der Titel nach dem jüngsten Kursanstieg. Die mittelfristig zu erwartende Margenausweitung rechtfertige eine solch hohe Bewertung nicht, heisst es. So beinhalte das Kurs-/Gewinnverhältnis 2013/2014 eine Prämie von rund 24% gegenüber den Titeln der Mitbewerber.


 


Stellvertretend für zahlreiche Einschätzungen der Lage von Nobel Biocare hält die Zürcher Kantonalbank fest: "Das Unternehmen muss die Hausaufgaben machen und die EBIT-Margen wieder auf ein deutlich höheres Niveau bringen. (...) Wir bleiben vorsichtig, auch wenn sich die Lage für die Gesellschaft leicht aufgehellt hat und das Schlimmste vorüber sein könnte.". Barclays zweifelt ebenfalls daran, ob die hohen Bewertungen nach dem jüngsten Kursfeuerwerk im Allgemeinen und für Nobel Biocare im Speziellen gerechtfertigt sind. In der Folge wird zu Gewinnmitnahmen geraten.


 


Derzeit werden die Aktien von Nobel Biocare mit "Untergewichten"/"Underperform/Sell" eingestuft u.a. von JPMorgan, BNP Paribas, Barclays, Morgan Stanley, der ZKB, der UBS und S&P. Etwas optimistischer mit "Hold" sind Vontobel und BofA/ML.


 


Bei Straumann sind die Einschätzungen noch divergierender. Heraus stechen die "Buy"/"Outperform"-Empfehlungen von Berenberg, Deutsche Bank und Credit Suisse. "Marktgewichten"/"Neutral"/"Hold" empfehlen derweil die ZKB, HSBC, die Bank Vontobel und die UBS, während bei BNP und Barclays die Aktien mit "Untergewichten"/"Underperform" eingestuft werden.

20.08.2013 18:09
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Geiler Tag bei STMN: +8,5% (SMI: -0,04%)

Straumann - auch für Analysten erstaunlich gute Zahlen. Interessant, dass sich die Rentabilität wieder verbessert hat. Sofort institutionelle (Rück-)Käufe.

Straumann - 1.Hj: Umsatz gehalten - Gewinn 53.7 Millionen (44.6). Verbesserung der Bruttomarge stimmt optimistisch.


Was die Spatzen am Hauptsitz von Straumann in Basel schon eine ganze Weile von den Dächern pfeifen, ist seit heute Gewissheit: Die in der Vergangenheit eingeleiteten Kosteneinsparmassnahmen tragen endlich Früchte. Selbst unter Ausklammerung einmaliger Sonderfaktoren wurden die Markterwartungen sowohl beim operativen Gewinn als auch beim Reingewinn übertroffen.

Und darf man ersten Reaktionen aus der Analystengemeinde Glauben schenken, dann trägt die Überraschung die Handschrift des neuen CEO. Im zuletzt wenig erfolgsverwöhnten Aktionariat muss man sich erst wieder an Ergebnisse wie das vorliegende gewöhnen.

Die Hoffnungen beruhen nun auf der zweiten Jahreshälfte. In einem Kommentar schreibt der für Merrill Lynch tätige Verfasser, dass er über die kommenden Monate weitere Fortschritte auf der Kostenseite erwartet. Gleichzeitig sagt der Experte dem Hersteller von Premiumimplantaten nicht zuletzt aufgrund der tiefen Vergleichsbasis aus dem Vorjahr eine Wachstumsbeschleunigung vorher.

Unter Berücksichtigung umfassender Fortschritte auf der Kostenseite traut der Experte dem ehemaligen Börsenliebling über die kommenden drei Jahre ein jährliches Gewinnwachstum von 17,5 Prozent zu. Seine Aktien werden bei Merrill Lynch deshalb mit einem neu 165 (148) Franken lautenden Kursziel zum Kauf empfohlen.

CEO Marco Gadola hat bei Straumann kein einfaches Erbe angetreten. Spätestens seit heute ist klar, dass er nicht vergebens Vorschusslorbeeren erhalten hat. Gadola scheint der richtige Mann auf der richtigen Position zu sein. Nicht nur aus dem Fussball weiss man, was das für eine ganze Mannschaft oder eben für ein Unternehmen bedeuten kann. Die seit Jahresbeginn beobachtete Neubeurteilung und -bewertung der Aktien seines Arbeitgebers ist damit wohl noch nicht abgeschlossen.

20.08.2013 03:46
Bild des Benutzers Fancy Man
Offline
Kommentare: 2
52 H

Mit +2.79% praktisch beim 52 Wochenhoch! (fehlen nur noch 0.26%).

19.08.2013 16:22
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Aktie dreht im Verlauf des Tages vom Minus ins Plus, hmmmmmmm?!


Aktuell: +1% (SMI: -0,2%)

19.08.2013 10:31
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Hallo zusammen


Wenn ich richtig liege, kommen hier morgen die Halbjahreszahlen - weiss jemand wie hierzu die Einschätzungen/Erwartungen so sind? Greift z.B. das Kosteneinsparprogramm bereits?

26.07.2013 11:28
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - UBS bleibt bei neutral, sieht aber 143 (122).

23.07.2013 13:15
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Die Namenaktien von Nobel Biocare und Straumann werden heute von einer Sektorstudie aus dem Hause Goldman Sachs in die Tiefe gerissen.

In der Studie reduziert die Verfasserin die Anlageempfehlung für die Papiere von Nobel Biocare von «Neutral» auf «Sell». Das Kursziel wird neu mit 9,10 (8,60) Franken angegeben. Nicht besser ergeht es den Aktien von Straumann, welche mit einem Kursziel von 113 (124) Franken von «Neutral» auf «Sell» zurückgestuft werden.

Nach dem Kursanstieg der letzten Wochen seien die beiden Hersteller von Premiumimplantaten überbewertet, so die Analystin. Auf Basis der nächstjährigen Konsensschätzungen betrage der Bewertungsaufschlag gegenüber amerikanischen Mitbewerbern wie Dentsply oder Henry Schein zwischen 25 und 27 Prozent.

Für gewöhnlich fliegen hierzulande die Fetzen, wenn Goldman Sachs Verkaufsempfehlungen ausspricht. Dies mag heute auf den ersten Blick auch auf die Aktien von Nobel Biocare und Straumann zutreffen. Was mir allerdings auffällt ist, dass die Handelsvolumen bisher bestenfalls durchschnittlich sind. Von einer Verkaufspanik zu sprechen, wäre daher falsch.

Cash Insider / 23.07.2013

Aktuell: -3,2% (SMI: -0,1%)

23.07.2013 11:07
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Dentalaktien - Nobel Biocare und Straumann unter Druck. Neue Fertigungsmethoden bringen neue Konkurrenten, die Margen brechen ein.

Cash Guru / 23.07.2013

23.07.2013 09:28
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

hoppla, weiss hier jemand was da heute los ist - gibt es schlechte News / Ratings?

Aktuell: -2,6% (SMI: +0,1%)

22.07.2013 15:04
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Die Namenaktien von Straumann können seit Jahresbeginn auf eine beeindruckende Entwicklung zurückblicken. Ganz so wolkenlos wie es scheint, ist der Himmel über dem Hauptsitz des Herstellers von Premiumimplantaten in Basel allerdings nicht. Der jüngste Quartalsbericht des Rivalen Biomet verrät eine weitere Verlangsamung in Nordamerika. Ausserdem gibt es noch immer Anhaltspunkte für Marktanteilsverluste an die Billiganbieter.

In einem Kommentar warnt der für Kepler Cheuvreux tätige Verfasser nun auch noch vor einem hohen zukünftigen Investitionsbedarf. Die versprochenen Kosteneinsparungen liessen sich bei Straumann zwar realisieren. Der geplante Eintritt in den Markt für Billiganbieter werde in den ersten 24 Monaten allerdings erst einmal Investitionen nach sich ziehen und darüber hinaus die Margenentwicklung belasten. Der Investitionsbedarf werde einen Grossteil der angestrebten Kosteneinsparungen wieder auffressen, so der Verfasser des Kommentars weiter.

Und obschon der Experte das Kursziel für die Aktien von Straumann auf 125 (118) Franken erhöht, senkt er seine Anlageempfehlung von "Hold" auf "Reduce".

Regelmässige Leserinnen und Leser meiner Kolumne wissen um meine Schwäche für die Papiere des Basler Herstellers von Dentalimplantaten. In meinen Augen ist der neu verpflichtete CEO Marco Gadola der richtige Mann auf dem richtigen Posten. Ausserdem hat das Unternehmen glaubwürdig dargelegt, wie es die angestrebten Kosteneinsparungen umsetzen will. Sollte der für Kepler Cheuvreux tätige Experte mit seiner Einschätzung richtig liegen, könnten die von seinen Berufskollegen erhofften Ergebnisverbesserungen auf sich warten lassen.

Cash-Insider / 22.07.13

04.07.2013 14:37
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Für die Verpflichtung von CEO Marco Gadola erhielt Straumann in den letzten Wochen einiges an Vorschusslorbeeren. Allerdings muss der Hersteller von Premiumimplantaten den Beweis erst noch antreten, dass sich die in Aussicht gestellten Kosteneinsparungen auch wirklich realisieren lassen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres blieben letztere nämlich hinter den firmeneigenen Prognosen zurück, weshalb weitere Massnahmen eingeleitet wurden. Alleine schon das Kosteneinsparpotenzial spricht bei Straumann für ein auf Jahre hinaus zweistelliges Gewinnwachstum. Sollte sich gleichzeitig auch noch die Nachfragesituation in den Absatzmärkten verbessern, stünde einem noch einmal höheren Aktienkurs sicherlich nichts mehr im Weg.

Cash-Insider / 04.07.2013

19.06.2013 21:16
Bild des Benutzers geldsack
Offline
Kommentare: 2164

Naja. Ich glaube nicht, dass Du diese News verpasst hast:

FunkyF hat am 04.06.2013 - 09:01 folgendes geschrieben:

Straumann - Deutsche Bank ist weiter für kaufen, sieht 150 (146).

 

19.06.2013 18:14
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Hoppla! Hab' ich irgend eine News verpasst, oder weiss jemand hier im Forum, weshalb STMN heute so abgegangen ist?! +6,72% (SMI: +0,42%)

04.06.2013 09:01
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636

Straumann - Deutsche Bank ist weiter für kaufen, sieht 150 (146).

16.05.2013 14:25
Bild des Benutzers FunkyF
Offline
Kommentare: 1636


Die Namenaktien von Straumann können sich heute Donnerstag dank einer verteidigenden Unternehmensstudie aus dem Hause Berenberg Bank positiv in Szene setzen. In der Studie bekräftigt der Verfasser sowohl seine Kaufempfehlung als auch das Kursziel von 150 Franken.

Das aktuelle Kurs- und Bewertungsniveau werde weder den längerfristigen Ertragsaussichten, noch dem Verbesserungspotenzial beim Cash Flow gerecht, so der Experte. Der Markt neige in Bezug auf die Risiken zur Überreaktion. Alles was es brauche, sei etwas Geduld.

Interessant ist auch, dass Parvus Asset Management die am Hersteller von Premiumimplantaten gehaltene Beteiligung im bisherigen Jahresverlauf kontinuierlich ausgebaut hat. Neu kontrolliert der britische Vermögensverwalter 8,8 Prozent der Stimmen, davon knapp 6,3 Prozent in Form von Namenaktien. Meldepflichtig wurde Parvus Asset Management in den letzten Tagen mit dem Überschreiten des Schwellenwerts von 5 Prozent bei den Namenaktien.

Neben Thomas Straumann mit 17,3 Prozent und dem Staatsfonds von Singapur mit 13,8 Prozent verfügt Straumann mit den Briten über einen dritten Grossaktionär. Und auch wenn sich über dessen Absichten nur spekulieren lässt, so ist der heute bekannt gewordene Beteiligungsausbau dennoch ein Vertrauensbeweis in das Restrukturierungspotenzial und in die Fähigkeiten des neuen CEO Marco Gadola.

Cash-Insider / 16.05.2013

Seiten