VAT

VAT Group N 

Valor: 31186490 / Symbol: VACN
  • 100.50 CHF
  • -2.90% -3.000
  • 18.10.2018 15:56:48
24 posts / 0 new
Letzter Beitrag
maxim
Bild des Benutzers maxim
Offline
Zuletzt online: 15.10.2018
Mitglied seit: 27.12.2011
Kommentare: 276
VAT

Ab heute hat Schweizer Börse eine Perle mehr. Start ist gut geglückt, mal schauen wie es weiter geht.Jedenfalls eine Firma die es  verdient in seriösen Portfolios zu sein.Die Frage ist nur wie lange es geht bis sie auch von Chinesen genauer unter die Lupe genommen wird.

Valor: 
31186490 - VAT Group
DNE
Bild des Benutzers DNE
Offline
Zuletzt online: 19.05.2016
Mitglied seit: 22.11.2010
Kommentare: 206

Scheint mir als wären wir heute ein bisschen in Sippenhaft mit den Halbleitern Sad Hoffe das ist nicht immer so.

RTR

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
VAT steigert Ergebnis im

VAT steigert Ergebnis im ersten Semester

VAT hat im ersten Semester 2017 vom Marktumfeld profitiert und mehr verdient.

24.08.2017 07:58

Der bereinigte Betriebsgewinn auf Stufe legte um 33% auf 98 Mio CHF zu und unter dem Strich resultierte ein um mehr als verdoppelter Reingewinn von 59,5 Mio nach 24,2 Mio im Vorjahr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Der Auftragseingang wuchs den endgültigen Zahlen zufolge um 45% auf 372 Mio CHF und der Nettoumsatz um 39% auf 326 Mio. Damit bestätigt der Vakuumventilhersteller die bereits Ende Juli publizierten vorläufigen Zahlen.

Haupttreiber des starken Wachstums war das anhaltend positive Marktumfeld. Die Nachfrage nach Hochleistungshalbleitern stieg aufgrund von Megatrends wie der Digitalisierung, Cloud-Computing, dem Internet der Dinge und E-Mobility weiterhin intensiv an. Der Übergang von Flüssigkristall- (LCD) zu OLED-Bildschirmen sei in vollem Gange und werde höchstwahrscheinlich weiter anhalten

Die Profitabilität gemessen an der EBITDA-Marge ging indes auf 30,1% von 31,4% im ersten Semester zurück. VAT verweist in diesem Zusammenhang auf höhere Kosten für den Ausbau der gesamten Lieferkette und auf Investitionen in zusätzliche Kapazitäten in der Schweiz, Rumänien und Malaysia.

Die Umsatzprognose 2017 von Ende Juli mit einem Wachstum zu konstanten Wechselkursen von "ungefähr 30%" wurde bekräftigt. Zuvor hatte das Unternehmen ein Plus von "wenigstens 20%" erwartet. Die Guidance für die bereinigte EBITDA-Marge etwa dem Niveau von 2016 (31,1%) für das Gesamtjahr wird bestätigt. Beim Investitionsaufwand wird ein Wert von rund 6% des Nettoumsatzes erwartet.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
VAT-Grossaktionär Capvis

VAT-Grossaktionär Capvis steigt ganz aus

Der VAT-Grossaktionär Capvis Equity Partners ist vollständig beim Vakuumventile-Hersteller ausgestiegen.

31.08.2017 08:00

Capvis hat am Mittwoch nach Börsenschluss und über Nacht im Rahmen eines beschleunigten Orderbuch-Verfahrens (accelerated bookbuilding) rund 1,435 Mio VAT-Aktien - entsprechend der gesamten verbleibenden Beteiligung von 4,78% - zu einem Platzierungspreis von 120 CHF je Aktie "vorwiegend bei institutionellen Investoren" platziert, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Streubesitz (free float) an VAT-Aktien erhöht sich damit auf rund 77,0% von 72,2% bisher. Capvis hat VAT zusammen mit Partners Group im Februar 2014 übernommen und im April 2016 an die Börse gebracht. Im Rahmen des IPO platzierten sie einschliesslich der Mehrzuteilungsoption 13,8 Mio VAT-Aktien und veräusserten 46% des Aktienkapitals. In mehreren Schritten haben die beiden seither bereits grössere Aktienpakete verkauft. Zuletzt wurde Ende Mai ein Paket von 9,2% ebenfalls zu einem Preis von 120 CHF je Aktie bei institutionellen Investoren platziert.

Während Capvis nun keine VAT-Aktien mehr besitzt, hält PartnersGroup noch einen Anteil von rund 23%. Gemäss einer Beteiligungsmeldung, die heute auf der Internetseite der SIX aufgeschaltet wurde, sind es 23,07% bzw. 6,921 Mio Aktien.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
Norges Bank erhöht Anteil

Norges Bank erhöht Anteil
VAT Group: Norges Bank meldet höheren Anteil von 3,11%

Haag (awp) - Die VAT Group AG meldet im Rahmen einer Pflichtmitteilung folgende Beteiligung bzw. Beteiligungsveränderung (Publikationsdatum: 18.10.2017):

Aktionär aktuell Entstehung Meldepflicht  zuvor  gemeldeter Wert
Norges Bank 3,11%¨¨      16.10.2017¨¨¨¨¨¨        2,91%

Hab mir paar Stücke zugelegt, Industriell schein alles gut zu laufen.

Auch die Prognosedaten sehen gut aus.
Prognosedaten
         ¨¨¨¨¨¨¨¨2017    2018    2019
Ergebnis je Aktie    4.37    5.18    5.50
Dividende je Aktie    3.88    4.63    5.18¨
Rendite¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨¨2.9%3.45%3.87%

Durchnittsziel liegt auf 142.30

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
Jürg Maag steigt ein

Jüngst sorgte der Risikokapitalspezialist (Partner GrouP) für Schlagzeilen, als er dem bekannten Milliardär Rudolf Maag ein 10-Prozent-Paket an der VAT Group abtrat. Geschätzter Verkaufspreis: Rund 400 Millionen Franken.

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
darum runter

VAT: Partners Group platziert 2,8 Mio Aktien zu 127 CHF je Titel

VAT GROUP N 128.10 -4.60 (-3.47 % ) (Ergänzt um Kommentar und Aktienkurs) Haag (awp) -

Im Aktionariat der VAT-Gruppe kommt es zu weiteren Veränderungen. Die von Partners Group verwalteten und/oder beratenen Fonds haben am Mittwoch nach Börsenschluss im Rahmen eines beschleunigten Orderbuch-Verfahrens 2,8 Mio Aktien, entsprechend rund 9,33% des Aktienkapitals, bei institutionellen Investoren platziert. Der Patzierungspreis lag bei 127 CHF, schreibt VAT am Donnerstag in einer Mitteilung. Der Verkaufserlös beträgt damit rund 355 Mio. VAT schlossen den Börsenhandel am Mittwoch auf 132,70 CHF. Die Titel seien an einen breiten Fächer von institutionellen Investoren gegangen, präzisierte ein VAT-Sprecher auf Anfrage. Nach dieser Transaktion halten die von Partners Group verwalteten und/oder beratenen Fonds dann noch 3,74% der VAT-Aktien. Der Free-Float erhöhe sich dadurch auf ca 90%, VAT nehme die Transaktion zur Kenntnis, so der Sprecher weiter. Für die Gruppe sei es wichtig, dass so der Free Float nochmals gewachsen ist. Bereits Anfangs Oktober hatte die Partners Group 10% der VAT-Aktien verkauft. Das damalige Paket ging an Rudolf Maag. Dieser ist seither der grössten Einzelaktionär von VAT.

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
Berenberg sieht 160 CHF

VAT Group - Berenberg Bank erhöht Kursziel auf 160 (110) und bleibt bei Kaufempfehlung.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
VAT-CEO sieht sich im

VAT-CEO sieht sich im laufenden Jahr auf Kurs

VAT aus dem St. Galler Rheintal möchte dieses Jahr 30 Prozent mehr Umsatz erzielen und eine operative Marge auf Vorjahreshöhe erreichen.

29.11.2017 07:45

Diese Ziele bestätigte CEO Heinz Kundert gegenüber der "Finanz und Wirtschaft". Er erwarte dabei, dass die Produktion aufgrund der guten Auftragslage wie schon letztes Jahr auch zwischen Weihnachten und Neujahr weiterlaufen werde.

Auch längerfristig strebe er eine hohe einstellige Prozentrate beim Wachstum an, so Kundert weiter. Raten von 30% bis 40% seien allerdings nicht jedes Jahr im Bereich des Möglichen. Insgesamt sei aber klar, dass der Aufwärtstrend weitergehe. Dabei sei wichtig, dass VAT auf Nachfrageeinbrüche immer flexibel reagieren könne.

Weiter äusserte sich Kundert dazu, dass sein Unternehmen mit Rudolf Maag nur noch über einen Ankeraktionär mit einer Beteiligung von 10% verfügt. "Diese Situation bereitet uns keine Sorge", so der VAT-CEO. Ein Übernahmeversuch lasse sich zwar nie ausschliessen, aufgrund des hohen Marktanteils von VAT wären einem solchen aber wettbewerbsrechtliche Grenzen gesetzt.

Positiv blickt Kundert auch auf die Zusammenarbeit mit den Private-Equity-Häusern Partners Group und Capvis zurück. "Sie stellten nicht zuletzt sicher, dass VAT eine Schweizer Gesellschaft geblieben ist. Vor allem US-Unternehmen hätten uns gerne übernommen", sagte Kundert in dem Interview.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
UBS sieht's positiv

UBS erhöht auf 153 (142) weiter mit Kaufempfehlung.
(von cash guru)

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
Optionen Verfall 15.12

auch hier verfallen Long 32 Optionen,

die Stillhalter versuchen wohl noch etwas zu drücken Sad

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'947
alpenland hat am 11.12.2017

alpenland hat am 11.12.2017 14:44 geschrieben:

UBS erhöht auf 153 (142) weiter mit Kaufempfehlung.
(von cash guru)

 

 

UBS Research View

Buy

Zielkurs: CHF 153

11.12.2017 We now expect positive organic growth in 2019E- consensus upgrade cycle to continue

  • We increase our EPS estimates by 4-22%- consensus upgrade cycle to continue
  • Bottom up semi industry capex model points to growth in 2019E
  • View on the share price
AnhangGröße
PDF icon corporate_report_5315029.pdf380.47 KB

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'947
Beitrag vom SRF (Bilag sei Dank)

Einer der Börsen-Überflieger ist der Ventile-Hersteller VAT im St. Galler Rheintal, ein direkter Profiteur der Digitalisierung.

 

https://tp.srgssr.ch/p/portal?urn=urn%3Asrf%3Aais%3Avideo%3A19b9ecf1-20a5-43ac-a227-00320b5a1b9f&autoplay=true&legacy=true&width=640&height=360&playerType=

 

https://www.srf.ch/sendungen/tagesschau

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Juckern
Bild des Benutzers Juckern
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 20.07.2017
Kommentare: 69
VAT GRoup

Frage an die Gemeinde. 

Wie seht ihr VAT. Ich bin mal mit einer kleinen Portion rein. Denke gemäss div. Aussagen, dass diese Bude gut kommt. Meinungen? 

 

Achtung ich habe eine Thred eröffnet, weil ich diesen nicht gefunden habe. Warum nicht über die Suche???

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
Käufer

23-01-2018 06:50

VAT Group: Massachusetts Mutual détient une participation de 3,5%

alpenland
Bild des Benutzers alpenland
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 24.05.2006
Kommentare: 4'697
schöne Erholung seit dem allg Down, UBS positiv

UBS erhöht Kursziel auf 160 HCF (153) kaufen! (Cash Gutu)

derzeit: VAT GROUP N    SIX    CHF    145.30    +4.40 (3.12 Wacko

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
VAT steigert Umsatz und

VAT steigert Umsatz und Profitabilität

Der Ostschweizer Vakuumventilhersteller VAT ist im vergangenen Geschäftsjahr erneut stark gewachsen. Auf gleichem Niveau steigern konnte das Unternehmen dabei seine Profitabilität. Mit den vorgelegten Gewinnzahlen wurden die im Vorfeld der Ergebnispublikation geäusserten Schätzungen von Analysten allesamt überboten. Mit 4,00 CHF pro Aktie fällt die Dividende gleich hoch wie im Vorjahr und am oberen Ende der Analystenschätzungen aus.

12.03.2018 07:56

Der Umsatz von VAT stieg um 36,3% auf 692,4 Mio CHF, während der Auftragseingang 31,0% höher ausfiel und 736,2 Mio CHF betrug. Im erst zweiten Jahresabschluss, den das Unternehmen seit seinem Börsengag im Frühling 2016 veröffentlichte, wird ein um Einmaleffekte angepasstes Betriebsergebnis EBITDA von 215,1 Mio CHF ausgewiesen, was gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 36,1% entspricht. Der EBIT konnte um 51,1% auf 178,7 Mio CHF gesteigert werden, der Reingewinn um 72,1% auf 115,7 Mio CHF.

Damit überbot VAT die Erwartungen der Analysten. Die Branchenbeobachter haben einen adj. EBITDA von 205,9 Mio CHF und einen Reingewinn von 101,0 Mio CHF (AWP-Konsens) prognostiziert. Während VAT auf Stufe EBIT hohe Investitionen in das erwartete zukünftige Wachstum für die kaum steigende EBIT-Marge verantwortlich machte, profitierte das Unternehmen auf Stufe Reingewinn nach eigenen Angaben von einem stabil gebliebenen Finanzaufwand und einem niedrigeren Steuersatz.

WEITER STARKES WACHSTUM ERWARTET

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet die Geschäftsleitung des Unternehmens damit, dass die Megatrends wie die Digitalisierung und das Internet der Dinge, die bereits 2017 das Wachstum beflügelten, weiter anhalten würden. Unterstützt durch den schnellen Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz nehme das Zeitalter von Big Data immer mehr an Fahrt auf und verhelfe dem Unternehmen so zu einer neuen Phase des nachhaltigen Wachstums. Konkret dürfte VAT nach eigenen Angaben vom anhaltenden technologischen Fortschritt bei den Halbleitern für die Datenverarbeitung, den laufende Investitionen in Speicherhalbleiter sowie der Verbreitung fortschrittlicher Displays wie etwa gebogener OLED-Screens profitieren.

2018 erwartet VAT deshalb ein Wachstum des Umsatzes von 15 bis 20%, wie aus der Medienmitteilung vom Montag hervorgeht. Auch das mittelfristige Ziel einer EBITDA-Marge von 33% bis 2020 wurde bestätigt. 2017 lag diese auf bereinigter Basis bei 31,1%.

Um den Kapazitätsausbau in Malaysia und Rumänien zu beschleunigen, erhöht VAT seine Investitionsquote. Diese soll 2018 bei etwa 7% des Nettoumsatzes liegen. In den Folgejahren solle der Satz aber wieder auf ca. 4% gesenkt werden, heisst es.

RÜCKTRITTE AUS DEM VERWALTUNGSRAT

An der kommenden Generalversammlung werden Alfred Ganter und Ulrick Eckhardt sich nicht mehr zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat zur Verfügung stellen. Hintergrund für den Rücktritt ist der Rückzug der Partners Group und der Beteiligungsgesellschaft Capvis aus dem Aktionariat. Ganter und Eckhardt gehörten dem strategischen Führungs- und Aufsichtsgremium seit 2014 an.

An ihrer Stelle wurden einerseits Libo Zhang, der Finanzchef der deutschen Borgward Group, in den Verwaltungsrat berufen, wie es in der Mitteilung heisst. Anderseits wird, wie bereits seit Oktober bekannt, auch Heinz Kundert neu im Verwaltungsrat Einsitz nehmen. Kundert war bisher CEO von VAT und wird auf diesem Posten derzeit von Michael Allison abgelöst.

jr/gab

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Tekin
Bild des Benutzers Tekin
Offline
Zuletzt online: 08.08.2018
Mitglied seit: 19.12.2017
Kommentare: 12
VAT

Woher kommt der Tiefgang? Was läuft da ab? Soll ich warten?

petra129
Bild des Benutzers petra129
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 106
@Tekin

...das frage ich mich auch - ob das (immer noch) mit dem Rückzug von Partners Group zu tun hat.

Monetas
Bild des Benutzers Monetas
Offline
Zuletzt online: 14.10.2018
Mitglied seit: 09.01.2015
Kommentare: 450
Was ist hier los? Zu früh zum

Was ist hier los? Zu früh zum Einsteigen?

petra129
Bild des Benutzers petra129
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 106
Liebesentzug von globalen Mega-Fonds

Schweizer Industrieaktien spüren den Liebesentzug von globalen Mega-Fonds

......Ähnliche Beteiligungsveränderungen sieht man beim Halbleiterhersteller Inficon (-19 Prozent) oder beim Vakuumventilspezialisten VAT Gruppe (-17 Prozent) und weiteren Industrie-Titeln wie Gurit (-25 Prozent) oder Rieter (-30 Prozent). Auch bei Comet (-32 Prozent), Tornos (Zwischenzeitliche Kursverdoppelung seit Anfang Jahr, aber -31 Prozent seit April) oder Bobst (-23 Prozent) ist schon von Beteiliungsreduktionen die Rede gewesen.....

https://www.cash.ch/news/top-news/aktien-schweiz-schweizer-industrieakti...

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
Einmalige Kaufgelegenheit bei

Einmalige Kaufgelegenheit bei der VAT-Group-Aktie?

Noch bis Mitte März stand die Aktie der VAT Group hoch in der Anlegergunst. Seither neigt sie allerdings zur Schwäche. Zwei Analysten halten diese für übertrieben und raten zum Einstieg.

06.07.2018 08:26

Von Lorenz Burkhalter

Wenn eine beliebte Aktie weit von ihren Höchstkursen zurückfällt, spricht man im Börsenjargon von einem "gefallenen Engel". Das vermutlich in Anlehnung an die griechische Sage von Ikarus.

Ob der Begriff "gefallener Engel" auf die Aktie der VAT Group zutrifft, ist allerdings fraglich. Zumindest scheint das Tagesgeschäft beim Vakuumventilehersteller aus dem Rheintal noch immer zu brummen.

Wurde VAT Group zu Unrecht in «Sippenhaft» genommen?

Aus Angst, der Zyklus in der Halbleiterindustrie könnte den Höhepunkt durchschritten haben, trennten sich die Anleger zuletzt jedoch von Aktien der VAT Group. Im Zuge einer einschneidenden Gewinnwarnung seitens von Comet wurden in den letzten Tagen gar Kurse unter 120 Franken bezahlt. Das sind ziemlich genau 30 Prozent weniger als noch Mitte März. Da auch Comet Kunden aus der Halbleiterindustrie beliefert, gilt das Unternehmen als ein "entfernter Verwandter" der VAT Group.

In einer 77 Seiten starken Studie von Baader-Helvea zum Schweizer Industriesektor brechen die Autoren nun aber eine Lanze für die Aktie der VAT Group. Die strukturellen Wachstumsaussichten seien intakt und die Angst vor einem Abschwung in der Halbleiterindustrie scheine übertrieben, so schreiben sie.

Die VAT-Group-Aktie ist von ihrem Rekordhoch zurückgefallen (Quelle: www.cash.ch)

Die Analysten reduzieren ihre Gewinnschätzungen für den Vakuumventilehersteller zwar um durchschnittlich 8 Prozent. Dadurch fällt das Kursziel für dessen Aktie auf 160 (zuvor 175) Franken zurück. Angesichts des rechnerischen Aufwärtspotenzials von fast 35 Prozent erachten sie die jüngste Kursschwäche aber als günstige Kaufgelegenheit.

Diese Einschätzung teilt auch der Berufskollege bei der Zürcher Kantonalbank. Er nahm erst vor einer Woche die Erstabdeckung der VAT-Group-Aktie mit "Übergewichten" auf und kommt gar auf einen fairen Kurswert von 170 Franken.

VAT Group auch weiterhin ein Liebling der Analysten

Auf Basis der diesjährigen Gewinnschätzungen der Zürcher Kantonalbank errechnet sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20. Im kommenden Jahr sollte das KGV dann sogar auf 17 fallen. Das ist nicht viel, vorausgesetzt der Vakuumventilehersteller kann seinen Umsatz und Gewinn auch in den darauffolgenden Jahren steigern.

Erhebungen der Nachrichtenagentur AWP zufolge haben sechs von neun Analysten eine Kaufempfehlung für die Aktie der VAT Group ausstehend. Das höchste Kursziel veranschlagt die Berenberg Bank mit 180 Franken, was fast 50 Prozent über dem Schlusskurs vom Donnerstagabend liegt. Die Credit Suisse, Vontobel und J.P. Morgan schätzen die Aktie hingegen neutral ein.

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

petra129
Bild des Benutzers petra129
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 106
....schon wieder???

...eine Kaufgelegenheit???....wer weiss da was?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 18.10.2018
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 19'601
VAT meldet Auftragseinbruch

VAT meldet Auftragseinbruch und senkt Jahresausblick

VAT bekommt eine Verlangsamung der Investitionen im Speicherchip-Geschäft zu spüren. Zwar ist das Unternehmen weiter kräftig gewachsen. Doch sind die Aufträge im zweiten Quartal stärker als befürchtet eingebrochen.

02.08.2018 07:55

Im Gesamtjahr wird sich das Umsatzwachstum laut VAT daher markant abschwächen. Der Umsatz legte in den ersten sechs Monaten um 18,4 Prozent auf 386,6 Millionen Franken zu, wie VAT am Donnerstag mitteilte. Doch die Auftragsbücher füllten sich deutlich langsamer: Von Januar bis Juni gingen neue Aufträge im Wert von 380,9 Millionen Franken ein, das sind gerade einmal 2,4 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Für das mickrige Plus ist ein Einbruch im zweiten Quartal verantwortlich: In dieser Zeit konnte VAT 12,9 Prozent weniger neue Aufträge an Land ziehen als noch im Vergleichsquartal. Die Verlangsamung des Investitionszyklus, die bereits nach dem ersten Quartal besonders für die Halbleiterbranche erwartet worden sei, habe sich im zweiten Quartal zunehmend bewahrheitet, schrieb VAT.

Projekte verschoben

Während die intensive Nachfrage nach Hochleistungshalbleitern - für deren Produktion Vakuumventile benötigt werden - dank Digitalisierung, Cloud-Computing, dem "Internet der Dinge" und Fortschritten in der Elektromobilität weiterhin angehalten habe, verzögerten sich verschiedene Investitionsprojekte bis Ende 2018 oder gar 2019, hiess es in der Mitteilung. Grund dafür seien erhebliche Kapazitätserweiterungen, die zu verdauen seien.

Für das Gesamtjahr senkt VAT die Umsatzprognosen deshalb: Neu geht das Unternehmen von einem Nettoumsatzwachstum für das Gesamtjahr im mittleren einstelligen Bereich aus. Zuvor war ein Umsatzwachstum von 15 bis 20 Prozent angepeilt worden. Die mittelfristig bis 2020 angestrebte EBITDA-Marge von 33 Prozent bestätigt VAT aber. Im Gesamtjahr soll die Marge etwa auf dem Halbjahresstand gehalten werden.

Im Halbjahr verbesserte sich die bereinigte Marge von 30,1 auf 31,6 Prozent. Insgesamt erwirtschaftete VAT einen Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) von 122,1 Millionen Franken, das sind 28,1 Prozent mehr als im Vergleichshalbjahr. Unter dem Strich blieben 83,6 Millionen Franken, ein Plus von rund 40 Prozent.

Erwartungen verfehlt

Mit den Zahlen hat VAT die Erwartungen der Analysten verfehlt. Die von AWP befragten Experten hatten im Schnitt mit einem Auftragseingang von 426,2 Millionen Franken, einem Umsatz von 394,2 Millionen Franken, einem EBITDA von 123,8 Millionen Franken sowie einem Reingewinn von 82,7 Millionen Franken gerechnet. Einzig bei der EBITDA-Marge lag VAT knapp über den prognostizierten 31,4 Prozent.

VAT habe weiterhin in künftiges Wachstum investiert und sich rasch an die abflauende Marktlage angepasst, so das Unternehmen. Dank flexiblen Strukturen habe rasch auf das wechselnde Umfeld reagiert und Kosten gesenkt werden können.

Die Wachstumstreiber für das Geschäft von VAT, wie beispielsweise die Digitalisierung des täglichen Lebens und somit eine grössere Datenspeicherkapazität oder noch bessere Displays, sieht VAT allerdings als nach wie vor intakt an.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!