Die Hypo Zins Entwickung

4 Kommentare / 0 neu
30.04.2012 11:02
#1
Bild des Benutzers Angela.
Offline
Kommentare: 50
Die Hypo Zins Entwickung

 

Die Entwickling der Hypozinsen der letzten zwanzig Jahre... Wie sieht der Hypo Zins in Zukunft aus?

Wie wird sich der Hypo Zins die nächsten Jahre entwickeln? Ist jetzt die beste Gelegenheit  in eine Hypothek zu investieren? Werden die Hypozinsen weiter fallen oder eher steigen?

 

Eine Graphik auf finanzmonitor.de zeigt die Hypo Zins Entwicklung der letzten zwanzig Jahre.  Seit den neunziger Jahren sind die Hypozinsen um zwei drittel gefallen. Von stolzen sechs auf unter zwei Prozent.  Wie konnte das passieren? Was waren die Ausslöser dafür? Hat das ganze eine Auswirkung auf den Wert einer Hypothek?

 Ich träume schon seit meiner Kindheit von einem kleinen Haus auf dem Land. Mit einem Teich und einer Hollywoodschaukel.:-)  Letztes Jahr habe ich ein Erbe erhalten, dass mich diesem Traum ein grosses Stück näher bringt. Der  Betrag würde etwa sechzig Prozent des Hauspreises abdecken.

Ich frag mich nun: Welche Hypothek die richtige für mich ist. Sollte ich lieber eine fest oder eine variable Hypothek wählen? Ich habe mich auf verschiedenen Vergleichsportalen informiert. Ich konnte jedoch keine konkreten Schlüsse daraus ziehen wie das in meinem Fall aussehen sollte.

Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben, die mich mir helfen die richtige Entscheidung zu treffen.

Danke im vorraus für eure Unterstützung.

Angela 

 

Aufklappen
27.08.2012 13:02
Bild des Benutzers Angela.
Offline
Kommentare: 50
MyMoneyPark Hypothekenberatung

Lieber Karat,

 

vielen Dank für deine umfangreiche Antwort. Wie du richtig gelesen hast , habe ich mich in ein älteres Haus verliebt. Welches wir schätzen liessen und auf mögliche Gefahren etc. hinweisen lassen habe. 

Nun liegt es doch schon ein wenig zurück wo wir uns Angebot von diversen Banken eingeholt haben. Dennoch fehlt einfach momentan das Vertrauen in deren Offerten. Deshalb hatte ich hier bei comparis http://www.comparis.ch/hypotheken/default.aspx ein Hypotheken Vergleich gemacht und mir diverse Offerten eingeholt. Mir fehlte aber auch hier die beratende Komponente. Mit den Offerten bin ich dann nochmal zu den jeweiligen Banken, welche mir dann bestätigten das es da zu Abweichungen kommen kann - eine umfangreiche Hypothekenstrategie wurde mir nicht empfohlen. 

Daraufhin bin ich beim Googlen nach Hypothekenberatungen auf https://mymoneypark.ch/ gestossen. Wo ich auch gleich mal aus langeweile meine Kreditkarte vergleichen konnte Biggrin Naja wie auch immer... 

Ich bin dann auf dieser Seite auf weitere Informationen hinsichtlich einer Hypothek gekommen. https://mymoneypark.ch/hypothek/

Es läuft vergleichbar comparis - nur das die Hypothekenberater direkt und persönlich die Offerten bei den Bankpartnern einholen. Und mir dann einen Folgetermin einrichten in ihrer Filiale in Zürich und mir dann persönlich die Offerten erklären und dann mit den Banken verhandeln um mir das beste Angebot und die beste Hypothekenstrategie zu gewährleisten. Die sind ganz neu, was mich erst einmal noch skeptisch macht, ich werde es aber dann sehen ob die Offerten ähnlich den Offerten der Banken sowie comparis sind und wie mir die Beratung gefällt. Das erste Gespräch war jedenfalls sehr sehr positiv und ich habe mich sehr gut beraten gefühlt. 

Das Gute ist, dass sie diesen Service kostenlos anbieten und ich immer noch sagen kann "Nö, ich mache das nicht :-)" 

Meine bisherige Erfahrung ist aber, dass sie zeitnah für mich einen Termin hatten , meine Unterlagen direkt einordnen konnten und sie mir direkt bei meinen bisherigen Offerten aufzeigen konnten wo und was noch Optimierungsbedarf hat. 

Ich denke ich werde meine Hypothek über MyMoneyPark abwickeln lassen. Des weiteren muss ich das ohnehin noch mit meinem Mann abklären Smile 

Habt ihr schon Erfahrungen mit mymoneypark? Die sind ja relativ neu , habt ihr davon schon etwas gehört? Hier ist ein Newsbeitrag zu dieser Hypothekenberatung. http://www.finews.ch/news/finanzplatz/9289-mymoneypark-oeffnet-seine-tore

03.05.2012 15:31
Bild des Benutzers Karat1
Offline
Kommentare: 1013

Angela hat am 30.04.2012 - 11:02 folgendes geschrieben:



 


 Ich träume schon seit meiner Kindheit von einem kleinen Haus auf dem Land. Mit einem Teich und einer Hollywoodschaukel.:-) 


 


Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben, die mich mir helfen die richtige Entscheidung zu treffen. Angela 


 


Hallo Angela


Freut mich, dass Du Dir Deinen Traum erfüllen kannst. Nebst den Hypothekarzinssatz, ich würde an Deiner Stelle jetzt wohl ebenfalls eine langfristige Festhypothek machen. Je nach Höhe der benötigten Hypothek würde ich dann vielleicht 2 Hypotheken abschliessen. Eine mit einer Laufzeit von 8 Jahren und eine mit einer Laufzeit vom 10 - 12 Jahren je nach Offerte der Bank. Erkundige Dich auf jeden Fall bei verschiedenen Banken und versuche, wenn es dann so weit ist, auch mit der Bank zu handeln.


Genau so wichtig oder noch wichtiger, ist die Wahl des Eigenheims. Wie ich Deinem Beitrag entnehmen kann, möchtest Du wohl ein bereits bestehendes Haus kaufen. Ich will Dir jetzt nicht Angst machen, aber beim Kauf eines schon ältern Hauses lauern doch auch einige Gefahren.  Betreffen der Bausubstanz würde ich auf jeden Fall einen neutralen Baufachmann beiziehen (nicht aus dem gleichen Dorf). Der kann Dir dann auch gleich sagen ob der Verkaufspreis angemessen ist. Auf jeden Fall musst Du beim Verkaufspreis versuchen diese noch zu drücken. Glaub mir, auch wenn Du ein Haus liebst, es gibt immer wieder eine neue Chance. Mehr als nein kann der Verkäufer ja nicht sagen. Versuche in Erfahrung zu bringen seit wie lange das Haus schon zum Verkauf steht. Wenn es mehr als 3-4 Monate ist, solltest Du auf jeden Fall vorsichtig sein. Es wird schon Gründe haben, warum keiner anbeisst. Auf der  Gemeinde-verwaltung solltes Du Dich erkundigen, was in den nächsten Jahren in der Nähe Deines Hauses allenfalls geplant ist? Führt bald eine Strasse vor Deiner Haustüre vorbei oder die Autobahn. Die Bau- und Zonenordnung kann Dir da helfen.  Auch bei den Nachbarn des Hauses würde ich versuchen Auskünfte zu bekommen. Dann siehst Du auch bereits wie angenehm sie sind oder ob sie Dich gleich anschnauzen. Mir wäre es vor allem daran gelegen, dass ich nicht neben einem Arsch und Querulanten wohnen würde. Was auch immer wieder zu Problemen führen kann ist, wenn sich plötzlich herausstellt, dass der Baugrund oder das Grundstück mit Altlasten belastet ist. Erkundige Dich auch, welche Unterhaltsarbeiten oder wann er z.B. die Heizung erneuert hat, oder andere teurere Instandstellungen ausgeführt hat. Wenn Du also noch nichts von Liegenschaften verstehst, rate ich Dir dringend einen Fachmann beizuziehen. Der kostet zwar etwas, aber es ist immer noch viel, viel billiger als wenn Du Dich in die Scheisse reitest. Sonst sind Deine Träume schnell vorbei.


Karat


 


 


 

03.05.2012 11:35
Bild des Benutzers chimanta
Offline
Kommentare: 9

Hallo Angela
Ich habe zur Zeit eine Libor Hypothek (Zins wechsel alle 3 Monate) zur Zeit bei wohl historischen tiefen 0,9 %. Innerhalb der letzten 23 jahre war der Zins schon mal bei 7 %!
Der Vertrag läuft nun im Jui aus und ich werde wohl eine 12 - 15 jährige Festhypo abschliessen, Zielbereich 2 - 2,3 %. Denn es ist keine Frage, dass die Zinsen wieder steigen, die Frage ist nur wann. Aber ich hab mir das ganze mal mit xls berechnet, selbst wenn die Zinsen nun noch 2 oder 3 Jahre bei 0,9 % blieben, fahre ich z.B. mit 2,3 % über die lange Frist von 15 Jahren viel besser. Gem. Hypothekenzentrum von VZ oder Comparis (?) verdienen die Banken an Festhypos am meisten (bis 5 Jahre) wenn denn schon, also eine min 8 jährige Hypo abschliessen. Zu bedenken ist, bei langen Hypos kann man dann im Falle man das Haus wieder verkaufen will, nicht einfach "aussteigen" und die Bank würde die Differenz, die sie verliert berechnen, Nur.... da die Zinsen in den nächsten Jahren steigen müssen, wäre wohl auch dies kein Problem, würde doch die Bank gerne eine tief verzinste Hypothek wieder abstossen und gegen eine höher zu verzinsensde (Hausnachfolger) abschliessen. Wie auch immer, dies meine Ueberlegungen. Es kommt aber immer auf Alter, persönliche, finanzielle Verhältnisse etc. an. Ein unabhängiges Beratungsgespräch habe ich bei der VZ Bank bezüglich Pensionierung resp. dem angegliederten Hypothekenzentrum bezüglich Hypo kostenpflichtig gehabt und kann es nur empfehlen, hat mir in den letzten 3 Jahren auch nach Abrechnung der ganzen Beratungskosten viele Tausend Franken gespart. Viel Erfolg beim Hauskauf und viel Spass daran.