Short-Strategien und Short Tipps

17 posts / 0 new
Letzter Beitrag
Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Short-Strategien und Short Tipps

Unter anderem scheint sich eine Dame, deren lehrreiche Artikel ich gerne lese, für Short-Strategien, Short-Trades und Short-Tipps zu interessieren.

Und in der Tat eröffnet man sich damit die Tür zu weitaus mehr Handelsmöglichkeiten, insbesondere wenn die Börsen mal kehren. Hier also die Gelegenheit, sich darüber zu unterhalten.

Und für mich ist es heute soweit: Ich gehe davon aus, dass es zukünftig viele gute Gelegenheiten gibt, um zu shorten, bzw. sein Depot abzusichern. 

In dieser Woche habe ich jeweils einen Put auf den Nasdaq und einen auf den S&P500 gekauft. Dazu habe ich ebenfalls seit dieser Woche massiv die deutschen Autobetrüger, pardon: Autobauer geshortet, vor allem VW. Da ist noch Platz nach unten, denn die haben nicht nur betrogen und gelogen, sie haben eben mal so dem Diesel den Todesstoss versetzt, werden die strengen EU-Abgasnormen nicht schaffen und Milliarden an Bussen bezahlen.

Long bin ich nur in Lithium-Förderer und einigen Pharmas bzw. Biotechs.

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 575
Ich les die Post von besagter

Ich les die Posts von besagter Dame sogar jeweils mehrmals. Aber gibt es nur einen einzigen, der nicht entweder eine Firma schlechtredet oder ein Reptil beleidigt, sondern einfach mal nur freundlich, positiv, visionär und optimistisch geschrieben ist???
Mit ihrem Negativismus wird sie natürlich Freude an einem Thread über's Shorten haben, wenn sie denn die Eier (-stöcke) hat, überhaupt Geld gegen eine Aktie zu setzen. Dem Vernehmen nach ist sie vor allem durch sehr lang laufende Calls auf Novartis (wie langweilig unspektakulär!) zu relativem Wohlstand und absoluter finanzieller Unabhängigkeit gekommen und betreibt das Börsengeschäft seither nicht mehr mit dem gebührenden Respekt und Ernst und handelt nur noch sehr selten.

 

Ich jedenfalls finde Deinen eröffneten Thread sehr interessant und ich glaube ehrlich, das Timing (vorgeschrittene Hausse) könnte nicht besser sein. Ich schreib  mal ein paar spontane Gedanken:

Shorten von breiten Indices: Hab ich selber nie gemacht. Zu teuer, zu schwierig das Timing. Puts über Monate zu halten finde ich keine gute Idee. Ich mach hier die schwächste Stufe des Shorten: Liquidität halten oder schaffen (aktuell 36%).

Shortseller: Erstaunlicherweise, auch und gerade hier im Forum, werden die Shorties immer nur aus dem Aspekt „Short Squeeze“, „die müssen eindecken“, also bullish für die Aktie, gesehen. Logisch wäre doch zu fragen und zu diskutieren, wieso gerade eine bestimmte Aktie von den Leerverkäufern ausgesucht worden ist.

Momentan interessieren mich mehr kurzfristige Aktionen auf heiss gelaufene MidCaps Einzelaktien. Hier einige Beispiele der letzten Tage:
Idorsia, von Domtom01 rechtzeitig hier eingebracht. Dazu gab es sogar frühzeitig zwei geeignete Puts. Hab hier nicht mitgemacht, Limite zu tief gesetzt. Denke auch, Idorsia shorten ist für's erste gelaufen. Die produktbezogene Meldung heute hat mich überrascht. Ich dachte, da kommt für Monate nichts. Und um 16 waren auch diese vieldiskutierten Clozel Zukäufe. Obwohl diese sie 100pro nicht gemacht haben, um reich zu werden.

Dann zwei Aktien die jüngst sehr gut bis heiss gelaufen sind und die am Tag der HJ-Zahlen sehr ähnlich reagiert haben: Starker Anstieg erste halbe Stunde, danach kontinuierliche Gewinnmitnahmen. Jeweils Aktie und Option AMS / AMPUJB und LOGN / LOGAOZ. Vgl. angehängter Chart, ©Swissquote
Bei beiden Puts gab es auch einen Trade, wobei die sofort mit ein paar Prozent wieder geschlossen wurden, obwohl an dem einen Tag eine Verdoppelung möglich war.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei Meyer-Burger in 3 Wochen bei den HJ Zahlen ein ähnliches Kursverhalten zu beobachten ist.

Schliesslich Kudelski, nach der Sell Empfehlung der UBS am 26.7: KUD / KUDAGZ. Hier hätte man sogar relativ gemächlich agieren können.

 

Also, Domtom01, mal sehen, ob hier bisweilen eine interessante Idee vorgestellt wird. Ich werd sicher die nächsten Wochen MBTN im Auge behalten. Die hat mir über den Wandler zwar grosse Gewinne eingebracht, aber auch den Ruf, eine miserable Kurszielschätzerin zu sein. Damit steht es momentan 1:1.

 

AnhangGröße
Image icon AMS / Logitech HJ Zahlen35.82 KB
Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'813
Long / Short

es gibt Long-Put und Short-Put. Long-Call und Short-Call

Long/Short-Straddle, Long/Short-Stangle

Es gibt weitere Konstrukte wie z.B.den Butterfly

 

Wer etwas kauft, ist long, egal ob Put oder Call

Der Emittent eines Warrant ist immer short. Egal ob Call oder Put.

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 575
"mittelbares" shorten

Du hast recht Elias. Es ist ganz nützlich das am Anfang des Threads klarzustellen.

Etwas weiter gesehen ist der Kauf eines Puts, obwohl „long“ auf das Vehikel, schon eine mögliche „Short-Strategie“ im Bezug auf den unterlegten Basiswert und wird damit dem Thread-Thema gerecht.
Für eine Kleinanlegerin wie mich, die nur gelegentlich mal am Handel teilnimmt und sich grad für MidCaps interessiert ist dieses mittelbare Shorten die einzige praktikable Möglichkeit.

Zu meinen Beispielen, AMS und LOGN, ist noch darauf hinzuweisen, dass die Gegenpartei Maschinen sind, deren Algorithmen die Volatilität an so einem HJ-Zahlen Tag berücksichtigen und entsprechende Spreads stellen. Es braucht also etwas Glück mit gesetzten Limiten zum Zug zu kommen. Die genannten Optionen hatten aber beide an dem Tag mindestens 2 Trades.

Wenn hier anspruchsvollere Kombinationstrategien zur Diskussion gestellt werden, lese ich interessiert mit, auch wenn es nicht in mein persönliches Anlageprofil passt.

Zuerst gilt es frühzeitig vorausschauend Basiswerte zu identifiziern, deren Kurse aus einem bestimmten Grund über eine bestimmte Zeit signifikant sinken sollten. Wie aktuell die von Domtom01 genannten Deutschen Autobauer.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Zuerst gilt es frühzeitig

Zuerst gilt es frühzeitig vorausschauend Basiswerte zu identifiziern, deren Kurse aus einem bestimmten Grund über eine bestimmte Zeit signifikant sinken sollten.

Zuerst muss man die Basiswerte finden, danach kommt das Wie. 

Zu den Basiswerten möchte ich neben den deutschen Autobauern noch folgende Sparten nennen:

- Luftfahrt: Deutsche Lufthansa, Airfrance KLM

- Immobilien: besonders in den USA, GB interessiert mich nicht

- Tabakbranche, vor allem Altria, und dies nicht erst seit letztem Freitag

Zurzeit spekuliere ich aber nur bei den o.g. drei deutschen Autobauern à la baisse.

Elias
Bild des Benutzers Elias
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 02.10.2006
Kommentare: 16'813
gertrud hat am 30.07.2017 10

gertrud hat am 30.07.2017 10:54 geschrieben:

Für eine Kleinanlegerin wie mich, die nur gelegentlich mal am Handel teilnimmt und sich grad für MidCaps interessiert ist dieses mittelbare Shorten die einzige praktikable Möglichkeit.

 

Ich bin auch ein Kleinanleger, wie wohl alle hier im Forum

Aus dem selben Grund wie du bin ich auf der Schreiber-Seite. Mir fehlt die Zeit. Ich bin Stillhalter. Kann bestenfalls die Positionen schliessen (zurückkaufen) oder rollen (close/open). Rund um den 3. Freitag eines Monats (Verfallstag) nehme ich am Handel teil. Ausser es wird vorzeitig ausgeübt.

Long-Put mache ich meistens zusammen mit einem Long-Call (Strangle). Nur Long-Put mache ich in aller Regel auf einen Index.

Es gibt auch zu MiddCaps wie AMS & LOGN Eurex-Optionen

MidCaps bewegen sich in der Regel mehr sls die vom SMI. Die Pämie wird dadurch höher.  

----

Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.
Benjamin Franklin

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 575
nur für vorsichtige Langeweilerinnen

Da sind sie endlich, die etwas turbulenteren und damit spannenderen Zeiten an der Börse. Selbst Domtom01 ist wieder auf dem Platz.

Als wir im August in diesem Thread darüber spekuliert haben, short zu gehen, war es  zu früh. Ich hätte gegen AMS und MBT gesetzt, und es wäre nicht gut gekommen, AMS geschäftet erstaunlich gut, und für MBT gab es viele Geblendete, die weit über dem fairen Wert zu zahlen bereit waren. Und die stehen bestimmt schon wieder bereit in der Schlange . . .
Wie schon damals geschrieben, meine eigene Short Strategie ist es Cash zu halten, inzwischen fast 40% und deshalb wird es jetzt natürlich gluschtig, und ich fühle mich wie ein Kind mit einem vollen Portemonnaie im Spielzeugladen.

Aber eben, ich bin im runtergehen so vorsichtig und konservativ wie wenn es raufgeht. Vor vielen Jahren, bei meiner ersten Korrektur, hatte ich fleissig vermeintlich billige „Schnäppchen" zusammengekauft, mit dem Resultat, dass ich am Ende der Korrektur ein Schrott-Portfolio hatte, das zwar einige Winner hatte, die sich aber mit den Nieten weitgehend neutralisierten. Also, ich lass aktuell die Finger von NWRN, WIHN, COPN, ARYN. STLN, KUD, BSLN etc, und kaufe auch keine EVE zu.

Stattdessen eine handvoll Struki auf SMI Bluechips. Die werden über die nächsten 2 Jahre 10-15% p.a. steuerfrei einbringen, und damit bin ich absolut zufrieden. Werde gestaffelt vom Cash da reinstecken,  BRCs die Roche und Lafarge enthalten wie z.B. KAGDDU oder KACGBU.

Klar, das ist erst mal ziemlich langweilig. Aber pflegeleicht, risikoarm und mit 10+%/Jahr bin ich halt auch schon zufrieden übers Ganze. Der grosse Vorteil von BRCs und RCs ist, dass sie etwas verzögert reagieren. Das kommt denen entgegen, die nicht live am Bildschirm dabei sein können, wie Nicht-mehr-Hausfrauen, wenn die grossen Schwankungen laufen. Beim Kauf eines BRC "schreibt" man versteckt eine Option, und profitiert von der hohen Volatilität an hektischen Tagen. In der Nähe der Barriere lässt sich damit sogar spekulieren, denn sie erholen sich überproportional (oder eben nicht, wenn sie reissen).

Falls noch echte Paniktage kommen sollten diese nächsten Monate, komm ich dann vielleicht aus der Reserve.

Schnitthelm Wac...
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Zuletzt online: 23.03.2018
Mitglied seit: 16.04.2012
Kommentare: 251
Ich gehe davon aus, dass

Ich gehe davon aus, dass morgen die zweite (von vier) Abwärtsrollen beginnt. Die erste ist jeweils stark, die zweite und dritte klein und die vierte dann der Hammer. Aber das haben wir in den letzten Jahren immer wieder erlebt. Ich steige erst wieder nach dem "Hammer" ein.

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Wie weiter?

Soll ich oder soll ich nicht?

Egal: Ich gehe weiterhin von einer grösseren Chance auf sinkende Kurse aus. Also habe ich die Taschen voll, zwar nicht randvoll, doch aber reichlich.

Zurzeit läuft es eher gut: Mit bsln lag ich voll im Trend, copn hatte ich rechtzeitig abgestossen, bin aber gestern wieder rein, weil ich da jetzt Grosses erwarte. Halte noch eine kleine Position US-Aktien (Pharma). Andere Kommentare in den entsprechenden Foren.

Es wird krachen, die Frage ist nur wann...? Also lass ich mir die Mittel, um reagieren zu können.

Völlig unterschätzt wird m.M. nach das Divergieren der Zinsen. Die nächsten 6-12 Monate werden höchstwahrscheinlich spannend. Auch Trump ist für Überraschungen gut. Gut möglich, dass er bald einmal weg ist (aktiv oder passiv, sei dahingestellt).

Wie sagt man so schön: In der Hochkonjunktur wirst du wohlhabend, in der Krise kannst du reich werden.

WStutz
Bild des Benutzers WStutz
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 10.11.2015
Kommentare: 9
Wir sind am Beginn einer

Wir sind am Beginn einer neuen Finanzkrise, die alle bisherigen übertreffen wird. Dabei wird Trump zudem noch die ganze Lage verschlimmern. Die Notenbanken können nun kein Kapital mehr in den Markt schmeissen. Es wird eine schwere Deflation geben. Es wird nur noch Verlierer geben. Die Altersversorgung im heutigen Sinn wird es in Zukunft nicht mehr geben (kein Kapitalmehr!). Jeder muss sich selbst retten, aber wie? 

Schnitthelm Wac...
Bild des Benutzers Schnitthelm Wachtvogel
Offline
Zuletzt online: 23.03.2018
Mitglied seit: 16.04.2012
Kommentare: 251
Ich kenne kaum mehr einer,

Ich kenne kaum mehr einer, der gross investiert ist. Kundenberater bei den Banken werden z.T. andersweitig eingesetzt, hat mir einer gesagt (oder haben die Geldinstitute bereits verlassen).

MfG
Schnitthelm Wachtvogel

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Was für ein Moment! Schaut

Was für ein Moment! Schaut euch das an:

Chart

Das an einem Freitag - herrlich. Doppelt herrlich, weil wir nicht nur auf einem Tagestief geschlossen haben, sondern auch auf einem Wochentief.

Die Unterstützung ist gefallen, der Weg frei bis auf...unter 23k. Was mich beeindruckt, ist die Leichtigkeit, mit der es runter rasselt. Typisch Korrektur eben. Ob aus dieser Korrektur noch mehr wird? Who knows? Aber der Cocktail ist stimmig. Nicht, dass ich damit rechne, aber vorbereitet bin ich.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Sich selbst zu antworten,

Sich selbst zu antworten, finde ich reichlich ..., egal, mir gefällt es!

Nicht nur dass es so gut passt, sondern auch wie schnell es vor sich geht (ich weiss, dass Korrekturen, bzw. Crashes - und dem kommen wir nun nahe - zügiger ablaufen). Trump sei Dank.

Die 23k sind für mich nur noch eine Formsache, die 20k-er-Marke rückt nun bereits ins Visier. Der Chart ist heftig angeschlagen, die Stimmung bei den Techs ist im Eimer und Trump liefert, was das Zeugs hält. Selten habe ich mich so in Einklang mit der Börse gefühlt.

NB: Auch die Kryptos hat es ja in der Zwischenzeit derb erwischt - und kein Ende in Sicht! Gut so! Weiter so!

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Veranschaulichung

Hier ein Chart, der zeigt, warum eine gesunde Portion Pessimismus (oder Vorsicht?!) angebracht ist:

Quelle: https://www.finanzen.ch/nachrichten/derivate/Droht-dem-SMI-heute-neues-U...

gertrud
Bild des Benutzers gertrud
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.09.2015
Kommentare: 575
Frühe Phase

Ich les hier schon mit, Domtom01, aber was soll ich sagen, Du hast eh recht.

Solange hier die spekulativen Gurken-Titel noch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und man sich überlegt ob man EVE zukaufen oder bei STLN einsteigen soll, hat die Korrektur noch nicht richtig eingesetzt. Das ist das lockere Geld derer, die den Anstieg der letzten Jahre verpasst zu haben glauben. Ich denke, das kleine Cash Forum verhält sich da nicht anders als die grossen Märkte. Und von diesem Geld gibt es noch soviel, dass dagegen zu spekulieren riskant ist.

Wenn dann mal mehr als die Hälfte der ersten Seite des Forums bei Börsenschluss mit Beiträgen zu SMIM und SMI Titeln besetzt ist, dann ist die Korrektur da. Aktuell machen diese Titel keinen Viertel aus. Mal sehen, ob wir da einen neuen Indikator entdeckt haben. Ich behalt ein Auge drauf.

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
US-Zinsen

(10-Jährige) kratzen mittlerweile an der 3%-Marke und sind höher als Ende Februar/Anfang März: Auch die Junk Bonds reagieren. Eigentlich alleine für sich genommen noch nicht dramatisch, doch passe ich auf (Aktienquote momentan bei ca. 35%)

Domtom01
Bild des Benutzers Domtom01
Offline
Zuletzt online: 25.05.2018
Mitglied seit: 09.01.2014
Kommentare: 2'360
Börsengeschichte

wiederholt sich... manchmal...*yes3*