Langfristanlage Strategie 2.0 (in memoriam John Doe)

322 Kommentare / 0 neu
02.04.2015 17:24
#1
Bild des Benutzers in_God_we_trust
Offline
Kommentare: 6424
Langfristanlage Strategie 2.0 (in memoriam John Doe)

Da die bisherigen Langfristthreads eine relativ kurze Lebensdauer zu haben scheinen, möchte ich den Thread von John Doe 2.0 wieder zum Leben erwecken. Dabei gelobe ich, dass ich ihn keinesfalls je löschen werde!

Als Langfristanleger dürfen wir uns der Unterstützung von oben oder der höchsten Macht gewiss sein. Das geht aus folgenden Bibelversen hervor:

Proverbs 13:11 Wealth from get-rich-quick schemes quickly disappears; wealth from hard work grows over time.Proverbs 28:22 The stingy try to get rich fast, unaware that loss will come to them.

 

oder auf deutsch:

 

Sprichwörter 13:11 Schnell errafftes Gut schwindet schnell, wer Stück für Stück sammelt, wird reich.

Sprichwörter 28:22 Nach Reichtum giert ein neidischer Mensch und bedenkt nicht, dass Mangel über ihn kommen wird.

Aufklappen

Gruss
iGwt

"Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf." ( Psalm 127:2 )

30.11.2016 10:57
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266
Exkurs zum Thema Bankspesen

Anlässlich einer Vernissage hat sarastro eine sehr aparte Dame kennen gelernt, die leidenschaftlich Kunst sammelt. Beim üblichen Smalltalk bei solchen Anlässen hat sarastro dieser Dame verraten, dass er neben Kunst auch Aktien sammelt, worauf die Dame anmerkte, dass sie mit Aktien immer nur Geld verliere. Sie habe nämlich vor drei Jahren einem Berater einer Großbank versuchsweise 100'000 CHF zum Anlegen überlassen und musste feststellen, dass dieses Depot jedes Jahr schrumpft. Weil sarastro diese Feststellung kaum glauben konnte, hat ihm die Dame einen Depotauszug zugestellt: 25% Cash, 25% für einen bankeigenen Immobilienfonds, 50% für einen Mischfonds des Hauses mit einem Aktienanteil von 25%. Alles nach Lehrbuch für kleine Bankkunden. Weshalb diese Verluste?

Das Problem lag bei den Spesen, zum Beispiel beim Mischfonds: Ausgabeaufschlag 6%, Rücknahmegebühr 2%, Verwaltungsgebühr 1% jährlich; Performance 1 Jahr -1.06%, Performance 2 Jahre +0.70%, Performance 3 Jahre +6.76%. Zusätzlich gab es noch die üblichen Depotspesen. Da musste nicht lange gerechnet werden. Das ist reine Abzocke! Es gab nur einen Rat: Sofort alles verkaufen, trotz horrender Rücknahmegebühren. Das hat die Dame gemacht und eine Besprechung mit der Bank verlangt.

Bei dieser Besprechung bedauerte der Bankberater den Verkaufsentscheid, nachdem gemäß seiner Berechnung erstmals ein Depotgewinn herausgeschaut habe. Dabei hatte dieser Herr vergessen, dass ein Ausgabeaufschlag kassiert wurde. Seine Berechnung bezogen sich auf den Zeitpunkt, nachdem die Bank bereits 6% abgezogen hatte.

Ferner hatte der Berater übersehen, dass die Dame ein Einfamilienhaus besitzt am Sonnenhang in Stadtnähe mit atemberaubender Seesicht (Verkehrswert mindestens 2 Mio. CHF). Wozu also eine Diversifikation mit Immobilienfonds?

Am Ende der Besprechung wurde der Bankberater angewiesen, mit dem verbliebenen Geld folgende Produkte zu kaufen: 50% für einen ETF auf den S&P500, 30% für einen ETF auf den SPI, 15% für einen ETF auf den SMIM und 5% Cash. Damit sind die wichtigsten Regeln für Aktienanlagen erfüllt: breite Streuung (>700 verschiedene Aktien) und keine Klumpenrisiken (keine Aktie hat >10% Anteil am Portfolio). Es wurden ETF mit physischer Replikation und den tiefsten Spesen gewählt, ohne Rücksicht auf bankeigene Produkte. Dieses Depot ist unter Berücksichtigung der Spesen nach drei Monaten in die schwarzen Zahlen gekommen.

Am Ende der Besprechung hat der Bankberater die Dame noch gefragt, ob seine Bank die Hypotheken auf ihrem Einfamilienhaus übernehmen könnte...

 

PS für allfällige Nachfragen: Die Dame ist verheiratet.

 

03.11.2016 14:12
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Eigentlich möcht ich schon lange einen Thread zum passiven Investieren starten. Habe ein breit diversifiziertes ETF Portfolio am start, welches sehr gute Performance abliefert - könnte ein guter Benchmark sein zu "Zocker- Portfolien". Das Problem dabei: Das aktuelle Cash- Forum ist nicht brauchbar. Weiss jemand, wann Cash das Forum endlich bereinigt?

In meinen Augen braucht es nichts anderes als dass wir auf das Neue Forum wechseln, und gleichzeitig dort die Reihenfolge der Nachrichten zurück auf "normal" drehen.

Viele Grüsse

02.11.2016 11:49
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Kommentare: 2024

Lieber Sarastro,

Ich kann natürlich alles vollziehen was Du schreibst, ich bin natürlich auf der gleichen Wellenlänge. Mein Aktiendepot mit SMI Titeln ist auch langfristig angelegt und dient dann meinen Nachkommen. Lediglich verteile ich momentan Ihnen die jeweiligen Dividenden.

Was du über gewisse User, besonders bei Biotechtiteln schreibst, kann ich dir nur recht geben. Ich bin natürlich bei keinen von dir genannten Titeln engagiert. Ich war z.B. aber bei NWRN dabei, habe viel verdient, bin zuletzt bei ca. 33.- raus. Dann kommen aber die Anderen, die auf Pusher ohne Kentnisse horchen und immer noch Ihnen Glauben schenken. Sogar bei fast Pleite wollen sie immer wieder hoffen, aber was soll's. Es ist ja Ihr Geld.

Dir, mir und allen anderen hoffe ich natürlich auch, dass es bald wieder ändert.

Einstweilen die besten Grüsse.       Gerard

02.11.2016 08:51
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

Hallo Gerard,

leider wurde der Sinn meines Posts entstellt, indem der Thread, worauf ich mich bezogen hatte, vom Threadersteller (oder einem Cash-Moderator?) postwendend gelöscht wurde, als ich meinen Post geschrieben hatte.

Ich selber habe keine Auswahl von Aktien getroffen. Es wurden lediglich die "heißen" Börsentips des (gelöschten) Cash-Threads genommen. Dort waren genau diese Mini-Biotechs erwähnt, zum Teil mit langfädigen Begründungen, weshalb diese Aktien ultimativ gekauft werden sollten. Meine Botschaft lautet nur, dass "heiße" Tips von lautstarken Cash-Usern zum Desaster führen (können). Die Performance dieser Tips zeigt jedenfalls ein vernichtendes Bild, auch wenn der Gesamtmarkt während der gleichen Zeit gesunken ist. In diesem Forum geben User den Ton an, die von Risiko-Diversifikation keine Ahnung haben, von der Materie nichts verstehen und bestenfalls über sehr naive Vorstellungen von Biotech und Pharma verfügen. Wer solch lautstarken Propheten im Cash-Forum folgt, verliert mit großer Wahrscheinlichkeit viel Geld.

Damit argumentiere ich nicht gegen Biotech oder Pharma. Es gibt sehr gute Titel aus diesem Bereich. Das sind aber nicht Titel, die am häufigsten im Cash-Forum diskutiert werden. (Übrigens: Mein eigener Aktienbestand besteht wertmäßig zu 23% aus Biotech- und Pharmatiteln, also stark übergewichtet gegenüber dem Branchen-neutralen Wert von rund 10% gemäß MSCI. Nur findet man in meinem Depot aus wohl überlegten Gründen keine Titel wie Evolva, Kuros, Newron etc.)

Der aktuelle Börsentaucher bei den Pharma- und Biotechaktien beschäftigt mich nicht besonders, weil ich gar nicht daran denke, meine Aktien jemals zu verkaufen, trotz dem Auf und Ab bei den Börsenkursen. Ich bin mit den eingehenden Dividenden sehr gut bedient und werde mein ganzes Depot einmal meinen Nachfahren vererben.

Viele Grüße sarastro

 

PS. Zu Roche läuft hier eine langfristige Wette, siehe http://classic.cash.ch/comment/654562#comment-654562

 

02.11.2016 08:39
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Kommentare: 246
Kleine Korrektur im SMI

Seit 2011 geht der SMI nur noch nach oben, jetzt kommt eben eine kurzfristige Korrektur. Ich bin mir absolut sicher, dass spätestens in einer Woche wieder alles anders aussehen wird. Zudem sind November u. Dezember die besten Monate für Aktien. Und erst im Mai soll man Aktien wieder verkaufen.

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

01.11.2016 16:12
Bild des Benutzers Gerard
Offline
Kommentare: 2024

@ sarastro

Ab und zu schau ich wieder in das Forum rein. Ja Du scheinst Biotech nicht gerade zu lieben. Natürlich sind viele Anfänger bei Biotech dabei und im Forum schreiben, ohne grosse Kentnisse zu haben, meistens sehr Junge die in kurzer Zeit auf das grosse Geld hoffen und mit kleinen Summen investiert sind. Wer natürlich grössere Kentnisse darin hat, weiss schon wie man hier handeln muss. Und natürlich immer die richtige Wahl treffen. Biotechs mit Produkten auf dem Markt sind natürlich viel weniger gefährlich als Hoffnungsträger ohne nichts, die nur mit KE's überleben. Manchmal gelingt aber auch bei diesen der grosse Coup.

Wenn man natürlich einige Kentnisse besitzt und auch Kapital einsetzen kann, mit dem man bereit ist 100% zu verlieren, sollte natürlich nicht die Mehrheit sein, spielt dies keine grosse Rolle. Zuallerletzt sollte man bei Biotech nur ein Bruchteil dessen investieren gegenüber dem man in alteingesessene Firmen investiert.

Nun zu deiner Tabelle: solltest vielleicht auch alle Lesenden aufklären, dass in der gleichen Zeitspanne der SMI auch ca. 14% verloren hat. 

Unter anderem hat in dieser Zeitspanne Roche auch 20% verloren. Ich bin bei Roche auch sehr hoch investiert mit Optionen (Strike 210.- auf Dezember 2019 und mit Aktien zu ca. 226.- Durchschnitt, alles 50:50 Wacko

Wie Du aus früheren Tagen weisst, wurde mein Vermögen nicht mit der Börse aufgebaut sondern sehr langfristig,einige Jahrzehnte, mit Immobilien. Lediglich bin ich jetzt noch mit ca. 5% meines Vermögens an der Börse.  

Ich habe beim durchlesen eines Threads (weiss nicht mehr welcher) erfahren, dass Du Multimillionär bist. Da bist Du sicher nicht alleine, also können Andere, die nicht deine Meinung im Investieren vertreten auch noch gutes Geld verdienen.

Ansonsten vertrete ich deine Meinung schon, dass viele Forumsteilnehmer meinen, sie seien entweder Börsenspezialisten oder Doktoren in Forschung usw und fallen dann auf einige Schlitzohre rein, die immer wieder Phantasiekurse verbreiten. Dies ist nun mal Lehrgeld und sie sollen es dann mit Erfahrung später mal anders machen, oder überhaupt das Börselen verlassen. 

Das heutige Börsenumfeld ist jetzt sehr schwierig, aber auch das wird sich einmal ändern. Die Welt verändert sich ja beständig.

Also beste Grüsse Gerard

31.10.2016 13:13
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

Das Cash-Forum bietet ein Lehrstück, wie man keinesfalls an den Börsen investieren sollte. Dazu lese ich hier mit besonderem Interesse alte Threads. Ein schönes Beispiel ist der Thread "Titel mit enormem Potenzial/Risiko", datiert am 3.1.2015 – 13:41:

http://classic.cash.ch/comment/610325#comment-610325

(Nachträgliche Anmerkung: Eine Stunde nachdem ich diesen Post hier eingestellt habe, ist der genannte Thread komplett verschwunden. Zufall?)

Es wurden dort folgende Titel-Vorschläge gepostet, wobei ich als Ergänzung den Eröffnungskurs nach dem 3.1.2015 dem Schlusskurs vom 28.10.2016 gegenüber gestellt habe:

Aeterna Zentaris (Valor 30509561): Eröffnungskurs 5.1.15: USD 61.37; Schlusskurs 28.10.16: USD 3.82; Verlust 93.78%

LifeWatch (Valor 1281545): Eröffnungskurs 5.1.15: CHF 12.00; Schlusskurs 28.10.16: CHF 9.52; Verlust 20.67%

New Venturetec (Valor 703683): Eröffnungskurs 5.1.15: CHF 5.30; Schlusskurs 28.10.16: CHF 1.73; Verlust 67.36%

Cytos bzw. Kuros (Valor 32581411): Eröffnungskurs 5.1.15: CHF 23.00; Schlusskurs 28.10.16: CHF 20.50; Verlust 10.87%

CVM (falls damit CVM Avenir gemeint war, ein Fonds Valor 25173478): Eröffnungskurs 5.1.15: EUR 1006.36; Schlusskurs 21.10.16: EUR 1032.01; Gewinn 2.55% (ich habe leider keinen aktuelleren Kurs gefunden)

Sirona Biochem (Valor 10141006): Eröffnungskurs 5.1.15: CAD 0.13; Schlusskurs 28.10.16: CAD 0.19; Gewinn 46.15%

Addex Therapeutics (Valor 2985075): Eröffnungskurs 5.1.15: CHF 2.33; Schlusskurs 28.10.16: CHF 2.40; Verlust 39.91%

Nebenbei wurden auch folgende Titel erwähnt, jedoch ohne explizite Kaufempfehlung:

Tekmira bzw. Arbutus (Valor 29045249): Eröffnungskurs 5.1.15: USD 14.55; Schlusskurs 28.10.16: USD 3.15; Verlust 78.35%

Santhera (Valor 2714864): Eröffnungskurs 5.1.15: CHF 85.50; Schlusskurs 28.10.16: CHF 45.00; Verlust 47.37%

Es fällt auf, dass ausschließlich Biotech-Titel genannt wurden. Langsam verdichtet sich der Eindruck, dass Cash nur noch ein Forum ist für Zocker und Börsenverlierer.

28.10.2016 10:51
Bild des Benutzers WStutz
Offline
Kommentare: 2

TeeTasse83 hat am 18.10.2016 - 15:11 folgendes geschrieben:

Von Cash eine PM Antwort erhalten, die Änderung des Forums dauere noch länger. Fragt mich nicht, was die so lange machen. Somit heist es für mich; abwarten und schauen was Cash in ein paar Wochen / Monaten / Jahren ev. liefert.

Viele Grüsse

Da wird nichts mehr kommen!

18.10.2016 15:11
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Von Cash eine PM Antwort erhalten, die Änderung des Forums dauere noch länger. Fragt mich nicht, was die so lange machen. Somit heist es für mich; abwarten und schauen was Cash in ein paar Wochen / Monaten / Jahren ev. liefert.

Viele Grüsse

14.10.2016 21:58
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

TeeTasse83 hat am 12.10.2016 - 11:26 folgendes geschrieben:

Kennst Du per Zufall ein anderes gutes Börsen- Forum? Nach dem Todesstoss vor 2 Jahre ist das Trader-Forum ja auch langweilig. Irgendwo muss sich doch wieder ein gutes Plätzchen für Diskussionen finden lassen grrrr....

Ich habe in dieser Richtung gesucht und auch unter Freunden herum gefragt. Es gibt offensichtlich nur im englischsprachigen Raum seriöse Börsenforen, die für jedermann zugänglich sind. Daneben existieren an einzelnen Hochschulen derartige Foren, die aber nur für Angehörige der betreffenden Fakultäten offen sind. Für die Schweiz kenne ich nur Lernvideos der Uni Basel, die frei zugänglich sind (www.fintool.ch). Im Nachgang zu diesen Videos können Kommentare gepostet werden. Die Kommentare sind moderiert.

13.10.2016 12:49
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Richtig, was du sagst. Es ist auch nicht mehr als ein Vorschlag, auf keinen Fall eine Aufforderung.

Ich selbst möchte zu diesem Thema auch nicht weiter Stellung nehmen, finde es aber schade, dass das cash-Forum an Attraktivität verloren hat.

13.10.2016 12:46
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Domtom01 hat am 13.10.2016 - 10:48 folgendes geschrieben:

Vielleicht könnte das euer neues zu Hause werden: http://www.aktien-community.com/

z.B. unter:

 Trading & Knowledge

Diskussionen über Plattformen, News, Blogs, Portale etc.

 

Das Forum dort ist nicht moderiert. Da bleib ich lieber noch bei Cash. Cash reagiert gar nicht, ausser man macht wirklich druck. Immerhin tut sich dann was - dort passiert ja gar nix in Bezug auf Moderation.

13.10.2016 12:44
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Hallo JD,

Grundsätzlich find ich Deine Initiative gut - nur eben, das Forum hat im Moment keine Leser. Wenn ich schaue wie mühsam das es ist, dass sich jemand neu als Leser oder Schreiber registriert... respektive bis er einfach shcon mal gepeilt hat wie er auf die "Classic" Welt kommt. Das macht so keinen Sinn.

Meine Hoffnung ist es, dass Cash uns zuerst wieder ein Forum gibt. In meinen Augen wäre das neue Forum gut, das Einzige was dort so richtig falsch ist, ist die Sortier- Reihenfolge.

Viele Grüsse

13.10.2016 10:48
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Kommentare: 1793

Vielleicht könnte das euer neues zu Hause werden: http://www.aktien-community.com/

z.B. unter:

 Trading & Knowledge

Diskussionen über Plattformen, News, Blogs, Portale etc.

 

13.10.2016 01:01
Bild des Benutzers John Doe 2.0
Offline
Kommentare: 63

Hallo TeeTasse, Hallo Sarastro,

Lasst es uns doch einfach noch einmal versuchen. Ich finde die Idee von TeeTasse interessant ein neuen Thread über passives investieren zu eröffnen. 

Meiner Meinung nach geht passives Investieren mit langfristig Investieren Hand in Hand, so eröffne ich ein neues Thema und nenne den Thread:

Passiv langfristig investieren.

 

 

 

 

12.10.2016 11:26
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Hi Sarastro,
 

Sehs im Moment gleich. Solange Cash die Homepage nicht aufräumt, macht das wenig Sinn. Ich kenne jede menge Leute die weiterhin auf der Classic Seite (also die News) navigieren. Nur: Das sind "Altkunden" und das Frischfleisch fehlt inzwischen, insbesondere im Forum. Insbesondere als dass das Forum ja inzwischen auch auf der Classic Seite nicht mehr richtig funktioniert, wirds langsam tragisch.

Kennst Du per Zufall ein anderes gutes Börsen- Forum? Nach dem Todesstoss vor 2 Jahre ist das Trader-Forum ja auch langweilig. Irgendwo muss sich doch wieder ein gutes Plätzchen für Diskussionen finden lassen grrrr....

11.10.2016 18:34
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

TeeTasse83 hat am 10.10.2016 - 14:41 folgendes geschrieben:

Weiss irgend jemand wie es mit dem Forum weiter geht?

Hallo TeeTasse83,

schön, dass Du Dich noch einmal meldest! Aber dieses Forum ist wahrscheinlich tot. Es schreiben praktisch nur noch kurzfristig agierende Zocker, die irgendwie versuchen, mit Junk-Aktien reich zu werden. Das klappt natürlich nur in den seltensten Fällen oder wahrscheinlich überhaupt nie. Langfristanleger scheinen sich endgültig abgewendet zu haben.

Cash im "neuen Kleid" spricht ebenfalls eine deutliche Sprache. Es wurde grafisch aufgepeppt, gleichzeitig aber der Informationsgehalt reduziert. Es scheint nur noch darum zu gehen, eine Werbeplattform für Finanzprodukte zu bieten und eine Ringier-eigene Tradeplattform zu etablieren. Damit wurden vermutlich die letzten kapitalkräftigen Börsenanleger vertrieben (was ein Kriterium für die Platzierung von hochpreisiger Werbung anstelle billiger Bannerwerbung wäre!).

Ich habe mir eine Limite bis zum Frühjahr 2017 gesetzt. Falls sich die Situation bis dann nicht bessert, werde ich hier nichts mehr posten und das Feld den Junktradern und Körbchenstellern überlassen.

10.10.2016 14:41
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Weiss irgend jemand wie es mit dem Forum weiter geht? Eigentlich würde ich sehr gerne einen neuen Thread machen über Passives investieren. Aber im Moment ist es einfach schwierig, das Forum ist Tod und solange die Bedienung nicht gegeben ist kommen keine neuen Leute dazu...

09.10.2016 11:10
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266
Zusammenfassung für Trader

Man kaufe jedes Jahr für 6000 Franken ETF auf den Nasdaq100 und man wird  nach 30 Jahren automatisch Millionär.

Aber warum mühe ich mich hier mit langen Erläuterungen ab? Offenbar wollen Zocker viel lieber ihr Leben lang Junk-Aktien traden, als in 30 Jahren Millionär werden.

08.10.2016 09:55
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

Krokodil hat am 06.10.2016 - 08:48 folgendes geschrieben:

Dieser Familienvater hat leider vor 15 Jahren das Geld in Aktien von erstklassigen Schweizer Grossbanken gesteckt. Er hatte auch noch Inhaberaktien der Schweizerischen Bankgesellschaft geerbt. Von Facebook, Google, Apple etc. hat ihm noch niemand erzählt. Bringt er die Million nun noch zusammen?

Das ist genau das, was oft nicht verstanden wird!

Erstens: Keine Bank ist über lange Zeit erstklassig. Das glauben wahrscheinlich nicht einmal die Banker selber, die dort arbeiten.

Zweitens: Wenn man nur wenige Aktientitel der gleichen Branche hält – in diesem Beispiel UBS bzw. früher SBG – hat man nicht verstanden, was eine Diversifikation ist.

Eine Diversifikation erhält man, indem man mit einem ETF auf einen umfassenden Index (SPI, S&P500 etc.) für wenig Geld Anteile an vielen verschiedenen Firmen über unterschiedliche Branchen kauft und nicht nur an einer einzigen Firma. (Man könnte natürlich auch diese vielen Aktien direkt kaufen, aber dafür müsste man genug Geld flüssig haben.)

Fazit: Damit wird dieser Familienvater mit größter Wahrscheinlichkeit nie Millionär.

 

Nachtrag: Wenn man einen ETF auf den Nasdaq100 kauft, muss man nichts von Facebook, Google oder Apple wissen. Diese Aktien kriegt man automatisch im ETF mit.

07.10.2016 16:05
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266

Im WISeKey-Thread wurde mir folgende Frage gestellt:

sandrop74 hat am 05.10.2016 - 14:39 folgendes geschrieben:

@Sarastro

Ok ... jetzt erkläre mir bitte etwas.

Beispiel:

Ein Familienvater entscheidet sich 10.000 .-- in Aktien zu investieren.

Erkläre mir bitte wie er in 30 Jahren Millionär wird.

Zuerst vielen Dank an John Doe! Er hat als erfahrener Börsenstratege aufgezeigt, wie man Millionär werden kann. Ich möchte als Antwort an sandrop74 ein ähnliches Konzept beschreiben.

Vom Anfangskapital 10'000 CHF würde ich zuerst 4'000 CHF in die eigene Bildung investieren, z.B. in einen Kurs über Zinseszins-Rechnung und einen Kurs über Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik. Die verbleibenden 6'000 CHF werden am Jahresende an der Börse investiert.

Mit dem erworbenen Basiswissen über Wahrscheinlichkeiten wird klar, dass man kleine Beträge von wenigen tausend CHF wegen der Risikoverteilung nicht in einzelne Aktien, sondern in Fonds investieren sollte, wobei passive Indexfonds (ETF) in der Regel besser abschneiden als aktiv gemanagte Fonds. Aber in welchen Index soll investiert werden?

Mit den Methoden zur Zinseszinsrechnung kann das durchschnittliche Wachstum der Indices berechnet werden. Zum Beispiel wurde in diesem Thread als Ergebnis einer solcher Berechnung gepostet. Der Nasdaq100 nimmt dort die Spitzenposition ein, gefolgt vom S&P500 und etwas zurück liegend die schweizerischen Indices. Kleines Wachstum oder sogar Verluste haben europäische Indices, wo man also besser nicht investiert (mit Ausnahme von Deutschland und teilweise Skandinavien).

Nun zum Konzept: Wir wählen den Nasdaq100 als Index mit sehr starkem Wachstum. Man kauft am Jahresende mit dem Startkapital von 6000 CHF einen ETF auf den Nasdaq100. Der Nasdaq100 wächst im Durchschnitt jährlich um 11.23% (außerdem kommen noch Dividenden von etwa 1% hinzu, die beim Nadaq100 nicht eingerechnet sind). Für schweizerische Anleger ist allerdings nicht das Wachstum in USD, sondern in CHF maßgebend. Deshalb werden die Nasdaq100-Indexzahlen in CHF umgerechnet und damit das mittlere jährliche Wachstum berechnet. Es beträgt für CHF-Anleger 9.86%.

Der Familienvater legt nun jeden Monat 500 CHF auf die Seite und investiert am Jahresende die zusammen gekommenen 6'000 CHF in zusätzliche ETF auf den Nasdaq100. Die Dividenden verwendet er für die Steuern, Bankspesen etc. (Im Gegensatz zum Vorschlag von John Doe müssen hier die Dividenden nicht reinvestiert werden. Das enorme Wachstum des Nasdaq100 erlaubt diese Vereinfachung.)

Nach dem ersten Jahr errechnet sich das Aktienvermögen des Familienvaters wie folgt:

6'000 CHF x 1.0986 plus 6’000 CHF Neuinvestition, ergibt 12'592 CHF

Nach einem weiteren Jahr sieht der Vermögensstand folgendermaßen aus:

12592 CHF x 1.0986 plus 6'000 CHF Neuinvestition, ergibt 19'833 CHF

Der Faktor 1.0986 stammt übrigens aus der bekannten Formel 1+p/100, wobei p = 9.86 (Zinssatz bzw. Wachstumsrate). Diese Formel lernt man in der Volksschule. Man wiederholt diese Rechnung 30 Mal und kommt dann auf ein Vermögen von 1'061'947 CHF. Also wird mit diesem Konzept nach 30 Jahren ein neuer Millionär gebacken!

 

Zwei Anmerkungen:

1.) In der Praxis läuft die Vermögensentwicklung etwas chaotischer, weil der Nasdaq100 nicht so schön regelmäßig wächst. Das spielt aber keine Rolle. Man könnte auch die effektiven Indexstände des Nasdaq100 für die Rechnung verwenden. Dank dem erworbenen Basiswissen für viertausend CHF ist dem Familienvater klar, dass am Ende der komplizierteren Rechnerei mit den effektiven Indexwerten genau der gleiche Vermögensbetrag von CHF 1'061'947 herauskommt.

2.) Wer nur in schweizerische Aktien investieren möchte, hat eine tiefere Rendite. Deshalb müsste in diesen Fall innerhalb von 30 Jahren jedes Jahr mehr (d.h. rund 10'000 CHF) investiert werden und zusätzlich müssten in diesem Fall die Dividenden reinvestiert werden. Damit steigt man nach 30 Jahren ebenfalls in die Kaste der Millionäre auf. Dieses Verfahren erklärt Prof. Heri von der Universität Basel in zwei Videos:

http://fintool.ch/aktienstrategie-fuer-30-jaehrige

http://fintool.ch/aktien-fuer-30-jaehrige

 

06.10.2016 11:07
Bild des Benutzers John Doe 2.0
Offline
Kommentare: 63

Krokodil hat am 06.10.2016 - 08:48 folgendes geschrieben:

Dieser Familienvater hat leider vor 15 Jahren das Geld in Aktien von erstklassigen Schweizer Grossbanken gesteckt. Er hatte auch noch Inhaberaktien der Schweizerischen Bankgesellschaft geerbt. Von Facebook, Google, Apple etc. hat ihm noch niemand erzählt. Bringt er die Million nun noch zusammen?

Also ich ging da von einem fiktiven Beispiel aus. Natürlich schreibt sich ein solche Strategie leichter als sie umsetzbar ist aber es ist ein möglicher Weg für

Der von dir erwähnte Familienvater, welcher vor 15 Jahren sein Geld in Schweizer Grossbanken steckte müsste nochmals neu hinter die Bücher, denn er hatte einfach Pech und anscheinend auch zu wenig diversifiziert.

Es kommt ja immer auch aufs Alter an, wer aber noch 30 Jahre Zeit hat um Kapital aufzubauen der hat mit viel Disziplin, Ausdauer und Glück eine reelle Möglichkeit seine Rente zu verbessern.

Sparen und investieren sind die Schlagwörter für unseren Familienvater.

06.10.2016 08:48
Bild des Benutzers Krokodil
Offline
Kommentare: 2434

Dieser Familienvater hat leider vor 15 Jahren das Geld in Aktien von erstklassigen Schweizer Grossbanken gesteckt. Er hatte auch noch Inhaberaktien der Schweizerischen Bankgesellschaft geerbt. Von Facebook, Google, Apple etc. hat ihm noch niemand erzählt. Bringt er die Million nun noch zusammen?

06.10.2016 01:37
Bild des Benutzers John Doe 2.0
Offline
Kommentare: 63

sandrop74 hat am 05.10.2016 - 14:39 folgendes geschrieben:

 

sarastro hat am 05.10.2016 - 12:36 folgendes geschrieben: Man muss nur so gut wie der Durchschnitt investieren, dann wächst das Depot mit den Indices und man wird über kurz oder lang Millionär trotz allen Krisen.

 

@Sarastro

 

Ok ... jetzt erkläre mir bitte etwas.

 

Beispiel:

Ein Familienvater entscheidet sich 10.000 .-- in Aktien zu investieren.

 

Erkläre mir bitte wie er in 30 Jahren Millionär wird.

Aus dem WISeKEY Thread

Ich versuch`s mal: Es geht aber 33 Jahre nach dieser Methode.

Indem er keine WISeKEY Anteile kauft. (Begründung: zu junges Unternehmen, welches sich erst beweisen muss)

Er sollte die 10`000.- in Bluechips Anlegen, zum Beispiel Roche, Nestle, Novartis, SGS, Givaudan, Alphabet, IBM, Facebook, Microsoft, Procter and Gamble, usw. und oder ETF`S auf die grossen Indices kaufen, diese dann jährlich mit 6000.- besparen.

Nach 33 Jahren ist er dann Millionär, wenn er die Dividenden reinvestiert.

Angenommen wird hier eine jährliche Performance von 8% inklusive Dividende. Was in den letzten 100 Jahren in diesem Zeitraum immer der Fall war, bei regelmässigen investieren.

Einziges Kriterium:

Der Familienvater darf in diesen 33 Jahren keine einzige Aktie verkaufen, er muss "nur" stur und stetig die 6000.- jedes Jahr zusammen mit den Dividenden investieren.

Die 6000.- muss er halt machen, mit Einsparungen, wo es nur geht und oder seine Frau muss mit einem Nebenjob diese 6000.- beisteuern. Ist sicher nicht leicht aber es ist machbar.

Wenn der Familienvater mit 32 Jahren damit anfängt ist er mit 65 Jahren Millionär also ein gutsituierter Rentner.

Jeder kann Millionär werden, aber nicht alle können es. (John Doe)

05.04.2016 15:25
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Kommentare: 246
Der Trugschuss von Dividendenaktien

Jedes Kind weiss, wenn es eine Schoggitafel fallen lässt, dass die Tafel in einen grossen und in einen kleinen Teil zerbricht: Es sind nun mehrere Teile da, aber die Schoggi ist nicht grösser geworden! So ist es auch mit der Dividende (der Name "Dividende" sagt es schon, dividieren). Die Dividendenausschüttung bezahlt der Aktionär auf Kosten einer tieferen Kursbewertung!

Der Trugschuss: Die Dividende wird fast immer in Aktien reinvestiert. Je mehr Aktien, desto höher ist der Indiz! Und nicht der Kurs.

Fazit: Ich kann auch mehr Aktien (ohne Dividende) kaufen um ein grösseres Körbli zu haben. Dividende hin - Dividende her. Meist bezahlt man für die Dividende noch Zusatzkosten. Und jetzt sind wir wieder beim "Dividieren"...

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

04.04.2016 20:57
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266
Die Bedeutung der Dividenden

Der SMI Expanded besteht aus allen Aktien des SMI und des SMIM. Er besteht somit aus 50 Titeln und umfasst 90% der Börsenkapitalisierung des gesamten SPI.

Am 4.4.2016 wies der SMI Expanded ohne Berücksichtigung der Dividenden den Stand von 1094.923 Punkten auf. Vor zehn Jahren stand der gleiche Index auf 1092.79 Punkten. Also ist der Kursgewinn über die letzten zehn Jahre ausradiert.

Bei der SIX wird der gleiche Aktienkorb auch mit den Dividenden in einem Index erhoben. Er wird SMI Expanded TR genannt. Am 4.4.2016 wird dieser Index mit 1634.27 Punkten ausgewiesen. Vor zehn Jahren stand er auf 1218.27 Punkten. Daraus resultiert mit den Dividenden ein Gewinn von 34% über die letzten zehn Jahre bzw. 2.97% (Zinses-)Zins pro Jahr.

Dies illustriert die langfristig überragende Bedeutung der Dividenden.

27.03.2016 20:00
Bild des Benutzers TeeTasse83
Offline
Kommentare: 11

Hallo Thomas,

Meinst meinen ETF Split vom glaub Januar? Hab die Infos leider nimmer zusammen, hatte mir vor n paar Jahren mal die Mühe gemacht alle ETF Returns rauszusuchen, ist aber nicht mehr aktuell.

 

möchtest es gegen ein Aktien- Auswahl Portfolio laufen lassen? Können schon nochmals Daten zusammensuchen... Nur dauert sicher 3, 4 h und will wissen was wir mit den Daten dannauch tun haha.

Aktuell hab ich meine Ziel-Allokation nicht zu 100%, kaufe neue ETFs im Sommer und werd sie dann wieder erreichen. Nebenbemerkung, in der Zwischenzeit kauf ich über Avadis / Postfinance billig Aktien, welche dann wieder in ETF umgelegt werden. Wie gesagt, allokation stimmt im Moment bed wirklich. YTD liegt bei -5.32%, dies bedeutet nach Steuern (100% VST auf Ausschüttungen und pro-rate VST Rückstellung auf erwarteten thesaurierten Erträgen). Kosten hatte ich (da noch keine Handel mit den ETFs) noch keine.

Das ist auch der Grund wieso es wenig Sinn macht, wenn ich Dir einfach den Return meiner ETF Strategie der letzten Jahre nenne. Der Ertrag wardurch das permanente Neu-Investieren stark berinträchtigt.

Wo liegt die Rendite deiner Aktien-Auswahl perHeute?

 

en Gruess

 

26.03.2016 19:02
Bild des Benutzers thomas1986
Offline
Kommentare: 8

Hallo TeeTasse,

 

was mich interessiert wie viel Performance bringt deine Aufteilung in den letzten 5-10 Jahren?

 

Danke

 

23.03.2016 23:17
Bild des Benutzers sarastro
Offline
Kommentare: 266
Zwischenbericht über die Branchenrotation

Seit dem Jahreswechsel sind turbulente Monate an den Börsen verstrichen. Deshalb hat mich die Frage interessiert, wo in dieser Zeit das größte „Blutbad“ stattgefunden naht.
Auf Währungsräume bezogen ist der Fall einfach: USA top, Europa (inkl. Schweiz) und der Rest der Welt flopp. Darüber geben die Börsen-Indices Auskunft. Aber wie steht es mit den Branchen aus? Zur Klärung dieser Frage habe ich meinen "Weltindex" CC1500 (siehe Post in diesem Thread vom 1.1.2016) aktualisiert (Börsenschluss 18.3.2016) und folgende Tabelle erhalten (in Klammern sind die Werte vom 31.12.2015 angegeben):

CC1500                    S&P500                     SPI                          Branche
09.31% (10.12%)     07.21% (08.06%)     10.04% (11.08%)     Banken, Kreditinst.
08.89% (09.45%)     09.11% (09.59%)     30.12% (32.79%)     Pharma, Kosmetik
07.14% (06.92%)     10.24% (10.34%)     00.26% (00.25%)     Internet, Software
06.31% (06.68%)     06.93% (07.30%)     04.76% (04.64%)     Finanzen, Beteilig.
06.04% (05.68%)     06.43% (06.07%)     00.00% (00.32%)     Erdöl
05.75% (05.46%)     03.87% (03.52%)     02.33% (02.02%)     Telekommunikation
05.01% (05.05%)     06.41% (06.59%)     00.55% (00.49%)     Detailhandel, Warenh.
03.82% (03.75%)     04.26% (04.23%)     19.54% (18.57%)     Nahrungsmittel
03.62% (03.24%)     03.08% (02.15%)     06.71% (06.64%)     Versicherungen
03.45% (03.23%)     03.24% (02.89%)     00.25% (00.22%)     Energie, Wasserwerke
03.37% (03.23%)     02.12% (01.97%)     00.00% (00.00%)     Tabak & Alkohol
03.20% (03.16%)     05.68% (05.62%)     00.21% (00.18%)     Computer, Netzwerke
02.81% (02.93%)     02.86% (03.05%)     00.98% (00.91%)     Elektronik, Halbleiter
02.64% (02.90%)     01.00% (01.06%)     00.27% (00.23%)     Fahrzeuge
02.56% (02.61%)     01.64% (01.63%)     06.16% (05.51%)     Chemie
02.52% (02.43%)     01.86% (01.77%)     02.00% (01.78%)     Verkehr, Transport
02.49% (02.40%)     02.84% (02.75%)     01.25% (01.08%)     Immobilien
02.36% (02.24%)     03.13% (02.97%)     00.00% (00.00%)     Diverse Konsumgüter
02.05% (01.99%)     02.11% (02.10%)     03.56% (03.08%)     Elek. Geräte, Kompon.
02.02% (01.94%)     01.86% (01.71%)     02.81% (02.44%)     Maschinen, Apparate
02.01% (01.99%)     02.50% (02.50%)     00.00% (00.00%)     Flugzeug, Raumfahrt
01.71% (02.08%)     02.45% (03.00%)     00.11% (00.10%)     Biotechnologie
01.68% (01.62%)     01.67% (01.60%)     00.26% (00.23%)     Graphik, Medien
01.43% (01.40%)     00.50% (00.47%)     03.85% (03.76%)     Baugewerbe, Baumat.
01.41% (01.36%)     01.91% (01.88%)     00.08% (00.08%)     Gastgewerbe, Freizeit
01.07% (01.01%)     00.84% (00.83%)     00.02% (00.02%)     Textilien, Lederwaren
01.04% (01.05%)     01.18% (01.22%)     02.01% (01.86%)     Div. Dienstleistungen
01.02% (01.00%)     01.70% (01.67%)     00.03% (00.02%)     Gesundheit, Sozialw.
00.55% (00.60%)     00.08% (00.24%)     00.05% (00.03%)     Bergbau, Kohle, Stahl
00.51% (00.44%)     00.14% (00.12%)     00.30% (00.28%)     Diverse Handelsfirmen
00.44% (00.42%)     00.41% (00.39%)     00.01% (00.01%)     Forstwirtschaft, Papier
00.36% (00.37%)     00.05% (00.05%)     00.00% (00.00%)     Gummi & Reifen
00.36% (00.33%)     00.07% (00.07%)     00.00% (00.00%)     Nichteisenmetalle
00.32% (00.22%)     00.14% (00.09%)     00.00% (00.00%)     Edelmetalle, -steine
00.21% (00.20%)     00.11% (00.12%)     00.03% (00.02%)     Verpackungsindustrie
00.16% (00.15%)     00.28% (00.26%)     00.00% (00.00%)     Umwelt & Recycling
00.12% (00.13%)     00.00% (00.00%)     00.00% (00.00%)     Photo & Optik
00.08% (00.08%)     00.11% (00.11%)     00.00% (00.00%)     Div. Investitionsgüter
00.06% (00.06%)     00.00% (00.00%)     00.00% (00.00%)     Landwirtsch., Fischerei
00.03% (00.04%)     00.00% (00.00%)     00.00% (00.00%)     Pfandbrief, Refinanz
00.03% (00.03%)     00.00% (00.00%)     01.45% (01.33%)     Uhren & Schmuck
00.02% (00.01%)     00.00% (00.00%)     00.00% (00.00%)     öff.rechtl. Körpersch.

Ergebnis: Abgesehen von Banken, Pharma und Biotechnologie sind keine dramatischen Veränderungen. Das Übergewicht der Pharma im SMI drückt diesen Index besonders stark. Biotech-Aktien sind weltweit abgestürzt (platzt hier eine Blase?). Hingegen scheinen sich Rohstoff- und Ölaktien zu erholen. Ein genaueres Studium der Daten überlasse ich dem geneigten Leser.
Ich bleibe bei meiner Strategie und bin weiterhin voll investiert. Entgegen den jetzigen Empfehlungen vieler Bankberater setze ich eher auf US-Werte und nicht auf Europa. Die Rückschläge bei den Indices sind nicht dramatisch. Zwar steht der SMI wieder auf dem Stand vor zehn Jahren. Aber in dieser Zeit sind erhebliche Dividenden angefallen, was auf die zehn Jahre ein Plus von rund 40% ergibt. Ich erachte die jetzigen Kurse eher als Kaufkurse.

PS. Zwecks übersichtlicher Formatierung habe ich bei den Prozentzahlen nötigenfalls eine führende Null vorangestellt.
 

09.03.2016 12:50
Bild des Benutzers Supermari
Offline
Kommentare: 958

Seit anfangs Woche kaufe ich wieder mal hier mal dort.

Zwar noch nicht unbedingt für mittel-/langfristiges Halten gedacht diese Aktien. Könnte sich aber je nach Verlauf die nächsten Monate ändern.

Wenn im März nichts Unerwartetes passiert bleibe ich auf kurze Sicht mal positiv gestimmt. Hoffe natürlich das zarte "Bullen"-Blümchen wird nicht gleich zertrampelt. Anderseits würde ich langsam in das Bärenlager getrieben.

Seiten