Züblin Immobilien (ZUBN)

Zueblin Imm Hldg N 

Valor: 31230968 / Symbol: ZUBN
  • 29.00 CHF
  • +2.11% +0.600
  • 22.01.2020 16:41:21
419 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Cabrillo
Bild des Benutzers Cabrillo
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 08.03.2015
Kommentare: 47

Gefällt mir, wie sich Züblin nach Bekanntgabe des Berichtes von EaS entwickelt hat. Die Aktie könnte am 18.05. durchaus nochmals einen Sprung nach oben hüpfen. Könnte mir vorstellen, dass der NAV über CHF 30.00 zu liegen kommt, sofern weiterhin fleissig amortisiert wurde. Bin gespannt und bereit, mich ebenfalls von diesem Abenteuer zu trennen.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004

Die Empfehlung hat so einen Tag "gewirkt", dann gingen die Umsätze wieder auf normal zurück. Allerdings waren sie in den Tagen vor Publikation der Empfehlung in EaS schon etwas höher - honi soit qui mal y pense...

Ja, ich hoffe auch auf eine positive Reaktion am 18. Mai. Das Management kommuniziert ja nur halbjährlich, und der Discount zum NAV ist unbestritten. Wenn sich Züblin, nachdem eine erste PK jetzt eingestiegen ist, bewusst um weitere institutionelle Investoren bemüht  kann das für diese schon langfristig interessant sein und Züblin Zugang zu Geldquellen eröffnen. Denn sie wollen ja wachsen. Und da hilft es sicher, wenn sie jetzt mal einen soliden Abschluss ausweisen in 10 Tagen.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
Empfehlungen

Nach der EaS hat gestern auch die Handelszeitung Züblin empfohlen (Tausch aus 50% höher bewerteten Allreal).
Jetzt braucht es nur noch Praktikus am Wochenende . . .

Bin jetzt wirklich gespannt auf die Zahlen am nächsten Donnerstag und vor allem wie das Management sich die Zukunft vorstellt. 

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Nachdem die meisten anderen börsengehandelten CH Immoaktien die letzte Zeit sehr gut gelaufen sind, hat sich die Bewertung von Zueblin trotz aktuell 25 Fr. relativ gesehen nicht verbessert. Der Titel ist wirklich billig und ich hätte derzeit mehr Bauchschmerzen teilw. 25% und mehr an Agio für andere solidere Immotitel zu bezahlen. 

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Nun wird das Brett bei 25.50 chf "angebohrt". Seit heute Nachmittag kauft alle 7 Minuten  irgendwer gut 250 St aus dem ASK. 

Sobald dieser 30k Block weg ist, dürfte es zügig nach oben gehen.

simon89
Bild des Benutzers simon89
Offline
Zuletzt online: 19.12.2019
Mitglied seit: 16.09.2012
Kommentare: 159

Rückkehr in die Gewinnzone! Dividende in Aussicht! Zueblin is back!
https://www.fuw.ch/article/zueblin-zurueck-in-der-gewinnzone/

18.05.2017 – 07:48 UNTERNEHMEN / SCHWEIZ
Züblin zurück in der Gewinnzone

Das Immobilienunternehmen erwirtschaftet im Geschäftsjahr 2016/17 dank Kosteneinsparungen wieder einen Gewinn. Nun kommt auch das Thema Dividende wieder auf den Tisch.
(AWP) Das Immobilienunternehmen Züblin (ZUBN 26.3 3.14%) macht Fortschritte beim Turnaround. Im Ende März abgeschlossenen Fiskaljahr 2016/17 ist die an der SIX kotierte Gesellschaft in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nun kommt auch das Thema Dividende wieder auf den Tisch. Die deutschen Immobilien sollen vollständig verkauft werden.

Bei der Rückkehr in die Gewinnzone half ein um 1,4% auf 8 Mio. Fr. gestiegener Mietertrag im sogenannten fortzuführenden Geschäftsbereich Schweiz bestehend aus fünf Liegenschaften. Zum anderen resultierten aus dem anhaltend guten Marktumfeld positive Bewertungseffekte von 2,4 Mio, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Dank Kosteneinsparungen und der Auflösung von Rückstellungen sank der Verwaltungsaufwand gegenüber dem Vorjahr um 16% auf 4,2 Mio. Die umgesetzten Restrukturierungsmassnahmen hätten ausserdem zu einer Minderung des Finanzaufwands auf 2,4 Mio. Fr. von 6,4 Mio. geführt.

Unter dem Strich weist Züblin einen Gewinn von 29,9 Mio. Fr. aus. In den vergangenen fünf Jahren hatte Züblin jeweils einen Verlust geschrieben. Im Vorjahr kam er bei 18,9 Mio. zu liegen.

Trennung von deutschen Immobilien

Züblin hat ferner entschieden, das zwölf Liegenschaften umfassende Portfolio in Deutschland zu verkaufen. Es wird davon ausgegangen, den Verkauf in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 abzuschliessen. Der aus der Transaktion zu erwartende Mittelzufluss wird auf 55 Mio. Fr. beziffert und soll in «Anlagechancen» reinvestiert werden, wie es heisst. Danach werde Züblin «gut» für gezielte Wachstumsschritte gerüstet sein. Dafür beobachte man derzeit alle Segmente des Immobilienmarktes.

Zudem erwägt der Verwaltungsrat den Angaben zufolge, den Aktionären die Auszahlung einer Dividende an einer der kommenden Generalversammlungen vorzuschlagen.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
Zaubervorstellung

Wer es wissen wollte, konnte es hier ja lesen in den letzten Wochen: Züblin ist die billigste Schweizer Aktie, massiv unter NAV und mit einer PE 3.

Aus dem Jahresbericht: " .... Insgesamt kehrte die Gruppe in die Profitabilität zurück und erzielte einen Gewinn von CHF 29.9 Mio. (9.02 CHF je Aktie) gegenüber einem Vorjahresverlust von CHF 18.9 Mio. (-5.70 CHF je Aktie).....
Per 31. März 2017 betrug der NAV pro Aktie CHF 36.82 gegenüber CHF 26.98 im Vorjahr. Der EPRA NAV betrug CHF 45.39 gegenüber CHF 37.93 im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote lag bei 31.8% und damit um 6.7 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Die EPRA-Eigenkapitalquote stieg um 3.9 Prozentpunkte und lag bei 39.2%."

So sehr mich jetzt freut, dass ich nicht zu früh ausgestiegen bin, so hat das Ganze doch den Charakter einer jährlich wiederkehrenden Zaubervorstellung:

Die letzten 4 Vorstellungen hiess es jeweils: Unsere Immobilien sind grösstenteils noch da. Aber Ihren Aktionärswert haben wir grösstenteils weggezaubert.
Und jetzt heisst es: Unsere Immobilien sind grösstenteils noch da. Und ein neuer Mieter in Bern. Das freut uns so sehr, dass wir mal eben Ihren Aktionärswert wieder hergezaubert haben. Und zwar nicht zu knapp!

Soll mir recht sein. Zauberei oder kreatives Rechnen halt. Aber dieses ist die letzte Vorstellung, wo ich dabei bin.

 

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852

Züblin kehrt in Gewinnzone zurück und will sich von deutschem Portfolio trennen
18.05.2017 07:30

Zürich (awp) - Das Immobilienunternehmen Züblin macht Fortschritte beim Turnaround. Im Ende März abgeschlossenen Fiskaljahr 2016/17 ist die an der SIX kotierte Gesellschaft in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nun kommt auch das Thema Dividende wieder auf den Tisch. Die deutschen Immobilien sollen nun aber vollständig verkauft werden.

Bei der Rückkehr in die Gewinnzone half ein um 1,4% auf 8,0 Mio CHF gestiegener Mietertrag im sogenannten fortzuführenden Geschäftsbereich Schweiz bestehend aus fünf Liegenschaften. Zum anderen resultierten aus dem anhaltend guten Marktumfeld positive Bewertungseffekte von 2,4 Mio, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Dank Kosteneinsparungen und der Auflösung von Rückstellungen sank der Verwaltungsaufwand gegenüber dem Vorjahr um 16% auf 4,2 Mio. Die umgesetzten Restrukturierungsmassnahmen hätten ausserdem zu einer Minderung des Finanzaufwands auf 2,4 Mio CHF von 6,4 Mio geführt.

Unter dem Strich weist Züblin einen Gewinn von 29,9 Mio CHF aus. In den vergangenen fünf Jahren hatte Züblin jeweils einen Verlust geschrieben. Im Vorjahr kam er bei 18,9 Mio zu liegen.

TRENNUNG VON DEUTSCHEN IMMOBILIEN

Züblin hat ferner entschieden, das zwölf Liegenschaften umfassende Portfolio in Deutschland zu verkaufen. Es wird davon ausgegangen, den Verkauf in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 abzuschliessen. Der aus der Transaktion zu erwartende Mittelzufluss wird auf 55 Mio CHF beziffert und soll in "Anlagechancen" reinvestiert werden, wie es heisst. Danach werde Züblin "gut" für gezielte Wachstumsschritte gerüstet sein. Dafür beobachte man derzeit alle Segmente des Immobilienmarktes.

Zudem erwägt der Verwaltungsrat den Angaben zufolge, den Aktionären die Auszahlung einer Dividende an einer der kommenden Generalversammlungen vorzuschlagen.

cp/tp

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

Wie von mir vermutet, kommt nun das Thema Dividende auf den Tisch. Dadurch wird die Aktie auch für Imcome Investoren interessant werden.

Mannomann fast 30 Mio Gewinn! Unglaublich!

Dass die sich vom D Portfolio trennen wollen finde ich auch schwer in Ordnung. 

Gertrud, auch wenn Du Deine Probleme mit dem Laden hast, da weht neuerdings ein anderer Wind und Du warst da zu negativ eingestellt. 

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 08.01.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 88

30 Mio. Gewinn wovon CHF 26.4 Mio. Aufwertungsgewinn - der realisierte Nettoerfolg beläuft sich somit auf 'mickrige' CHF 3.6 Mio. - Analyse von Bilanz und ER soll gelernt sein.

Oder anders gesagt - der Verkaufsgewinn der deutschen Immobilien ist mehr oder weniger bereits im aktuellen Ergebnis drin und es kann davon ausgegangen werden, dass der Reingewinn im nächsten Jahr im Vergleich zum aktuellen Ergebnis massiv einbrechen wird.

 

 

 

 

Mr. Stock Exchange
Bild des Benutzers Mr. Stock Exchange
Offline
Zuletzt online: 08.01.2020
Mitglied seit: 09.12.2014
Kommentare: 88

30 Mio. Gewinn wovon CHF 26.4 Mio. Aufwertungsgewinn - der realisierte Nettoerfolg beläuft sich somit auf 'mickrige' CHF 3.6 Mio. - Analyse von Bilanz und ER soll gelernt sein.

Oder anders gesagt - der Verkaufsgewinn der deutschen Immobilien ist mehr oder weniger bereits im aktuellen Ergebnis drin und es kann davon ausgegangen werden, dass der Reingewinn im nächsten Jahr im Vergleich zum aktuellen Ergebnis massiv einbrechen wird.

 

 

 

 

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'922

Es bleibt aus allen bisher genannten Gründen ein mehr als zweifelhafter "Laden". Erstaunlich eher, wie leicht sich so manche Investierten um den Finger wickeln lassen. Mein Fazit lautet nach wie vor: Finger weg!

simon89
Bild des Benutzers simon89
Offline
Zuletzt online: 19.12.2019
Mitglied seit: 16.09.2012
Kommentare: 159

Darum bin ich heute raus. 14 Prozent Gewinn reicht mir. Bin froh, dass hier überhaupt etwas rausgeschaut hat. Wer hätte dies vor einem Jahr gedacht?! Ist mir nicht geheuer, dieser Vekselberg.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004
@ otti

otti hat am 18.05.2017 - 08:38 folgendes geschrieben:

Gertrud, auch wenn Du Deine Probleme mit dem Laden hast, da weht neuerdings ein anderer Wind und Du warst da zu negativ eingestellt. 

Du hast recht. Ich bin tendenziell kritisch, gerade auch mit Titeln die ich selber halte, und bring manchmal mit Tratschen und Schimpfen unsympathische feminine Laster in dieses Forum. Es ist halt eben reizvoll, das Haar in der meist schöngefärbten offiziellen Berichterstattung zu suchen.
Aber Du weisst das ja richtig einzuordnen. Und wirst bei Züblin jetzt belohnt dafür, dass Du Deiner eigenen Einschätzung und dem neuen Management vertraut hast. Freut mich.

 

Cabrillo
Bild des Benutzers Cabrillo
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 08.03.2015
Kommentare: 47

Mr. Stock Exchange hat am 18.05.2017 - 09:38 folgendes geschrieben:

30 Mio. Gewinn wovon CHF 26.4 Mio. Aufwertungsgewinn - der realisierte Nettoerfolg beläuft sich somit auf 'mickrige' CHF 3.6 Mio. - Analyse von Bilanz und ER soll gelernt sein.

Oder anders gesagt - der Verkaufsgewinn der deutschen Immobilien ist mehr oder weniger bereits im aktuellen Ergebnis drin und es kann davon ausgegangen werden, dass der Reingewinn im nächsten Jahr im Vergleich zum aktuellen Ergebnis massiv einbrechen wird.

 

 

 

 

Schon klar, aber der Gewinn ist hier ja auch nicht das Interessante, sondern die Differenz zum NAV. Durch den Verkauf der Liegenschaften in Deutschland wird diese Differenz nun bald Cash vorhanden sein. Kurse bis CHF 30.00 liegen sicher drin und das sind immer noch 10 % Aufwärtspotenzial.

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

gertrud hat am 18.05.2017 - 10:02 folgendes geschrieben:

otti hat am 18.05.2017 - 08:38 folgendes geschrieben:

Gertrud, auch wenn Du Deine Probleme mit dem Laden hast, da weht neuerdings ein anderer Wind und Du warst da zu negativ eingestellt. 

Du hast recht. Ich bin tendenziell kritisch, gerade auch mit Titeln die ich selber halte, und bring manchmal mit Tratschen und Schimpfen unsympathische feminine Laster in dieses Forum. Es ist halt eben reizvoll, das Haar in der meist schöngefärbten offiziellen Berichterstattung zu suchen.
Aber Du weisst das ja richtig einzuordnen. Und wirst bei Züblin jetzt belohnt dafür, dass Du Deiner eigenen Einschätzung und dem neuen Management vertraut hast. Freut mich.

 

Das hast Du aber jetzt sehr schön geschrieben Wink

 

Möchte nicht missverstanden werden. Für mich war und ist Zueblin seit vielen Jahren kein seriöses Langfristinvestment und darum ist sie auch in meinem Trading-Depot gelandet. Allerdings würde eine Dividendenzahlung nach so langer Zeit bei manchen Leuten schon Vertrauen schaffen und den Abschlag zum NAV verringern helfen. Es war für mich nie mehr als einen "Disagio Spekulation". Vertrauen ins Management braucht es dazu nicht unbedingt.

otti
Bild des Benutzers otti
Offline
Zuletzt online: 06.10.2019
Mitglied seit: 27.01.2010
Kommentare: 1'489

So, den grösseren Teil meiner Zueblin Titel habe ich heute veräussert. Den Rest halte ich noch in der Hoffnung darauf, dass sie in den nächsten Wochen noch ein paar Franken weiter steigt- der Markt übertreibt ja auch gerne mal in die eine oder andere Richtung.

Insgesamt bin ich mit Zueblin zufrieden, für einen Immo Titel sind sie die letzten Tage wirklich gut gelaufen.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 1'004

Bin jetzt auch raus hier. Zum Einstandspreis plus etwas Schmerzensgeld. Das ist auch mehr als gut so, schliesslich war das vor 2 Jahren ein Fehlinvestment von mir.
Allen die drin bleiben, viel Erfolg!

 

Cabrillo
Bild des Benutzers Cabrillo
Offline
Zuletzt online: 12.11.2019
Mitglied seit: 08.03.2015
Kommentare: 47

Ich warte noch ab. Habe das Gefühl, dass wir hier bald noch Kurse über CHF 30.00 sehen. Am 20.06. ist GV, würde mich nicht wundern, wenn der Deal (Immobilien Deutschland) bis dann bereits in trockenen Tüchern wäre. Folgt darauf eine anständige Dividende, sind das zwei weitere positiv zu wertende Punkte und Gründe, welche den Gap zwischen Aktienkurs und NAV langsam aber sicher schliessen dürften.

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin verkauft deutsches

Züblin verkauft deutsches Portfolio an britische CLS Holding
14.06.2017 08:00

Zürich (awp) - Die Immobiliengesellschaft Züblin hat einen Käufer für ihr deutsches Portfolios gefunden. Die zwölf Büroliegenschaften mit einem Brutto-Anlagewert von 152 Mio EUR gehen an die britische CLS Holding. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte am gestrigen Dienstag. Mit einem Abschluss der Transaktion wird bis Ende September gerechnet, wie Züblin am Mittwoch mitteilt.

Der Verkauf führe zu einem Netto-Mittelzufluss von rund 52,1 Mio EUR sowie zu einem Anstieg der Eigenkapitalquote auf 45% von 32% per 31. März 2017 - dem Bilanzstichtag des vergangenen Geschäftsjahres 2016/17.

Züblin hatte die Verkaufsabsicht vor rund einem Monat zusammen mit der Publikation der Jahreszahlen bekanntgegeben. Grund für die Trennung ist, dass Züblin Geld zum Kauf von Liegenschaften braucht, die eine offensichtlich höhere Rendite abwerfen. Die Einnahmen sollen für "ausgewählte Anlagechancen verwendet werden und weiteres wertsteigerndes Wachstum sicherstellen", wurde damals mitgeteilt. In Deutschland sei die Nachfrage nach Büroliegenschaften hoch.

Mit dem Verkauf besteht das Portfolio der an der SIX kotierten Züblin dann nur noch aus fünf Liegenschaften in der Schweiz.

cp/cf

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

iruch
Bild des Benutzers iruch
Offline
Zuletzt online: 07.05.2019
Mitglied seit: 22.04.2013
Kommentare: 239
Ist die Zeit von Immobilienaktien vorbei?

Ist die Zeit von Immobilienaktien vorbei?

Die Leerstände bei Wohnhäusern steigen, die Renditen geraten dementsprechend unter Druck. In diesem Umfeld müssen Käufer von Schweizer Immobilienaktien sehr selektiv vorgehen.

https://www.cash.ch/news/top-news/renditeobjekte-ist-die-zeit-von-immobilienaktien-vorbei-1107918

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin schliesst Verkauf von

Züblin schliesst Verkauf von deutschem Immobilienportfolio ab

Die im Turnaround steckende Züblin hat den Verkauf ihres deutschen Portfolios abgeschlossen.

22.08.2017 06:50

Die zwölf Büroliegenschaften mit einem Brutto-Anlagewert von 152 Mio EUR gehören per 21. August der britischen CLS Holding. Insgesamt sind bis dato 56 Mio EUR aus der Transaktion eingegangen, wie die an der SIX kotierte Züblin am Montagabend mitteilte.

Züblin hatte die Verkaufsabsicht im Mai zusammen mit der Publikation der Jahreszahlen (per Ende März) bekanntgegeben. Grund für die Trennung ist, dass Züblin Geld zum Kauf von Liegenschaften braucht, die eine offensichtlich höhere Rendite abwerfen. Die Einnahmen sollen für "ausgewählte Anlagechancen verwendet werden und weiteres wertsteigerndes Wachstum sicherstellen", wurde damals mitgeteilt. In Deutschland sei die Nachfrage nach Büroliegenschaften hoch.

Mit dem Verkauf besteht das Portfolio aus noch fünf Liegenschaften in der Schweiz im Wert von knapp 200 Mio CHF. Züblin ist damit vorerst ein Schatten seiner selbst. Vor neun Jahren, als letztmalig eine Dividende ausgezahlt wurde, erwirtschaftete das Unternehmen mit einem über halb Europa verstreuten Immobilienpark im Wert von 2 Mrd CHF einen Mietertrag von knapp 130 Mio CHF. Im vergangenen Jahr kam er bei noch 19 Mio CHF zu liegen, wovon knapp 11 Mio CHF von den deutschen Liegenschaften stammen.

Verantwortlich für den Schrumpfkurs waren unter anderem im Zuge der Finanzkrise entstandene Überkapazitäten in den Büromärkten Frankreichs und den Niederlanden.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Krokodil
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Zuletzt online: 09.01.2020
Mitglied seit: 12.04.2012
Kommentare: 3'076
Vollständig aus den Augen und

Vollständig aus den Augen und dem Sinn verloren habe ich, aber wohl auch andere die Immobilienaktie Züblin. (KE 2017 ! Vekselberg). Ich stelle einfach fest, dass die Aktie über CHF 28 notiert und sich auch in dieser Baisse ausgezeichnet hält. Wäre dies vielleicht eine Portefeuilleergänzung für Kroki, damit nur Relief, Kuros o.ä. mein Depot dominieren?

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin wieder in den roten

Züblin wieder in den roten Zahlen

Die Immobiliengesellschaft Züblin weist für das erste Semester des Geschäftsjahres 2017/18 einen klaren Verlust aus.

09.11.2017 07:58

Der Verlust betrug per 30.9. 2017 30,4 Mio CHF, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Gewinn von 8,7 Mio CHF resultiert hatte. Das Minus resultierte aus der Auflösung von Reserven für Absicherungen des Cash Flows und des aufgegebenen Geschäftsbereichs in Deutschland, wie Züblin am Donnerstag mitteilte.

Bereinigt um die Umgliederungen resultierte dagegen ein Erfolg von 5,5 Mio CHF. Den Mietertrag beziffert Züblin für die ersten sechs Monate auf 4,0 Mio CHF, was einem Anstieg gegenüber der Vorjahres-Vergleichsperiode um 1,3% entspricht. Das Betriebsergebnis betrug 3,8 Mio CHF (+2,6%). Und das Eigenkapital stieg auf 127,7 Mio von 122,2 Mio CHF per Ende März 2017.

Der Gesamtwert des Immobilienportfolios betrug laut Mitteilung per Ende September 199,7 Mio CHF (VJ 198,5 Mio). Die Leerstandsquote verbesserte sich leicht auf 10,1% nach 10,6% im Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung der Liegenschaft Arco West in Bern mit ihrem "unverändert hohen Leerstand", läge die Vermietungsquote bei 99,0%, betont Züblin.

Nachdem man im Sommer 2017 den Verkauf des deutschen Portfolios abgeschlossen und im September 2017 eine neue Rahmenfinanzierung für das Schweizer Immobilienportfolio abgeschlossen habe, sei Züblin nun bereit, neue Anlagechancen zu prüfen und das aktuelle Portfolio zu erweitern, heisst es weiter.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin zurück in der

Züblin zurück in der Gewinnzone

Die Immobiliengesellschaft Züblin ist in der ersten Jahreshälfte ihres Geschäftsjahres 2018/2019 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Mit dem angestrebten Wachstum tut sich die Immobiliengesellschaft allerdings schwer.

15.11.2018 08:04

Mit dem angestrebten Wachstum tut sich die Immobiliengesellschaft allerdings schwer. Gute Kaufchancen für geeignete Anlageimmobilien seien rar und stellten hohe Anforderungen an alle Marktteilnehmer.

Unter dem Strich fuhr Züblin im ersten Geschäftssemester einen Gewinn von 1,8 Millionen Franken ein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahreshalbjahr hatte die Auflösung von Reserven sowie der aufgegebene Geschäftsbereich in Deutschland Züblin einen Reinverlust von 30,4 Millionen Franken eingebrockt. Bei den fortgeführten Geschäftsbereichen hatte ein Verlust von 0,8 Millionen Franken zu Buche gestanden.

Kaum vorwärts ging es jedoch auf der Einnahmenseite: So wuchs der Mietertrag gerade einmal um 0,2 Prozent auf 4,1 Millionen Franken. Der operative Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) sank um 4,6 Prozent auf 1,7 Millionen Franken. Grund dafür: Die Anlageliegenschaften werteten sich weniger stark auf als noch vor einem Jahr.

Leerstandsquote von 10 Prozent

Der Gesamtwert des Portfolios erhöhte sich in der Berichtsperiode um 1,0 Millionen auf 201,2 Millionen Franken. Die Immobilien-Kennzahlen für das Portfolio vermittelten ein solides Bild, schrieb die Immobiliengesellschaft, deren grösster Aktionär der russische Investor Viktor Vekselberg mit rund 42 Prozent ist.

So liege die Leerstandsrate trotz hohem Leerstand in Bern bei rund 10 Prozent und die Restmietdauer betrage rund fünf Jahre. Für das Berner Objekt Acro West habe Züblin die Vermietungsbemühungen für eine Mischnutzung intensiviert.

Hohe Preise bei Anlageobjekten

Nach dem in den letzten Jahren erfolgten Umbau präsentiere sich Züblin heute "äusserst stabil" und könne sich auf die Zukunftsgestaltung konzentrieren, hiess es weiter im Communiqué. Allerdings tut sich das Unternehmen schwer beim angestrebten Wachstum: In einem starken Verkäufermarkt mit hohen Preisen seien gute Chancen rar, hielt Züblin fest.

Das Züblin-Team werde daher Anlagechancen mit dem erforderlichen Mass an Vorsicht auswählen, prüfen und sich gleichzeitig auf alternative Wege konzentrieren, um Wachstum zu erzielen und Mehrwert zu schaffen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin kauft Anteil an

Züblin kauft Anteil an Büroliegenschaft in Zürich-Oerlikon

Züblin hat einen Miteigentumsanteil an einer Büro- und Detailhandelsliegenschaft in Zürich-Oerlikon gekauft.

16.04.2019 08:04

Aus dem Anteil erhält Züblin jährliche Mietzinseinnahmen in Höhe von 1,1 Millionen Franken, was rund 12 Prozent der gesamten Mieterträge der Gesellschaft entspricht. Die vollvermietete Immobilie liegt direkt am Bahnhof Oerlikon und weist auf insgesamt 10'000 m2 Büro-, Detailhandels- und Gastronomieflächen auf, wie Züblin am Dienstag mitteilte. Der Züblin-Anteil von knapp einem Drittel der Fläche umfasst mehrheitlich Büroflächen sowie 40 von 143 Unterniveau-Parkplätzen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Für die Gesellschaft handelt es sich laut den Angaben nach einer abgeschlossenen Restrukturierung um die erste Immobilien-Akquisition seit 2008. Dies belege das Bestreben von Züblin, mittels "sorgfältig ausgewählter Investitionen" wieder zu wachsen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin kehrt in die

Züblin kehrt in die Gewinnzone zurück

Züblin ist im vergangenen Geschäftsjahr 2018/19 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Zugleich informiert die Gruppe über einen Wechsel an ihrer Spitze.

22.05.2019 07:58

Konzernchef und Verwaltungsratspräsident Iosif Bakaleynik plant seinen Abgang. Er tritt an der kommenden Generalversammlung vom 18. Juni vom Präsidium zurück, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Als Nachfolger wird Wolfgang Zürcher vorschlagen, der bereits seit 2014 Mitglied des Gremiums ist.

Das Amt des Konzernchef behält Bakaleynik, der die Gruppe in den vergangenen Jahren umfassend umstrukturiert und rekapitalisiert habe, bis zum Amtsantritt eines Nachfolgers. Die Nachfolgeregelung soll bis spätestens Ende September 2019 erfolgen.

Bakaleynik präsentiert zum Abschluss schwarze Zahlen. Unter dem Strich verblieben 6,6 Millionen Franken, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 29,3 Millionen Franken zu Buche gestanden hatte. Im Vorjahr hatte die Auflösung von Reserven sowie der aufgegebene Geschäftsbereich in Deutschland das Ergebnis massiv belastet und zu dem Verlust geführt.

Der Verwaltungsrat schlägt gleichwohl eine unveränderte Ausschüttung von 1,00 Franken je Aktie aus den Kapitaleinlagereserven vor.

Stabiler Betriebsertrag

Die Immobilienfirma verbuchte laut den Angaben einen stabilen Betriebsertrag von 7,4 Millionen. Der Erfolg vor Finanzaufwand und Ertragssteuern (EBIT) sank um 0,8 Millionen auf 3,6 Millionen Franken. Der Erfolg aus fortzuführenden Geschäftsbereichen beläuft sich auf 6,2 Millionen und entspricht einem Anstieg gegenüber der Vorjahresperiode um 5,5 Millionen Franken, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Der Gesamtwert des aus fünf Immobilien bestehenden Portfolios erhöhte sich in der Berichtsperiode minimal um 0,6 Millionen auf 200,9 Millionen. Die Leerstandsrate beläuft sich trotz hohem Leerstand in Bern auf rund 10 Prozent und die Restmietdauer (WALT) beträgt rund vier Jahre.

Die flüssigen Mittel werden per Stichtag auf 6,1 Millionen beziffert. Das Immobilienportfolio sei mit einer fünfjährigen, revolvierenden Rahmenfinanzierung von 118 Millionen Franken finanziert. Davon seien lediglich 65 Millionen beansprucht. Daraus errechnet sich eine Belehnungsrate (LTV) des Portfolios von 32 Prozent.

Im neuen Geschäftsjahr 2019/20 will Züblin das Immobilienportolio weiter ausbauen. Das Marktumfeld sei anspruchsvoll, die Preise seien hoch. Das Wachstum könne daher einzig über die strikte Fokussierung auf und die sorgfältige Auswahl von Anlagechancen erfolgen.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Zyndicate
Bild des Benutzers Zyndicate
Offline
Zuletzt online: 22.01.2020
Mitglied seit: 21.01.2010
Kommentare: 24'852
Züblin kürt Finanzchef zum

Züblin kürt Finanzchef zum neuen CEO

Bei Züblin übernimmt Finanzchef Roland Friederich nun auch die operative Leitung des Unternehmens als CEO.

03.07.2019 08:02

Er führt das Unternehmen damit im Rahmen eines Doppelmandats, wie Züblin am Mittwoch mitteilte. Der Wechsel an der operativen Spitze erfolgt per 15. Juli 2019.

Ein Problem sieht das Unternehmen in dieser Doppelfunktion nicht. VR-Präsident Wolfgang Zürcher bezeichnet den seit 2016 als Finanzchef agierenden Friederich als "die ideale Besetzung". Eine stark vereinfachte Organisation sei der nächste Schritt in Richtung einer optimierten Kostenstruktur, heisst es.

Der bisherige Konzernchef und Verwaltungsratspräsident Iosif Bakaleynik hatte im vergangenen Mai seinen Rücktritt angekündigt. An der Generalversammlung im Juni wurde wie vom Verwaltungsrat vorgeschlagen Wolfgang Zürcher zu seinem Nachfolger als Präsident des Gremiums gekürt.

(AWP)

Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

Seiten