Top 10 Leerverkäufe Schweizer Aktien

8 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Moneymaker78
Bild des Benutzers Moneymaker78
Offline
Zuletzt online: 28.07.2017
Mitglied seit: 01.11.2012
Kommentare: 1'200
Top 10 Leerverkäufe Schweizer Aktien

Hier kann man die aktuellen Leerverkaufslisten posten um eventuelle Tendenzen zu erkennen. Ich mach mal den Anfang und poste die aktuellen Top 10 Leerverkäufe Schweizer Aktien,Quelle FuW:

 

http://mobile.fuw.ch/wp-content/uploads/2016/12/leerverkaeufe.png

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'907

Moneymaker78 hat am 31.12.2016 - 13:19 folgendes geschrieben:

Hier kann man die aktuellen Leerverkaufslisten posten um eventuelle Tendenzen zu erkennen. Ich mach mal den Anfang und poste die aktuellen Top 10 Leerverkäufe Schweizer Aktien,Quelle FuW:

 

http://mobile.fuw.ch/wp-content/uploads/2016/12/leerverkaeufe.png

Bitte um Nachhilfe:

Welche Tendenzen kann man aus den Leerverkäufen ableiten???

Danke

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 15.09.2017
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 2'701

Pesche hat am 02.01.2017 - 10:45 folgendes geschrieben:

Moneymaker78 hat am 31.12.2016 - 13:19 folgendes geschrieben:

Hier kann man die aktuellen Leerverkaufslisten posten um eventuelle Tendenzen zu erkennen. Ich mach mal den Anfang und poste die aktuellen Top 10 Leerverkäufe Schweizer Aktien,Quelle FuW:

 

http://mobile.fuw.ch/wp-content/uploads/2016/12/leerverkaeufe.png

Bitte um Nachhilfe:

Welche Tendenzen kann man aus den Leerverkäufen ableiten???

Danke

Antwort:

alles oder nichts, nämlich

a) Aktien sinken weiter, Leerverkäufer erwarten weiter fallende Kurse um später billiger einzudecken.

b) Aktien steigen bald, weil Leerverkäufer Aktien früher oder später eindecken müssen. (Hoffnung "Moneymaker")

c) für die leerverkauften Titel gibt es gehedgte Gegenpositionen (weiss nicht genau)

d) Es gibt Insider.

 

 

Pesche
Bild des Benutzers Pesche
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 30.11.2006
Kommentare: 1'907


@Kroko

 

Danko Kroko, ich schenke Dir zum Abendessen ein Gnu...

 

Geld stinkt, aber ich liebe den Geschmack

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'447
Leerverkäufe als Preisbildungsfaktor

 

Ein wesentlicher Unterschied zwischen SIX und Nasdaq ist die Leerverkaufsfrage und die Veröffentlichung der entsprechenden Quoten. So sind bei CRISPR 7.9% des Free Floats leer verkauft, was für alle Anleger eine wichtige Information darstellt. Erhöht sich die Quote über die Zeit? Warum? Gibt es massive Eindeckungen, einen Short-Squeeze? Es kann ein Frühindikator sein. Nicht selten werden jedoch leichte Opfer in Form von Börsenneulingen von spezialisierten Publikationen, Hedge Funds, Tradern und auch zwielichtigen Short-Sellern bis in den Ruin getrieben. Negativer News-Flow, angebliche Verfehlungen, Verzögerungen, Munkeln über Studienergebnisse unter den Erwartungen. Das Instrumentarium der „fake news“ ist unbegrenzt.

Dennoch wäre es besser, wenn es auch in der Schweiz Pflicht wäre, die Leerverkäufe von Aktien systematisch zu erfassen und zu publizieren, so dass alle Anleger über die relevanten Informationen verfügen – und nicht nur die, die es sich leisten können, solche Informationen zu beschaffen. Aktionärsdemokratie in Praxis! Das ist eine legitime und zeitgemässe Forderung für den in Europa führenden Börsenplatz für LS Unternehmen. Transparenz im Sinne der Best-Practises für Unternehmen und Investoren ist nicht zuletzt auch ein wichtiges Standort-Kriterium

 

http://www.schweizeraktien.net/blog/2017/08/10/boersenkotierte-schweizer...

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

WStutz
Bild des Benutzers WStutz
Offline
Zuletzt online: 22.09.2017
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 4
Verkaufsrun erwartet

Angelsächsische Broker haben mir eben gesagt, dass man ab sofort auf den SMI putten wolle. Man rechnet, dass der SMI auf Jahresende unter 5800 liegen werde. Jetzt weiss ich nicht was ich machen soll. Verkaufen und Gewinne mitnehmen und Ende Jahr wieder einsteigen?

Chuck Norris
Bild des Benutzers Chuck Norris
Offline
Zuletzt online: 23.09.2017
Mitglied seit: 09.03.2017
Kommentare: 78
Korrektur Ja oder Nein

Die Märkte sind hoch... keine Frage. Aber was sind die Alternativen? Wenn das Zinsniveau bleibt, die Unternehmen (auch dank der tiefen Zinsen) gute Zahlen ausweisen, wird ein SMI wohl kaum 35% korrigieren bis Ende Jahr.

Politische Risiken? Wirtschatliche Risikien die dies auslösen könnten? Für mich sind aktuell noch keine neuen Themen auf dem Tisch als die "altbekannten". Und der verrückte Kim oder Trump werden wohl kaum mit Bomben werfen.

Eine Korrektur kann kommen, mit Gewinnmitnahmen kann es immer auch kurzfristig Panik auslösen... Aber irgendeinmal kommt wieder die Vernunft.

Natürlich sind einige Dinge aktuell wirklich nicht mehr vernünftig: Junk Bonds zu rekordtiefen Zinsen z. B.... Oder Einzeltitel deren Börsenkapitalisierung unglaublich sportlich sind. Oder ganze Märkte mit hohen Bewertungen. Aber es hat immer noch Titel, die meiner Meinung nach unter Wert bewertet sind.

Die Korrektur wird gut tun, aber ob diese schon bis Ende Jahr kommt... Mir fehlt (aktuell) noch der entscheidende Faktor: Das Ereignis welches die Korrektur auslösen wird. Da lässt sich bezüglich dem Ereignis natürlich schnell (auch im nachhinein) was finden, aber die Schockwirkung müsste gross genug sein, damit es Nachhaltig korrigiert.

Und wenn der SMI um 35% korrigieren sollte, dann kannst du Put-Optionen in der ganzen Welt auf Indices verteilt kaufen.

Angst macht mir, wie bei einer Korrektur der Wirtschaft gegensteuer gegeben werden will... Mit tiefen Zinsen und Kapital wie früher? Ach shit, dass ist ja aktuell schon der Fall. Smile

 

Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

DirtyCashHarry
Bild des Benutzers DirtyCashHarry
Offline
Zuletzt online: 23.09.2017
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 486
Der war gut. Du hast Kontakte

Der war gut. Du hast Kontakte zu angelsächsischen Brokern und stellst dann so eine Frage? Dann sollen also Nestlé, Novartis und Roche bis Ende Jahr 30 und mehr Prozent verlieren? Dies bei nach wie vor fehlenden Investmentalternativen, nach wie vor bestehenden Negativzinsen in der CH und weiterhin tollen Dividendenaussichten? Wenn eine Krise kommt, wird der SMI wohl am wenigsten leiden. Ich würde also sagen, am besten sofort alles verkaufen...