Wenn die Kanonen donnern

132 posts / 0 new
Letzter Beitrag
kusi
Bild des Benutzers kusi
Offline
Zuletzt online: 19.03.2016
Mitglied seit: 24.11.2014
Kommentare: 71
Aus und vorbei

Jetzt fange ich die wirklich dicken Fische auf dem See. Ist viel entspannender als Börse.

vielleicht sehn wir uns mal beim Fischen, tut gut.

Yahoo

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

@ Brunngass

Fast eher aus Jux habe ich für die von dir "empfohlenen" Oelzertifikate einen Kauf (4000)  zu 20 Rappen eingegeben. Und
jetzt stelle ich fest, dass das Geschäft zum Tiefstkurs gelaufen ist.

Der Oelpreis soll nun kräftig steigen!

Dank und Gruss
Kroki
 

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Hallo Kroki,

nichts zu danken,ich erwarte dass meine Röller Morgenmittags 50 Rp. höher stehen.

Sonst investiere ich den Rest meiner Kohle in den Migrosklubschulkurs: " Wie die tüchtige Hausfrau ein Krokodil in eine prächtige Handtasche verwandelt". Als Zwischenverpflegung dürfen wir noch feine Hacktätschli kreieren.

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

Brunngass hat am 24.08.2015 - 14:22 folgendes geschrieben:

mehr als Deine Ironie,würde mich interessieren,wie Du die Lage wirklich beurteilst.

 

Ich habe  schon mehrere Crash erlebt und meist fielen am Schluss auch noch die Nebenwerte ? ? ?

 

Aber klar irgendmal gehts wieder nach Norden und da weiterhin Anlagenotstand herrscht, wirds in der ersten Phase abrauschen.

 

Hab heute schon mal 10 000 Calls auf Oel zu 0,22 gekauft,die waren mal 53 Stutz ?

Ist euch klar, dass der Höchststand bei einem OE Zert. keine Rolle spielt? Es steht in keinem Zusammenhang zur weiteren Kursentwicklung des Underlyings. Aus welchen Gründen ist es relevant, dass die Zertis mal für 53.-- über die Tische gingen?

 

Das Öl scheint mir auch wieder lukrativ für einen Einstieg. Noch ist es aber meiner Meinung zu früh - ist aber reine Spekulation. Weshalb ein OE Zerti zu diesen Preisen? Der Spread ist ja schon riesig (.01 auf 0.22 ist doch sage und schreibe 4.5% ) oder war dies das einzige Zerti mit Hebel 4 auf Öl?

Gruss

logn

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

Brunngass hat am 24.08.2015 - 20:29 folgendes geschrieben:

nichts zu danken,ich erwarte dass meine Röller Morgenmittags 50 Rp. höher stehen.

Sonst investiere ich den Rest meiner Kohle in den Migrosklubschulkurs: " Wie die tüchtige Hausfrau ein Krokodil in eine prächtige Handtasche verwandelt". Als Zwischenverpflegung dürfen wir noch feine Hacktätschli kreieren.

0.50 auf 0.20 sind 150% / 4 = 37.5%... Gehst du also davon aus, dass morgen eine Korrektur erfolgt über +37.5% auf Brent Oil? Ansonsten wirst du hier niemals +0.50 sehen. Ansonsten hättest du dir ein Zertifikat mit Hebel 12 kaufen müssen.

 

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Lieber logn,

Du hast völlig Recht.Die Coba gab ja schon bei 56 Rp,einen Spread von einem Rp. vor und je mehr das Oel fällt je verückter fällt der Spread aus.

Unser Krokodil ist da bedeutend klüger,schon halb in der Bratpfanne,kauft es nicht einfach,sondern gibt mal einen tieferen Kurs ein und wartet ab.

Bitte nicht weiter sagen,aber meine ersten 1000 kaufte ich so bei 1.20.Du wirst einsehen,da juckt mich der Spread wenig.

Bei 50, 41 und 22 kaufte ich einfach das 10 Fache. Spekulieren ist eine Krankheit,aber wenn es genügend fällt kauf ich halt auch noch 100 000 aufs Mal. Ich weigere mich einfach zu glauben,das es an den Tankstellen plötzlich noch Geld fürs Tanken gibt.

 

Im übrigen bin ich im Jahr des Ochsen geboren und trage geduldig mein Joch.Börse braucht viel Geduld,Nerven hat man als Ochse ja sowie.

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Röller gleich von Roll

Morgen bringt ROL Zahlen, dort hab ich bedeutend mehr Kohlen im Feuer.

Es geht also hier um einen Scherz gegenüber dem geschätzten Herrn Krokodil - Herodot und Mundschenk der ältesten Aktiengesellschaft der Schweiz.

 

Entschuldige also geschätzter  logn, per me la borsa e primo di tutto divertimento

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

Brunngass hat am 24.08.2015 - 21:29 folgendes geschrieben:

Du hast völlig Recht.Die Coba gab ja schon bei 56 Rp,einen Spread von einem Rp. vor und je mehr das Oel fällt je verückter fällt der Spread aus.

Unser Krokodil ist da bedeutend klüger,schon halb in der Bratpfanne,kauft es nicht einfach,sondern gibt mal einen tieferen Kurs ein und wartet ab.

Bitte nicht weiter sagen,aber meine ersten 1000 kaufte ich so bei 1.20.Du wirst einsehen,da juckt mich der Spread wenig.

Bei 50, 41 und 22 kaufte ich einfach das 10 Fache. Spekulieren ist eine Krankheit,aber wenn es genügend fällt kauf ich halt auch noch 100 000 aufs Mal. Ich weigere mich einfach zu glauben,das es an den Tankstellen plötzlich noch Geld fürs Tanken gibt.

 

Im übrigen bin ich im Jahr des Ochsen geboren und trage geduldig mein Joch.Börse braucht viel Geduld,Nerven hat man als Ochse ja sowie.

Bitte lies doch mal im anderen Forum mein Beitrag zu den OE Zertifikaten. Falls die Kurse in der Todeszone von 0.01 - 0.05 notieren, erfolgt schnell eine Ausbuchung und das OE Zertifikat hat auf einmal ein Verfalldatum.

Öl nachbörslich bereits weiter im Minus. Kann gut sein, dass wir morgen noch günstigere Kurse sehen bei diesen Zertifikaten.

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Hallo logn,

herzlichen Dank für Deinen Hinweis.

 

Börsengewinne sind Schmerzengelder,meist schreibt man das ja gut gelaunt, aber ich befürchte, ich bin ein naiver Idiot.

 

Mal schaun was die Genossen im Osten,diese Nacht veranstalten.Befürchte allerdings,die haben den Carlo Marx nicht ganz verstanden und Coba und Co sanieren sich auf Kosten der armen Proleten,die dem heiligen Derivat verfallen sind.

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

logn hat am 24.08.2015 - 20:58 folgendes geschrieben:

Brunngass hat am 24.08.2015 - 14:22 folgendes geschrieben:

mehr als Deine Ironie,würde mich interessieren,wie Du die Lage wirklich beurteilst.

 

Ich habe  schon mehrere Crash erlebt und meist fielen am Schluss auch noch die Nebenwerte ? ? ?

 

Aber klar irgendmal gehts wieder nach Norden und da weiterhin Anlagenotstand herrscht, wirds in der ersten Phase abrauschen.

 

Hab heute schon mal 10 000 Calls auf Oel zu 0,22 gekauft,die waren mal 53 Stutz ?

Ist euch klar, dass der Höchststand bei einem OE Zert. keine Rolle spielt? Es steht in keinem Zusammenhang zur weiteren Kursentwicklung des Underlyings. Aus welchen Gründen ist es relevant, dass die Zertis mal für 53.-- über die Tische gingen?

 

Das Öl scheint mir auch wieder lukrativ für einen Einstieg. Noch ist es aber meiner Meinung zu früh - ist aber reine Spekulation. Weshalb ein OE Zerti zu diesen Preisen? Der Spread ist ja schon riesig (.01 auf 0.22 ist doch sage und schreibe 4.5% ) oder war dies das einzige Zerti mit Hebel 4 auf Öl?

Gruss

logn

Ja, die Problematik ist mir bekannt. Dies wurde bereits vor einigen Tagen bei Meyer Burger behandelt. Gefragt wäre ein stetiger kontinuierlicher Kursverlauf des Oels nach oben, so würde das Zertifikat am meisten davon profitieren.  

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076

Brunngass hat am 24.08.2015 - 20:29 folgendes geschrieben:

nichts zu danken,ich erwarte dass meine Röller Morgenmittags 50 Rp. höher stehen.

Sonst investiere ich den Rest meiner Kohle in den Migrosklubschulkurs: " Wie die tüchtige Hausfrau ein Krokodil in eine prächtige Handtasche verwandelt". Als Zwischenverpflegung dürfen wir noch feine Hacktätschli kreieren.

Dies mit der Handtasche dürfte schwierig werden. Vielleicht eine aus SChweinsleder. Ich wurde nämlich inzwischen im Cytos-Forum zur Sau gemacht!

Brunngass
Bild des Benutzers Brunngass
Offline
Zuletzt online: 19.04.2016
Mitglied seit: 13.04.2007
Kommentare: 1'305
Kaufen wenn die Kanonen donnern ?

wäre ja spannend ob der Herr Kusi wirklich gestern am tiefsten Punkt verkauft.

Seit jeher wenn unser Schnitthelm orakelt,oder Teetasse sich meldet,sind Einkaufstage.

 

Aber vielleicht wäre heute ein Verkauf angebracht?

 

meine Enkelin muss einen Master in Volatilität machen,der Enkel darf Kaminfeger werden

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Online
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124

Paedaericco hat am 21.08.2015 - 16:16 folgendes geschrieben:

Ach was. Sind aktuell super Einstiegskurse. Schon am Montag erwarte ich eine Gegenbewegung. Bald wird der SMI das Allzeithoch durchbrechen!

Ok, hab mich um einen Tag vertan...

Frage mich wer jetzt noch verkauft? Die Zittrigen und Ängstlichen sind schon raus, die Ruhigen und Starken bleiben drin. Und sobald die Ängstlichen merken, dass der Boden gefunden ist, werden die auch wieder aufsteigen und wir werden wieder genau so hoch sein wie vor dem Crash. Man hat ja momentan keine andere Alternative als das Geld in Aktien anzulegen.

 

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'378

TeeTasse83 hat am 24.08.2015 - 16:17 folgendes geschrieben:

Na also, wie erwartet kommt der Crash. Hatte im Februar zwar geschrieben dass es per Juli nach Unten geht, aber der Monat tut nichts zur Sache. Meine Erwartung ist dass es nun die nächsten 6 Monate nach Unten geht.

Gruss

 

TeeTasse83 hat am 31.08.2015 - 22:00 folgendes geschrieben:

Wer hätte das vor 3 Wochen gedacht, mein Trendfolge- Indikator deutet weiterhin auf Long. Die werte sind rechtzeitig wieder angestiegen sodass der Monats- Schluss Positiv ist. Inzwischen haben wir schon die längste Long- Periode seit 1980. Mal schauen wie lange es noch so weiter geht.
Einmal mehr eine gute Lektion, dass man nur ein mal im Monat handeln sollte...
Gruss

 

Nea

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Ice9
Bild des Benutzers Ice9
Offline
Zuletzt online: 07.12.2018
Mitglied seit: 23.05.2014
Kommentare: 305

viel sinnfreies gelabber. zumindest vom unterhaltungswert her sehr gehaltvoll. kleiner denkanstoss: ein crash kommt selten erwartet Smile Leuten die in der momentanen situation 6 monate im voraus erwarten sind entweder labbertanten oder genies. und im letzteren fall haben sie wahrscheinlich besseres zu tun als hier im forum zu posten oder überhaupt noch in der schweiz einem job nachzugehen

jimmy
Bild des Benutzers jimmy
Offline
Zuletzt online: 16.10.2017
Mitglied seit: 18.11.2013
Kommentare: 398

Alle angeschnalt ready for the ride.Habe my puts letzten Wochen gekauft.lets go.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'922
Titel und Inhalt

Ich finde den Titel/die Überschrift nicht so passend und über Inhalte/gewisse Beiträge schweige ich lieber.

Der Titel lässt vermuten, dass es sich um Beiträge zu "politischen Börsen" handeln könnte (Konflikte), bzw. um "Kriegsbörsen". Die meisten Beiträge gehen an diesem Thema vorbei: Thema verfehlt. Oder ich habe gar nichts verstanden, was sehr gut möglich ist.

Aber gewisse Beiträge sind so leer von Inhalt, dass sie selbst einem Ultravakuum Konkurrenz machen könnten. Schade, aber solche "Nachrichten" gibt es zu Hauf, fast überall. Oder bin ich zu anspruchsvoll?

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

Paedaericco hat am 25.08.2015 - 14:23 folgendes geschrieben:

Paedaericco hat am 21.08.2015 - 16:16 folgendes geschrieben:

Ach was. Sind aktuell super Einstiegskurse. Schon am Montag erwarte ich eine Gegenbewegung. Bald wird der SMI das Allzeithoch durchbrechen!

Ok, hab mich um einen Tag vertan...

Frage mich wer jetzt noch verkauft? Die Zittrigen und Ängstlichen sind schon raus, die Ruhigen und Starken bleiben drin. Und sobald die Ängstlichen merken, dass der Boden gefunden ist, werden die auch wieder aufsteigen und wir werden wieder genau so hoch sein wie vor dem Crash. Man hat ja momentan keine andere Alternative als das Geld in Aktien anzulegen.

 

Wer verkauft? Es sind die Grossen die in Massen verkauft haben und ihre Aktienquote somit verringert haben. In den letzten Jahren wurde diese massiv ausgebaut!

Du denkst das war es bereits mit dem Crash? Das war meiner Meinung erst der Anfang und sollte die Anleger an der Börse warnen. Doch anstelle den Warnruf ernst zu nehmen, sind einige im Irrglauben, unserer Wirtschaft geht es gut und die Erholung kann wieder einsetzen. Die heutigen Probleme sind bei weitem grösser als jeder Crash den es an der Börse gab, aber selbstverständlich kann man solche Fakten ignorieren.

 

Kurzfristig wage ich derzeit keine Prognosen - so unberechenbar wie die Börse aktuell ist! Da sind selbst Finanzexperten unsicher, die sich Tag und Nacht mit der Börse befassen.

pageup
Bild des Benutzers pageup
Offline
Zuletzt online: 02.01.2020
Mitglied seit: 22.07.2014
Kommentare: 378

Und was machen die "Großen" mit der Kohle?

nix_weiss
Bild des Benutzers nix_weiss
Offline
Zuletzt online: 27.01.2016
Mitglied seit: 10.02.2012
Kommentare: 1'345

pageup hat am 01.09.2015 - 18:49 folgendes geschrieben:

Und was machen die "Großen" mit der Kohle?

die warten bis wir kleinen in panik alles verkauft haben... dann sammeln sie wieder ein....

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'828
was meinst du mit "Gross"?

Als wirklich "gross" wuerde ich einen Besitz ab einem 3-stelligen Millionenbetrag bezeichnen. Da macht man nichts mehr selber. Man laesst verwalten entsprechend einem strategischen Konzept oder ist derart diversifiziert in Immobilien, Anleihen, Beteiligungen, Aktien...

Die taeglichen Boersengeschaefte lassen sie kalt. Mal sind die gesamten Vermoegenswerte ein paar Millionen, mehr, mal weniger bewertet. Interessiert hoechstens das Steueramt Ende Jahr. Gundsaetzlich legen diese Leute sehr konservativ an. Small oder gar Pennystock sind ein absoluter NO GO!

Ich kenne einen frueheren Mitverantwortlichen des Asset Managements von Thurn und Taxis. Er plauderte natuerlich keine Details aus, aber immerhin sagte er, dass die Anlagen sehr konservativ verwaltet sind.

Denke an den alten Kostolany: "wer kein Geld hat, muss spekulieren. Wer wenig Geld, darf nicht spekulieren, wer viel Geld hat, kann spekulieren".

Vielleicht liegt hier der Grund, dass die Vermoegen sich immer mehr nach oben verschieben. Bei einem Boersencrash verlieren die Kleinen am meisten...

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

marabu hat am 01.09.2015 - 19:33 folgendes geschrieben:

Als wirklich "gross" wuerde ich einen Besitz ab einem 3-stelligen Millionenbetrag bezeichnen. Da macht man nichts mehr selber. Man laesst verwalten entsprechend einem strategischen Konzept oder ist derart diversifiziert in Immobilien, Anleihen, Beteiligungen, Aktien...

Die taeglichen Boersengeschaefte lassen sie kalt. Mal sind die gesamten Vermoegenswerte ein paar Millionen, mehr, mal weniger bewertet. Interessiert hoechstens das Steueramt Ende Jahr. Gundsaetzlich legen diese Leute sehr konservativ an. Small oder gar Pennystock sind ein absoluter NO GO!

Ich kenne einen frueheren Mitverantwortlichen des Asset Managements von Thurn und Taxis. Er plauderte natuerlich keine Details aus, aber immerhin sagte er, dass die Anlagen sehr konservativ verwaltet sind.

Denke an den alten Kostolany: "wer kein Geld hat, muss spekulieren. Wer wenig Geld, darf nicht spekulieren, wer viel Geld hat, kann spekulieren".

Vielleicht liegt hier der Grund, dass die Vermoegen sich immer mehr nach oben verschieben. Bei einem Boersencrash verlieren die Kleinen am meisten...

Du denkst, dass ich Investoren mit einem 3-stelligen Millionenbetrag als "gross" bezeichne? Die 300 reichsten der Welt besitzen wie viel des globalen Reichtums?

Bereits im Jahr 2011 wurden enorme Umschichtungen vorgenommen und nun kommt der Abfluss. Ich kenne sehr viele, die genau auf die Performance Ende Monat achten. Man denke alleine an die Pensionskassen...

Dass ein Portfolio breit diversifiziert aufgebaut ist, ist vollkommen logisch! Die Aktienquote bei den Mandaten schwankt aber je nach Marktsituation. Viele Mandate (darunter auch Pensionskassen) haben Bandbreiten die entweder rechtlich oder aufgrund einer Restriktion umgesetzt werden müssen. Ist der Bär am Aktienmarkt, wird die Aktienquote der Mandate entsprechend runtergefahren oder es wird ein Absicherungsgeschäft getätigt. Ansonsten würden ja auch die Superreichen kein AM benötigen - Sie könnten das Vermögen in breit diversifizierte Fonds investieren und laufen lassen.

Mal schauen wie sich die Pensionskassen in Zukunft verhalten werden.. Die schauen Ende Monat übrigens genau auf die Performance!

Grund weshalb man derzeit am Aktienmarkt bleiben kann (Sicht der "Grossen"):
-Negativzins
-"toter Oblimarkt"
-wenig Alternativen

Natürlich gibt es SMALL oder Penny-Stocks in Mandaten in Mrd. höhe... Willst du mich jetzt verarschen? Und höchstens das Steueramt interessiert Ende Jahr, wie hoch das Gesamtvermögen und deren Rendite ist? Gibt viele Investoren die in den letzten Monaten mehrere 100-Milliönchen verpulvert haben und die interessiert dies sehr wohl! Und was werden die PK's tun, wenn die Anlagekategorie der Aktien einen TWR von -40% ausweist?

 

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 19.01.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'828

@logn

Biertisch!

Vor allem dein Kommunikationsniveau...

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'922

logn weist auf ein tatsächliches Problem hin! Die PK's haben in der Vergangenheit "bewiesen", dass sie nicht zu den gewieftesten Investoren gehören. Wie sonst wäre die Unterdeckung zu erklären gewesen. Sie haben zu lethargisch auf die Tendenzen reagiert, anstatt zu agieren. Das war einer der Gründe, weshalb ich ein Teil meines Kapitals aus der 2. Säule in mein Haus investiert habe.

Dass der Ton dem einen oder anderen nicht gefällt, nehme ich in einem Forum als Ausdruck persönlicher Note hin. Was nicht geht, sind Beleidigungen auf den Mann/die Frau.

Auch viele Superreiche verlieren, wenn die Börsen runter gehen, zuverlässige Statistiken gibt es nicht, aber wir haben bei uns im Land auch ein paar gefallene Engel. Nur wer von 500 Mio. auf 300 Mio. fällt hat noch genug um in der anschliessenden Hausse daraus 800 Mio. zu machen. Der Kleinaktionär. der von 50k auf 30k verliert, kehrt der Börse frustriert den Rücken zu, anstatt an der nächsten Hausse teilzuhaben. 

logn
Bild des Benutzers logn
Offline
Zuletzt online: 19.10.2018
Mitglied seit: 01.03.2013
Kommentare: 340

marabu hat am 01.09.2015 - 22:37 folgendes geschrieben:

@logn

Biertisch!

Vor allem dein Kommunikationsniveau...

Biertisch?

Kommunikationsniveau?

Was bitte schön tut dies zur Sache, dass dein Kommentar mit Stuss übersät ist. Weshalb sollte ich in diesem Forum anderen Leuten in den Arsch kriechen? Hast du das Gefühl, dass ich meine Wortwahl anpassen sollte? Der Inhalt und die Botschaft wird aber die gleiche bleiben. Ich muss meine Nachricht nicht kompliziert formulieren, den scheinbar gibt es hier viele "Börsenneulinge" - deshalb passe ich mich an.

In diesem Forum ist für mich primär der Informationsaustausch relevant - da spielt es mir keine Rolle, wie der Umgangston ist! Aber offenbar sind einige nur hier, um wieder einmal genügend Liebe zu bekommen. Aus diesen Gründen gibt es nun Ausnahmsweise einen "gute Nacht Kuss" auf die Stirn:

*SCHMATZ*

 

PS: Gerne bringe ich dich sonst mal zu den (Wirtschafts)juristen... Für dich das perfekte Kommunikationsniveau. Der fachliche Inhalt fällt auch nicht so ins Gewicht Wink

 

 

Othello
Bild des Benutzers Othello
Offline
Zuletzt online: 20.06.2016
Mitglied seit: 17.08.2012
Kommentare: 780

Es sieht langsam aber sicher nach Bärenmarkt aus. Die Gewinne der Firmen sind zwar viele o.k., sie können aber die hohen Bewertungen der Kurse nicht rechtfertigen, da diese schon lange nicht mehr dem Wert der Firmen entsprechen. Es ist einfach zu viel Geld an der Börse und das muss ja irgendwann ja wieder zurückgegeben werden. Der SMI Chart war wieder fast auf Höchststand - da muss es einfach wieder abwärts gehen. Ich habe Mühe damit, das viele Banken zu Zukäufen raten bei Korrekturen. Ich glaube nicht mehr daran, dass die Märkte erneut gross steigen werden. Zu viel kommt zusammen.

Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Online
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124

Wenn die Stimmung so negativ für die Börse ist (wie in diesem Forum), dann ist meistens der Punkt erreicht, wo es wieder nach oben geht. Glaube immer noch, dass wir das Allzeithoch im SMI im nächsten halben Jahr wieder sehen.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 17'378

Ich empfinde die Stimmung nicht negativ.

2011 war der SMI bei 4'700 Punkten. Da kam Stimmung auf.

 

 

Oder auch hier tönte es eher negativ

War der Absturz vorhersehbar? http://www.cash.ch/node/123

Crash http://www.cash.ch/comment/341552#comment-341552

 

 

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

Paedaericco
Bild des Benutzers Paedaericco
Online
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.04.2015
Kommentare: 124

Muss jeder selber wissen, ob er sich von kurzfristigen Turbulenzen aus der Ruhe bringen lässt oder nicht. Ich bin ein Langzeitinvestor. Habe auch schon die Krise 2008 ausgesessen ohne zu verkaufen. Kurse gehen langfrstig immer wieder nach oben. Ich habe deshalb keine Panik, auch wenn wir kurzfristig mal 20% verlieren. Den Tiefpunkt um einzusteigen trifft man sowieso nie. Genausowenig wie in den Höchstständen zu verkaufen.

Schnitthelm Wac...
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Zuletzt online: 23.03.2018
Mitglied seit: 16.04.2012
Kommentare: 251

Paedaericco hat am 02.09.2015 - 09:47 folgendes geschrieben:

Muss jeder selber wissen, ob er sich von kurzfristigen Turbulenzen aus der Ruhe bringen lässt oder nicht. Ich bin ein Langzeitinvestor. Habe auch schon die Krise 2008 ausgesessen ohne zu verkaufen. Kurse gehen langfrstig immer wieder nach oben. Ich habe deshalb keine Panik, auch wenn wir kurzfristig mal 20% verlieren. Den Tiefpunkt um einzusteigen trifft man sowieso nie. Genausowenig wie in den Höchstständen zu verkaufen.

Wer 20% verlieren will, ist mir schleierhaft! Bis nur diese 20% wieder aufgeholt sind, kann es Jahre dauern! Auch wenn es für sog. Langzeitanleger "nur" Buchverluste sind: Verlust ist Verlust. Das Allzeithoch liegt nun bereits an die 15 Jahre zurück - und ist bis heute nie mehr erreicht worden. Langfristiges Anlegen lohnt sich heute nicht mehr! Kleinstgewinne muss man sofort mitnehmen. Daytrading ist die moderne Anlagestrategie! Die Zeiten von Kostelany sind längst vorbei! 

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

Seiten