Alibaba.com

Alibaba Grp Sp ADS 

Valor: 24409862 / Symbol: BABA
  • 270.11 USD
  • -0.23% -0.630
  • 23.11.2020 22:04:19
141 posts / 0 new
Letzter Beitrag
serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
Trennen von Aktien

@ marabu

Natürlich weiss ich, dass "marabu" Recht hat, der Meinung zur Beachtung der Gesamtperformance ist wenig entgegenzusetzen. Bei den absoluten blue chips wie beispielsweise Apple, Coca Cola, Nestlé usw. wäre man vielleicht gut beraten gewesen, von Anfang an dabei zu bleiben. Immer wieder im richtigen Moment wieder einzusteigen, kann wohl auch niemand. Ich glaube gelesen zu haben, Warren Buffet sei vor allem mit Coca Cola reich geworden. Und dennoch ist richtig, Nestlé konnte man in der letzten Finanzkrise sehr günstig einkaufen, ich habe 1 k im 1998 für 27.65 erworben, Dividendenrendite bei 10 %, die Performance lässt sich durchaus auch sehen.

Meine Fehler in der Vergangenheit waren wirklich auch, auf den Aktien sitzen geblieben zu sein, und bei gewissen Titeln so lange, bis die Verluste immens wurden, z.B. ehemalige blue chips wie Schweizer Banken. Deshalb denke ich mir, ein gesundes Mix aus Halten und innovativem Verhalten könne ebenfalls erfolgreich sein. Die einzige Schwierigkeit ist doch nur, die richtigen Aktien und Blasenbildungen zu erkennen - so easy!

Marabu, bis jetzt waren Deine Empfehlungen ausnahmslos super, dafür danke ich Dir. Der Tipp Xiaomi und andere laufen grossartig. Es wird nicht verborgen bleiben, wer Erfolg haben will, wird Deine Stimme hören. Dennoch gilt auch hier: Lieber gelegentlich eine Dummheit machen als nie etwas Gescheites. So bleibe ich unverhohlen auf meinen Alibaba sitzen und hoffe, mich noch länger an der Performance freuen zu können. Wenn ich nur wüsste, wann denn endlich die nächste Börsenkrise kommt ... und wie man sich dann richtig verhält ...

 

 

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
Nein, ich mache Fehler...

... und habe keine Probleme damit. Zu deiner Nestleposition kann ich dir nur gratulieren! Hier ist gerade dein Sitzleder der Hauptgrund zu diesem Erfolg. Ich denke oft über meine Ungeduld nach. Zürich, Roche,... Beide zu früh verkauft. Aber ob das ein Fehler war? Ein Teil dieses Geldes floss dann in Aktien, wie, Norilsknickel, Gazprom, Xiaomi,... Und da wuchsen wieder andere, schöne Gewinne. Aber auch nur teilweise. Royal Dutch Shell ist jetzt deutlich im Minusbereich (Ohne Berücksichtigung der Quartalsdividenden). 

Ich glaube man muss sich einfach wohl fühlen bei dem, was man tut. Und würde man keine Fehler machen, wäre man bald sehr reich und könnte als neuer Börsenguru an die Öffentlichkeit treten. Hochmut kommt aber bekanntlich vor dem Fall. 

Ich geniesse zur Zeit das kulturelle Leben im kaum richtig winterlichen Moskau. Allerdings ist die Festtagsbeleuchtung umwerfend! Die Stadt bietet auch jetzt viel, vor allem bezüglich den zahlreichen Theatern und dem Bolschoi. Und gutes Essen gibt's hier ohnehin. Für mich eine der fünf schönsten Städte Europas.

Du siehst: Es gibt noch eine Welt ausserhalb der Börse. Geniessen wir sie!

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
Weitere Chance?

@serious

Chinesischen Versicherer Ping An Insurance bei Rücksetzern kaufen. Das Unternehmen ist sehr innovativ und im Bereich Digitalisierung schon weit fortgeschritten. Bei Bewertung der wertvollsten Unternehmen der Welt nahm Ping An den neunten Rang ein, in Reichweite der globalen Ikonen wie Amazon, Google und Apple.

Könnte eine mittel- bis langfristige Chance sein!

Auch so ein Unternehmen, das beim zu erwartenden Crash mit einbrechen, aber gut weiterleben wird. Das Sparen in China in Betongold scheint vorläufig weiter rückläufig zu sein.

 

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
@ marabu

@ marabu

geniesse das wirklich sehr schöne Moskau. Kann sein, dass Du wegen Meetings mit Gazprom oder Nor Nickel oder anderer dort verweilst?  Eines aber fällt mir auf, Du schreibst um 21 h und 04 h, ich vermute, Du kommst von der Börse nicht mehr los ... ist das denn auch Dein (full-time)-Job? Pan An Insurance sehe ich mir gerne an, das KGV mit 8,5 gefällt sehr! Apropos Versicherungen, in der letzten Finanzkrise wurden diese reihenweise abgestraft, man konnte sich sehr günstig bedienen. Später wurde geraten, sich von Finanzdienstleistern zu trennen, ich bin stur drauf gesessen und siehe da, ob Swiss Re, Zurich, Swiss Life, Baloise, die haben super Performances mit mehreren hundert Prozenten hingelegt. Und Apropos zu früh realisieren von Kursgewinnen, ein Grund könnte natürlich auch sein, private Kapitalgewinne lieber mitzunehmen als steuerbare Dividenden. Bei letzteren gab es aber gerade bei Versicheren viele Auszahlungen aus Kapitaleinlagereserven, die bekanntlich auch steuerfrei sind.

Good luck, ich werde mich vermutlich auch bald an Pan An erfreuen. Und sollte es einmal nicht so gut laufen, werde ich mit Bestimmtheit niemandem grämen im Sinne "Man muss gegen den Strom schwimmen, um an die Quelle zu gelangen" (Sprichwort aus China)!

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
@serious

Einfache Erklärung: Moskauer Zeit jetzt + 2 Stunden. Du kommst vom Ausgang heim und guckst einmal schnell ins Forum. Und morgens? Ich bin kein Langschläfer. Nein, ich bin nicht mehr beruflich tätig.

Eine Frage: Kennst du qualitativ gute, d.h. auch kostenpflichtige Finanzinformationen? Für uns Privatanleger scheint mir das ein Problem. WI, also der Börsenbrief der Wirtschaftsinformationen scheint mir unseriös. Da wäre noch der monatliche Brief von Marc Faber zu 300$ jährlich. Ich klaube mir meine Entscheidungsgrundlagen überall ein bisschen zusammen. Zuletzt dann geht's dann noch durch den Filter "Bauchgefühl"...

Was ich aber gerne auch tue: Was meinen die Contrarians?

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
Börsenbriefe benötigt man

Börsenbriefe benötigt man nicht zwingend, mindestens hätte ich noch nie einen abonniert. Übrigens finde ich dieses Forum sehr gut zum Zusammentragen von verschiedenen Meinungen und Wahrnehmungen. Die Börsenbriefschreiber machen doch nicht viel Anderes wie diese Finanzanalysten. Früher wurden diese teilweise mit ANAListen belächelt. Wenn ich Zahlen benötige, bediene ich mich in www.finanzen.ch/de oder aus den Berichten der Unternehmen. Und dann haben wir noch die Cracks aus verschiedenen Foren, wozu auch marabu und einige Andere gehören. Über Marc Faber kann man auch schmunzeln, er macht aber nach meiner Eischätzung korrekte Analysen. Für Zukunftsaussagen gehört die Glaskugel ganz einfach dazu. Wer kann mir denn die Zukunft der Weltwirtschaft voraussagen, ohne politische Risiken miteinzubeziehen – die bald täglich ändern können? Nein, wir schmieden unser Glück (manchmal auch Unglück) meistens selbst.    Beispiele gefällig: Die einzig von mir wahrgenommene Bankempfehlung ZGKB hat mir bei Aryzta einen Riesenverlust eingetragen. Die von mir selbst endeckte Vetropack in den Neunzigerjahren führte zu einer Verzwölfachung der Investition neben Wahnsinnsrenditen. Die Kunst unseres Tuns ist doch, die Trouvaillen zu erkennen, und das ist ganz schwer! Ich denke da an meine fehlbaren Trouvaillen, solche gibt es auch reihenweise.

E schöne Sunntig wünscht

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
Rücksetzer bei Alibaba

Alibaba verliert in letzter Zeit an Strahlkraft. Gründe:

Altaba ist raus: Der ehemals zweitgrösste Alibaba-Anteilseigner nach Softbank hat seine Position komplett aufgelöst. Das geht aus einer Meldung auf der Homepage der Investmentgesellschaft, die derzeit abgewickelt wird, hervor. Demnach wurde der letzte Verkauf bereits vor einigen Tagen getätigt. Die Alibaba-Aktie tendiert trotzdem weiter abwärts.Der Altaba-Meldung zufolge wurden vom 13. bis 21. Januar die verbliebenen fünf Millionen Aktien abverkauft. Der durchschnittliche Preis pro Aktie betrug 225,72 Dollar. In sieben Handelstagen wurden also Aktien für insgesamt rund 1,13 Milliarden Dollar verkauft. (Zitat ex Finanzen.ch).

Zweiter Grund wohl auch, dass sich Börsenguru "marabu" ebenfalls wieder zum richtigen Zeitpunkt von Alibaba verabschiedet hat. Ich wähne die Rücksetzer schon fast als Kaufsignale. Denn Alibaba wird weiter wachsen, ob wir das wollen oder nicht. Bereits haben die auch eine Info-Plattform zum Corona-Virus eingerichtet, verkaufen Masken und Anderes en masse! Wer wagt, gewinnt!

Good luck benötigt niemand, hier läuft es automatisch!

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
@ Serious - Das kulturelle Leben hier...

... hält uns in Trab.  Heute geht's in die Oper. Rimsky Korsakov, die Braut des Zaren.

Ins Depot schaue ich auch nicht. Was man heute sieht, ist schon morgen wieder Schnee von gestern. Am Samstag kehren wir zurück in die Schweiz. Mehr deshalb später!

Gruss

Marabu

 

P.S. Gestern und heute endlich mal richtig Winter

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
verschneites Russland

Die Zarenbraut war sicher sehr super. Ziemlich sicher auch mit schönen Frauen/Sängerinnen besetzt (sorry: weder sexistisch noch rassistisch oder mit anderem me-too-Ton untermalt). Börsengewinne sollte man eigentlich immer feiern und bei Verlusten sich auch ein time out gönnen ...

Schnee von gestern, nein, auch bei uns hat's schön geschneit! Ich habe gestern noch etwas Alibaba gekauft, aus Langeweile natürlich.

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
Richtige Aktion! What goes up,

... must come down. Es gibt keine Kurve, die stetig nur steigt. Man hat immer eine beschränkte Summe, die man investieren kann. Wichtig ist, nicht zurückzuschauen und seinen Entscheidungen nachzutrauern, obwohl man es manchmal trotzdem tut. Neue Chancen gibt's woanders auch. Ist bereits das vierte mal, dass ich Alibaba mit Gewinn verkauft habe. Diesmal aber war dieser besonders hoch.

Übrigens nochmals: Der grippebedingte Rückschlag bietet meiner Meinung nach eine gute Einstiegchance bei Ping An. Keine Rakete, dafür relativ sichere Investition.

marabu
Bild des Benutzers marabu
Offline
Zuletzt online: 23.11.2020
Mitglied seit: 27.07.2006
Kommentare: 1'978
Wieder dabei

@serious

Lass dich nicht unterkriegen! Gesundheit kommt vor materiellen Gütern. Hoffe, bei dir ist alles ok.

Bin seit heute wieder mit einer kleinen Portion Alibaba dabei. Hätte ich mehr Cash, würde ich mehr aufladen. Habe mich mit Verlust (ca 25%) von HSBC Holding getrennt und zusätzlich kräftig Gold nachgekauft. Beeindruckend, wie wenig Alibaba in den vergangenen Wochen verloren hat!

Xiaomi, CCB, Ping An, Gazprom, Sberbank, Royal Dutch und Nestle belassen. Der Rubel kam stark unter die Räder. Russland kämpft nun mit offenem Visier gegen die US-Shelfindustrie und revanchiert sich für die endlosen Sanktionen. Gleichzeitig wird Druck gegen Saudiarabien aufgebaut.

Möglich, dass Donald Trump aus Not einen Deal anbietet: Höherer Ölpreis gegen Fallenlassen der Sanktionen. Aber dazu braucht's voll Diplomatie im Hintergrund, denn die misstrauischen Repräsentanten und Senatoren haben einen Riegel eingebaut, damit DT nicht eigenmächtig Sanktionen gegen Russland streichen kann.   

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
marabu hat am 23.03.2020 18

marabu hat am 23.03.2020 18:13 geschrieben:

"Lass dich nicht unterkriegen! Gesundheit kommt vor materiellen Gütern. Hoffe, bei dir ist alles ok. ...

Bin seit heute wieder mit einer kleinen Portion Alibaba dabei ...

Xiaomi, CCB, Ping An, Gazprom, Sberbank, Royal Dutch und Nestle belassen."

Alles bestens Marabu, was ich auch von Dir hoffe. Krisen haben immer auch reinigende Wirkungen, bei uns - die Portefeuilles vielleicht zukunftgerichtet umzuschichten. Gute Wahl mit Alibaba, die werden noch viel Freude bereiten. Übrigens habe ich mir auch Alibaba Health angelacht, die laufen super. Ping An ist eine gute Wahl. Gazprom, nein da bin ich überhaupt nicht traurig, die werden halt immer wieder auch politisch getreten. Die "bösen" Russen und Chinesen ... nach Lesart unserer westlichen Presse. Royal und Nestlé und Swiss Re und Zürich und Swiss Life und Roche und Novartis und Lonza und ABB oder einfach die blue chips belassen, unbedingt. Ich habe sogar nachgekauft und noch etwas Immobilien zugelegt, die Liquidität hat arg gelitten. Und, ich glaube persönlich noch nicht, dass wir den Boden schon berührt haben. Auch in der Krise muss man positiv denken können, und so erfreue ich mich der existenzsichernden Dividenden - da liegen die Schweizer Aktien sehr gut! Es gäbe hier noch ein paar Schnäppchen, die erst im April auszahlen ...

Ich bin kein krähender Hahn, der meint, dass die Sonne seinetwegen aufgeht! Aber schönes Wetter und starke Gewitter wird es immer wieder geben;  und das wegen der Globalisierung halt nicht mehr nur regional.  So wünsche ich allen Kopf hoch, es werden bessere Zeiten kommen. Die eingefahrenen Verluste decken wir mit zukünftigen Gewinnen, aber das benötigt noch seine Zeit! Deshalb: Lieber gelegentlich eine Dummheit machen als nie etwas Gescheites! 

 

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
Chart genügt

Aber ja, das können alle anderen doch auch, und deshalb, chart genügt, what else?

Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

serious
Bild des Benutzers serious
Offline
Zuletzt online: 05.11.2020
Mitglied seit: 05.05.2009
Kommentare: 791
Alibaba und Alibaba Health

 Heute hat die Alibaba Health einen Rutsch von 13,8 % gemacht - nid schlächt, oder?

Alibaba Health I Rg

Reg.shs Alibaba Health:Information Technology Ltd:(241) (HKG)

Suche

22.65 HKD Delayed
21.07.2020 16:08 Nominal
+13.82%
+2.75 HKD
84'982'068
Volume
+151.67%YTD
52W
         

 

67.87%
Volat. 180d
 
Symbol
CH: Valor

Type Industry Domicile Exchange
241 25867521 Aktie Internet, Software & IT-Dienstl. die Bermudas Hong Kong Exchanges and Clearing Ltd (104)

     

     
     
     
    Independent Consensus Quelle FactSet
             

     

    Strong Sell Sell Hold Buy Strong Buy
       
    News  
     
    Stammdaten  
    Nominal HKD 0.01
    Outstanding shares 12'950'386'674 (23.06.2020)
    Round lot size 2000
    Details Delayed15 min
    Price 22.6516:08:59
    Bid 22.6x 120'000 15:59:59
    Ask 22.65x 168'000 15:59:58
    Open 21.209:20:00
    High 22.6515:32:22
    Low 20.8509:33:40
    Volume 84'982'068
    Avg. vol. last month 45'117'03517.07.2020
    Prev. close 19.920.07.2020
    Prev. day change +0.2 (+1.02%)
    Kennzahlen  
    Hist. volatility 180 67.87 %
    Market cap 255'123 Mio. HKD
     
    Hoch/Tief  
    High 22.6515:32:22
    Low 20.8509:33:40
    Year high 24.526.06.2020
    Year low 8.7206.01.2020
    52 week high 24.526.06.2020
    52 week low 6.115.08.2019
    Prev. year high 10.3810.04.2019
    Prev. year low 5.8404.01.2019
    Kursdetails  
    On last volume -16:08:57
    On cum. volume 84'982'06816:08:57
    On cum. turnover 1'856'156'67016:08:57
    Prev. year close 9

    Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

    serious
    Bild des Benutzers serious
    Offline
    Zuletzt online: 05.11.2020
    Mitglied seit: 05.05.2009
    Kommentare: 791
    Alibaba warum?

    Es gibt viele Gründe, warum man bei Alibaba dabei sein sollte, u.a. auch deshalb:

    "Most folks will by now have heard of Alibaba, the giant Chinese conglomerate, with business interests that include retail, financial services, logistics, media, and digital branding and marketing. The technology backbone underpinning these business units, Alibaba Cloud, is the third largest cloud provider globally, behind Amazon Web Services and Microsoft Azure. And while Alibaba Cloud provides broadly similar offerings to AWS, Microsoft Azure, and Google Cloud, it does have a few surprises.

    A relative newcomer to the international cloud market, Alibaba Cloud has deep pockets, and a keen desire to get ahead of Amazon globally. In April of this year they announced plans to invest $28 billion in infrastructure over the next 36 months. Did I mention they have deep pockets? This investment will go to building data centers, custom operating systems, and semiconductors for hardware-accelerated solutions.

    [ Also on InfoWorld: 14 ways AWS beats Microsoft Azure and Google Cloud ]

    To quickly put Amazon and Alibaba in perspective, remember that Amazon is a reseller. They own inventory and the supply chain and sell directly to the customer. Alibaba is a marketplace, and merely connects buyers and sellers. This has a couple of consequences. First, Amazon’s supply chain and inventory management systems are considered competitive advantages, so you won’t see them selling supply chain solutions that leverage their experience. Second, the profit margins are much higher for Alibaba (23.3 percent vs. Amazon’s 4.1 percent in 2019). This gives Alibaba Cloud a lot more cash to invest back into their offerings.

    Here are six ways Alibaba Cloud beats or rivals the other leading cloud providers. 

    Highest number of services

    Amazon Web Services has 175 services. In the last half of 2019 Alibaba announced 597 new products and 300 solutions to its portfolio. There is literally something for everyone here. So much so, the choice is overwhelming. Alibaba Cloud is targeting both enterprises and SMBs, and there’s bound to be a solution, from pig farming (really) to finance that meets your needs, if you can find it. (Hint: Get a partner to help with this if you’re setting up in Asia.)

    Computational storage

    Computational storage is an old idea whose time has finally come. Given the vast amounts of data being processed today, there is no choice but to optimize the hardware paths that the data takes from disk to application, and push down the computation as close to the storage as possible. A draft standard for computational storage was released in December 2019, but proprietary hardware for it also exists, mostly limited to high-end custom computers like the Nvidia DGX series.

    Because Alibaba Cloud supports the ecommerce group of Alibaba, it’s used to process some truly outstanding volumes of data, with similarly impressive low-latency access. For example, during “singles day” Alibaba Cloud’s PolarDB database processed Gross Merchandise Value (GMV) worth $30 billion in 24 hours, with a huge spike in the first hour of $12 billion, as shoppers rushed to buy before merchants ran out of stock. With that much revenue at stake, you can see why Alibaba Cloud pays so much attention to the databases supporting the event — and one of the techniques they use is computational storage.

    There is a lot to computational storage, and it’s rapidly evolving. At the most basic level, PolarDB uses FPGAs to perform transparent compression of the data, whereby the data is decompressed within the data path and the kernel driver doesn’t know the difference. This can result in up to a 50% reduction in query times for some of the most common queries, and on average is about 30%. This is just with compression push-down, and there’s still some performance to be extracted as additional firmware is developed."

    Zitat aus: https://www.infoworld.com/article/3568148/6-ways-alibaba-cloud-challenge...

    @marabu - mehrmals dealen ist sehr verlockend, aber irgend einmal muss man wieder dabei sein ... die Alibaba hat nicht so starke Schwankungen, dass man immer wieder ein nächstes Tiefst erreicht

    Ich denke immer noch, Alibaba werde ein sehr ernst zu nehmender Kontrahent zu Amazon und anderen Clouds-Anbietern .. e schöne Tag wünscht "serious"

    Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

    marabu
    Bild des Benutzers marabu
    Offline
    Zuletzt online: 23.11.2020
    Mitglied seit: 27.07.2006
    Kommentare: 1'978
    Völlig einverstanden!

    Ich stimme völlig mit dir überein! Aber andererseits muss man einmal seiner gewählten Strategie treu bleiben. Ich bin nun mal raus und in anderen Titeln teilweise deutlich im Minus. Langfristig sehe ich diese jedoch positiv, und streiche kurzfristig satte Dividenden ein.

    Was denkst du übrigens vom bevorstehenden IPO von Jack Ma's Fintec Gigant Ant Group in Hongkong und Shanghai? Scheint eine neue, vielversprechende Sache zu werden...

    Ich wünsche allen viel Erfolg und mir etwas mehr Geduld!

    marinero44
    Bild des Benutzers marinero44
    Offline
    Zuletzt online: 23.11.2020
    Mitglied seit: 12.08.2020
    Kommentare: 53
    marabu hat am 30.07.2020 14

    marabu hat am 30.07.2020 14:57 geschrieben:

    Ich stimme völlig mit dir überein! Aber andererseits muss man einmal seiner gewählten Strategie treu bleiben. Ich bin nun mal raus und in anderen Titeln teilweise deutlich im Minus. Langfristig sehe ich diese jedoch positiv, und streiche kurzfristig satte Dividenden ein.

    Was denkst du übrigens vom bevorstehenden IPO von Jack Ma's Fintec Gigant Ant Group in Hongkong und Shanghai? Scheint eine neue, vielversprechende Sache zu werden...

    Ich wünsche allen viel Erfolg und mir etwas mehr Geduld!

    Bestes Quartal-Ergebnis - Aktie sinkt!

    Alibaba übertrifft höchste Erwartungen - die Top-Zahlen im Überblick

    Der E-Commerce-Gigant liefert einmal mehr: 153,8 Milliarden Yuan (22,2 Milliarden Dollar) Umsatz im abgelaufenen Quartal übertreffen noch die höchste Analysten-Schätzung. Alibabas weitere Ergebnisse sehen ebenfalls überzeugend aus. DER AKTIONÄR liefert einen Überblick über die wichtigsten Punkte und eine erste Einschätzung.Um 34 Prozent ist der Umsatz von Alibaba im Kerngeschäft und insgesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Das Cloud-Wachstum ist mit 59 Prozent gewohnt stark. Im Bereich ...

    Trump muss doch finanzkräftige Freunde haben, welche ihn unterstützen, damit der Börsenkurs unter Druck kommt. 

     

    serious
    Bild des Benutzers serious
    Offline
    Zuletzt online: 05.11.2020
    Mitglied seit: 05.05.2009
    Kommentare: 791
    Alibaba - kleiner? Rückschlag?

    Aha, meine Gutgläubigkeit hat jetzt etwas gelitten, nicht nur Trump oder Biden, auch die Chinesen können Kurse beeinflussen:

    Siehe einfach:

    https://www.cash.ch/news/top-news/onlinehandel-alibaba-atmet-nach-corona...

    Ich glaube dennoch weiter daran, man lässt die Zugpferde doch nicht einfach so laufen ... irgend ein Hindernis ist schon manchmal nötig. Aber der Artikel erklärt vieles.

     

     

     

    Es hört doch jeder nur, was er versteht! (Goethe)

    Zyndicate
    Bild des Benutzers Zyndicate
    Offline
    Zuletzt online: 23.11.2020
    Mitglied seit: 21.01.2010
    Kommentare: 29'624
    Alibaba atmet nach Corona

    Alibaba atmet nach Corona-Delle wieder auf

    Durch starke Geschäfte auf dem heimischen Markt hat sich der chinesische Internet-Handelskonzern Alibaba von den zeitweisen Folgen der Corona-Krise erholt und seine Ergebnisse deutlich ausbauen können.

    05.11.2020 14:54

    Der Umsatz lag im dritten Quartal mit gut 155 Milliarden chinesischen Yuan (20 Mrd Euro) 30 Prozent über dem Vorjahreswert, wie der Konzern am Donnerstag in Hangzhou mitteilte. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag bei 47,5 Milliarden chinesische Yuan. Das waren 28 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

    Der Gewinn unterm Strich fiel dagegen um 60 Prozent auf 28,8 Milliarden Yuan, weil Alibaba im vergangenen Jahr durch die Aufwertung des 33-prozentigen Anteils an dem Fintech Ant Group einen hohen Sonderertrag verbucht hatte.

    Alibaba ist seit 2014 an der New Yorker Börse notiert. Der Kurs ist seitdem deutlich gestiegen und erreichte erst vergangene Woche ein Rekordhoch von 319 US-Dollar. Zuletzt kostete die Aktie mit 295 Dollar wieder etwas weniger. Damit summieren sich die Gewinne seit dem Börsengang auf rund 330 Prozent. Damit hinkt das Papier allerdings deutlich hinter dem des Rivalen Amazon her. Auch bei der Bewertung liegt Alibaba mit rund 800 Milliarden Dollar deutlich hinter dem US-Konzern, der auf 1,6 Billionen Dollar kommt.

    Rekordbörsengang verzögert

    Am Donnerstag gab die Alibaba-Aktie allerdings vorbörslich deutlich um 3,3 Prozent nach. Das Papier war bereits zuvor unter Druck geraten, nachdem bekannt geworden war, dass aus dem Börsengang der Ant Group, die vor allem wegen ihres in China populären mobilen Bezahldienstes Alipay bekannt ist, erst einmal nichts wird. Am Mittwoch erholte sich das Alibaba-Papier etwas.

    Grund für den erneuten Knicks nach unten könnte nun ein Pressebericht sein, der den ursprünglich für diesen Donnerstag geplanten Rekordbörsengang der Ant Group frühestens in einem halben Jahr erwartet. Das Börsenprospekt müsse neu erstellt werden und dieser Prozess dauere aufgrund geänderter regulatorischer Rahmenbedingungen mindestens sechs Monate, berichtete die "Financial Times" am Donnerstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

    Zudem dürfte die Bewertung des grössten Fintech-Unternehmens der Welt deutlich gesenkt werden angesichts des Gegenwinds durch die chinesischen Behörden. Diese hatten zum Wochenbeginn neue Pläne für Beschränkungen der Online-Kreditvergabe vorgelegt, die das Geschäft der Ant Group stark beeinträchtigen dürften. Danach müssen solche Unternehmen künftig 30 Prozent der Kredite selbst finanzieren, die gemeinsam mit Banken vergeben werden. Experten sehen darin aber auch einen möglichen Schritt gegen ein Unternehmen, welches in den Augen der Regierung eventuell zu gross gegenüber dem Staat geworden ist.

    Der in Hongkong und Schanghai geplante Börsengang sollte 34,5 Milliarden Dollar (29,2 Mrd Euro) einbringen und damit den bislang grössten Börsengang von Saudi Aramco von 29 Milliarden Dollar in den Schatten stellen.

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

    Zyndicate
    Bild des Benutzers Zyndicate
    Offline
    Zuletzt online: 23.11.2020
    Mitglied seit: 21.01.2010
    Kommentare: 29'624
    «Singles Day» in China:

    «Singles Day» in China: Verkaufsrekord bei weltgrösster Rabattschlacht

    Chinas Online-Riese Alibaba hat während der grössten Rabattschlacht der Welt einen Verkaufsrekord erzielt.

    11.11.2020 06:24

    Wie der Konzern am Mittwoch eine halbe Stunde nach dem offiziellen Start in einem Zwischenstand mitteilte, verkaufte er im Rahmen des "Singles Day" Waren im Wert von umgerechnet 372,3 Milliarden Yuan (etwa 47,7 Milliarden Euro).

    Anders als in den Vorjahren lockte Alibaba Kunden dieses Mal allerdings schon seit Anfang November mit Einkaufsfenstern und Sonderaktionen, die in das Ergebnis einfliessen. Der Rekord ist deshalb nicht direkt mit dem Ergebnis des Vorjahres vergleichbar, als der Konzern 268,4 Milliarden Yuan umsetzte.

    Alibaba bot nach eigenen Angaben mit zwei Millionen Produkten mehr als doppelt so viele Waren auf seinen Plattformen an wie im Vorjahr. In der Spitze seien 583 000 Bestellungen pro Sekunde abgegeben worden. Auch andere chinesische Handelsplattformen rechneten am Mittwoch mit starken Verkäufen. 

    Schlechte Nachrichten

    Der "Singles Day" am 11. November galt in China unter Studenten ursprünglich als eine Art Anti-Valentinstag für Alleinstehende, weil das Datum nur aus Einsen besteht. 2009 begann dann Alibaba, seinen Kunden an dem Tag für 24 Stunden hohe Preisnachlässe zu gewähren. Konkurrenten folgten dem Beispiel.

    Überschattet wurden die starken Verkäufe beim "Singles Day" für Alibaba in diesem Jahr von gleich mehreren schlechten Nachrichten, die der Konzern in den vergangenen Tagen hinnehmen musste. So stoppten chinesische Regulatoren vergangene Woche überraschend den Börsengang der Finanztochter Ant Group. Zudem gibt es Bedenken, dass die Aufsichtsbehörden in China versuchen wollen, die enorme Marktmacht von Alibaba und anderen chinesischen Tech-Firmen mit neuen Regeln einzudämmen.

    Neben Elektronik- und Kosmetikartikeln erwarteten Analysten beim diesjährigen "Singles Day" eine besonders grosse Nachfrage nach Luxusartikeln. Da Chinesen diese vorzugsweise auf Auslandreisen kaufen würden, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht möglich seien, deckten sich Kunden nun eben am "Singles Day" ein.

    Alibaba hatte das Einkaufsfestival wie gewohnt am Vorabend mit einer grossen Gala eingeläutet. In diesem Jahr trat Katy Perry als Stargast auf, die allerdings wegen der Corona-Pandemie nur zugeschaltet werden konnte.

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

    Seiten